Miner wegen sexueller Belästigung suspendiert

  • Diskussion zum Artikel Miner wegen sexueller Belästigung suspendiert:

    Zitat
    Der ehemalige Eiskunstläufer und heutige Trainer Ross Miner ist von Safesport für sechs Monate gesperrt worden. Ihm ist es untersagt in irgendeiner Funktion an Programmen, Veranstaltungen oder Wettbewerben teilzunehmen, die unter der Schirmherrschaft des US-amerikanischen Olympischen und Paralympischen Komitees organisiert werden. Miner wird sexuelle Belästigung vorgeworfen.
    In seiner aktiven Laufbahn war Miner zweimal US-Vizemeister und gewann Bronze bei den Four Continents und dem…
  • Karl-Heinz Krebs

    Hat den Titel des Themas von „Miner wegen sexuellen Missbrauchs suspendiert“ zu „Miner wegen sexueller Belästigung suspendiert“ geändert.
  • Da sind die USA uns meilenweit voraus. Dort kann jeder im Internet nachlesen, wer wegen sexuellem Missbrauchs bzw. Belästigungen gesperrt wurde bzw. auch wie lange. Aber Deutschland liebt es ja, über alles den Deckmantel des Schweigens zu halten. Und überehrgeizige Eltern tragen dieses System mit. Und dazu passt dann wieder, dass gerade heute verkündet wurde, dass die derzeitige Regierung es mehr schaffen wird, Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern. Das sagt alles! Kinder sind ja keine Wähler.

  • Safesport hat in den USA einen Teil der Rechtssprechung für sich übertragen bekommen ( alles im Zusammenhang mit sexuellem und nichtsexuellem Kindesmissbrauch , zudem, wenn demjenigen andere kriminelle Handungen vorgeworfen werden) sowie das Recht, die Namen derer zu veröffentlichen, auch wenn nur "allegations" Vermutungen solcher Taten vorliegen, die derzeitige Liste von Safesport.


    Einen Teil der Jurisdiktion an eine Organisation wie safesport abgeben in Deutschland wird nicht funktionieren. An den Pranger stellen bei blossen Vermutungen geht gar nicht in Deutschland.


    Das grundsätzliche Problem bei nichtsexuellem Missbrauch: Was ist hartes Training, was sind harte Worte ? Was darf sein, was nicht ?

    Beispiel:

    Wenn ein Kind oft stürzt beim Eislaufen, den Sprüngen, der Trainer: "Du legst dich so oft hin auf dem Eis, gefällt dir das ? Ja ? Wenn du das so magst: Du legst dich jetzt hin und rollst extra ein paar Runden quer über das Eis, die anderen werden lachen über dich. "

    Ist das schon Missbrauch, weil beleidigend und eine nicht direkt zum Training gehörende Handlung ? Oder wird sich das Kind konzentrieren und die Sprünge stehen ?
    Welche erzieherischen Methoden dürfen sein und welche nicht ?

    Wer älter ist unter uns, der kennt noch Ohrfeigen, von Eltern und von Schullehrern, sanktionslos.

  • Liebe Elke, wenn es um verbale Dinge geht, kann man schwer oder gar nicht urteilen. Da gibt es unterschiedliche Wahrnehmungen und es liegt auch meist an der Situation und an dem Tonfall. Aber sexuelle Bedrängnis bis hin zum Missbrauch muss man ahnden. Da sollte es kein: "Hab dich nicht so" geben. Die Kinder bzw Jugendlichen sind in einem Abhängigkeitsverhältnis und das verschafft Macht. Das schlimme dabei ist dass die Täter oft im Verein anerkannte Personen sind, die das Vertrauen von Eltern und anderen Trainern und Vorstand haben. Zu wem soll da ein Betroffenes Kind oder junger Mensch Vertrauen haben. Die Täter handeln sehr subtil, sind oft Meister der Manipulation und wissen um ihre Machtstellung. Personen , denen dies nachgewiesen wurde, haben nichts in der Nähe von Kindern zu suchen. Und der Nachweis von Missbrauch müsste nach meiner Meinung im Internet veröffentlicht werden, damit sie nicht im nächsten Bundesland mit ihren Schandtaten weitermachen. Wie sonst sollen die Kinder geschützt werden. Unser Staat tut leider viel zu wenig.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!