Alina Zagitova

  • Alina Zagitova wurde von Dmitry Gubiernev interviewt.
    Keine einfachen Fragen für Zagitova, kein 08/15 Weichspülinterview, Gubiernev: "Eine Person die zum Fernsehen kommt und Moderatorin wird muss zu allem bereit sein ".


    Gubiernev hatte im Herbst in seinen Artikeln den Leuten schonungslos Zagitova's "Karriereunterbrechung" erklärt: Da fliessen Gelder, es geht um Status und andere Vorteile, das tatsächliche Karriereendende so weit wie möglich herauszögern ist sinnvoll, er sagt: Ich hätte es an ihrer Stelle auch so gemacht.


    Über Medvedeva wollte Zagitova denn doch nicht sprechen.


    Als Gubiernev sagte zu Zagitova: "Rudkovskaya und Plushenko schauen zu, auf einer Skala von 5 bewerten sie dieses Interview mit 6" , konnte Zagitova das kaum glauben.
    Aber direkt in der Sendung sie fragen, ob sie sich eine Rückkehr in den grossen Sport unter der Ägide von Plushenko mit Millionenvertrag von Rudkovskaya vorstellen könnte, das hat er dann doch nicht gewagt - aber er stellt diese Frage nun zum Schluss des Artikels.

    Hintergrund zur letzten Frage für die weniger Eingeweihten: Zagitova ist Mitglied der Sambo 70 - Eislaufschule von Tutberitze. Pluskenko hat seit Aril 2017 eine Eislaufakademie, Rudkovskaya ist Plushenko's Ehefrau. Im vergangenen Sommer hatte sie bei Zagitova angefragt, ob sie nicht zu Plushenkos Akademie wechseln wollte. Zagitova verneinte, sagte, sie sei loyal gegenüber Tutberitze. Monate später macht Tutberitze diese twitter-Nachrichten öffentlich und schürt erneut das Feuer zwischen ihr und Plushenko. In der Zwischenzeit waren mit Trusova und Kostornaja zwei Weltklasse- Läuferinnen von Sambo 70 zu Plushenko' s Akademie gegangen, das sorgte für eine mittlere Irritation zwischen beiden Leitfiguren der zwei Eislaufschulen Tutberitze und Plushenko.

  • Was mich wundert - weil das russische Publikum eigentlich sehr genau sehen kann wer da sportlich welche Leistung zeigt: Es quillt über in sports.ru von Meinungen, warum Zagitova ( und Medvedeva) nicht im russischen Damenkader zu finden sind, warum man ihnen- ich sags mal einfach und mit meinen Worten " die Möglichkeit nimmt von Seiten des Verbands, an den nächsten Olympischen Spielen teilzunehmen" Beispiel heute vor drei Stunden.

    Gorshkov, Präsident des russischen Eiskunstlaufverbands vor zwei Tagen mit einem dreimaligen Nein zur Rückkehr der beiden Sportlerinnen.


    Speziell zu Alina Zagitova: Wenn, dann hätte sie nach ihrem WM Titel 2019 weiter hart trainieren müssen, einen quad lernen, ihr Gewicht halten oder runterdrücken müssen, und eben nicht eine Journalistenschule besuchen oder Kommentator einer Eisshow werden dürfen.

    Ich schliesse mich Tarasova's Kommentar zu Gorshkov's "nein" an: "Ich habe schon vor zwei Jahren gesagt, dass sie ihre Sportkarriere geschlossen hat."

  • Wer glaubt denn ernsthaft an eine Rückkehr der beiden?

    Alinas " Pause" war ihr Abschied vom Wettkampf, man hat es zuletzt auch an ihren Sprüngen während der Shows gesehen. Evgenia ist eigentlich nach den Olympischen Spielen nie mehr so richtig in Podestnähe gekommen. Da jetzt auch noch Rückenbeschwerden permanent sind, dürfte sie keine ernsthafte Konkurrentin mehr sein.

    Beide bleiben aber ewige stars, das müssen sie auch. Schließlich sind sie gewinnbringende Werbeikonen auch im Ausland.

  • @ Octavia: Da stimme ich dir voll zu.


    Es ist für mich sehr auffällig, wenn ich sports.ru mir ansehe, so ist fast jeden Tag einmal ein Bild von Alina Zagitova zu sehen, was sie gerade macht. Wer Interesse hat: Ihr Japanaufenthalt jetzt vor kurzem.

    Das scheint die Enttäuschung ihrer fans zu kompensieren, sie nicht mehr zu sehen, sie tut was für ihre Sponsoren wie shiseido oder Nike bei ihren öffentlichen Auftritten und sie tut gleichzeitig was für sich, im Gespräch bleiben erhöht den Marktwert. Und sports.ru hilft da fleissig mit. Jetzt ist auch ein wenig Saure-Gurken-Zeit was die wirklichen Wettkämpfer angeht, so bekommt Alina halt für jeden Pups einen eigenen Artikel Beispiel heute nachmittag: Eine Videobotschaft von ihr an die Russische Eishockeynationalmannschaft. 


    Das ist keine Kritik von mir an Alina, es läuft halt so, sie baut ihr künftiges Leben darauf auf. Das im Gespräch bleiben nach der WM 2019 Stichwort "Pause" hat sie vortrefflich gemeistert, so dass jetzt halt ein Aufschrei des Entsetzens durch ihre fans geht, weil sie nicht mehr in der Nationalmannschaft berücksichtigt wird.

  • Ruslan and Ludmilla. Show mit Alina Zagitova vom 16.7.2021, volle Länge, von den Zuschauerrängen aus gefilmt, Sochi Park.


    Da ich kein Russisch verstehe ausser "da" und "njet" , hier der Inhalt aus Quelle wikipedia "Ruslan und Ljudmila" kurzgefasst:
    Ruslan und Ljudmila, Tochter des Fürsten von Kiew, sind ein Brautpaar. Ljudmilla wird in der Brautnacht vom bösen Zauberer Tschernomor entführt. Ruslan muss sie aus dem Schloss von diesem Zauberer befreien, wobei ihm drei Nebenbuhler und eine böse Hexe in den Weg kommen.

    Wer Lust hat kann alles in wikipedia lesen, das erklärt vielleicht Einzelheiten, ohne die man das Geschehen auf dem Eis nicht versteht.


    Autor dieses in Versen abgefassten Märchens ist Alexander Sergejewitsch Puschkin, veröffentlicht wurde es 1820 .


    Habe nur kurz reingesehen, es sind neben Zagitova sehr gute Eisläufer zugange. Wer den Ruslan darstellt könnte man finden, wenn man in sports.ru kramt, ich weiss es nicht auswendig.

  • Zweimal haben Unbekannte versucht, die Eisbereitungs-Maschine der "Ruslan und Ludmilla" - show in Sochi ausser Betrieb zu setzen, am 3. und am 20.7. , es wurde rechtzeitig entdeckt. Nun sucht man in den Überwachungskamera - Videos, wer das gewesen sein könnte.


    Anmerkung:

    Das Wort комбайн "kombajn" wird mit Mähdrescher übersetzt ( von deepl und von imtranslate...öhem...bei der Eisshow einen Mähdrescher ??).

    "Kombajn" wohl den Wortstamm "kombiniert" in sich - Mähen und Dreschen. So einen Doppel-Job macht auch die Eisbereitungsmaschine: Die hobelt erst ein wenig vom zerkratzten Eis ab, bevor sie ein zweites Mal drüberfährt und warmes Wasser verteilt.

  • Dass sich der Eiskunstlauf nach der aktiven Karriere auch heute noch lohnen kann, beweist eine Meldung aus Russland: Quelle


    Demnach hat Alina Zagitova für einen Auftritt in Dubai 1,3 Mio Rubel, also umgerechnet gut 15.000 Euro verdient 👍😃

  • Eigentlich viel zu wenig hat Zagitova bekommen, so sagt dieser Artikel, der sich genau mit diesen beiden Auftritten von Zagitova in Dubai bei der Navka -show und dem zugrundeliegenden Vertrag befasst, samt dessen zugrundeliegenden Verflechtungen quelle


    Aus diesem Artikel: Die Navka show erfolgt im Rahmen der expo 2020 Dubai, ist staatlich gefördert im Rahmen von Kultur-Darbietung.


    Im Januar 2020 erhielt der Stellvertretende Leiter von Sambo 70 Aksenov, der selbst als "Künstler" deklariert wurde, für diese auch damals schon von Kultur-Geldern geförderte show ( die im Inland aufgeführt wurde während der Pandemie) 8 Mio Rubel, was ihm eine Untersuchung wegen Amtsmissbrauchs einbrachte, die noch nicht abgeschlossen ist. Navka damals: Aksenov vertritt die Interessen der minderjährigen Zagitova.


    Nun: Nicht mehr Aksenov unterschreibt für Zagitova (immer noch minderjährig nach russischem Gesetz was Vertragsabschlüsse angeht) sondern Zagitova-s Mutter. Hatte Aksenov zu verrückte Bedingungen damals diktiert ?


    Eine süffisante Bemerkung des Artikelschreibers zum Abschluss, was mir ein Lächeln rausgekitzelt hat, ich zitiere die Übersetzung:

    Übrigens wächst die Qualifikation der Juristen von Rosconcert jedes Jahr - in der Vereinbarung mit Aksenov war die Formulierung so seltsam wie möglich - nach der er selbst als Künstler aufs Eis ging.


    Meine Ansicht dazu: So viel Geld wie möglich rauskitzeln vom Staat aus seinem Kulturbudget ist doch nicht strafbar, selbst wenn Zagitova dafür als Zugpferd herhalten muss. Ist halt nicht die feine Art, aber wenns klappt ?
    Zagitova hat übrigens - ich darf noch mal drauf hinweisen - mit Sambo 70 immer noch diesen show-Vertrag, sie muss einen nicht unerheblichen Teil ihrer Einnahmen an Sambo 70 abgeben. Scheint, als sei diese Summe die sie in Dubai bekommen hat, schon bereinigt.


    Stimmt doch alles unterm Strich !

  • Zagitova hatte 2019 die Aussetzung ihrer Wettkampfkarriere verkündet - und auch gestern betont sie wieder "meine Sportkarriere beende ich nicht, ich möchte gern noch Wettkämpfe mitlaufen, doch meine fitness erlaubt das derzeit nicht."

    Was sagt sie heute ? "Im nächsten Jahr werde ich mich als Moderator und Korrespondent sowie an weiteren neuen Projekten beteiligen, neue Betätigungsbereiche ausprobieren."


    Das braucht keiner Erläuterung. Das wird eine Sehnsucht bleiben, an Wettkämpfen teilzunehmen.

  • Huch - und dann als Anfängerin gleich mit Kandare?

    danke ! Als ich das sah war das auch mein erster Gedanke, den ich zuerst auch schrieb, aber dann versenkte mit "edit", weil ich dachte "wen interessiert das hier, das ist Reit-Fachwissen".

  • Moskauer Sporttage: Olympiasiegerin Zagitova wird mit Olympiasieger Batyrgaziev boxen am 25.6.. Quelle


    Ich habe bewusst "boxen mit" geschrieben, weil Batyrgaziev hoffentlich seine Fäuste so hält, dass Alina nicht reinläuft. Meine Meinung: Hart am Rand des trash, aber es zieht Medien auf sich "die Schöne gegen das Biest" - so wie mein post halt eben auch auf dieser Tatsache ruht. Also: Selbst bei mir hat das eingeschlagen.


    Nachtrag: 1Stunde später: Der Batyrgaziev- Trainer sagt das Sparring mit Zagitova ab wegen Verletzung Quelle


    Meine Meinung: Wenigstens ein Vernünftiger.

  • Der neue Boxpartner von Zagitova wird Oleg Saitov, 48 Jahre alt, zu seinen Hoch-zeiten eine Boxlegende wie Alina.

    Er betont: Das wird kein Kampf, sondern eine Meisterklasse, wenn ich mit ihr in den Ring steige.


    Saitov wird Alina in der Kunst des Boxens unterrichten: Verteidigen, das sich - Bewegen, Zuschlagen. Quelle


    Jo, das finde ich vieeel vernünftiger.