Kanadische Meisterschaft 2023: Der vierte Tag

In Kanada gingen in der Nacht die Meisterschaften 2023 zu Ende. Bei den Frauen gab es auch in der Kür keine Höchstschwierigkeiten. Mit 196.47 Punkten ging der Sieg an Madeleine Schizas, obwohl sie in der Kür nur den zweiten Rang belegt hatte. Die beste Kür zeigte Kaiya Ruiter, die sich mit 189.36 Punkten vom sechsten auf den zweiten Platz verbesserte. Dritte mit 180.54 Punkten wurde Fiona Bombardier.


Ergebnis der Kür

Endergebnis

Die Kür in voller Länge


Im Eistanz setzen sich Laurence Fournier Beaudry / Nikolaj Sorensen mit 212.40 Punkten knapp gegen Marjorie Lajoie / Zachary Lagha (211.80) und Marie-Jade Lauriault / Romain Le Gac (196.40) durch.


Ergebnis des Free Dance

Endergebnis

Der Free Dance in voller Länge


Mit 199.18 Punkten gewannen Deanna Stellato Dudek / Maxime Deschamps erwartungsgemäß den Wettbewerb der Paare.


Ergebnis der Kür

Endergebnis

Die Kür in voller Länge


Obwohl er in der Kür zweimal stürzte, gewann Keegan Messing den Wettbewerb der Männer mit 257.87 Punkten. Den zweiten Platz belegte mit 237.46 Punkten Konrad Orzel. Wesley CHIU wurde Dritter (226.15).


Ergebnis der Kür

Endergebnis

Die Kür in voller Länge

Antworten 9

  • Wer am Vortag Stephen Gogolevs KP gesehen hat und dachte er sei 'durch' mit dieser Meisterschaft, wurde angesichts seiner Kür eines Besseren belehrt. Er gewann die Kürwertung mit 170,16 Punkten und zeigte dabei zwei 4fache Salchow, zwei 3fache Axel und gleich zu Beginn einen 4fach Toeloop. Es ist jammerschade das das nicht noch irgendwie zu einer Medaille gereicht hat.




    Ähnliches lässt sich leider nicht über Roman Sadovsky berichten, ganz einfach weil er seine Küren immer wieder stark beginnt, um dann stark nachzulassen. https://www.youtube.com/watch?v=NXx1j3lbfyU

  • Mir haben die Kanadischen Meisterschaften sehr gut gefallen. Das Eistanzen- ein Traum. So viele Paare , so tolle Küren, einfach faszinierend diese Vielfalt auch an choreografischen Ideen.

    Die Frauen haben im Vergleich zu den Vorjahren deutlich an Ausstrahlung gewonnen. Besonders die Kür von Kaya Ruiter war Klasse auch ohne Vierfachen.

    Paare und Männer boten einige positive Überraschungen, wie der schon von yogacat angesprochene Steven Gogolev. In diesen Disziplinen ist aber noch Luft nach oben. Wenn doch Roman endlich mal seine Nervenschwäche ausgleichen könnte. Er ist so ein toller Läufer, auch für die Top 10.

    Was aber noch auffiel war die prima Stimmung in der Halle. Und dann noch Co-Kommentatoren -alle ehemalige Läufer- rundherum gelungen.

  • Habe die kanadischen Meisterschaften leider komplett verpasst, danke euch dafür umso mehr für eure Berichte!


    Wer hat denn so co-kommentiert? Auch Osmond?

  • Ja auch Osmond bei den Frauen

  • Danke Octavia für den Hinweis. Hatte mich nur für die üblichen Verdächtigen bei den Männern entschieden, weil ich auch noch Teile der Universiade geschaut habe. In Lake Placid fand ich am Ende des Tages aber nur die jeweils letzten Gruppen überzeugend.

    Es ist wirklich entspannend Kaiya Ruiter zuzusehen. So viel Freude, Musikalität und Sicherheit bei den Elementen. Es würde mir gefallen sie in der Form nochmal bei der JWM zu sehen. Laut ISU Results war sie in dieser Saison nur einmal beim Challenger in Graz am Start.

  • Danke auch von mir, Octavia!


    Schade, dass ich nicht zum Gucken kam. Auch Osmonds Kommentare hätten mich sehr interessiert, sie ist meine persönliche Lieblingsläuferin!

    Hach ja, die alten Zeiten... :)

  • In den Kurzberichten von den Meisterschaften, sind die Aufzeichnungen verlinkt. Du kannst Dir also in Ruhe alles anschauen.

  • Ach ja stimmt, vielen Dank!


    Dann bin ich erstmal beschäftigt die nächsten Tage.

  • Diskutieren Sie mit!