Szolkowy zurück in Chemnitz

  • Diskussion zum Artikel Szolkowy zurück in Chemnitz:

    Zitat
    Robin Szolkowy kehrt nach Chemnitz zurück, das erklärte der fünffache Paarlauf-Weltmeister in einem Interview mit der Freien Presse. Dort wird er aber nur nebenberuflich als Eiskunstlauftrainer arbeiten. Gemeinsam mit Ingo Steuer wird er sich um um das Paar Letizia Roscher und Luis Schuster kümmern, dessen Trainerin Monika Scheibe bald in den Ruhestand treten wird. Auch wenn Szolkowy den Löwenanteil, er spricht von 70 bis 80 Prozent, seiner Zeit seinem neuen Job in der Immobilienbranche widmen…
  • Jo das ist wirklich spannend. Ich denke dass Robin für dieses Paar einen guten Einfluss haben wird. Er bringt sicherlich gute Erfahrungen mit. Schließlich hat er ja Tarasova Morozov trainiert.

  • Sehe das auch positiv. Die Zusammenarbeit mit Kops/Krasnopolski kann, mit der nicht unbedingt erwartbaren Olympiaquali ebenfalls als erfolgreich bezeichnet weden, genau wie die Ergebnisse von Calalang/Johnson, in der Zeit in der er sie betreute.

    Sowohl in den USA als auch in Russland gearbeitet zu haben sehe ich als Beweis für hohe Flexibilität.

  • Mit der Flexibilität hast du sicher Recht. Welchen Anteil Szolkowy an den Entwicklungen der genannten Paare hat, kann man schwer einschätzen, denn die wurden immer von einem Team betreut. Wer da wieviel gemacht hat wissen wir nicht. Ob er überhaupt mit Calalang/ Johnson gearbeitet hat, wage ich zu bezweifeln. Die haben Todd und Jenny betreut, von Szolkowy hab ich noch nie etwas gehört im Zusammenhang mit C/J. Ich glaube, er hatte dort nur Nachwuchspaare und die auch nicht lange, warum auch immer.