ISU World Figure Skating Championships 2021: Die Europameister von 2020 Boikova / Kozlovskii auch nach dem Kurzprogramm der WM in Führung

Das Paarlaufen krankt ja seit Jahren daran, dass die ISU keine Ideen für die Weiterentwicklung dieser Kategorie hat. Vor allem im Kurzprogramm ist das Korsett so eng, dass gerade bei den Paaren der zweiten Reihe ein Programm dem anderen gleicht, wie ein Ei dem anderen. In der Kür sieht es zwar etwas besser aus, die geringen Punktunterschiede für komplexere Elemente gegenüber nicht ganz so schwierigen, hemmt aber auch hier die Entwicklung.

Trotz dieser Problematik sahen wir heute ein ansprechendes und spannendes Kurzprogramm, mit nicht ganz so großen Dramen wie am Nachmittag bei den Damen.


Die Europameister von 2020 Aleksandra BOIKOVA / Dmitrii KOZLOVSKII aus Russland waren auch im Kurzprogramm der WM das beste Paar. Für ihr ansehnliches Programm bekamen sie 80.16 Punkte und setzten sich relativ deutlich an die Spitze. Auf dem zweiten Rang folgen mit 77.62 Punkten die Chinesen Wenjing SUI / Cong HAN. Ein Fehler beim dreifachen Toeloop, den Wenjing nicht vollständig drehte, machte den Unterschied aus. Mit 75.79 Punkten folgen Anastasia MISHINA / Aleksandr GALLIAMOV auf dem dritten Platz. Die Russen setzten mit ihrem frischen Auftritt für einen erfreulichen Kontrapunkt zu den meisten anderen Paaren. Evgenia TARASOVA / Vladimir MOROZOV aus Russland haben schon fast neun Punkte Rückstand auf den ersten Platz. Der geht vor allem auf das Konto von Evgenia, die große Probleme mit dem Toeloop hatte, der schließlich auf doppelt abgewertet wurde. Für ihren Bolero bekamen sie 71.46 Punkte. Cheng PENG / Yang JIN aus China sind mit 71.32 Punkten Fünfte. Cheng stürzte gleich zu Beginn außerhalb eines Elementes. Ihrem bekanntermaßen ohnehin nicht sonderlich stabilen Nervenkostüm war das wenig zuträglich und so wackelte sie gleich im Anschluss beim dreifachen Toeloop, der nicht vollständig gedreht war. Ashley CAIN-GRIBBLE / Timothy LEDUC sind mit 64.94 Punkten das beste Paar aus Nordamerika. Ohne den Sturz von Ashley beim dreifachen Salchow, der dann als unterrotiert gewertet wurde, wäre deutlich mehr möglich gewesen.

Für eine positive Überraschung sorgten Miriam ZIEGLER / Severin KIEFER aus Österreich. Daran änderte auch der wenig überzeugende dreifache Twist nichts. Als Neunte mit 64.01 Punkten sind sie drauf und dran Österreich zwei Startplätze bei der WM 2022 und den olympischen Spielen im gleichen Jahr zu sichern. Davon sind Annika HOCKE / Robert KUNKEL doch ein ganzes Stück entfernt. Als 13. mit 57.48 Punkten sind sie die Besten der zweiten Hälfte des Feldes und müssen in der Kür schon in der viertletzten Gruppe antreten. Ihr Ergebnis ist weder Fisch noch Fleisch. Der 13. Platz ist eine gute Platzierung, es wäre aber mehr möglich gewesen. So konnte ihr dreifacher Twist heute nicht überzeugen und bekam nur den Level B. Zum Vergleich: Im Kurzprogramm der NRW-Herbst-Trophäe gab es dafür den Level drei. Mit GOE macht das einen Unterschied von 2 bis 2,5 Punkten. Weitere Abzüge gab es für den dreifachen Salchow und die völlig asynchrone Pirouette am Ende.


Ergebnis des Kurzprogramms

Judges Scores


Pressekonferenz


Das Kurzprogramm in voller Länge (noch gesperrt)

Das Kurzprogramm ab Startnummer fünf (nur in Deutschland)