ISU CS Warsaw Cup 2021: Der dritte Tag

Mit zwei Entscheidungen ging heute der Warsaw-Cup 2021 zu Ende. Bei den Frauen gewann die favorisierte Maiia KHROMYKH aus Russland mit 194.02 Punkten. Allerdings ging ihr heute in der Kür einiges schief. Zwei Stürze, ein abgewerteter vierfacher Toeloop, ein weiterer nicht vollständiger vierfacher Toeloop und ein unterrotierter dreifacher Rittberger kosteten sehr viele Punkte. Mit 188.86 Punkten landete die Estin Niina PETROKINA auf dem zweiten Rang. Ein Sturz beim dreifachen Flip und reichlich Abzüge bei einer Kombination verhinderten einen möglichen Sieg. Dritte wurde die Polin Ekaterina KURAKOVA die die Kür gewann. Sie musste Abzüge für insgesamt drei Sprünge hinnehmen.

Mit 186.66 Punkten konnte Nicole SCHOTT ihren vierten Platz nach dem Kurzprogramm behaupten. Auch wenn sie ihr Programm noch einmal vereinfacht hat, gelang es ihr, ihre Bestleistung um rund vier Zähler zu steigern. Auch ihr Kürergebnis war eine Steigerung um knapp drei Zähler. Gleichzeitig erfüllte sie damit die deutsche Olympianorm endgültig. Fünfte mit 184.40 Punkten wurde Lindsay THORNGREN aus den USA. Sie versuchte einen dreifachen Axel, der aber abgewertet wurde. Dagegen zeigte Anastasiia SHABOTOVA einen sauberen dreifachen Axel und belegte mit 177.40 Punkten den sechsten Platz.

Im Schatten von Schott legte Kristina ISAEV kräftig zu. Nach ihrem verkorksten Kurzprogramm wurde sie heute in der Kür Achte und steigerte ihre Bestleistung um achteinhalb Punkte. Mit 161.47 Punkten wurde sie am Ende Zehnte. Eine Steigerung um fast zwölf Zähler. Dagegen fiel Nathalie WEINZIERL mit 12.23 Punkten auf den 24. Platz zurück.


Ergebnis der Kür

Judges Scores

Endergebnis


Im Eistanz holten sich Diana DAVIS / Gleb SMOLKIN aus Russland mit 199.90 Punkten ihren ersten Challenger Series. Der eine oder andere weiß es vielleicht noch nicht: Diana ist die Tochter von Eteri Tutberidze. Den zweiten Platz sicherten sich Kana MURAMOTO / Daisuke TAKAHASHI aus Japan mit 190.16 Zählern. Mit 187.84 Punkten wurden Caroline GREEN / Michael PARSONS aus den USA Dritte.

Für die drei deutschen Paare ging es ein wenig auf und ab, ohne das es eine nennenswerte Verbesserung der Platzierungen gab. Mit 139.56 Punkten konnten sich Anne-Marie WOLF / Max LIEBERS vom 20. auf den 16. Platz verbessern. Sie steigerten ihre Bestleistung um neun Zähler. Lara LUFT / Maximilian PFISTERER fielen vom 15. auf den 18. Platz zurück. Sie bekamen 133.64 Punkte. Mit 131.67 Punkten verbesserten sich Viktoriia LOPUSOVA / Asaf KAZIMOV vom 21. auf den 20. Platz.

Die Schweizer Jasmine TESSARI / Stephane WALKER belegten mit 154.87 Punkten den 14. Platz.


Ergebnis des Free Dance

Judges Scores

Endergebnis