Harter Kampf um einziges DEU Ticket

    Hallo liebe Eistanz Freunde,


    schon seit Jahren duellieren sich 3 Eistanz Paare um ein einziges Ticket für die internationalen Meisterschaften EM und WM.
    Das finde ich so spannend, das ich dazu eine Rubrik erstellen möchte. Es gibt auch interessante Fernduelle wenn sie bei verschiedenen Wettkämpfen laufen.
    Katharina Müller und Tim Dieck zeigen sich stark verbessert in Almaty. Kaum noch Wackler,sehr synchron und ein unterhaltsames Programm. Sie scheinen endlich im richtigen Trainerteam zu sein. (Krylova)
    Jennifer Urban und Benjamin Steffan hatten eine gute Vorstellung bei der Nebelhorn Trophy,
    waren dort beste Deutsche. Weiss jemand warum sie die Finlandia Trophy abgesagt haben?
    Hoffentlich haben sie sich nicht verletzt.
    Shari Koch und Christian Nüchtern, die uns im letzten Jahr international vertreten haben, basteln noch an ihren neuen Programmen, nachdem die in Oberstdorf nicht so gut ankamen.


    Bleibt spannend bis zur DM


  • Coco + Karl von Kathi und Tim hat echt was....ich hab Tim in dortmund vor 2 Wochen gefragt warum und wieso sie diesen Story Stil beibehalten und nachdem das ernste Thema "Cancer" sehr lehrreich war, haben sie jetzt verständlicherweise ein unterhaltsameres Thema gewählt :-) was ich toll finde, ist die Hommage an Karl Lagerfeld, der ja dieses Jahr verstorben ist. Als Modeschöpfer ist er international Kult und das passt mit Eistanz prima zusammen, was über ein solche "Fashionthema" zu machen.


    Tja, das fiel mir auch auf, das Benjamin und Jennifer fehlten...auf ihrem IG war auch nichts weiter bisher warum.


    Bei Shari und Christian fehlts immer noch an Geschwindigkeit und Aussage ihre Kür...da müssen sie noch einiges machen. Sie machen zwar technisch schon Anspruchsvolles etc. aber als Zuschauer denkt man unwillkürlich: Schon ganz nett, aber....?" und dann siehst du Papadakis/Cizeron in einem popeligen Sichtungswettkampf (France Masters) und die blasen das Dach aus der Halle mit ihrer Performance die nichtmal Musik in dem Sinne braucht..........


    warum ich das erwähne? Weil das die Messlatte ist in die Top 10. Bisher sind Kathi und Tim da am weitesten...sie haben ihr eigenes Ding, und arbeiten hart an Technik und Ausdruck, so dass es zu ihnen passt und sie das dann dem Publikum auch vermitteln können, warum sie sich 7 Tage die Woche den A*****h im Eistanztraining aufreissen ;-)

  • Ja, genauso verhält es sich. Da haben sich schon einige international bekannte Paare die Zähne daran ausgebissen, seit Jahren. Papadakis/Ciceron sind outstanding, auch wenn sie in Korea den Kostüm Fauxpas hatten.
    Das mit Platz 10 international wird nicht einfach wenn man sieht was in Übersee geleistet und auf die Beine gestellt wird und wer dort alles trainiert. Da haben selbst die früher führenden Russen Mühe.
    Auf alle Fälle kommt Chanel/Lagerfeld gut an und ich habe Respekt vor der Leistung und traue ihnen in dieser Saison einiges zu.

  • Inzwischen ist der Kampf entschieden worden, wer zur EM darf. Müller/Dieck und Jennifer van Hanse Regensburg/Benjamin Steffen (alle in der Szene nennen sie übrigens einfach Jenni und Benni, vor allem seit jenni's heirat mit einem Südafrikaner......;-)) haben sich im RD mit jeweils Level 4 im Finnstep und 4 Y in den keypoints eine Schlacht um Details geliefert. Am Ende entschieden Kleinigkeiten in der jeweiligen Choreo des RDs über die Punktezahl. Wie knapp es war, sah man in der Kür, wo jenni und Benni knapp vorne lagen mit ihrem extravaganten Black-White Stil und der Ausstrahlung von ihr speziell. Tim und Kathi haben aber ein sehr unterhaltsames programm mit Coco + karl und sind auch so gut wie ohne Wackler (passierte ihnen in der vergangenheit allzuoft) durchgekommen und werden in Graz gut ankommen, wenn sie das genauso durchziehen wie in Oberstdorf. #TeamKrylova hat mit Vitali Schultz, ihrem Heimtrainer in DO zusammen einen Superjob gemacht. Stefano Caruso hat mit seinen paaren einen hervorragenden Einstand als frischgebackener Assistent des Bundestrainers Martin Scotnicky gegeben. Herr Scotnicky möchte ja schon gern seinen verdienten Ruhestand geniessen, er war aber natürlich von morgen bis abends in der halle, um "seine" Läufer zu sehen und kam danach auch immer zur K&C zum Gratulieren. So muss das sein ;-)


    Bei den Junioren ist Trainern Rostislav Sinicyn inzwischen eine feste Größe und tauscht sich eng mit Stefano Caruso aus und deswegen sieht es im Juniorenbereich und Nachwuchsbereich doch auch recht vielversprechend im Eistanz aus. Angesichts der Dominanz der Ice Academy Montreal bleibt da auch für den Eistanz in Deutschland auch gar nichts anderes übrig, sich trainermässig (und auch sonst) eng zu vernetzen.

  • Besonders bei den Tänzern und auch den Pärchen habe ich den Eindruck, dass man sich mehr als früher ums Gesamtpaket bemüht, nicht nur Elemente, sondern auch mehr Choreographie, eine Story, passendere Kostüme. Selbst wenn die Paare die Top 10 world nicht erreichen, macht das zuschauen trotzdem Freude, auch wenn noch nicht alles gelingt.

  • Danke an Tarancalime für den Bericht und die Einschätzung. Angesichts der Knappheit des Ausgangs habe ich mich schwer getan die richtigen Worte zu finden da es beide Paare gleichermassen verdient hätten.
    Beide Herren haben mir von der Kürkleidung her besser gefallen als in den Schlabber/Lagenshirts der letzten Saison. 2018 war ich life bei der NHT und habe alle 3 Paare samt Trainer (damals noch ohne Krylova) gesehen und war begeistert, wie nahe man als Fan am Geschehen dran ist.
    Das die Zusammenarbeit zwischen den Trainerteams so gut klappt, ist höchst erfreulich und sieht man an der Leistung und in der K & C wo sich alle herzen und umarmen. :lol:
    Die Junioren habe ich vorgestern im Lifestream gesehen. Mir persönlich gefiel auch die Silberkür sehr gut.
    Als Zuschauer ist man ja eher geneigt kleine Unsicherheiten zu "übersehen" als die Preisrichter.
    Bei einem Paar, von denen die nicht auf dem Treppchen waren, aber schon länger zusammenlaufen, ist mir aufgefallen das "SIE" Fortschritte macht und "ER" nicht so richtig hinterherkommt.
    Die K&C war dementsprechend traurig mitanzusehen. Die Zukunft wird zeigen ob und wie das gelöst werden kann.
    Stichwort nähere Zukunft ;-) Bleibt gesund und viel Spaß und Erfolg bei der EM.


  • Besonders bei den Tänzern und auch den Pärchen habe ich den Eindruck, dass man sich mehr als früher ums Gesamtpaket bemüht, nicht nur Elemente, sondern auch mehr Choreographie, eine Story, passendere Kostüme. Selbst wenn die Paare die Top 10 world nicht erreichen, macht das zuschauen trotzdem Freude, auch wenn noch nicht alles gelingt.

    die Entwicklung im Paarlaufen wurde von Savchenko/Massot mit geprägt, die ihre Goldkür mit Christopher Dean, einem ehemaligen Olympia Goldmedaillengewinner im Eistanzen (legendäre Bolero Kür) zusammen choreographiert haben. Damals hat ein Journalist scherzhaft geschrieben daß Aljona erst mit ihrem Partner verknotet werden musste um Gold zu gewinnen ;-). Seitdem sieht man immer öfter kreative Elemente wie z.B. variantenreichere Auf- und Abgänge bei den Hebungen oder einen Satz Twizzles mittendrin.
    Beim Eistanzen sind die Entwicklungen zum Teil anderer Natur und werden von o.a. Ice Academy Montreal und den Sportlern die dort trainieren mitbestimmt. Das ist sehr komplex und betrifft nicht nur Kreativität, auch Leichtigkeit, Präzision, dazu müssen relativ strenge Regeln eingehalten werden. Am Ende steht das Gesamkunstwerk dem man dann, besonders in der Kür, nicht mehr ansieht das so ein Regelwerk dahintersteckt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!