ISU World Figure Skating Championships 2021 - Die Paare


Nach dem Kurzprogramm der Damen und der Eröffnungszeremonie steht am ersten Tag der WM 2021 auch noch das Kurzprogramm der Paare auf dem Programm. Am Start sind 26 Paare aus 18 Nationen. Fast die Hälfte des Feldes zählt zum erweiterten Kreis der Medaillenanwärter. Ein Paarlauf-Urgestein wird nicht mehr dabei sein, denn Hao Zhang hat nun seine Laufbahn doch beendet. Seine Partnerin Xiaoyu YU ist nun mit einem neuen Partner unterwegs, gehört aber noch nicht wieder der Nationalmannschaft an. Wie gewohnt werden hier die Favoriten vorgestellt.


Kirsten MOORE-TOWERS / Michael MARINARO

Kirsten MOORE-TOWERS (28) / Michael MARINARO (29) aus Kanada: Bei ihren drei WM-Teilnahmen haben sie mit den Rängen 6, 7 und 8 bewiesen, dass sie zur Weltspitze gehören. Das wird durch einen zweiten und einen dritten Platz bei ihren vier Teilnahmen an den Four Continents unterstrichen. Lediglich der elfte Rang bei den olympischen Spielen 2018 entsprach nicht ihrem Leistungsvermögen. Zehnmal nahmen sie bislang an der Grand-Prix-Serie teil und wurden zweimal Zweite und dreimal Dritte. Sie standen einmal im Finale und wurden Fünfte. Außerdem stehen fünf Starts in der Challenger Series in ihrer Vita. Hier gewannen sie zweimal, waren zweimal Zweite und einmal Dritte. Sie sind zweifache Meister Kanadas.

Sie trainieren mit Bruno Marcotte, Alison Purkiss, Brian Shales in Oakland. Die Choreografien kommen von Julie Marcotte. Sie laufen im Kurzprogramm zu "Gimme All Your Love" by Alabama Shakes und in der Kür zu "The Blower's Daughter" by Damien Rice.


Cheng PENG / Yang JIN

Cheng PENG (23) / Yang JIN (26) aus China: Bei der bislang letzten WM 2019 belegten sie den vierten Rang, ein Jahr zuvor waren sie noch Neunte. Bei den Four Continents belegten sie die Ränge 2, 3 und 5. Völlig enttäuschend verlief ihre Olympia-Teilnahme 2018, die mit dem 17. Platz endete. Neunmal liefen sie in der GP-Serie, gewannen zweimal und waren fünfmal Zweite. Damit erreichten sie dreimal das Finale, wo sie zweimal Zweite wurden. In der Challenger Series gingen sie dreimal an den Start. Hier stehen zwei Siege und ein dritter Rang in ihrer Bilanz. Sie sind dreifache chinesische Meister.

Ihre Trainer in Sanya und Peking sind Hongbo Zhao, Jinlin Guan. Die ChoreografIen kommen von Marie-France Dubreuil (SP), Lori Nichol (FS). Im Kurzprogramm laufen sie zu "Somewhere in Time" (soundtrack) by John Barry und in der Kür zu einem Soundtrack aus dem Film "Cloud Atlas" by Tom Tykwer, Johnny Klimek and Reinhold Heil.


Wenjing SUI (25) / Cong HAN (28) aus China: Die Olympiazweiten von 2018 gewannen die beiden letzten Weltmeisterschaften und waren zweimal Vizeweltmeister. Bei sieben Teilnahmen an den Four Continents gewannen sie sechsmal. In der Grand-Prix-Serie gab es bei 14 Starts fünf Siege, sieben zweite und zwei dritte Plätze. Das Finale erreichten sie viermal. Hier gab es einen Sieg, einen zweiten und zwei dritte Plätze. Sie waren dreimal Junioren-Weltmeister und sind zweifache chinesische Meister,

Sie trainieren in Peking bei Hongbo Zhao, Jinlin Guan, Tianci Zhang. Ihre Choreografin ist Lori Nichol. Sie laufen im Kurzprogramm zu "Blues Deluxe" by Jeff Beck and Rod Stewart performed by Joe Bonamassa und in der Kür zu "Rain, In Your Black Eyes" by Ezio Bosso.


Nicole DELLA MONICA / Matteo GUARISE

Nicole DELLA MONICA (31) / Matteo GUARISE (32) aus Italien: Spätestens seit ihrem fünften Platz bei der WM 2018 gehören sie zur Weltspitze. Ein Jahr später waren sie Achte. Bei Europameisterschaften liefen sie zuletzt als Vierte zweimal knapp am Podium vorbei. Zwei zweite und ein dritter Rang stehen auf der Haben-Seite ihrer 14 GP-Starts. Damit erreichten sie einmal das Finale und wurden dort Fünfte. Bei acht Starts in der Challenger Series standen sie nur einmal nicht auf dem Treppchen. Sie wurden zweimal Erste, dreimal Zweite und zweimal Dritte. Sie sind sechsfache italienische Meister.

Sie trainieren in Bergamo und Assago mit Cristina Mauri. Ihre Choreografen sind Valter Rizzo, Barbara Melica. Sie laufen im Kurzprogramm zu "Let It Be" ("Across the Universe" soundtrack) by Timothy T. Mitchum, Carol Woods und in der Kür zu "Pilgrims On a Long Journey" by Coeur de Pirate und "Saturn" by Ryan O'Neal performed by Sleeping At Last.


Aleksandra BOIKOVA / Dmitrii KOZLOVSKII

Aleksandra BOIKOVA (19) / Dmitrii KOZLOVSKII (21) aus Russland: Für sie ist es der zweite WM-Start nach Rang sechs 2019. Sie sind die Europameister 2020 und die EM-Dritten 2019. In der GP-Serie liefen sie bisher fünfmal und gewannen bei ihren drei letzten Starts. In ihrem bisher einzigen Finale wurden sie Vierte. In der Challenger Series liefen sie viermal, waren einmal Erste, zweimal Zweite und einmal Dritte. Sie sind die russischen Meister von 2020 und Vizeweltmeister der Junioren 2017.

Sie trainieren in Sankt Petersburg bei Artur Minchuk, Tamara Moskvina. Ihre Choreografien kommen von A. Stepin, A. Zhulin (SP), N. Morozov (FS). Im Kurzprogramm laufen sie zu "Star of Captivating Happiness" (soundtrack) by Issak Schwartz und in der Kür zu "The Writing On The Wall" (James Bond) performed by Sofia Karlberg.


Anastasia MISHINA (19) / Aleksandr GALLIAMOV (21) aus Russland: Sie geben ihr WM-Debüt bei den Senioren, nachdem sie bereits Junioren-Weltmeister und Dritte der Junioren-WM waren. Sie liefen dreimal im Senior-GP und belegten die Ränge eins, zwei und drei. In ihrem einzigen Finale belegten sie den dritten Platz. Im Junior-GP gewannen sie ihre beiden Starts und das anschließende Finale. Zweimal liefen sie bisher in der Challenger Series und sind noch ungeschlagen. Bei den russischen Meisterschaften belegten sie zuletzt zweimal den vierten Platz.

Auch sie sind in Sankt Petersburg zu Hause und trainieren bei Artur Minchuk, Tamara Moskvina. Ihre Choreografien kommen von N. Bestemianova and I. Bobrin (SP), A. Zhulin (FS), N. Moroshkin, A. Stepin. Sie laufen im Kurzprogramm zu "Variations on the ballet Esmeralda" by Cesare Pugni arranged by Alexander Goldshtein und in der Kür zu "Bohemian Rhapsody" by Queen.


Evgenia TARASOVA / Vladimir MOROZOV

Evgenia TARASOVA (26) / Vladimir MOROZOV (28) aus Russland: Das Paar belegte bei den olympischen Spielen 2018 den vierten Platz. Sie waren zweimal Vizeweltmeister und einmal WM-Dritte. Bei Europameisterschaften belegten sie jeweils zweimal den ersten, zweiten und dritten Rang. In der GP-Serie sahen wir sie bisher zwölfmal. Dabei gingen sie viermal als Sieger vom Eis, waren viermal Zweite und dreimal Dritte. Sie erreichten dreimal das Finale und wurden Erste und Dritte. Vier Siege gab es bei ihren sieben Starts in der Challenger Series. Dazu wurden sie zweimal Zweite und einmal Dritte. Sie waren dreimal russische Meister und einmal Vizeweltmeister der Junioren.

Sie trainieren in Florida und in Moskau mit Marina Zueva, Maxim Trankov. Im Kurzprogramm laufen sie zu "Bolero" und in der Kür zu "Adagio" by Tomaso Albinoni performed by Dimash Kudaibergen.


Ashley CAIN-GRIBBLE (25) / Timothy LEDUC (29) aus den USA: Sie laufen erst zum zweiten Mal bei einer WM. Im Jahr 2019 belegten sie den neunten Rang. Bei den Four Continents erreichten sie bei drei Starts als bestes Ergebnis den zweiten Platz. Ein dritter Platz war das beste Ergebnis bei sechs Starts in der GP-Serie. Dafür gelangen ihnen vier Siege bei ihren zehn Starts in der Challenger Series. Sie waren einmal Meister in den USA.

Sie trainieren in Euless mit Peter Cain, Darlene Cain, Nina Mozer. Pasquale Carmerlengo schuf die Choreografien. Im Kurzprogramm hören wir "Never Tear Us Apart" performed by Bishop Briggs und in der Kür "Piano Concerto No. 2" by Sergei Rachmaninov.


Alexa KNIERIM (29) / Brandon FRAZIER (28) aus den USA: Ein Paar noch fast ohne Ergebnisse und trotzdem ein Anwärter auf eine Medaille? Das geht vor allem auf das Konto von Alexa, die mit ihrem Ehemann Chris immerhin WM-Siebte und Zweite der Four Continents war. Mit ihrem neuen Partner gewann sie in dieser Saison den ISU GP 2020 Guaranteed Rate Skate America. Außerdem gewann das Paar die Meisterschaft der USA.

Sie trainieren in Irvine mit Todd Sand, Chris Knierim, Jenni Meno, Rafael Arutiunian, Christine Binder. Die Choreografien stammen von Renee Roca. Sie laufen im Kurzprogramm zu "In the End" by Tommee Profitt und "Too Far Gone" by Hidden Citizens, in der Kür zu "Fall On Me" by Andrea Bocelli and Matteo Bocelli.


Für die beiden Paare aus Österreich und Deutschland wäre ein Platz unter den ersten zehn ein tolles Ergebnis und würde dem jeweiligen Verband einen zweiten Startplatz bei Olympia 2022 einbringen. Beide Verbände mussten aber schon bei dieser WM einen Startplatz verfallen lassen.


Miriam ZIEGLER / Severin KIEFER

Miriam ZIEGLER (27) / Severin KIEFER (30) aus Österreich: Sechsmal liefen sie bisher bei einer WM und erreichten 2019 mit Platz zehn ihr bestes Ergebnis. Zweimal nahmen sie an den olympischen Spielen teil. An Europameisterschaften nahmen sie sechsmal teil und liefen fünfmal in die Top Ten. Im vergangenen Jahr erreichten sie mit Rang sechs ihr bestes Resultat. Sie liefen zwölfmal in der GP-Serie und waren dreimal Vierte. Einen ersten und einen zweiten Platz gab es bei ihren acht Starts in der Challenger Series. Sie sind sechsfache Meister Österreichs.

Sie trainieren in Berlin, Gmunden und Salzburg. Ihr Heimatverein ist die Eisunion Salzburg, der Miriam seit 2020 und Severin seit 1994 angehört. Ihre Trainer sind Knut Schubert, Julia Kiefer. Die Choreografien kommen von Mark Pillay, John Zimmerman, Silvia Fontana. Sie laufen im Kurzprogramm zu "All I Want" by Kodaline und in der Kür zu "Another Love2 by Tom Odell und "Let the Wind Carry" by Maxime Rodriguez.


Annika HOCKE (20) / Robert KUNKEL (21) aus Deutschland: Die Ergebnisliste des noch "neuen" deutschen Paares ist noch recht kurz, beinhaltet aber bereits einige Höhepunkte. So liefen sie bei der EM 2019 auf den siebten Platz. Zweimal waren sie in der Challenger Series am Start und wurden Zweite der ISU CS Nebelhorn Trophy 2020. Als Junioren waren sie Vierte der Junioren-WM, wurden jeweils Dritte bei ihren beiden Junior-GP und belegten dann im Finale den sechsten Platz. Sie sind die aktuellen deutschen Vizemeister.

Sie trainieren in Berlin mit Rico Rex, Knut Schubert, Aljona Savchenko, Dmitri Savin, Alexander König. Robert ist seit 2004, Annika seit 2005 Mitglied beim SC Charlottenburg. Ihre Choreografien kommen von Aljona Savchenko, Joti Polizoakis, C. Papadakis. Sie laufen im Kurzprogramm zu "Shout" (Tears for Fears cover) by Zayde Wolf und in der Kür zu "The Other Side" by Ruelle.


Das Kurzprogramm beginnt am Mittwoch um 18:30 Uhr.


Geplante Übertragungen


Eurosport: Ab 18.25 Uhr LIVE

Eurosportplayer ab 18:25 Uhr LIVE
ISU-Livestream ab 18.25 Uhr Live (nicht in Deutschland und der Schweiz)

ARD-Sportschau-Livestream: Ab 20:30 Uhr LIVE (Nur in Deutschland)

ORF-Sport-Plus: Zusammenfassung ab 23 Uhr
RSI La 2: Zusammenfassung ab 00:45 Uhr


Die Kür beginnt am Donnerstag um 18.10 Uhr.


Geplante Übertragungen


Eurosport 1: Ab 18.05 Uhr LIVE
Eurosportplayer ab 18:05 Uhr LIVE

ISU-Livestream ab 18:05 Uhr Live (Nicht in Deutschland und der Schweiz)

ARD-Sportschau-Livestream: Ab 19.10 Uhr LIVE (Nur in Deutschland)

ORF-Sport-Plus: Ab 20:00 Uhr LIVE

RTS 2: Ab 20.15 Uhr LIVE

ONE: Ab 22:15 Uhr Ausschnitte