Alexandra Trusova

  • @ Karl - Heinz
    Genau deswegen machts Rozanov selbst. Choreo steht für ihn an zweiter Stelle.
    Er war lange an der Seite von Gleichengauz im Tutberitze team, hat sicher viel mitbekommen, was Choreographie angeht und nun traut er sich das selbst zu.

  • Es war glaube ich bei der EM, kann aber auch das GP-Finale gewesen sein, als Trusova vier vierfache für die Kür angekündigte. Damals war Tutberidze kritisiert worden, weil sie Trusova soviel abverlangte. Tutberidze selbst sagte, dass käme alles von Trusova selbst und niemand wollte ihr glauben. Sie scheint aber recht zu haben. Trusova ist so ehrgeizig. Im Training soll sie nun auch den vierfachen Rittberger stehen. Sie will alles um jeden Preis können. Ich befürchte, sie wird an ihren eigenen Ansprüchen zerbrechen.

    Ich weiß jetzt nicht, wer Ihr"niemand" ist, aber was mich betrifft, so würde ich sagen, dass niemand, der mehr als EIN Interview mit Sasha und/oder Eteri/Daniil gehört oder gelesen hat, daran zweifeln konnte, dass Sasha diejenige ist, die es nicht schwierig genug haben kann. Sie betonte mehrfach, dass sie lieber mit 5 statt mit 3 Quads antritt, weil für sie der Druck dann nicht so hoch ist, fehlerfrei skaten zu müssen. TT wollte das Gegenteil forcieren. Und dieser Widerstreit führte wohl zu dem verhängnisvollen Ergebnis, dass das FS-Layout quasi bei jedem Wettkampf geändert wurde.

    Dass sie nach dem missglückten Doppelaxel bei der EM auf Eteris Kommentar erwiderte, man solle den 2A (zugunsten des 3A) lassen, untermauert das oben Gesagte ebenso wie Daniils diplomatische Formulierung, wonach jede Kommunikation mit Sasha auf einen "Dialog" (womit wohl Diskussion gemeint war) hinaus läuft.

    Nun. Was das Zerbrechen angeht. Schau'n mer mal. Vorhersagen sind schwierig. Besonders wenn sie die Zukunft betreffen. 8)

  • Inna Goncharenko, Trainier u.a. von Adelina Sotnikova, Elena Radionova, Sergei Voronov und Maxim Kovtun, zeigte sich in einem Interview überzeugt davon, dass Trusova des Geldes wegen zu Plushenko wechselte und das die Eltern die treibende Kraft waren.

  • Schade, dass alle immer nur ihre Vermutungen zum Besten geben. Auf Fakten wartet man leider vergebens. Andererseits wollen es die Leser ja so.

  • Bin da im Netz über eine kleine Statistik gestolpert.

    Nicht wirklich wichtig, aber trotzdem ganz interessant.

    In der Saison 2019/20 wurden bei den Damenwettkämpfen im Rahmen der Challenger Serie, der Grand Prix Serie und ISU-Meisterschaften/RusNats insgesamt 45 Sprünge/Kombinationen absolviert, die den Ausführenden mindestens 13 Punkte einbrachten.

    39 davon erzielten russische Eiskunstläuferinnen.


    Hiervon entfielen alleine 19 auf Sasha Trusova! :thumbup:


    Weitere:

    Shcherbakova 7

    Valieva 6

    Sinitsyna 4

    Usacheva 1

    Tarakanova 1

    Khromykh 1


    (nur abgeschrieben, nicht nachgeprüft, daher alle Angaben ohne Gewähr ;))

    5 Mal editiert, zuletzt von Sigrid ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!