ISU European Championships 2022: Mishina / Galjamov mit drei Weltrekorden zum Titel

Leider machten die Paare in der Kür dort weiter, wo sie im Kurzprogramm aufgehört hatten - mit vielen Fehlern. Jedenfalls fast alle. Für die deutschen Paare entwickelte sich der Abend zum Desaster.


Gewonnen haben am Ende Anastasia MISHINA / Aleksandr GALLIAMOV aus Russland. Die Weltmeister, den Titel errangen sie übrigens mit dem Queen-Song "We are the Champions", bewiesen die Richtigkeit dieser Aussage nun auch bei der EM. Nach einem fehlerfreien Klasse-Programm stellten sie mit 157.46 Punkten in der Kür und 239.82 Punkte neue Weltrekorde auf, nach dem sie bereits im Kurzprogramm die alte Bestleistung knackten. Ihre Gesamtpunktzahl lag um fünf Punkte über dem alten Rekord der Chinesen Wenjing Sui / Cong Han. Den zweiten Platz sicherten sich Evgenia TARASOVA / Vladimir MOROZOV, die den Titel vermutlich durch einen Patzer von Evgenia beim dreifachen Salchow verloren. Sie blieben mit 236.43 Punkten ebenfalls über dem alten Rekord der Chinesen.. Das dritte russische Paar Aleksandra BOIKOVA / Dmitrii KOZLOVSKII konnte da trotz einer ebenfalls starken Leistung nicht ganz mithalten. Sie wurden mit 227.23 Punkten Dritte.

Deutlich geschlagen folgen die Georgier Karina SAFINA / Luka BERULAVA auf dem vierten Platz. Sie büßten durch ihre verunglückte Kombination und einen Fehler beim dreifachen Salchow Punkte ein. Insgesamt bekamen sie 184.05 Punkte. Mit 178.90 Punkten landeten die Italiener Rebecca GHILARDI / Filippo AMBROSINI auf dem fünften Platz. Für sie gab es gleich bei vier ihrer fünf Sprungelemente Abzüge. Sechste wurden die Ungarn Ioulia CHTCHETININA / Mark MAGYAR mit 171.03 Punkten. Auch hier kotete die Kombination und ein nur zweifacher Salchow viele Punkte.

Ein Desaster erlebten die deutschen Paare. Minerva Fabienne HASE / Nolan SEEGERT belegten nach mehreren Fehlern in der Kür mit 106.54 Punkten nur den neunten Platz. Insgesamt blieb mit 168.75 Punkten Rang acht. Ähnlich schwach verlief der Auftritt von Annika HOCKE / Robert KUNKEL, die am Ende mit 156.91 Punkten auf dem 19. Platz verblieben. Damit büßt Deutschland bei der nächsten EM einen Startplatz ein und darf 2023 nur noch zwei Paare an den Start bringen.


Ergebnis der Kür

Judges Scores

Endergebnis


Die Kür in voller Länge

Die Kür in voller Länge