DOSB nominiert fünf Eiskunstläufer für Peking

Der Deutsche Olympische Sportbund hat die ersten Teilnehmer für die olympischen Spiele 2022 in Peking nominiert. Darunter sind auch fünf Eiskunstläufer.


Minerva Hase (Berliner SV 1892/Paarlaufen)

Katharina Müller (ERC Westfalen Kunstlauf Dortmund/Eistanzen)

Nicole Schott (Essener Jugend Eiskunstlauf/Einzellauf Damen)

Tim Dieck (ERC Westfalen Kunstlauf Dortmund/Eistanzen)

Nolan Seegert (SC Berlin/Paarlaufen)


Es fehlt also noch Paul Fentz, der im Team-Wettbewerb starten soll. Ohne ihn kann Deutschland nicht am Team-Wettbewerb teilnehmen. Es gibt aber noch weitere Nominierungsrunden..

Antworten 15

  • Ich bin jetzt mal gespannt, was da Sache ist oder ob es irgendwo eine offizielle Begründung gibt.

    Fakt 1 ist, dass Paul Fentz die nationalen Nominierungskriterien leider nicht erfüllt.

    Fakt 2 ist aber auch, dass Deutschland so- glaub ich- mit drei Läufern/Paaren nicht im Team Wettbewerb starten kann. Meines Wissens nach gibt es für den Team Wettbewerb auch keine Nachrückerliste, da es eben nur 10 Nationen gab, die überhaupt da Startberechtigt sind ( Teilnehmer auch in mindestens drei Einzel/Paar disziplinen).Wenn Deutschland da jetzt aufgrund von Nichtnominierung von Paul Fentz nicht starten könnte bin ich über internationale Reaktionen der ISU und Olympischen Komitee gespannt was die Zukunft des Teamwettbewerbes angeht

    Ich persönlich fände eine evtl! Nichtnominierung jedenfalls den anderen deutschen Startern gegenüber unfair. Denn die haben die deutsche Norm erfüllt

  • Das Team Deutschland meldet auf seiner Facebookseite bei den Kommentaren, dass über die Nominierung zum Teamwettbewerb am 18.1 entschieden wird.

    Da haben wir doch die Erklärung😀

    Spannend wird es nur, ob es da dann um Sonderfälle- wie Paul Fentz - geht (+ die reguläre Nominierung in anderen Sportarten) oder ob er bei der EM noch iegendeinen Leistungsnachweis zeigen muss

  • ..

    Fakt 1 ist, dass Paul Fentz die nationalen Nominierungskriterien leider nicht erfüllt.

    Fakt 2 ist aber auch, dass Deutschland so- glaub ich- mit drei Läufern/Paaren nicht im Team Wettbewerb starten kann. ...

    Da wäre meine Frage zu Fakt 1: Wenn die Punktzahl gemeint ist mit Nominierungskriterium (habe keine Punkte parat, weder die Fentz tatsächlich erreicht hat noch die Punktzahl die vorgeschrieben ist als Minimum - wobei ich denke das war nicht von der DEU sondern vom DOSB vorgeschrieben)

    gilt die für Einzel- UND teamwettbewerb oder NUR für Einzelwettbewerb ?


    Fakt 2 : Denke sie könnten schon starten, müssten aber eine Nullnummer hinnehmen in Männer Einzel.

  • Das TES-Minimum hat Fentz auf jeden Fall erfüllt. Er startet ja auch bei der WM und da ist das Minimum identisch mit dem von Olympia. Was er nicht erreicht hat, ist, einen Startplatz für D im Einzel zu holen.

    Nicht vergessen, auch Fentz hat Punkte gesammelt, damit sich D für den Team-Wettbewerb qualifiziert.


    Ich glaube auch nicht, dass D ohne Männer antreten kann. Das wäre ein Affront gegen die Länder, die den Team-Wettbewerb verpasst haben, weil sie nicht in allen vier Kategorien genügend Punkte gesammelt haben. Etwas anderes wäre vielleicht eine kurzfristige Verletzung.

    Danke 1
  • Das Team Deutschland meldet auf seiner Facebookseite bei den Kommentaren, dass über die Nominierung zum Teamwettbewerb am 18.1 entschieden wird.

    Da haben wir doch die Erklärung😀

    Spannend wird es nur, ob es da dann um Sonderfälle- wie Paul Fentz - geht (+ die reguläre Nominierung in anderen Sportarten) oder ob er bei der EM noch iegendeinen Leistungsnachweis zeigen muss

    Das ist die Erklärung, denke ich auch.


    Leistungsnachweis von Fentz: Könnte sein, wenn die Minimumpunktzahl auch für den teamwettbewerb gilt - ehrlich gesagt, ich glaube, die gilt nur für Einzelstarter.


    Fentz darf die EM auf jeden Fall nicht so mal im Handumdrehen laufen, er muss unbedingt Vollgas geben, denn es geht auch um seinen Status, ob er nochmal gefördert wird. So wie er die letzten Monate vom Verband behandelt wurde - kein Kaderstatus mehr, kein Bundeswehr-Sportsoldat mehr, er hat sich im Oktober arbeitslos gemeldet, ist auf eigene Kosten zur DM gefahren - scheint man in der DEU in ihn kein Vertrauen mehr zu haben, das berühmte und so beleidigende Wort "perspektivlos" scheint da hinter vorgehaltener Hand zu kreisen.

  • Ihr redet hier immer von nicht erfüllten Mindestpunktzahlen. Welche sollen das denn sein? Er müsste für Olympia 28 und 46 Punkte bringen. Das hat er ganz locker erfüllt. Er darf ja auch bei der WM starten, wo er 34 und 64 Punkte benötigt. Auch die hat er erfüllt.

  • @Karl-Heinz: ich meinte in meinen Beiträgen nicht die Mindestpunkte für Olympia sondern die interne Norm vom DOSB. Und die hat Paul Fentz leider nicht erreicht. Daher bin ich gespannt, was der DOSB mit seiner Nominierung macht.


    Wobei mir eingefallen ist, dass Nathalie Weinzierl ja 2014 mit zu Olympia durfte, als sie die Norm vom DOSB knapp verpasste. Hoffen wir also, dass auch Paul Fentz mitdarf!😀


    Nachtrag: die Norm vom DOSB bei den Herren wären einmal 229 Pubkte oder zweimal 219 Punkte gewesen. Ich weiß aber auch nicht, ob diese Punkte nur für einen evtl Einzelstartplatz gegolten hätten oder auch für den Startplatz im Team gelten. Weiß da jemand mehr?

  • Welche Norm hat der DOSB gefordert? Wo kann ich das nachlesen?

  • Ihr redet hier immer von nicht erfüllten Mindestpunktzahlen. Welche sollen das denn sein? Er müsste für Olympia 28 und 46 Punkte bringen. Das hat er ganz locker erfüllt. Er darf ja auch bei der WM starten, wo er 34 und 64 Punkte benötigt. Auch die hat er erfüllt.

    Im Saisonverlauf war über Nicole Schott immer zu lesen das sie 180 Punkte schaffen muss, um für Olympia nominiert zu werden. Die hatte sie ja dann auch in Warschau übertroffen und damit ihr Ticket gesichert.

    Glaube die ISU setzt nur diese TES Punkte fest, während die nationalen Nominierungskriterien von jedem Land selbst aufgestellt werden. Negativbeispiel wäre Schweden, wo man die Punkte zu hoch ansetzt für Majorov und Taljegard

    Die DEU, bzw. der DOSB verlangen wohl 1 x 230 Punkte oder 2 x 219 Punkte von den Männern,

    bzw. 1 x 180 oder 2 x 172 Punte von den Frauen. Das könnte dann auch die Erklärung dafür sein das zur Zeit kein Mann im Perspektivkader ist. Für den Teamwettbewerb gelten diese Vorgaben wohl nicht meine ich gelesen zu haben.


    Noch im DEU Text gefunden. Ein Passus über mögliche Ersatzteilnehmer.


    Gerade in der jetzigen Phase der Pandemie, wo alle Nas lang Athleten positiv getestet werden, wäre es gut,

    in der ein oder anderen Disziplin Ersatzleute vor Ort zu haben. Für Einzel oder Team, je nachdem was erreicht wurde an Kriterien. Da wäre in erster Linie der Eistanz zu nennen.

    Gefällt mir 3
  • @Karl-Heinz: hier:

    https://www.dosb.de/leistungss…he-spiele#akkordeon-29014


    Auf der verlinkten Seite sind dann unten die PDFs zu den nationalen Normen der erinzelnen Sportarten. Ich weiß leider nicht, wie ich hier ein PDF verlinke...

    Gefällt mir 1
  • Diskutieren Sie mit! 5 weitere Antworten