• Das ist genau das Fazit, was TSL auch zieht...binnen ein paar Stunden haben die eine Reaktion auf Team Tutberitzes Instagram-Post online gestellt.


    Ich finde insgesamt den Umgangston innerhalb der russischen Eiskunstlauf-Trainerszene sehr bedenklich. Ganz bestimmt kein Vorbild für anderswo.


  • Machtkampf der russsichen Eislaufschulen !


    Welche Eiskunstlaufschulen? Plushenkos? Die existiert doch nur noch auf dem Papier. Er mischt sich ungefragt überall ein und kritisiert alle anderen Trainer, nicht nur Tutberidze, hat aber selbst noch nichts gebacken bekommen. Die wenigen Senioren die sich zu ihm verirrt hatten, waren schneller wieder weg, als sie gekommen sind. Aktuell hat er wohl nur noch eine Handvoll junger Läufer, die ihn noch nie auf der Eisbahn gesehen haben.

  • Ich weiß nicht, ob Alina hier mit liest, denn sie hielt es für notwendig sich auf ihrem Instagramm-Account noch einmal zu erklären. Die Essenz: "ich habe nicht vor aufzuhören (...) und ich werde weiterhin als Teil der Nationalmannschaft an internationalen Wettbewerben teilnehmen."


    Und Tass zitiert sie wie folgt: "Ich denke nicht einmal an einen" Abschied "oder ein" Karriereende ""

  • @ Karl Heinz: Wenn Alina das ernst meint, dann träumt sie.
    Oder ich träume: Weil ich sehe kein Potential, dass sie ihre Sprünge jemals zu quads ausbauen kann. Eleganz und Ausstrahlung hilft da auch nicht mehr, siehe gerade eben heute das Ergebnis der italienischen Meisterschaften - Grassl gewinnt vor Rizzo, wenn man sich die scores des FS anschaut - es waren die quads, Matteo's einziger quad hat blockiert und aus wars.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!