ISU CS Nebelhorn Trophy 2021 - OWG Qualifying: Vorschau

Am Donnerstag beginnt in Oberstdorf die ISU CS Nebelhorn Trophy 2021 - OWG Qualifying. Hier werden die letzten Olympiastartplätze vergeben. Offen sind noch sechs Plätze bei den Frauen, sieben bei den Männern, drei bei den Paaren und vier im Eistanz.


Bei den Frauen bewerben sich unter anderem Sophia SCHALLER, Lara Naki GUTMANN, Romana KAISER, Alexia PAGANINI, Nicole RAJICOVA und Alysa LIU um einen Startplatz bei Olympia, den sie aber nicht für sich, sondern für ihren Verband holen würden. Um diesen Platz zu erreichen, müssen die Läuferinnen unter die besten sechs der Olympiaqualifikation kommen. das muss nicht zwingend der sechste Platz im Wettbewerb sein. Es kann auch Platz acht oder neun reichen. Das liegt daran, dass neben den Kandidatinnen für einen Olympiaplatz auch Läuferinnen am Start sind, die in Oberstdorf keinen Startplatz für Olympia bekommen können, weil ihr Verband bereits einen hat. Zu ihnen gehört zum Beispiel Nathalie WEINZIERL. Hier hat Nicole Schott bereits einen Platz für Deutschland erreicht. Also, die besten sechs Frauen, die an der Qualifikation teilnehmen, bekommen eine Olympiafahrkarte für ihr Land. Klingt ein wenig kompliziert, ich gehe aber davon aus, dass diese Läuferinnen im Wettbewerb auch extra gekennzeichnet sind.

Sophie SCHALLER wird versuchen eine Karte für Österreich zu ergattern. Sie bekommt diese Möglichkeit, weil Olga Mikutina bei der WM so stark war, dass ihre Platzierung für zwei Startplätze ausreichte. Allerdings haben elf Läuferinnen eine höhere Bestmarke als sie, so dass es ganz schwer wird. Romana KAISER aus Liechtenstein ist mit einer Bestleitung von unter einhundert Punkten chancenlos. Für sie ist es schön, dabei zu sein.

Alexia PAGANINI aus der Schweiz sollte eigentlich locker einen Olympiastartplatz ergattern können. Vor zwei Wochen erreichte sie bei der ISU CS Lombardia Trophy 2021 aber nur 171.48 Punkte, mit denen es knapp werden könnte.

Für die ehemalige Deutsche Meisterin Nathalie WEINZIERL wäre eine Top-Ten-Platzierung ein großer Erfolg. Sie kämpft, zumindest theoretisch, auch darum, den deutschen Olympiastartplatz zu besetzen. Dazu müsste sie zweimal 172 oder einmal 180 Punkte holen. Bei einer Bestleistung von 157 scheint das wenig realistisch.


Bei den Männern sind noch sieben Plätze zu vergeben. Einen davon möchte Paul FENTZ für Deutschland holen. Mit seiner Bestleistung würde er den fünften Platz belegen. Die Qualifikation scheint also möglich. Der Teufel steckt aber im Detail. Seine Bestleistung stammt von der EM 2020, wo im Kurzprogramm und in der Kür der vierfache Toeloop und der dreifache Axel gelangen. Das funktionierte bei späteren Wettbewerben eigentlich nie wieder. Es wird also eine enge Kiste. Zu seinen Rivalen gehören Maurizio ZANDRON, Roman SADOVSKY, Valtter VIRTANEN, Adam SIAO HIM FA, Sihyeong LEE, Mark KONDRATIUK und Vincent ZHOU. Der Österreicher Zandron müsste sich erheblich steigern, um sich für Olympia zu qualifizieren.

Außerhalb der Olympia-Qualifikation starten unter anderem die beiden deutschen Läufer Kai JAGODA und Thomas STOLL, sowie der Schweizer Nicola TODESCHINI.


Für die Paare gibt es noch drei offene Stellen. So wirklich aufdrängen will sich bei einem Blick auf die Startliste keines der Paare. Aus deutscher Sicht ist hier ohnehin die interne Olympiaqualifikation unserer beiden Topp-Paare interessanter. Annika HOCKE / Robert KUNKEL hatten bei der WM 2021 einen Olympiastartplatz für Deutschland gesichert. Um ihn auch nutzen zu können, müssen sie sich nun in der deutschen Olympiaausscheidung gegen Minerva Fabienne HAASE / Nolan SEEGERT durchsetzen. Bei ausgewählten Wettbewerben, zu denen auch die Nebelhorn-Trophy gehört, müssen die Paare mindestens zweimal 159, oder einmal 171 Punkte erreichen. Außerdem sollten sie natürlich besser sein als ihre Rivalen. Wir sind gespannt, ob ein oder gar beide Paare erstmalig die Olympianorm erfüllen.


Im Eistanz werden noch vier Olympiastartplätze vergeben. Auch hier drängen sich nicht wirklich Paare auf. Für vier deutsche Paare geht es hier ebenfalls um die interne Olympiaqualifikation. Nach dem bei der Bergamo-Trophy Jennifer JANSE VAN RENSBURG / Benjamin STEFFAN die Olympia-Qualifikation verfehlten, sind nun Katharina MUELLER / Tim DIECK am Zuge. Sie müssen zweimal 167 oder einmal 177 Punkte erzielen. Ihre Bestleistung liegt bei 169 Punkten. Das wird also auch kein Selbstläufer. Die anderen drei in Oberstdorf startenden deutschen Paare Viktoriia LOPUSOVA / Asaf KAZIMOV, Lara LUFT / Maximilian PFISTERER und Anne-Marie WOLF / Max LIEBERS sind noch nicht stark genug, um in die Olympia-Qualifikation einzugreifen.


Die Wettbewerbe beginnen am Donnerstag um 09 Uhr mit dem Kurzprogramm der Herren. Alle Wettbewerbe werden live übertragen. Leider wieder auf sportdeutschland.tv, wo in der Vergangenheit, anders als auf Youtube, Dailymotion und anderen Plattformen, ein zurückspringen in der laufenden Übertragung nicht möglich war. Also entweder live dabei sein, oder auf die Aufzeichnung warten, die frühestens am späten Abend kommt.

Antworten 1