Regeln für die Saison 2020/21

  • Heute wurde das neue Regelwerk verabschiedet, Gültigkeit ab 1.7.2020:
    Zum Selber-Durchwühlen:
    https://www.isu.org/figure-ska…or-marking-goe-final/file
    und die neue Scale of values = SOV
    https://www.isu.org/figure-ska…s-for-season-2020-21/file


    Neuerungen, in den obigen links gut zu erkennen, weil unterstrichen, sind unter anderem:
    Es gibt ein kleines q = quarter hinter einem Sprung, wenn der genau ein Viertel zu kurz gelandet wurde: Beispiel 1Aq.
    Der Basiswert ändert sich zu dem voll rotierten Sprung nicht, es gibt nur weniger GOE .
    Warum man allerdings die Spalte aller -q Sprünge nochmal aufgeführt hat in der SOV, wenn sich absolut nichts ändert- fragt mich nicht.


    Die quads von Rittberger, Flip und Lutz haben ab nächster Saison denselben Basiswert = 11, 0.
    Dreifach Flip und dreifach Lutz haben denselben Basiswert mit 5, 3 bekommen, der Lutz um 0, 6 abgewertet, letztes Jahr noch 5, 9 wert.
    Einzel und Doppelsprünge im Basiswert wurden nicht geändert.


    Schlechter oder getürkter (poor oder cheated) Absprung gibt einen GOE Abzug von -1 bis - 3.
    ....mal sehen ob das angewendet wird auf manche der Rittberger-Lutz oder Flip-Sprünge. Ich denke nicht.


    Um das Zahlengewirr braucht man sich wenig Gedanken machen. Unterm Strich wird sich kaum was ändern.

  • Vizepräsident der ISU, Lakernik "Skater lernen diesen oder jenen Sprung nicht, weil er nicht so viel Punkte bringt". und Lakernik erklärt die Neuerungen im Einzelnen.


    Warum die Tabelle der ein Viertel "q" unterrotierten Sprünge in den SOV nochmal erscheint ? Ganz einfach: Diesselbe Tabelle wird vom Computer benutzt.


    Warum man nicht die frühere Regelung gelassen hat ohne das q ?
    Die letzte Saison war ein hin und her mit ur oder nicht ur. Mit dieser Einfügung des q wurden klare Grenzen gesteckt. Die Japaner sollen übrigens dran sein, ein System zu entwickeln, dass man genau sehen kann, ob der Sprung gelandet ist = voll rotiert, oder ein Viertel zu kurz = q, oder unterrotiert = < = 1/2 - 1/4 zu kurz, oder abgewertet werden muss = << = über 1/2 zu kurz.


    Warum man bei den quads die Punktzahlen von Flip, Lutz und Rittberger angeglichen hat ?
    Ab einem bestimmten Könnensgrad gibt es kaum einen Unterschied mehr, sagt Lakernik.
    Die Angleichung von Flip und Lutz: Früher hatte man beim Lutz eine sehr lange Kante. Heute nicht mehr, das vereinfacht den Lutz, die Läufer wechseln halt nur die Kante.


    Weitere Sprünge einfügen wie den Innenkanten-Drehungen oder Sprünge in beide Richtungen ?
    Lakernik: Nein, Innenkantendrehungen sind mühsam (kann ich unterschreiben bei meinem immer den Tick zu kurz gelandeten 1 A , meine ganze Art zu drehen war bisher Innenkante rechts :oops: ) und kaum in dreieinhalb Rotationen herzustellen.
    Lakernik: "Die Leute unterscheiden kaum, welchen Sprung der Läufer gerade zeigt, 5 Sprünge reichen ".
    Einen Salto anerkennen als Sprung - extremes Skaten anzuerkennen als Eiskunstlauf - das sei ein weiterführendes Thema, es wird derzeit abgelehnt von der ISU.

  • Bemerkenswert, der dreifache Axel ist 1,5 Punkte mehr wert, als jeder Vierfache. Das ebnet den Weg für die japanischen Läuferinnen, zumal die Damen im Kurzprogramm weiterhin nur dreifach springen dürfen.

  • @Karl - Heinz: 3A mehr wert als jeder Vierfache ? Wo hast Du das gelesen ?
    In meiner SOV für die Saison 2020/ 21 lese ich: 3A = 8, 0 Punkte, 4 T = 9, 5 Punkte, 4S = 9, 7 Punkte, 4 Lo, 4 F und 4L = 11, 0 Punkte, 4 A = 12, 5 Punkte.


    Persönlich finde ich das nicht richtig, dass die Damen weiterhin keine Vierfachen zeigen dürfen im SP.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!