Presseschau vom 03. Januar 2023

Antworten 10

  • Warum geht es denn um die EM- Qualifikation ? Meldeschluß für die EM war doch gestern.

  • Vor einigen Jahren war die DM schon einmal nach dem Meldeschluss für die EM. Damals stand auf der ersten Meldeliste der EM bei den deutschen Teilnehmern noch N.N ich vermute, dass das jetzt wieder so ist und es die Möglichkeit gibt die namentliche Meldung nachzureichen


    Nachtrag: auch laut der offiziellen Nominierungskriterien zählt die DM noch mit zur EM Qualifikation


    https://www.eislauf-union.de/d…nalmannschaft/nominierung

  • Inzwischen ist das Starterfeld für die EM veröffentlicht. Von wegen es geht bei der DM um die Qualifikation für die EM. . Wieso riecht es im deutschen Eiskunstlauf permanent nach Mauschelei? Nicht dass es irgendeinen Wettbewerb um die Startplätze geben würde, aber dann kann man sich solche volksverdummenden Veröffentlichungen auch sparen.

  • Naja, das Gedöhns von den superspannenden und hochwichtigen Meisterschaften gehört in die Kategorie Marketinggeblubber. Irgendwie müssen die Karten in der bayrischen Provinz ja verkauft werden. Es hätte vielleicht noch eine Bedeutung, wenn, wie in Russland oder Japan, die Meisterschaft der wichtigste Wettbewerb auf dem Weg zu den internationalen Wettbewerben wäre. In diesen Ländern gehen die Meister definitiv zu den Titelkämpfen. In D ist er aber nur ein Wettbewerb von mehreren. Der DM-Meister könnte durchaus, zumindest theoretisch, die EM-Qualifikation verpassen. Sollte Jagoda vor Starostin landen, würde dennoch Starostin zur EM fahren, weil die vorgegebenen Kriterien nichts andere hergeben.

    Was die Nennungen betrifft. Sie sind nicht bindend. Bei den Frauen wurden Schott und Isaev benannt. Schott als Nummer eins. Die DEU kann bis zum Tag X Schott noch durch Isaev ersetzen. Österreich hat das zuletzt im Junior-GP gemacht. Dort war Hannah Frank in einem Wettbewerb nur als Ersatz genannt. Sie gewann dann die österreichische Ausscheidung und erhielt doch den Startplatz.

  • Es ist (vermutlich in allen Wettbewerben) ziemlich unmöglich für die bislang Nichtnominierten bei der DM so viele Punkte zu machen, dass sie in der Rangliste auf einen EM Platz rutschen und die, die bei der EM als Ersatz gemeldet sind, könnten ja theoretisch auch noch mit den Startgemeldeten ausgetauscht werden. Also ausnahmsweise mal kein Grund, sich über das Vorgehen des Verbandes aufzuregen, finde ich.

  • Zu dem Wert derDM, den Karl-Heinz in seinem Beitrag anspricht:

    Ja, der Wert eines DM Titels wäre höher, wenn der deutsche Meister immer zur EM darf. Dadurch würde auch Spannung beim Wettkampf aufkommen. Aber ich finde das derzeitige Nominierungssystem der DEU fairer, da eben die ganze Saison zählt und nicht nur die Momentaufnahme der DM

  • Ich stimme dir zu, ich finde auch dass die Auswahl auf Basis wieterer Kriterien stattfinden sollte als nur DM. Was ich nur nicht verstehe ist, dass dies bei der Rahmenterminplanung nicht berücksichtigt wurde. Normalerweise kaskadiert ein Verband ausgehend vom Saisonhöhepunkt seine Termine nach unten. Aber genauso wenig wie den Termin der DM Senioren verstehe ich den Termin für die DM Nachwuchs. Da dies der Saisonhöhepunkt ist, sollte die erst im März stattfinden, stattdessen findet die schon Mitte Dezember statt, da sind viele Kinder von kleineren verbänden gerade mal 8-10 Wochen auf dem Eis.

  • Ich stimme dir zu, ich finde auch dass die Auswahl auf Basis wieterer Kriterien stattfinden sollte als nur DM. Was ich nur nicht verstehe ist, dass dies bei der Rahmenterminplanung nicht berücksichtigt wurde. Normalerweise kaskadiert ein Verband ausgehend vom Saisonhöhepunkt seine Termine nach unten. Aber genauso wenig wie den Termin der DM Senioren verstehe ich den Termin für die DM Nachwuchs. Da dies der Saisonhöhepunkt ist, sollte die erst im März stattfinden, stattdessen findet die schon Mitte Dezember statt, da sind viele Kinder von kleineren verbänden gerade mal 8-10 Wochen auf dem Eis.

    Das könnte daran liegen, dass die DNM auch bei der Auswahl der JWM Teilnehmer eine Rolle spielt. Ich glaube, dass nahezu alle int. Verbände ihre nationalen Meisterschaften im Dezember oder Januar austragen. Aber tatsächlich könnte natürlich alles, ausser Junioren/ Senioren auch durchaus später statt finden.

  • Zum frühen Zeitpunkt der DNJM

    Das könnte daran liegen, dass die DNM auch bei der Auswahl der JWM Teilnehmer eine Rolle spielt.

    Davon kann man ausgehen, auch wenn die Ergebnisse von der junioren DM aktuell noch nicht in die Rankings eingingen. Ranking Damen (J) - Ranking Herren (J)


    Die Junioren Paare müssen auch noch bei den Bavarian Open Gas geben, da sie noch Mindeststandards aus internationalen Wettkämpfen benötigen, damit bei der JWM eines der Paare gemeldet werden kann.

  • Salatzki/Rösseler scheinen immerhin schon die JWM Norm des KP erfüllt zu haben


    https://www.insuedthueringen.d…52-c5a2f8aaad49._amp.html

  • Diskutieren Sie mit!