ISU Grand Prix of Figure Skating - Rostelecom Cup: Die Männer

Die Lage: Im letzten Grand-Prix ist immer eine Menge möglich. Auch diesmal. Yuma Kagiyama, Shoma Uno, Vincent Zhou und Nathan Chen haben das Finale erreicht. Mikhail Kolyada und Evgeni Semenenko können sich aus eigener Kraft qualifizieren, während Jason Brown tatenlos zusehen muss, was die Konkurrenz macht. Kolyada erreicht das Finale wenn er mindestens Zweiter wird. Der dritte Platz würde ebenfalls reichen, dann benötigt er aber mindestens 250.21 Punkte. Semenenko wäre als Sieger sicher im Finale. Er erreicht es auch als Zweiter, wenn er mindestens 267,74 Punkte erreicht. Schafft einer der beiden Russen die genannten Resultate nicht, dann zieht Brown in das Finale ein.


Die Teilnehmer:


Brendan KERRY (27) aus Australien: Für ihn ist es der zehnte Grand-Prix-Start. Sein bestes Ergebnis war Rang sieben beim ISU GP SHISEIDO Cup of China 2019. Er Teilnehmer der olympischen Spiele 2014 und 2018. Er lief sechs Mal bei einer Weltmeisterschaft. Im Jahr 2017 belegte er den 15. Platz. Die Four Continents sahen ihn zehn Mal. Sein bestes Ergebnis war der neunte Platz 2019. Er war in dieser Saison Siebter der ISU CS Nebelhorn Trophy 2021 und belegte den 13. Platz bei der ISU CS Finlandia Trophy. Er trainiert bei Elena Buianova, Maxim Zavozin, Alexander Uspensky. Zu den Choreografien gibt es keine Angaben. Im Kurzprogramm läuft er zu "Leave A Light On" by Tom Walker und in der Kür zu einem Medley aus the Greatest Showman.


Roman SADOVSKY (22) aus Kanada: Bisher lief er fünfmal in der GP-Serie und überraschte bei der ISU GP NHK Trophy 2019 mit dem dritten Platz. Einmal startete er bei den Four Continents und landete auf dem 16. Platz. Seine Trainer sind Tracey Wainman, Gregor Flipowski, sein Choreograf ist Mark Pillay. Er läuft im Kurzprogramm zu "Breath For Me" by Unsecret, ft. Lonas und in der Kür zu "Chasing Cars" by Snow Patrol.


Michal BREZINA (31) aus Tschechien: Er absolvierte bisher 22 Starts in der GP-Serie. Sein einziger Sieg gelang ihm bei den ISU GP Hilton HHonors Skate America 2011. Zweimal erreichte er das finale und belegte 2018 den vierten Platz. Er nahm an drei olympischen Spielen teil und wurde zweimal Zehnter. Bei Weltmeisterschaften war er zehnmal dabei und belegte 2010 und 2011 jeweils den vierten Platz. Er absolvierte 13 Europameisterschaften und holte 2013 Bronze. In dieser Saison gewann er die 2021 U.S. International Figure Skating Classic. Seine Trainer sind Rafael Arutyunyan, Nadezhda Kanaeva, Vera Arutyunyan, die Choreografien kommen von Shea-Lynn Bourne. Im Kurzprogramm läuft er zu "Baby Did a Bad Bad Thing" by Chris Isaak und in der Kür zu "Summer of '69" by Bryan Adams, "Run to You" by Bryan Adams, "Heaven" by Bryan Adams, "You Belong to Me" by Bryan Adams.


Nika EGADZE (19) aus Georgien: Für ihn ist es die erste Saison bei den Senioren und damit auch sein erster Grand Prix Start. Zweimal war er aber schon in der Challenger Series dabei. Er war Vierter der ISU CS Denis Ten Memorial Challenge 2021 und gewann den ISU CS Cup of Austria by IceChallenge 2021. Angaben zu Trainern, Choreografen und zur Musik gibt es nicht.


Morisi KVITELASHVILI (26) aus Georgien: Für ihn ist es der elfte Start in der GP-Serie. Zweimal, beide Male beim Rostelecom-Cup (2018, 2020) wurde er Zweiter. Er war Teilnehmer der olympischen Spiele 2018. Bei vier WM-Teilnahmen belegte er zweimal den 13. Platz. Bei vier EM-Teilnahmen war Platz drei 2020 das beste Resultat. In dieser Saison war er Dritter der ISU CS Lombardia Trophy 2021. Seine Trainer sind Eteri Tutberidze, Sergei Dudakov. Die Choreografien kommen von Daniil Gleikhengauz, Alexei Zheleznikov. Er läuft im Kurzprogramm zu "Tout l'universe" by Gjon's Tears und in der Kür zu einem Frank Sinatra Medley.


Matteo RIZZO (23) aus Italien: Er steht vor seinem sechsten Start in der GP-Serie und war bisher zweimal Dritter. Er war Teilnehmer der olympischen Winterspiele 2018. Viermal nahm er an einer Weltmeisterschaft teil und belegte 2019 den siebten Platz. Viermal sahen wir ihn bei einer Europameisterschaft. Hier belegte er 2019 den dritten Platz. In dieser Saison war er Sechster der ISU CS Finlandia Trophy und gewann die Budapest Trophy. Seine Trainer sind Franca Bianconi, Valter Rizzo, Ondrej Hotarek. Die Choreografien kommen von Corrado Giordani, Massimo Scali. Er läuft im Kurzprogramm zu "Le parole lontane" by Maneskin und "Zitti e Buoni" by Maneskin sowie in der Kür zu "Two Men In Love" by The Irrepressibles.


Keiji TANAKA (er wird heute 27) aus Japan: Elfmal lief er bisher in der GP-Serie, zwei dritte Plätze sind seine besten Ergebnisse. Er war Teilnehmer der olympischen Spiele 2018. Er startete dreimal bei einer Weltmeisterschaft, mit Platz 13 als bestem Resultat. Fünfmal lief er bei den Four Continents und belegte 2018 den vierten Platz. Seine Trainer sind Sayaka Yodo, Utako Nagamitsu, seine Choreografen Kenji Miyamoto, Massimo Scali. Er läuft im Kurzprogramm zu "Shin Evangelion" (Theatrical Version From Paris) by Shiro Sagisu und in der Kür zu "Whiplash" by Hank Levy.


Kazuki TOMONO (23) aus Japan: Er läuft zum achten Mal in der GP-Serie und wurde Zweiter der ISU GP NHK Trophy 2020. Bei seiner einzigen WM-Teilnahme belegte er 2018 den fünften Platz. Zweimal war er bei den Four Continents am Start mit Rang sieben als bester Platzierung. Seine Trainer sind Taijin Hiraike, Yukako Sugita, Misha Ge, seine Choreografien kommen von Misha Ge. Im Kurzprogramm läuft er zu " Love Theme" from "Cinema Paradiso" by Ennio Morricone, performed by Ikuko Kawai. In der Kür gibt es ein Medley aus "La La Land" by Justin Hurwitz.


Mikhail KOLYADA (26) aus Russland: Bisher lief er neunmal in der Grand-Prix-Serie und gewann zweimal. In seinem einzigen Finale wurde er Dritter. Er war Achter der olympischen Spiele 2018. Fünfmal nahm er an einer Weltmeisterschaft teil und belegte 2018 den dritten Platz. Viermal lief er bei einer EM und wurde zweimal Dritter. In dieser Saison war er Zweiter der ISU CS Finlandia Trophy. Er ist dreifacher russischer Meister. Seine Trainer sind Alexei Mishin, Tatiana Prokofieva, die Choreografien kommen von Ilia Averbukh (SP), Tatiana Prokofieva, Nikita Mikhailov (FS), Florent Amodio. Im Kurzprogramm läuft er zu "The Nutcracker" by Petr I. Tchaikovski und in der Kür zu Schindler's List by John Williams.


Mark KONDRATIUK (18) aus Russland: Er steht vor seinem Grand-Prix-Debüt. In dieser Saison war er Dritter der ISU CS Nebelhorn Trophy 2021 und Zweiter der ISU CS Denis Ten Memorial Challenge. Seine Trainerinnen sind Svetlana Sokolovskaia, Lilia Biktagirova. Die Choreografien kommen von Vitali Butikov, Nikita Mikhailov. Er läuft im Kurzprogramm zu "Kösem Opening Theme" (from Magnificent Century: Kösem soundtrack) by Aytekin Ataş, "Silence of the Clouds" (from Magnificent Century: Kösem soundtrack)by Aytekin Ataş und "Sound Of Darbuka" by Yasar Akpence, sowie in der Kür zu "Overture" (from "Jesus Christ Superstar" rock opera) by Andrew Lloyd Webber und "The Temple" (from "Jesus Christ Superstar" rock opera) by Andrew Lloyd Webber.


Evgeni SEMENENKO (18) aus Russland: Er steht vor seinem dritten Grand-Prix-Start und war Dritter des ISU GP Skate Canada International 2021. Bei seiner bisher einzigen WM belegte er den achten Platz. Seine Trainer sind Tatiana Mishina, Alexei Mishin, die Choreografien kommen von Nikita Mikhailov, Tatiana Prokofieva. Er läuft im Kurzprogramm zu "What Is It About Her?" by Nadim Naaman und in der Kür zu "The Master and Margarita" (soundtrack) by Igor Korneliuk.


Camden PULKINEN (21) aus den USA: Bisher lief er viermal in der GP-Serie und war Vierter des ISU GP Skate Canada International 2019. Bei den ISU Four Continents Championships 2020 belegte er den elften Platz. In dieser Saison war er Achter des Cranberry Cup International, Vierter des U.S. International Figure Skating Classic und belegte bei der ISU CS Finlandia Trophy den 14. Platz. Seine Trainer sind Tammy Gambill, Damon Allen. Die Choreografien kommen von Stephane Lambiel, Thomas Dickson, Pasquale Camerlengo, Joshua Farris. Im Kurzprogramm läuft er zu "Come What May" (Moulin Rouge soundtrack) by Ewan McGregor, Nicole Kidman und in der Kür zu "Besame Mucho" performed by Il Divo.


Das Kurzprogramm beginnt am Freitag um 11.30 Uhr, die Kür am Sonnabend ebenfalls um 11:30 Uhr. Die Wettbewerbe werden im Eurosportplayer und im ISU-Channel live übertragen.