Deutsche Meisterschaft 2023: Vorschau

Noch drei Meisterschaften, die unser besonderes Interesse beanspruchen, stehen in dieses Saison aus: Kanada, USA und natürlich Deutschland.


Die DM 23 findet wieder am Ende der Welt, in Oberstdorf statt. Neben den Titeln sollen hier auch die Teilnehmer für die EM ermittelt werden.


Bei den Frauen trägt einmal mehr Nicole Schott die Favoritenrolle. Auf dem Weg zu ihrem siebten wird die 26-jährige kaum zu stoppen sein. Auch Kristina Isaev wird das nicht gelingen. Die 21-jährige ist einfach zu unbeständig und im Vergleich mit der älteren Rivalin fehlt es ihr auch an Leistungsvermögen. Eva BALDUZZI (17) und Elisabeth JÄGER (20) liegen leistungsmäßig noch einmal eine Klasse unter Isaev. Die beiden werden Bronze unter sich ausmachen, denn es sind nur vier Läuferinnen am Start. Der einzige EM ist Schott nicht mehr zu nehmen, der Rückstand von Isaev bei den Qualifikationskriterien zu groß.

Ähnlich ist die Lage bei den Männern, wo wenigstens sieben Läufer am Start sind. Mit Nikita Starostin (20) gibt es einen klaren Favoriten. Er würde seinen ersten Titel holen. Den Startplatz bei der EM dürfte er ebenfalls sicher haben. Kai Jagoda (22) kommt ihm noch am nächsten, ist aber im Normalfall chancenlos.

Drei Paare nehmen im Paarlauf den Kampf auf. Es dürfte der spannendste Wettbewerb werden, denn Annika Hocke / Robert Kunkel und Alisa Efimova / Ruben Blommaert liegen leistungsmäßig gleich auf. Beide sollten nicht nur den Titel unter sich ausmachen, sondern dürften auch die deutschen Farben bei der EM in drei Wochen vertreten. Der Rückstand von Letizia ROSCHER / Luis SCHUSTER ist einfach noch zu groß.

Bleibt noch der Eistanz mit drei Paaren. Jennifer JANSE van RENSBURG / Benjamin STEFFAN sind die designierten Meister und EM-Teilnehmer. Lara LUFT / Maximilian PFISTERER und Charise MATTHAEI / Max LIEBERS machen die Plätze zwei und drei unter sich aus.


Neben den Wettbewerben der Meisterklasse erwarten uns noch die Meisterschaften im Paarlauf und Eistanz der Junioren und des Nachwuchses.


Los geht es am Donnerstag ab 17.15 Uhr mit den Kurzprogrammen der Meisterklasse. Die Wettbewerbe werden live übertragen.