Evgenia Medvedeva

  • Nach dem Sars-CoV19 bedingtem Stranden in Japan ist Evgenia Medvedeva nach Russland gereist. Mittlerweile trainiert sie bei Tarasova.

    "Meine Perfektion geht weiter", so Medvedeva. Tarasova habe neue Übungen vorgeschlagen, die würden nicht verraten. Sie stehen mit Brian Orser ab und zu in Kontakt auch während des Trainings.


    Hoffentlich bekommt Medvedeva einen Startplatz im russischen GP. Wünsche es ihr sehr.

  • Ich frage mich ob für Zhenya ein Startplatz in Kanada nicht besser wäre. Ich meine nur so Konkurrenz technisch sind ihre Chancen in Kanada besser...

    (Natürlich sieht es derzeit nicht danach aus als ob sie so schnell nach Kanada zurückkehren könnte...ich frage mich nur wenn...)


    Ich denke einen Startplatz beim GP wird sie schon bekommen. Und wenn in Russland auch gut. Den Fanfavorit mit Alina hätte sie.

    Ich denke sie wird einen Platz im GP haben, weil sie im Nationalteam ist. Von der Nationalteam Liste aus sollten beim GP Alina, Liza Tuktamysheva, Alena Kostornaia, Alexandra Trusova, Anna Shcherbakova und Zhenya ein Platz sicher haben.

  • Von der Nationalteam Liste aus sollten beim GP Alina, Liza Tuktamysheva, Alena Kostornaia, Alexandra Trusova, Anna Shcherbakova und Zhenya ein Platz sicher haben.

    Das hängt nun davon ab, wie die Vergabe der Startplätze erfolgt. Es gibt Gerüchte, wonach jeder Läufer nur einmal starten darf und sich jeweils die beiden ersten der sechs GP für das Finale qualifizieren. Das würde dann mit zwölf statt mit sechs Läufern ausgetragen. Ob Russland dann beim Heim-GP wirklich sechs Startplätze bekommt?
    Wie gesagt, alles Spekulatius. Der 28. August wird (hoffentlich) mehr Klarheit bringen.

  • Stimmt schon das wissen wir (noch) nicht. Jedenfalls schätze ich die Damen die auf der Liste sind mit höheren Chancen ein als die die nicht drauf stehen.

  • Da der Russische Verband nun die Teilnahme an zwei Wettbewerben des Russia Cups voraussetzt, um sich für die Russischen Meisterschaften zu qualifizieren, wird es Zhenya wahrscheinlich nicht möglich sein, nach Kanada zu reisen auch wenn die Grenzen wieder auf sind. Es wird 5 Cups von September bis Dezember geben. Zhenya und alle anderen russischen Läufer, die im Ausland trainieren (T/M und Davis/Smolkin), haben da wirklich Pech und müssen wahrscheinlich die ganze Saison in Russland von ihren Trainerin entfernt bleiben, außer sie haben die Chance den ersten Cup im September und den letzten im Dezember zu wählen. Es steht aber noch nicht fest wie die Läufer auf die verschiedenen Cups verteilt werden.

  • Medvedeva bekommt ein Problem. Der russische Verband hat beschlossen, dass in dieser Saison eine Qualifikation zu den russischen Meisterschaften nur über den russischen Pokal gehen wird. Ähnlich wie bisher beim GP müssen die Läufer bei zwei Starts genügend Punkte sammeln, um zu den besten 18 zu gehören, die sich für die Meisterschaft zu qualifizieren. Das dürfte für Medvedeva kein Problem darstellen. Die Teilnahme an der Meisterschaft benötigt sie, um sich für die EM und die WM zu qualifizieren.
    Nur werden sich die Termine kaum so legen lassen, dass sie auch noch zum Skate America reisen kann, zumal wenn dazu eine zweiwöchige Quarantäne gehören sollte. Sie müsste dann beim Rostelecom-Cup starten. Während alles andere als Sieg in den USA eine Überraschung wäre, es sei denn Kihira würde dort starten, wäre ein Erfolg beim Rostelecom-Cup gegen die versammelte russische Spitze eine Sensation. Da wahrscheinlich nur die Sieger das Finale erreichen, wäre sie dann im Finale nicht dabei. Eine schwere Entscheidung, die ihr aber durch Corona noch abgenommen werden könnte.

  • Wieviele Startplätze hat Russland für EM und WM - drei ?

    Medvedeva wird sich ihren derzeitigen Könnens- Stand vor Augen halten müssen ( kann sie einen 4 S schon ? denke nicht, das hätten wir sonst schon irgendwie mitbekommen per twitter) und den der anderen Läuferinnen ( Trusova, Kostornaja und Scherbakova). Nur Dreifache ohne Dreifachaxel ist derzeit zweite Riege in Russland.

    Wenn sie ehrlich ist gegenüber sich selbst sollte sie sagen: Lieber Skate Canada gewinnen, ist auch Prestige.

  • Wieviele Startplätze hat Russland für EM und WM - drei ?

    Medvedeva wird sich ihren derzeitigen Könnens- Stand vor Augen halten müssen ( kann sie einen 4 S schon ? denke nicht, das hätten wir sonst schon irgendwie mitbekommen per twitter) und den der anderen Läuferinnen ( Trusova, Kostornaja und Scherbakova). Nur Dreifache ohne Dreifachaxel ist derzeit zweite Riege in Russland.

    Wenn sie ehrlich ist gegenüber sich selbst sollte sie sagen: Lieber Skate Canada gewinnen, ist auch Prestige.

    Sehe ich auch so. Zumal mir zu Skate Canada bei den Damen nur G. Daleman einfällt. Das dürfte ein leichter Sieg für Medvedeva werden und Russland hätte somit 2 Teilnehmerinnen beim GP-Finale.


  • ich muss ehrlich sagen ich habe noch nie besonders viel von Evgenia gehalten, sie hat auf mich immer nur wie ein gewöhnlicher Standard gewirkt ich konnte einfach keine Emotionen nichts entnehmen wenn ich ihre Auftritte mir angesehen habe, aber dann habe ich kürzlich das Video auf Youtube gesehen wo sie die Weltmeisterschaft gewonnen hat und muss echt sagen ich habe meine Meinung total geändert das sie nur langweilig auftreten kann.


    Zagitova und Medvedeva müssen sich nun ständig mühsam beweisen, das sie zumindest wieder in die Top 3 gehören. Meiner Meinung ist es schon ein großer Erfolg wenn sie bei einem Entscheidungsturnier den 3. Platz holen, zumindest 1 mal mehr vor eine Trusova,Kostornaja,Shcherbakowa oder jetzt bald auch Valieva hinter sich zu bringen, so ungefähr kann die neue Motivation aussehen in ihrer Karriere.

    7 Mal editiert, zuletzt von WildSunset209 ()

  • Ist sie nun verletzt oder nicht? Am Sonntagvormittag gab es Berichte über eine Rückenverletzung. Am Nachmittag dementierte Medvedeva dann eine Verletzung. Und nun Brian Orser gegenüber RIA Novosti: "Sie muss sich von ihrer chronischen Rückenverletzung erholen. Es sieht so aus, als wäre es im Moment wirklich ein Problem."


    Einen nachdenkenswerten Einwurf gab es von Inna Goncharenko. Sie fragte sich, ob es bei einer Rückenverletzung wirklich klug sei ein Rad zu schlagen.

  • Ist sie nun verletzt oder nicht? Am Sonntagvormittag gab es Berichte über eine Rückenverletzung. Am Nachmittag dementierte Medvedeva dann eine Verletzung. Und nun Brian Orser gegenüber RIA Novosti: "Sie muss sich von ihrer chronischen Rückenverletzung erholen. Es sieht so aus, als wäre es im Moment wirklich ein Problem."


    Einen nachdenkenswerten Einwurf gab es von Inna Goncharenko. Sie fragte sich, ob es bei einer Rückenverletzung wirklich klug sei ein Rad zu schlagen.

    Man kann sich in dem Fall auf Orser verlassen. Evgenia ist schon seit 2017/18 mit der Rückenverletzung am kämpfen. War im Januar diesen Jahres noch in Behandlung, so Orser damals, weil die Verletzung regelmäßig neue Schübe hat. Medvedeva vermeidet es über ihre Verletzungen zu reden und tut so als wäre alles in Ordnung, das tat sie schon immer, weil die Russischen Medien sie jedesmal zerreißen wenn sie über die Verletzungen redet, die sie seit den Zeiten mit Tutberidze hat. Ich würde mich auf Orsers Worte verlassen. Medvedeva musste ja schon seit 2018 den Biellmann aufgeben wegen der Rückenschmerzen. In Wettbewerben ist ihr Rücken auch immer mit Schmerzpflastern übersät und hat generell Probleme mit ihren Spins seit der Rückenverletzung, was man am Wochenende wieder sehen konnte.

    2 Mal editiert, zuletzt von Mina () aus folgendem Grund: Datum korrigiert

  • Kommt darauf an, was das für eine Rückenverletzung ist.

    So einen Ausrutscher wie Med ihn beim Rad gemacht hat spürt man manchmal mehr als wenn man das Rad richtig durchzieht.

  • Sind doch mehrere Plätze frei geworden.^^ Kosto und Sasha zu Plushenko, und Alina mit Pause (?????)

    Inwieweit Zhenyas Chancen für eine erneute Olympiateilnahme steigen, bleibt abzuwarten. Ob sie noch einen Quad oder gar 3 fachen Axel lernen kann, ebenfalls.