Die Damen

Antwort erstellen

Smilies
:clap: :D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek: :1huh: :1smiley: :1laugh: :1cheesy: :1grin: :1wink: :1tongue: :1kiss: :1rolleyes: :1cool: :1lipsrsealed: :1undecided: :1embarassed: :1shocked: :1sad: :1cry: :1angry: :angel: :crazy: :eh: :problem: :shh: :shifty: :sick: :silent: :think: :thumbdown: :thumbup: :wave: :wtf:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Die Damen

Re: Die Damen

von Katrin » So 15. Dez 2019, 21:18

@ Karl Heinz: Wenn Alina das ernst meint, dann träumt sie.
Oder ich träume: Weil ich sehe kein Potential, dass sie ihre Sprünge jemals zu quads ausbauen kann. Eleganz und Ausstrahlung hilft da auch nicht mehr, siehe gerade eben heute das Ergebnis der italienischen Meisterschaften - Grassl gewinnt vor Rizzo, wenn man sich die scores des FS anschaut - es waren die quads, Matteo's einziger quad hat blockiert und aus wars.

Re: Die Damen

von Karl-Heinz Krebs » So 15. Dez 2019, 18:27

Ich weiß nicht, ob Alina hier mit liest, denn sie hielt es für notwendig sich auf ihrem Instagramm-Account noch einmal zu erklären. Die Essenz: "ich habe nicht vor aufzuhören (...) und ich werde weiterhin als Teil der Nationalmannschaft an internationalen Wettbewerben teilnehmen."

Und Tass zitiert sie wie folgt: "Ich denke nicht einmal an einen" Abschied "oder ein" Karriereende ""

Re: Die Damen

von Karl-Heinz Krebs » So 15. Dez 2019, 17:51

Katrin hat geschrieben:
So 15. Dez 2019, 09:13
Machtkampf der russsichen Eislaufschulen !
Welche Eiskunstlaufschulen? Plushenkos? Die existiert doch nur noch auf dem Papier. Er mischt sich ungefragt überall ein und kritisiert alle anderen Trainer, nicht nur Tutberidze, hat aber selbst noch nichts gebacken bekommen. Die wenigen Senioren die sich zu ihm verirrt hatten, waren schneller wieder weg, als sie gekommen sind. Aktuell hat er wohl nur noch eine Handvoll junger Läufer, die ihn noch nie auf der Eisbahn gesehen haben.

Re: Die Damen

von Tarancalime » So 15. Dez 2019, 10:47

Katrin hat geschrieben:
So 15. Dez 2019, 09:13
Machtkampf der russsichen Eislaufschulen ! Wer weiss, vielleicht ist das normaler russicher Umgangston ?
Mischin (Tuktamisheva) würde bestimmt auch die jungen Hüpfer gern verbannt sehen in die Junioren, aber er schweigt.

Von wegen Plushenko wollte Zagitova für seine ice shows, da hat er sich die Finger verbrannt: Habe dazu einen unbestätigten post gefunden von einem russischen user namens Fay in Planet Hanyu, eine Antwort darauf, ob Alina zurückkommt in den Wettkampf:

She is NOT coming back, it’s just a euphemism for retiring. A euphemism that will let Eteri’s team milk her (she pays off 30 percent at least to Eteri out of ALL her profits).

I am angry, sad and disgusted. I don’t like her skating, but this is way more outrageous than what happened to Zhenya.


Mindestens 30% aller Einnahmen von Alina gehen ans team Tutberitze schätzt Fay. Alina muss daher weiter geführt werden als aktives trainierendes Mitglied bei Tutberitze.

Meine Meinung: Alina zahlt ihren Olympiasieg nun zurück mit ihren vielen showeinnahmen. Denke das wird sie ein Jahr machen, weil mehr als ein Jahr wird unglaubwürdig. Danach verabschiedet sie sich ins model-Geschäft.
Das ist genau das Fazit, was TSL auch zieht...binnen ein paar Stunden haben die eine Reaktion auf Team Tutberitzes Instagram-Post online gestellt.

Ich finde insgesamt den Umgangston innerhalb der russischen Eiskunstlauf-Trainerszene sehr bedenklich. Ganz bestimmt kein Vorbild für anderswo.

Re: Die Damen

von Katrin » So 15. Dez 2019, 09:13

Machtkampf der russsichen Eislaufschulen ! Wer weiss, vielleicht ist das normaler russicher Umgangston ?
Mischin (Tuktamisheva) würde bestimmt auch die jungen Hüpfer gern verbannt sehen in die Junioren, aber er schweigt.

Von wegen Plushenko wollte Zagitova für seine ice shows, da hat er sich die Finger verbrannt: Habe dazu einen unbestätigten post gefunden von einem russischen user namens Fay in Planet Hanyu, eine Antwort darauf, ob Alina zurückkommt in den Wettkampf:

She is NOT coming back, it’s just a euphemism for retiring. A euphemism that will let Eteri’s team milk her (she pays off 30 percent at least to Eteri out of ALL her profits).

I am angry, sad and disgusted. I don’t like her skating, but this is way more outrageous than what happened to Zhenya.


Mindestens 30% aller Einnahmen von Alina gehen ans team Tutberitze schätzt Fay. Alina muss daher weiter geführt werden als aktives trainierendes Mitglied bei Tutberitze.

Meine Meinung: Alina zahlt ihren Olympiasieg nun zurück mit ihren vielen showeinnahmen. Denke das wird sie ein Jahr machen, weil mehr als ein Jahr wird unglaubwürdig. Danach verabschiedet sie sich ins model-Geschäft.

Re: Die Damen

von Nafetaks » So 15. Dez 2019, 03:19

“I believe that the age limit should be raised. Adult figure skating should begin at the age of 17-18. The average age - 15-16 years - must compete separately, "the Championship quotes Tarasova.

In her opinion, in this case, Russian figure skaters will win at all levels, and the career of athletes will be longer.

Earlier, Tarasova expressed confidence that the 2018 Olympic champion Alina Zagitova would not resume her career.
https://www.tellerreport.com/sports/201 ... afzRH.html

Re: Die Damen

von Tarancalime » Sa 14. Dez 2019, 21:24

Katrin hat geschrieben:
Sa 14. Dez 2019, 14:03
Dieser russische Artikel über die "Pause" von Zagitova befürchtet, dass diese Pause so ausarten könnte wie bei Plushenko oder Sotnikova, ein zum - Narren - Halten der Fans. Der Autor glaubt nicht an eine Rückkehr von Zagitova in den Wettkampfsport.

Er schliesst mit den Worten, Zitat (translate-Programm):
Es scheint, dass der Sport, vor dem 17-Jährige fliehen müssen, zum Scheitern verurteilt ist.

Zweijährige Karrieren sind absurd.

15-jährige Champions, die alles mähen - ein langweiliges und leeres Grundstück.
team Tutberize schiesst gegen Tarasova and Plushenko:

https://www.instagram.com/p/B6D-cYfJcYy/

Folgendes erschien vor 2 Stunden auf Instagram:

(übersetzt mit DeepL)

Liebe Fans und Gratulanten des Eiskunstlaufs. Nach dem Lesen, in aller Ruhe, Ihrer zahlreichen Interviews und Kommentare, haben wir uns entschieden, Sie zu kontaktieren.
Respektieren Sie die Entscheidung des größten Athleten und die Arbeit des gesamten Trainerteams, die Alina Zagitova und andere Athleten zu den Ergebnissen führte, auf die sie ihr ganzes Leben lang stolz sein werden.
Sehr geehrte Tatjana Tarasova, für drei Programme hat Alina Zagitova mehr Leistung gezeigt als einige Athleten unter zehn. Es ist schade, dass Sie sie in der Zeit der größten Erfolge von Alina so sehr kritisiert haben. Wahrscheinlich wegen ihrer großen Liebe. In diesem Fall möchte ich dem Rest unserer Athleten etwas weniger Liebe und Fürsorge wünschen.
Jewgeniy Pluschenko, Sie können im Moment nicht als TRAINER bezeichnet werden. Du hast keinen Athleten erzogen und ihm etwas beigebracht. Ihre regelmäßigen Versuche, im wahrsten Sinne des Wortes fertige Athleten zu kaufen, behindern nur unsere professionelle Arbeit. Du hast es nicht geschafft, Alina zu dir nach Hause zu locken, da du nicht versucht hast, uns in ihren Augen zu demütigen. Wir möchten, dass Sie mindestens einen Ihrer Athleten ansprechen. Dafür müssen Sie jedoch am Trainingsprozess teilnehmen.
Wir wünschen allen Dobra und GESUNDHEIT.
Coaching Mitarbeiter von Tuthberidze TGD
# Wir werden härter arbeiten.

Im russischen Eiskunstlaufen scheint ein Machtkampf zu toben....ist das eigentlich jetzt vor jeden russischen Meisterschaften die Regel? Jedes Jahr führen die sich auf wie die Bekloppten..... :crazy:

https://www.youtube.com/watch?v=6OVFAtIC-dk

The Skating lesson TSL kommentiert das auch. Aber vor dem IG Post von team Tutberize.

Offensichtlich trat Plushenko mit einem Show-Angebot an Zagitova heran, was Tutberize nicht passte.

Mir persönlich fällt auch dieser absolut krasse Machismo Unterton auf der überall da mitschwingt...also in dieser Hinsicht hat die russische Gesellschaft echt ein Problem. IMO erklärt das auch warum die beteiligten so aggressiv aufeinander einhacken. letztendlich werden die bestehenden Machtverhältnisse nur zementiert, nie aufgebrochen. Da kann sich jeder selbst ausmalen, ob das für eine Weiterentwicklung im russischen Eiskunstlauf auf Dauer gut ist. Aus meiner Sicht nicht, da gehen einfach zuviele Menschen kaputt dran.

Re: Die Damen

von nicky2910 » Sa 14. Dez 2019, 17:23

Genau das ist das Problem - und noch mehr, wenn du gerade erst dann in den Sport kommst, wenn die 4jährige Olympiapause ansteht... 0 Chance auf den Olympiatitel, 4 Jahre dauern keine Karrieren, max 2-3 Saisonen - wobei nicht mal das im Moment bei der derzeitigen rasanten Entwicklung des Dameneiskunstlaufs. Und das kann's nicht sein. Sagitova hatte da noch das Glück, genau zum richtigen Zeitpunkt reinzukommen.

Für mich klingt Sagitovas "Pause" auch wie ein verkappter Rücktritt. Sie hat weder 4fache noch den 3fachen Axel drauf und ich seh auch nicht das Potential, die noch einzubauen, in der bisherigen Sprungtechnik. Und damit ist sie nicht mehr auf dem Stand der Besten, vor allem solange die Gewichtung zwischen 1. und 2. Wertung nicht angepasst wird. (Selbiges gilt für Medvedeva natürlich genauso, denn auch bei ihr seh ich kein Potential für 4fache oder 3fach A, da kann die 2. Note noch so gut sein, was sie dzt auch nicht ist, weil sie anders bewertet wird als noch vor 2-3 Jahren...)

Ich glaub auch, die hohen Zuseherzahlen bei den Damen lassen sich einfach aus der Qualität herauslesen. Bei den Herren waren die letzten Jahren eine einzige Sturzorgie (mit 1-2 Ausnahmen, wenn die mal einen guten Tag hatten). Das ist weder schön anzusehen noch lockt es Zuseher. Bei aller Kritik übers Alter: Die Damen, die 4fach/3fach A springen, die können das auch - ja klar stürzen sie auch, aber 1-2x und die anderen Sprünge passen aber, also keine "wir kriegen gar keinen 4fachen hin, springen nur 1fach oä"-Orgie. Dazu kommen diejenigen Damen, die keine Sondersprünge draufhaben, aber ihre Programme fehlerfrei hinbringen... Fazit: Da ist wesentlich mehr drin derzeit als es bei den Herren bis heute ist. Ich hab's mir jedenfalls abgewöhnt, die Herren anzusehen - und so wird's vielen gehen, die diese Misere der letzten Jahre geschaut haben.

Re: Die Damen

von Katrin » Sa 14. Dez 2019, 14:03

Dieser russische Artikel über die "Pause" von Zagitova befürchtet, dass diese Pause so ausarten könnte wie bei Plushenko oder Sotnikova, ein zum - Narren - Halten der Fans. Der Autor glaubt nicht an eine Rückkehr von Zagitova in den Wettkampfsport.

Er schliesst mit den Worten, Zitat (translate-Programm):
Es scheint, dass der Sport, vor dem 17-Jährige fliehen müssen, zum Scheitern verurteilt ist.

Zweijährige Karrieren sind absurd.

15-jährige Champions, die alles mähen - ein langweiliges und leeres Grundstück.

Re: Die Damen

von Sarah. » Sa 14. Dez 2019, 13:45

Auch wenn ich Zagitovas Pause/Rücktritt persönlich voll und ganz nachvollziehen kann, fnde ich es für den Eislauf auch einfach sehr schade. Auch mir hat sie mit der Zeit vom Künstlerischen immer besser gefallen und war eine meiner Lieblingsläuferinnen.
Für mich war und ist es immer faszinierend zu sehen, wie sich eine Läuferin/ ein Läufer künstlerisch mit den Jahren entwickelt und auch die Wandelbarkeit je nach Programm zu beobachten.

Wobe ich mich immer wieder frage, ob die jungen Läuferinnen, die jetzt noch im Juniorenalter sind und praktisch mit Quads aufwachsen, ob diese trotzdem ihre künstlerischen Komponenten so ausbauen können wie das bisher im Zeitalter der Dreifachsprünge der Fall war. Irgendwie habe ich da etwas Hoffnung, z. B. wenn man sich die jungen Russinnne Samodelkina (noch Novice Girl) oder Valieva anschaue.

Nach oben