ISU testet neues Jury- Format

Die ISU wird in den nächsten Wochen ein neues Jury Format testen. Dabei wird es sich um die zwei geteilte Jury handeln. Eine Gruppe Juroren bewertet die technischen Elemente, eine andere die Programmkomponenten. Der Test wird bei ausgewählten Wettbewerben im Hintergrund laufen. Die Sieger werden nach dem hergebrachten System ermittelt.

Der Test erfolgt bei folgenden Wettbewerben: Europameisterschaft, Junioren-WM, Challenge-Cup und Egna Spring Trophy.

Antworten 4

  • Ich weiß nicht ob dies der richtige Weg ist. Damit wird doch der Wasserkopf bei Veranstaltungen noch größer. Wollte man nicht irgendwann mal Kosten sparen? Vlt. wäre es gut man setzt als Preisrichter ehemalige Eiskunstläufer ein.

  • ... Damit wird doch der Wasserkopf bei Veranstaltungen noch größer. ...

    Ich vermute, dass es nur beim Test mehr Jurorinnen und Juroren sind. Würde man künftig zweigeteilt werten, müsste die Jury ja nicht zwangsläufig größer sein, nur eben arbeitsteiliger. Aber vielleicht weiß Karl-Heinz noch mehr dazu.

  • Da dieses Juroren Format gleich ber der EM getestet wird, sehen wir alle sehr bald, wie es funktioniert :1rolleyes:

  • Die Wertung bei der EM erfolgt ja weiterhin nach dem alten System. Das neue System wird nur im Hintergrund getestet. Fraglich, ob wir da etwas erfahren.

    Theoretisch könnte das neue System etwas bringen, nämlich dann, wenn beim PCS das gewertet wird, was der Läufer an dem Tag gezeigt hat und nicht das, was er zeigen könnte. Ich befürchte aber, dass genau das nicht passiert und die Lieblinge der Juroren weiter extrem hoch bewertet werden, auch wenn sie sich beispielsweise wegen einer Erkrankung nur über das Eis schleppen.

  • Diskutieren Sie mit!