ISU World Figure Skating Championships 2021: SINITSINA / KATSALAPOV gewinnen deutlich

Die Europameister von 2020 sind nun auch die Weltmeister von 2021. Victoria SINITSINA / Nikita KATSALAPOV aus Russland stellten mit 221.17 Punkten eine neue persönliche Bestleistung auf. Nach dem Rhythm Dance waren sie auch im Free Dance mit 133.02 Punkten erfolgreich. Zweite wurden Madison HUBBELL / Zachary DONOHUE aus den USA. Im Free Dance wurden sie mit 128.66 Punkten Dritte, konnten aber ihren Vorsprung aus dem Rhythm Dance knapp verteidigen. Mit 214.71 wurden sie Zweite. Piper GILLES / Paul POIRIER aus Kanada wurden mit 214.35 Punkten knapp geschlagene Dritte. Bei ihrer achten WM standen sie damit zum ersten Mal auf dem Podium.

Madison CHOCK / Evan BATES aus den USA bekamen 212.69 und landeten knapp neben dem Treppchen. Fünfte wurden Alexandra STEPANOVA / Ivan BUKIN aus Russland (208.77), Sechster Charlene GUIGNARD / Marco FABBRI aus Italien (205.20). Katharina MUELLER / Tim DIECK aus Deutschland verloren im Free Dance noch einen Platz und belegten mit 168.33 Punkten den 18. Platz.


Ergebnis des Free Dance

Judges Scores

Endergebnis


Pressekonferenz


Der Free Dance in voller Länge (noch gesperrt)

Der Free Dance in voller Länge (Nur in Deutschland)

Kommentare 7

  • Mein schönstes Geburtstagsgschenk war die Bronzemedaille für Piper Gilles / Paul Poirier (CAN). Sie haben etwas ganz Besonderes und kreiren Programme, die durch ihr technisches Vermögen, unverwechselbaren Ausdruck, der Wahl der Musik und des Kostüms zu kleinen Kunstwerken verschmelzen. Und auch lange im Gedächtnis bleiben, z.Bsp. auch die "Hitchcock"-Kür oder "Vincent".

    Der Abstand zu Hubbell / Donohue betrug ja nur ein paar Zehntel; ich hoffe sehr, dass die beiden noch ein Stück weiterkommen können und bin auf ihre Olympia-Programme gespannt.

    • Darüber habe ich mich auch sehr gefreut. Habe die beiden 2018 live in Oberstdorf gesehen. Die Van Gogh Kür war zauberhaft. Für Chock/Bates war es evtl. nicht leicht nach der Schlangentanz Kür der letzten Saison, die weltberühmt wurde, etwas zu finden das genauso spektakulär ist. Weltberühmt sage ich deshalb, weil ich mitbekommen habe das die Kür sogar in Afrika über Whats App geteilt wurde.

    • Vielen Dank für die Info, das war mir noch nicht bekannt. Mir hat der Snakedance auch sehr gut gefallen. Es war so schön durchkomponiert, bis hin zum spektakulären Kostüm.

      So ein außergewöhnliches Programm würde ich mir auch mal für Hubbell / Donohue wünschen. Die beiden besitzen eigentlich alles, was es braucht, um zu brillieren. Und dennoch habe ich das Gezeigte fast schon vergessen, sobald sie das Eis verlassen. Mglw. eine Geschmacksfrage, aber liegt es an der Musikauswahl?

      Gefällt mir 1
    • Stimmt, das hat einer der Kommentatoren auch angemerkt, das er die Musik nicht als die Passendste fand.

      Ob es auf ONE oder Eurosport gesagt wurde, weiss ich nicht mehr. Es wurde auch gesagt das sie technisch sehr sauber laufen und bei früheren Übertragungen war von Madisons großer Präsens auf dem Eis die Rede.

      Gefühlsmässig erreicht haben mich die Programme dagegen nicht.

      Danke 1
    • Also mir haben die Medaillengewinner alle 3 nicht richtig gut gefallen. Die Musik von Sinitsina/Katsalapov geht mir einfach auf den Nerv und die wirken so wild und unkontrolliert. Hubbel/Donohues Musik Halleluljah ist nicht viel besser. Gilles/ Poirier' Musik ist ebenfalls nicht mein Geschmack, sehr monoton. Den Schlangentanz von Chock/ Bates mag ich eigentlich, aber der Funke ist dieses Mal bei mir nicht übersprungen. Vlt. weil es ein Programm aus dem letzten Jahr war. Generell wirken beim Eistanz alle Programme so gleich. Das Programm von Fear /Gibson war da ein kleiner Lichtblick. Aber das ist alles eine Frage des Geschmacks.


      Danke 1
    • @Eiskristall


      Ich denke, bei Hubbel/Donohue liegt es an der Choreographie und das Kostüm und die Musikwahl sind auch nicht glücklich. Es fehlt ihnen das Besondere, das Gesamtpaket mit dem Wow-Effekt, das einen als Zuschauer vom Stuhl reist oder berührt. Warum das nicht gelingt, verstehe ich auch nicht. Die beiden sind ja auch in Montréal in der Eistanzschule von Dubreuil/Lauzon. Die meisten Paare von dort haben spannendere Programme...

      Danke 1