ISU European Championships 2022: Dreifache Führung für Russlands Männer - Fentz und Starostin im Finale

Nach einem spannenden, teilweise gutklassigen Kurzprogramm der Männer hat sich Andrei MOZALEV aus Russland mit 99.76 Punkten an die Spitze des 33-köpfigen Feldes gesetzt. Sein Programm war ohne Fehler. Er begann mit einer Kombination aus vierfachem und dreifachem Toeloop, dem ein vierfacher Salchow folgte. Sein Bonussprung war dann der obligatorische dreifache Axel. Mit 99.06 Punkten folgt sein Landsmann Mark KONDRATIUK auf dem zweiten Rang. Auch er blieb fehlerlos. Er begann mit dem vierfachen Toeloop, auf den der dreifache Axel folgte. Sein Bonussprung war die Kombination aus vierfachem Salchow und dreifachen Toeloop. Die russische dreifach Führung komplettierte Evgeni SEMENENKO, der mit 99.04 Punkten Dritter wurde. Er begann mit einer Kombination aus vierfachem und dreifachem Toeloop, gefolgt vom vierfachen Salchow. Im Bonuszeitraum gab es dann den dreifachen Axel..

Auf dem vierten Rang folgt Morisi KVITELASHVILI aus Georgien, der aber in Russland trainiert. Er erhielt 92.76 Punkte. Abzüge gab es für einen unterrotierten dreifachen Axel. Der Italiener Daniel GRASSL ist mit 91.75 Punkten Fünfter. Er bekam sowohl für den vierfachen als auch für den dreifachen Lutz Abzüge, weil er von einer unklaren Kante absprang. Das gleiche passierte Deniss VASILJEVS beim dreifachen Flip. Der Lette wurde mit 90.24 Punkten Sechster.

Für Paul Fentz verlief der EM-Auftakt durchwachsen. Er begann mit einem Sturz beim vierfachen Toeloop und musste in der Folge sein Programm umstellen, den eigentlich sollte der Sprung der Auftakt zu einer Kombination sein. Das gelang Fentz dann aber gut. Sowohl am dreifachen Axel als auch bei der Kombination dreifacher Lutz dreifacher Toeloop gab es etwas auszusetzen. Mit 76.76 Punkten ist er Elfter und hat sein Ziel eine Top Ten Platzierung noch fest im Blick. Dorthin zukommen wird für den Schweizer Lukas BRITSCHGI deutlich schwieriger. Er bekam für alle drei Sprungelemente teils kräftige Abzüge und liegt mit 72.96 Punkten auf dem 13. Platz. Ein gelungenes EM-Debüt feierte der zweite Deutsche Nikita STAROSTIN.. Zwar bekam auch er Abzüge für einen unsauber abgesprungen dreifachen Flip, landete aber mit 72.12 Punkten auf dem 14. Platz. Österreichs Maurizio ZANDRON landete mit 70.75 Punkten auf dem 16. Platz, nach dem es Abzüge für den dreifachen Axel und die Kombination gab.


Ergebnis des Kurzprogramms

Judges Scores


Das Kurzprogramm in voller Länge

Das Kurzprogramm ab Startnummer 6 (kleine Mogelpackung der ARD, die behauptet, es wäre das Kurzprogramm in voller Länge)


Einzelvideos werden wir wahrscheinlich nur sehr wenige bekommen, da die ISU die ihrigen und erst recht fremde Videos für uns sperrt.

Kommentare 1

  • Ja hat mir gefallen das Kurzprogramm. Bin doch überrascht wie stabil sich "Ersatzmann" Andrei Mozalev dieses Jahr zeigt...nicht das der am Ende noch Meister wird. :clap: