2021 Toyota US Eiskunstlauf Meisterschaften

  • Diskussion zum Artikel 2021 Toyota US Eiskunstlauf Meisterschaften: Der erste Tag:

    Zitat
    Mit dem Kurzprogramm der Paare begannen in der Nacht die 2021 Toyota US Eiskunstlauf Meisterschaften. Erwartungsgemäß haben sich Alexa Knierim / Brandon Frazier [URL: ] an die Spitze des Feldes gesetzt. Sie blieben fehlerlos und erhielten 77.46 Punkte. Ein Sturz beim dreifachen Salchow, ihrem ersten Element, warf Jessica Calalang / Brian Johnson frühzeitig zurück. Mit 71.30 Punkten belegen sie den zweiten Platz. Audrey Lu / Misha Mitrofanov sind mit…
  • Karl-Heinz Krebs

    Hat den Titel des Themas von „2021 Toyota US Eiskunstlauf Meisterschaften: Der erste Tag“ zu „2021 Toyota US Eiskunstlauf Meisterschaften“ geändert.
  • Ich bin nicht oft mit den US-Kommentatoren, besonders nicht mit J.Weir , einer Meinung. Aber was Gracie Gold angeht, ja ich bewundere auch wie sie kämpft und auftritt. Nach allem was sie durchgemacht hat. Sie ist jetzt 25, die Figur hat sie fast zurück, und sooo schlecht war ihr Kurzprogramm nicht. Immerhin mit Combo und Axel. Alle Achtung!

  • Nachdem ich die Kür von Gracie Gold gesehen habe:


    Zum einen finde ich es sehr gut, wie sie nun körperlich aussieht, ihre Sprünge werden besser.


    Zum anderen: Nachdem ich von den Kommentatoren gehört habe, ihr Ziel sei das 2022 Olympische Team der USA hat sie mir leid getan, das wird nie funktionieren.

    Gracie setzt alles verbissen auf ihre Sprünge, dass die drehen und hat dabei sich eingehandelt, dass die Landungen an der Grenze des Kontrollierbaren sind. Sie hat jegliche Ausstrahlung verloren seit ihrem "Neuanfang". Dass sie die in einem Jahr wiederbekommt glaube ich nicht mehr, ihre Sprünge sind dazu nicht sicher genug. Wie sie ihr Gewicht so hinbekommen hat möchte ich nicht wissen, das erfordert sicher eine Anstrengung, die noch andauert.

  • Ist der 3 A von Nathan rückwärts abgesprungen ? Mein Ergebnis vorweg: Nein.


    Wie erwartet, nach Ende dieser US-Meisterschaften suchen Fanyu's bei Nathan Chen das Haar in der Suppe und sind fündig geworden.

    Sie bezeichnen den 3A von Nathan Chen als rückwärts abgesprungen und die Regeln die das zulassen als extra deswegen gemacht, bestimmte Läufer vom Podium wegzuhalten.


    Letztlich gehts darum, dass Hanyu den 3 A von einem clean edge abspringt, Nathan dagegen einen kleinen skid einbaut ( Yagudin befürwortet einen skid für die Stabilität ). Kennt jeder, sogar die Fussballer vor einem Schuss, sie stellen den Standbeinfuss quer, so stehen sie stabil, können das Schussbein voll durchwingen und auch richtig zielen.
    Der skid muss genau in Absprungrichtung sein, also vorwärts, sonst funktioniert es nicht. Bis Nathan die Absprungbewegung beendet hat, hat ihn die Anfangsdrehung fast auf rückwärts gebracht.

    Entsprechend die GOE ( immer mit dem Vorbehalt, dass das zwei verschiedene Wettbewerbe waren ) :
    Hanyu kriegt für seinen clean edge 3Axel der 2020/21 JNationals SP die GOE von 3, 66

    Chen kriegt für seinen skid 3Axel der 2020/21 USA -Nationals SP die GOE von 2, 88


    Nathan Chen wird meine Bitte nie lesen aber trotzdem: Ich hoffe, dass die Kostümwahl beim nächsten Wettbewerb für die Kür wieder so geschmackvoll ist (das schwarz - durchbrochene Oberteil stammt aus dem Kleiderschrank von Shae Lynn Bourne ) !


    Die WM muss allein wegen des Duells Hanyu-Chen stattfinden, meint dieser russische Artikel, bemerkt dabei, dass es sehr auf die Schiedsrichterwahl ankommt.

  • Jeder weiß ja, dass die Dominanz von Nathan Chen so groß ist, dass diese 0,8 Punkte in den GOE keinerlei Bedeutung besitzen.

    Obwohl es vom technischen gesehen her also Humbug ist, hat solche Stichelei immer einen Effekt. Sei es bei Zuschauern, die keinerlei Ahnung vom Wertungssystem haben oder unsicheren Wertungsrichtern, die hellhörig werden.

  • Ich finde es sehr bedauerlich, dass die Junioren der USA nur gegen Bezahlung zu empfangen waren. Habe auch leider keinen inoffiziellen stream gefunden.

    Über die Leistungen hätte ich mich gern informiert. So bleiben dann bloße Ergebnisse und eventuelle Videos.

    Immerhin hatte der amerikanische Verband in den letzten Jahren beim JGP durchaus ein Wort mitzureden, so waren Nathan Chen, Vincent Zhou, Alexei Kraznoshon und Tomoki Hiwatashi erfolgreich. Sie sind mittlerweile im Seniorenbereich angekommen , allerdings mit sehr unterschiedlichen Leistungen und Erfolgen. Nathan und Vincent als Spitzenläufer, Alexei stagniert seit langem und will wohl nach Peking aufhören, Tomokis Stil finde ich eher gewöhnungsbedürftig.

    Da ich auch irgendwo gelesen habe, Nathan wolle nach Peking wegen seines Studiums aufhören, war ich interessiert wer wohl nachkommen könnte aus dem Juniorenbereich, außer Naumov , der schon debütiert hat.

    Also für mich sehr schade, dass der amerikanische Verband hier keine wirksame Öffentlichkeitsarbeit betreibt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!