ISU World Figure Skating Championships 2021: Überraschung durch MISHINA / GALLIAMOV

Aus von mir nicht nachvollziehbaren Gründen, fehlten Anastasia MISHINA / Aleksandr GALLIAMOV im Vorschauvideo der ISU mit den Favoriten im Paarlauf. Dabei hatten sie als Weltmeister und WM-Dritte der Junioren und Zweite des GP-Finals 2019 längst bewiesen, dass sie zur absoluten Weltspitze gehören. Zur Kür traten sie heute selbstbewusst zu "We are the Champions" an und bewiesen das der Queen-Klassiker für sie nicht nur ein lockerer Spruch war. Dank eines fehlerfreien, vor allem aber mitreißendem Programms gewannen sie die Kür mit 151.80 Punkten. Das ist das viertbeste Kürergebnis überhaupt. Mit 227.59 Punkten insgesamt, auch das das viertbeste Ergebnis der Geschichte, stürmten sie noch vom dritten auf den ersten Rang. Die Titelverteidiger von 2019, die Chinesen Wenjing SUI / Cong HAN mussten sich am Ende knapp mit 225.71 Punkten geschlagen geben. Zwei unterrotierte Sprünge und ein dritter zu kurzer, waren dann doch des schlechten zu viel. Mit 148.09 Punkten belegten sie in der Kür den zweiten Platz. Die nach dem Kurzprogramm in Führung liegenden Aleksandra BOIKOVA / Dmitrii KOZLOVSKII aus Russland zeigten in der Kür ungewohnte Schwächen. Aleksandra stürzte einmal und ein zweites Mal fast. Das reichte in der Kür nur zu 137.47 Punkten und dem vierten Platz. Mit insgesamt 217.63 Punkten wurden sie Dritte.

Ein abgewerteter dreifacher Toeloop, der eigentlich eine Dreier-Kombination einleiten sollte, kostete die Russen Evgenia TARASOVA / Vladimir MOROZOV eine Medaille. In der Kür reichten 141.30 Punkte zum dritten Rang, insgesamt waren es 212.76 Punkte und Platz vier. Den fünften Platz belegten die Chinesen Cheng PENG / Yang JIN mit 201.18 Punkten. Cheng sprang zu Beginn den Salchow nur doppelt und stürzte beim dreifachen Toeloop zu Beginn der Kombination. Danach fing sie sich und es reichte noch zu 129.86 Punkten und dem sechsten Rang in der Kür. Die Top sechs werden durch Kirsten MOORE-TOWERS / Michael MARINARO komplettiert. Die Kanadier machten in der Kür so gut wie keinen Fehler und belegten mit 131.84 Punkten den fünften Platz. Dank der starken Kür machten sie in der Endabrechnung mit 195.29 Punkten einen Satz vom zehnten auf den sechsten Rang nach vorn.

Miriam ZIEGLER / Severin KIEFER aus Österreich konnten ihren guten neunten Rang nach dem Kurzprogramm nicht verteidigen. Die entscheidenden Punkte büßten sie gleich zu Beginn der Kür ein. Schon der dreifache Twist war nicht wirklich gut, dann ging die Kombination daneben und schließlich war auch der dreifache Salchow nicht komplett gedreht. Das ergab in der Kür 118.29 Punkte und insgesamt Platz elf mit 182.30 Punkten. Annika Hocke / Robert Kunkel konnten sich nicht verbessern und beendeten den Wettbewerb mit 162.81 Punkten. Der Rückstand auf Platz zwölf betrug immerhin mehr als elf Punkte. Wie schon im Kurzprogramm konnten sie auch in der Kür nicht völlig überzeugen. Das lag nicht nur an den technischen Fehlern, das Programm selbst hat mich nicht mitgenommen. Es war schön anzusehen, plätscherte aber gleichförmig vor sich hin. Es fehlte einfach mal ein Aha oder gar ein Wow. Die erreichten 105.33 Punkte reichten in der Kür nur zu Platz 14.


Ziegler / KIefer dürften einen Olympiaplatz für Österreich geholt haben. Hocke / Kunkel sollten das für Deutschland auch geschafft haben.


Ergebnis der Kür

Judges Scores

Endergebnis


Pressekonferenz


Die Kür in voller Länge (noch gesperrt)

Die Kür ab der zweiten Gruppe (Nur in Deutschland)

Kommentare 6

  • Ich möchte mich hier und an dieser Stelle ganz herzlich bei Herrn Krebs bedanken, der uns ganz wunderbar durch die WM führt. :clap:

    Gefällt mir 1
  • In Stockholm bekommen endlich viele Eiskunstläufer die Möglichkeit, einen sehr guten Wettkampf zu laufen.

    Ich bin Fan vom Paarlaufen seit Rodnina/ Saizew oder Woetzel/ Steuer. Damals erst in schwarz- weiß im TV bei meinen Eltern , später sah ich fast alle Übertragungen bis heute.

    Dieses Jahr mal frei, Zeit für Live Wettbewerb mit allen Details, da freue ich mich sehr!

    Und nach den russischen Meisterschaften/ Pokal war ich sehr gespannt, wie es zur WM im internationalen Vergleich ausgehen kann ?

    Bin sehr begeistert, die Paare von der Meistertrainerin T. Moskwina zeigten sehr gute Leistungen. Endlich moderne Musik und ein schönes Laufen , sehr synchron und die Elemente raffiniert, sehr schwierig, schon spektakulär! Das Paar Mishina/ Galliamov sind einfach auf den Punkt super sind gelaufen und verdient Weltmeister geworden!

    Bei Tarasova / Morozov sieht man , sie haben sich nicht weiter entwickelt, ob die vielen Trainerwechsel da immer hilfreich waren, bleibt offen. Ob die Beiden es bis zur Olympiade schaffen sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen, wer weiß?


    Und im Interview der Sieger, beide sehr sympathische Sportler sprachen sie davon, wie sehr sie sich über die gelungenen Elemente freuten, alles in sehr gutem Englisch hörte ich den verwunderten Kommentar bei Eurosport darüber, ok kein Problem. T. Moskwina war Anfang der 90iger Jahre Trainerin in den USA , nur kurz, sie hat ihren Schützlingen immer geholfen, auch in der Sprache internationalen Ansprüchen zu genügen. Kann man momentan viele Dokus auf YouTube finden. Sie hatte Geburtstag.

    Warum schreibe ich sehr viel dazu, man sieht ihren Paaren immer die Handschrift eines sehr guten Kantenlaufen, Synchronisation und Transitions an, also Basics, die aber dennoch modern verpackt werden. Und gerade bei Mishina / Galliamov hat man immer ein Lächeln oder Spaß an der Kür gesehen, voll Energie mit sehr viel Klasse.

    Bolero war gestern, sage ich nur, heute gibt es neue Möglichkeiten.


    Sehr gefallen hat mir auch das Paar Anicka und Robert , viel Potential und man sieht die Steigerung, ich hoffe, sie können trainieren, aber momentan sicher unter sehr schwierigen Bedingungen. Ich freue mich sehr über ihr Ergebnis! Ein Hoffnungsschimmer für mich als Fan!!

    Und auch mein Dankeschön für die zahlreichen Informationen hier, dann bin ich immer auf den Laufenden , super 👍!


    Und wer gewinnt bei den Damen ??

  • Aljona Savchenko hat gestern auf die Frage von Daniel Weiss nach dem möglichen Comeback für Olympia '22 geantwortet. Dabei hat sie deutlich gemacht, das es vor allem nach wie vor an Sponsoren mangelt, die dies möglich machen könnten. Beide hätten eine Familie zu ernähren, daher würde es ohne Sponsoren nicht möglich sein.

    Zur allgemeinen Nachwuchsmisere im deutschen Eiskunstlauf hat sie sich ebenfalls zum wiederholten Mal geäussert.

    Tenor: Es gibt talentierten Nachwuchs, aber die Unterstützung durch Schule und Staat fehlt.

  • Mishina/Galliamov haben auch in meinen Augen absolut verdient gewonnen. Sie haben die Saison über schon gefallen, aber ihre Programme bei der WM waren so sicher. Die beiden haben echt Ausstrahlung. Es war echt schön ihnen zuzuschauen!

    Sui/Han haben mir auch sehr gut gefallen und waren gut. Auch wenn ihre Programme nicht neu waren, sehe ich sie immer wieder gern. Ich denke auch, dass sie die Saison als vorolympisch abhaken...bin gespannt was sie als nächstes bringen. Ich würde den beiden den Olympiasieg gönnen. An eine Rückkehr von Savchenko/Massot glaube ich noch nicht so recht.

    Die Kür von Boikova/Koszlowski gefällt mir auch sehr gut. Schade, dass einiges dann nicht so geklappt hat. Bronze ist für sie natürlich erstmal eine Enttäuschung, aber das ist ja alles andere als schlecht und mit der Zeit werden sie das auch so sehen.

    Tarasova/Morosov...ihre Programme haben mich beide null angesprochen und waren irgendwie blutleer, auch die Kostüme haben mir nicht gefallen. Ich glaube es war letztes Jahr wo ihre Musikwahl für die Kür und Kostüme richtig gut war. Warum sie das nicht behalten haben??? Das war sehr stimmig und wunderbar choreografiert und wenn dann nicht der technische Inhalt klappt, war es richtig gut.

    Peng/Jin will ich nicht unerwähnt lassen. Klar war es diesmal nicht der große Bringer, aber die beiden gehen meiner Meinung nach immer etwas unverdient unter. Sie sind ein harmonisches Paar, haben schöne Programme...bei den beiden hoffe ich immer auf den großen Knaller. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr bei den olympischen Spielen wie damals Pang/Tong.

    Alles weitere muss ich noch nachholen. Am liebsten würde ich immer Urlaub nehmen um alles live anschauen zu können, aber selbst dann würde es mit Familie nicht ganz funktionieren...macht nichts ;)

  • Freut mich für Mishina/ Galliamov. Bin schon während der russischen Pokalserie ein Fan dieses Paares geworden. Frage mich was in Russland nun mit Tarasova /Morozov passiert. Ob sie weiterhin das Paare Nr. 1 bleiben? Bei der russischen Pokalserie und den nationalen Meisterschaften waren sie wirklich sehr gut, aber zur WM wieder die gleichen Fehler wie seit Jahren. Boikova/Koszlowski sehe ich gern, aber leider hat es nicht geklappt mit dem WM Titel. Es ist sicherlich sehr schwer zuletzt an den Start zu müssen.

    • Ich war schon Fan von Anastasia, als sie noch mit Mirzoev gelaufen ist und hab mich so gefreut, dass sie mit Galliamov gleich auf Anhieb Dritte der Junioren-WM geworden ist. Für Tarasova / Morozov wird es sehr schwer Beide Paare von Moskvina haben noch viel Luft nach oben. Hinter ihnen lauern mit Apollinariia Panfilova / Dmitry Rylov und Daria Pavliuchenko / Denis Khodykin zwei weitere starke junge Paare und mal sehen, was Nina Moser aus Alina Pepeleva / Roman Pleshkov macht.

      Evgenia macht einfach zu oft Fehler und das eigentlich von Beginn ihrer Laufbahn an.