Zagorski/Gureiro vor Karriereende

Das Eistanzpaar Tiffany Zagorski/ Jonathan Gureiro steht offenbar vor dem Karriereende. Beide wurden nicht in die russische Nationalmannschaft aufgenommen und bekommen nun keine finanziellen Zuwendungen mehr. Ohne Geld und Unterstützung durch den Verband lässt sich ihre Laufbahn kaum fortsetzen. Während der russische Verband in Person seines Präsidenten Alexander Gorshkov die Nichtnominierung mit fehlenden Wettkämpfen in der vergangenen Saison begründete, hat sich das Paar bisher nicht geäußert.

Antworten 4

  • Das finde ich sehr schade. Habe sie gern bei den GP's gesehen. Sie hatten oft interessante Programme und wRen nie langweilig. Schon allein ihre flammendroten Haare waren ein Hingucker. Ich hoffe, sie können weitermachen. Andre Länder würden sich um sie reissen.

  • P.S. Sie hatten auch viel mit Verletzungen und Krankheit zu tun. Tiffany selbst hatte schwer mit Corona zu kämpfen und musste nach einem Programm fast vom Eis getragen werden. Sie hatte tapfer bis zum Schluss gekämpft. Das werde ich nie vergessen.

  • Es war auch etwas Besonderes das sie es in Russland überhaupt so weit gebracht hatten mit unterschiedlichen familiären Backgrounds und nachdem sie mit anderem Partner schon für Frankreich lief.

    Vor Corona lag sie schon mit einem anderen Virus im Krankenhaus.

    Zuviel in zu kurzer Zeit durchgemacht.

    Schade drum. Hatte in Graz Gelegenheit ein paar Sätze Englisch mit ihnen zu quatschen und ein Foto zu machen.

  • Ich finde beide sehr nett, Ihre Programme waren für mich nie 0815. Es ist sehr schade. Sie könnten sicherlich auch für ein anderes Land an den Start gehen, aber ob sie das möchten?. In Russland gibt es so viele Eistanzpaare, soviel Konkurrenz. Es ist schwer sich da durchzusetzen. Mal schauen ob wir sie irgendwann nochmal international starten sehen. Es wäre zu wünschen.

  • Diskutieren Sie mit!