Eiskunstlauf-Wettbewerbe am 17. Oktober 2021

  • Diskussion zum Artikel Eiskunstlauf-Wettbewerbe am 17. Oktober 2021:

    Zitat
    Seit 08 Uhr läuft der dritte und letzte Tag des Mezzaluna-Cups 2021. Im Junioren-Wettbewerb sind Karla Maria KARL / Kai HOFERICHTER aus Deutschland dabei, die nach dem Rhythm Dance Achte waren. Leider gibt es von diesem Wettbewerb keinen Livestram.

    Um 09:35 Uhr beginnt auch beim Ice Star in Minsk der letzte Wettkampftag. Hier gibt es zwar einen Livestream, dafür nehmen aber auch fast nur lokale Läufer daran teil.

    Schließlich beginnt um 10:35 Uhr der vierte Tag der Budapest Trophy. Hier…
  • Bei der Budapest Trophy hat mir vom Gesamteindruck her Maia Khromykh's KP am besten gefallen und ich habe sie nicht hinter Anna Shcherbakova gesehen. Für meinen Geschmack wurden bei Anna zu viele kleine Bewegungen dazwischen geschoben. Dadurch habe ich sie als etwas eilige "Elfe" empfunden. Bin gespannt wie es heute mit den Quads wird.

  • Gerade die letzte Gruppe der Damen gesehen. Urushadze und Ryabova laufen ganz nett, besonders Ryabova hat mich dieses Wochenende in ihrem Kurzprogramm begeistert. Dann war es nett zu sehen, dass Samodurova wieder etwas lächeln konnte, es war schließlich auch eine Verbesserung da im Vergleich zu den Testläufen.


    Bei Shcherbakova und Khromykh gab es einen Showdown, den ich so nicht erwartet habe, weil ich nach dem Ende von Annas Kür überzeugt war, dass sie nichts mehr abwerten (wie immer eigentlich). Insofern war ich zufrieden, dass ihre Fehler mal Konsequenzen bei ihren techischen Punkten hatten. Maiia hat einen verdienten Sieg eingefahren und ihr Eindruck war generell frischer.

  • Nun ist es passiert. Die Weltmeisterin ist geschlagen. Und dazu die niedrige Wertung. Das hat gesessen !

    Die Reaktion von Gleikhengauz fan ich daneben. Schließlich war ihre Punktzahl nicht schlecht und eine zweite Schülerin von ihm hat gewonnen! Das ist doch ein Erfolg für ihn.

  • Ich hatte heute bei den russischen Frauen den Eindruck, es ist viel Platz für Valieva und Trusova an der Spitze. Das SP von Shcherbakova gestern fand ich gut.

    Weiß jemand, warum der Lutz von Khromykh aus der Wertung viel?

  • Weiß jemand, warum der Lutz von Khromykh aus der Wertung viel?

    Wenn ich es richtig verstanden hat liegt das an der "Zayak regel".

    Es ist erlaubt nur 2 Sprünge aus der 3fach oder 4fach Kategorie zu wiederholen. Khromykh ist zuvor schon den 4T und 3T zweimal gesprungen. Dadurch konnte sie keinen 3Lz springen. Wahrscheinlich war es nicht geplant den 4T zu wiederholen, sondern einen 4S zu zeigen. Dann wäre ihr es nicht passiert, dass der 3Lz aus der Wertung fällt.

  • Wenn ich es richtig verstanden hat liegt das an der "Zayak regel".

    Es ist erlaubt nur 2 Sprünge aus der 3fach oder 4fach Kategorie zu wiederholen. Khromykh ist zuvor schon den 4T und 3T zweimal gesprungen. Dadurch konnte sie keinen 3Lz springen. Wahrscheinlich war es nicht geplant den 4T zu wiederholen, sondern einen 4S zu zeigen. Dann wäre ihr es nicht passiert, dass der 3Lz aus der Wertung fällt.

    Der zweite 4T war geplant. Sie ist denselben Inhalt die ganze Woche so gelaufen und hat keinen 4S versucht. Immer zwei 4Ts und der Zayak beim Lutt zum Schluss. Hat wohl jemand nicht aufgepasst beim kreieren des Programs. Untypisch für Team Tutberidze

  • Die Kür und Kurzkür von Maiia fand ich sehr sehenswert. Sie bringt viel Frische in ihr Programm und hat scheinbar, obwohl so groß, weniger Probleme mit den Quads. Wenn ich mir die Programme von Anna anschaue, ist offensichtlich, dass sie Probleme mit ihren Sprüngen hat und ordentlich kämpfen muss. Die läuferische Leichtigkeit, mit der sie letztes Jahr alle verzaubert hat, ist nicht mehr so stark ausgeprägt. Es ist so traurig, gerade im Olympiajahr. Ich glaube nicht, dass sie es schaffen wird. Wie ihre Trainerin mal sagte: Jedes Mädchen hat seine Zeit. Und ihre Zeit war wohl letztes Jahr. Das ist so bitter.

  • Der zweite 4T war geplant. Sie ist denselben Inhalt die ganze Woche so gelaufen und hat keinen 4S versucht. Immer zwei 4Ts und der Zayak beim Lutt zum Schluss. Hat wohl jemand nicht aufgepasst beim kreieren des Programs. Untypisch für Team Tutberidze

    Danke für die Korrektur!

    Aber das macht einem schon Sorgen, wenn es so weiter geht bei Tutberidze. Die zunehmende "Egaleinstellung" wie man gewinnt, macht sich dann ja schon beim Aufbau des Technischen sichtbar. Der Fehler wäre einfach vermeidbar gewesen, hätte man sich entweder für den 4S entschieden oder statt dem 3Lz einen zweiten 2A gezeigt.

  • " ... Wenn ich mir die Programme von Anna anschaue, ist offensichtlich, dass sie Probleme mit ihren Sprüngen hat und ordentlich kämpfen muss. Die läuferische Leichtigkeit, mit der sie letztes Jahr alle verzaubert hat, ist nicht mehr so stark ausgeprägt. Es ist so traurig, gerade im Olympiajahr. Ich glaube nicht, dass sie es schaffen wird. Wie ihre Trainerin mal sagte: Jedes Mädchen hat seine Zeit. Und ihre Zeit war wohl letztes Jahr. Das ist so bitter."

    Vielleicht weißt Du nicht, dass Scherbakova dieses Jahr einen großen Teil des Sommertrainings verpasst hat wegen eines gebrochenen Zehs. Sie hat also Trainingsrückstand.

  • Ich hatte heute bei den russischen Frauen den Eindruck, es ist viel Platz für Valieva und Trusova an der Spitze.

    Die Bestätigung dafür liegt gerade mal eine Woche zurück, Valieva's Aufholjagd in der Kür der Finlandia Trophy. Mit dem 3A zusätzlich zu den Quads hat sie mehr im Köcher als Maiia und Anna.

    Vielleicht weißt Du nicht, dass Scherbakova dieses Jahr einen großen Teil des Sommertrainings verpasst hat wegen eines gebrochenen Zehs. Sie hat also Trainingsrückstand.

    Danke, das wusste ich auch nicht. Ich hab gerade extra mal recherchiert und ihre heutige Leistung mit der von der WM-Kür verglichen. Auch in Stockholm stützte sie beim 4F. Die Zunahme der Unterrotationen lässt sich mit Trainingsrückstand erklären, also bestehen noch berechtigte Hoffnungen zumindest auf ein Ticket. Es scheint sich jetzt schon heraus zu kristallisieren dass der Olympiasieg nur über Kamila Valieva geht und dass die 233 Punkte von der WM dafür nicht reichen.

  • Danke, das wusste ich auch nicht. Ich hab gerade extra mal recherchiert und ihre heutige Leistung mit der von der WM-Kür verglichen. Auch in Stockholm stützte sie beim 4F. Die Zunahme der Unterrotationen lässt sich mit Trainingsrückstand erklären, also bestehen noch berechtigte Hoffnungen zumindest auf ein Ticket. Es scheint sich jetzt schon heraus zu kristallisieren dass der Olympiasieg nur über Kamila Valieva geht und dass die 233 Punkte von der WM dafür nicht reichen.

    Aber haben die Unterritationen etwas mit dem Trainingsrückstand zu tun? Zu Beginn letzter Saison, also bevor sie sich mit Corona angesteckt hat, sahen ihre Sprünge sehr knapp aus. Sie wurden bei den lokalen russischen Wettkämpfen nur nicht angemerkt. Ich bezweifle, dass die Unterrotationen besser werden.

  • Man müsste ihre Rotationsgeschwindigkeit und ihre Sprunghöhe vor und nach der Sommerpause nachmessen, um das zu beurteilen. Ich hoffe, dass es Anna nicht noch schlimmer ergeht als Medvedeva. Seit ihrem Seniorendebut war sie stets Topfavoritin, hat wegen Corona bereits einmal eine Weltmeisterschaft verpasst und könnte jetzt eventuell das Olympiaticket verlieren. Aber es sind noch zwei Monate bis zum russischen Finale, und sie hat die volle Unterstützung ihrer Trainer. Zum Abschreiben ist es noch zu früh, denke ich.

  • halloeiskunstlauf  Hohlschliff Stimmt, danach werden wir alle schlauer sein. Für das Land ist es ein Luxusproblem, für diejenigen, die nicht zu Olympia mitgenommen werden, eine persönliche Tragödie.

    Ob Shcherbakova die Unterrotationen weg bekommen kann, ist wünschenswert aber ungewiss und Khromykh's Sprünge, vor allem die Big Kombi sahen heute besser aus.

    Der Strickfehler im Programm, dieser Verstoss gegen die Zayak Regel gehört umgehend korrigiert, der Fairness halber.

  • Am besten wissen Scherbakova's Trainer was bei ihr noch aufzuholen geht (Thema Trainingsrückstand) . Da lese ich in dem versteinerten Gleichengauz' Gesicht in der kuc nichts, was für Scherbakova spricht, heisst, da geht nicht mehr bei ihr, der 4 F wahrscheinlich auch im Training weit weg von sicher.

    Darin fliesst zudem seine (Gleichengauz') Erkenntnis ein, dass Scherbakovas Präsentation, die wahrscheinlich speziell zugeschnitten ist auf ihre Beweglichkeit und Eleganz, einen Fehler beim 4 F nicht wettmachen kann.

    Könnte mir vorstellen, dass er das mit Tutberitze bespricht unter vier Augen. Vermute, sie wird das letzte Wort haben, ob man auf Kromyhk umsattelt. Wie bei Medvedeva, da wird es keine Vor- oder Nachschuss-Lorbeeren für Scherbakova geben, da wird ganz klar nach Leistung geurteilt.

  • ----

    Der Strickfehler im Programm, dieser Verstoss gegen die Zayak Regel gehört umgehend korrigiert, der Fairness halber.

    Das ist ein Witz, dass das passiert im Tutberitze team, ich kann das gar nicht glauben. Die judges scores sind leider nicht aufrufbar für mich.

  • Da lese ich in dem versteinerten Gleichengauz' Gesicht in der kuc nichts, was für Scherbakova spricht,

    So ein Gesicht machte er auch vor einer Woche bei Kostornaja. Will nichts reininterpretieren, aber es sieht kalt und schweigsam aus.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!