US-Meisterschaft und kanadische Titelkämpfe 2017


In der heutigen Nacht beginnen die Seniorenwettbewerbe der kanadischen und der US-Meisterschaften. Von fast allen Wettkämpfen wird es Livestreams geben. Den Anfang machen heute Abend um 23.26 Uhr die US-Paare mit ihrem Kurzprogramm, gefolgt vom Kurzprogramm der Damen (03.07 Uhr). Alle Infos zu den Streams gibt es hier an dieser Stelle heute Abend um 22.30 Uhr.

Skate Helena 2017: Vorschau


Morgen beginnt in Belgrad der Skate Helena 2017. Parallel zu den Meisterschaften in Nordamerika und eine Woche vor den Europameisterschaften sind allerdings keine großen Namen zu erwarten. Einige nicht unbekannte Läufer sind dennoch gemeldet worden, was aber keine Garantie dafür ist, das sie auch starten. In der vergangenen Woche fehlten sogar Läufer die bereits ausgelost waren.

Weiterlesen

Mentor Torun Cup 2017: Vorschau


Seit gestern läuft in Torun der Mentor Torun Cup 2017, jedoch noch ohne Beteiligung von Läufern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das ändert sich am morgigen Tag. Dann greifen als erste zwei Junior-Eistanzpaare aus der Schweiz in den Wettbewerb ein. Marie-Louise Leupold / Christof Steger und Cindy-Lilli Zimmerli / Volodymyr Nakisko werden ab 08.30 Uhr im Shortdance antreten.

Weiterlesen

Deutsche Meisterschaften im Eiskunstlaufen und Synchroneiskunstlaufen 2017: Nicole Schott verletzt


Nicole Schott erlitt vor zwei Tagen nach einem Sturz im Training eine Verletzung, die ihren Start bei der DM in Berlin verhindert. Nach dem bereits Aliona Savchenko / Bruno Massot, beide werden aber am Schaulaufen teilnehmen, dort aber keine Sprünge zeigen, ein weiterer herber Verlust.

Jetzt muss ich noch etwas Frust über den dilettantischen Ticketverkauf loswerden. Normalerweise werden erst All-Event-Tickets verkauft, damit die, die zu allen Veranstaltungen kommen und damit auch das meiste bezahlen, die besten Plätze bekommen. Erst wenn die Nachfrage nach diesen Tickets abgeebbt ist, gehen die restlichen Tickets in den Verkauf. So wird das in der ganzen Welt gemacht, nicht aber bei der DM in Berlin. Hier kamen die Tickets alle zeitgleich in den Verkauf. Wer sich für den Kauf eines All-Event-Tickets entschied, der hat voll die A….karte gezogen, denn er konnte sich keine Plätze aussuchen, sondern bekam sie vom System zugewiesen. Und es waren nicht die besten Plätze, sondern die schlechtesten. Wenigstens waren nur einmal Versandkosten nötig. Wer sich die Tickets für eine einzelne Veranstaltung kaufte, durfte dagegen seine Plätze frei wählen. Allerdings musste er, wenn er denn alle drei Veranstaltungen besuchen wollte, auch dreimal Versandkosten zahlen. Ein Warenkorb in dem man mehrere Bestellungen zusammenfassen konnte, gibt es nicht. Als Ausweichmöglichkeit gab es die telefonische Bestellung, wo man sich aber auf die Mitarbeiter am anderen Ende der Leitung angewiesen war. Die Krönung ist aber die Möglichkeit, das Ticket auszudrucken. Weil hier dem Verkäufer keinerlei zusätzliche Kosten entstehen und ich meinen Drucker, mein Druckpapier und meine Tinte benutze, darf ich für jede Veranstaltung eine Strafgebühr von einem Euro bezahlen. Unglaublich, aber wahr. Ganz nebenbei erfährt man dann auf der Homepage der DEU, dass man sich als Rollstuhlfahrer seine Karte umsonst gekauft hat, weil es für Rollstuhlfahrer extra Plätze gibt, deren Tickets nur per E-Mail bestellt werden können. Schließlich braucht die Begleitperson kein eigenes Ticket, darf dafür aber die ganze Zeit über nur stehen. Will sie sich setzen benötigt sie doch ein Ticket, sitzt dann aber vermutlich weit weg von ihrem Rollstuhlfahrer.

 

Italienische Meisterschaft: Livestream


Wer noch immer nicht genug vom Eiskunstlauf hat, hier ist der Livestream von den italienischen Meisterschaften.

Zeitplan heute:

17.05 Uhr Kurzprogramm der Herren
19.30 Uhr Kurzprogramm der Damen (20:15:30 Uhr Carolina Kostner, 20:59:05 Uhr Roberta Rodeghiero)
21.20 Uhr Kurzprogramm der Paare (21:32:10 Uhr Valentina Marchei / Ondrej Hotarek, 21:37.50 Nicole Della Monica / Matteo Guarise)
21.45 Uhr Shortdance im Eistanz (22:06:20 Charlene Guignard / Marco Fabbri, 22:12.10 Anna Cappellini / Luca Lanotte),

Deutsche Meisterschaften im Eiskunstlaufen und Synchroneiskunstlaufen 2017: Der Zeitplan


Freitag, 16.12.2016
15:50 Uhr Meister Eistanz
16:25 Uhr Nachwuchs SYS
16:55 Uhr Meister Herren
17:35 Uhr Meister Paare
18:15 Uhr Meister Damen
19:25 Uhr Junioren SYS
19:35 Uhr Meister SYS

Samstag, 17.12.2016
13:00 Uhr Meister Damen
14:20 Uhr Meister Eistanz
15:00 Uhr Meister Paare
15:45 Uhr Meister Herren
16:35 Uhr Junioren SYS
16:45 Uhr Meister SYS

Deutsche Meisterschaften im Eiskunstlaufen und Synchroneiskunstlaufen 2017: Savchenko / Massot müssen passen


Nach dem Grand-Prix-Finale müssen Aliona Savchenko / Bruno Massot auch ihre Teilnahme an der DM 2017 absagen. Grund ist die noch immer die nicht ausgestandene Verletzung von Savchenko, die sie sich bei der Landung des dreifachen Wurfaxels in der Kür der Trophée de France zuzog.

Hier die Teilnehmer der Seniorwettbewerbe:

Herren: Dave KÖTTING, Anton KEMPF, Fabian PIONTEK, Franz STREUBEL, Paul FENTZ, Peter LIEBERS
Damen: Kristina ISAEV, Nathalie WEINZIERL, Maria-Katharina HERCEG, Alina MAYER, Annika HOCKE, Nicole SCHOTT, Lutricia BOCK, Lea Johanna DASTICH
Paare: Minerva-Fabienne HASE / Nolan SEEGERT, Mari VARTMANN / Ruben BLOMMAERT
Eistanz: Kavita LORENZ / Panagiotis POLIZOAKIS, Jennifer URBAN / Benjamin STEFFAN, Sophia JONES / Ian STEPHAN, Shari KOCH / Christian NÜCHTERN, Katharina MÜLLER / Tim DIECK

Die DM 2017 wird am Freitag (Kurzprogramme ab 15.50 Uhr) und Sonnabend (Kür ab 13 Uhr) im Berliner Erika-Hess-Eisstadion ausgetragen. Von den Wettbewerben wird es einen Livestream geben.

ISU Junior & Senior Grand Prix of Figure Skating Final 2016/17: Vor dem Start


Nur noch wenige Stunden bis zum Start der Wettkämpfe in Marseille und Zeit für ein erstes Lagebild. Nach lauter Pech in den letzten Tagen hatten wir heute auch mal richtig Glück. Vor zehn Tagen hatte ich mir eine Blockade im Bereich der Lendenwirbelsäule zugezogen. Zwei Tage lang habe ich mich nur auf allen Vieren vom Sofa zur Toilette schleppen können. Der Notarzt hatte mir lediglich starke Schmerzmittel gegeben und ein Mittel, dass die Muskulatur lockern soll. Spritzen gäbe es nicht mehr, der Körper soll selbst sehen, wie er zurecht kommt. Seit dem Donnerstag geht es schleppend aufwärts. So bis zu 15 m kann ich nun schon wieder laufen, an die Reise nach Marseille hatte ich aber nicht mehr geglaubt. Am Sonntag hatte meine Frau die glorreiche Idee, wir borgen uns einen Rollstuhl. Den gab es dann tatsächlich im örtlichen Medizinhaus gegen kleines Geld zur Leihe. Die Airline hatte mit der kurzfristigen Änderung auch keine Probleme und so sind wir gestern Mittag bei blauem Himmel und 16 Grad in Marseille gelandet.

Weiterlesen

ISU Grand Prix of Figure Skating Final 2016/17: Die Damen


Den krönenden Abschluss des zweiten Tages des ISU Grand Prix of Figure Skating Final 2016/17 bilden die Damen, die dann mit ihrem Kurzprogramm ihren Wettkampf eröffnen. Die Seriensiegerin des Vorjahres Evgenia Medvedeva (17) aus Russland hat mit Siegen beim Skate Canada und der Trophée de France ihr zweites Finale errreicht. Der bekennende Anime-Fan tauchte 2012 zum ersten Mal bei den russischen Meisterschaften auf. Ein Jahr später folgten die ersten internationalen Einsätze. Sie bestritt vier Junior-GP und gewann alle. Zweimal stand sie im Junior-GP Finale und wurde Erste und Dritte. Die gleichen Platzierungen gelangen ihr bei ihren beiden Junioren-WM Teilnahmen. Der Übergang zu den Damen gelang nahtlos. Bei ihren vier Grand-Prix-Teilnahmen wurde sie dreimal Erste und einmal Zweite. Ihr bisher einziges Finale entschied sie für sich. Den WM- und EM-Titel angelte sie sich ebenfalls. Sie trainiert mit Eteri Tutberidze und Sergei Dudakov in Moskau. Sie läuft im Kurzprogramm nach „River Flows in You“ von Lorenzo de Luca und „The Winter“ von Balmorhea, sowie in der Kür nach „Extremely Loud and Incredibly Close“ und „Piano Lesson with Grandma“ von Alexandre Desplat.

Weiterlesen

ISU Grand Prix of Figure Skating Final 2016/17: Der Eistanz


Als Vorletzte werden die Eistänzer in die Wettkämpfe des ISU Junior Grand Prix of Figure Skating Final 2016/17 eingreifen. Dabei werden Tessa Virtue (27) / Scott Moir (29) aus Kanada, zum ersten Mal nach ihrem Comeback auf die versammelte Weltelite treffen. Die Bilanz der Kanadier ist eindrucksvoll: sie liefen sechsmal bei Junior-GP und waren dreimal siegreich. Sie gewannen in diesem Jahr den Skate Canada und die NHK-Trophy. In ihren beiden Finals wurden sie Erste und Zweite. Bei drei Junioren-Weltmeisterschaften holten sie sich einen Titel. Bei ihren 14 Senior-GP Teilnahmen holten sie zwölf Siege und wurden zweimal Zweite. Bei ihren bisher fünf Finalteilnahmen erreichten sie vier zweite Plätze. Zwei erste, drei zweite und einen dritten Platz gab es bei ihren sieben WM-Starts. Sechsmal waren sie bei den Four Continents dabei und durften auf jedem Platz des Treppchens zweimal stehen. Sie sind die Olympiasieger von 2010 und die Zweiten von 2014. Ihre Trainer sind M.-F. Dubreuil, P. Lauzon und R. Haguenauer. Sie trainieren in der Nebensaison 35 und in der Hauptsaison 30 Stunden in der Woche in Montreal. Ihre Choreografien stammen von David Wilson, M.-F. Dubreuil und S. Choinard. Im Shortdance gibt es ein Medley aus Stücken von Prince, im Freedance „Pilgrims on a Long Journey“ von Coeur de Pirate und „Latch“ (Acoustic) von Sam Smith.

Weiterlesen