Beiträge von Wulf

    Zu "Witt empfiehlt Mindestalter auch für andere Sportarten": Ich bin dafür, das Mindestalter auf 50 Jahre zu erhöhen – dann hätte Deutschland mit Katarina Witt endlich wieder Medaillenchancen. Denn sicher würde sie "mit mehr Training, mit mehr Fleiß, mit mehr Ausdauer, mit mehr Ehrgeiz" als ihre Altersklassen-Konkurrentinnen ganz vorne fahren 😉

    Aljona Savchenko: "... Natürlich ist es schön mit 14 Jahren alles zu gewinnen aber auf der anderen Seite ist es ganz harte Arbeit. Diese ganze Belastung für den Körper ist ungesund."


    Und die Belastung wird dadurch geringer, dass man erst mit 17 bzw. 18 Jahren um die Senioren-Medaillen laufen darf?

    Mit Erhöhung der Altersgrenze wird der Eiskunstlauf zu einer Sportart, in der Teilnehmer bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften in einer Altersklasse um Medaillen kämpfen, in der gar nicht die athletischen Höchstleistungen erbracht werden.

    Mir fällt spontan kein anderer Sport ein, wo das so wäre.


    Vielleicht sollte man beim Fußball entsprechend darüber nachdenken, die großen internationalen Meisterschaften von Senioren-A-Mannschaften (Ü32) ausspielen zu lassen. Schließlich hat der gemeine Fußballer erst im reifen Alter den nötigen Erfahrungshintergrund, das Spiel wirklich zu lesen und taktische Meisterleistungen zu vollbringen. Da kann die FIFA viel von der ISU lernen! 😀

    Das Mittel wird aber eigentlich nie bei 15 jährigen Kindern gegen eine Angina eingesetzt. Das Medikament ist dafür nicht entwickelt worden. Warum sollte man dass dann nehmen?

    Bleibt nur Doping.

    Gegen Angina sowieso nicht – wie bereits gesagt wird es bei Angina pectoris eingesetzt, kleiner Unterschied 😉


    > Bleibt nur Doping.


    Verunreinigtes Essen und selbst eine Manipulation würde ich nicht ganz ausschließen. Denn der Trainerstab weiß doch, wie sensibel das Thema behandelt wird, speziell gegenüber Russen. Es ist genauso, wie Fechter oben sagt:


    "Eine 15 jährige Hochleistungssportlerin, die am absoluten Limit trainiert nimmt heutzutage nichts, aber auch gar nichts einfach so zu sich. Sie ist umgeben von Betreuern, Trainern, Ärzten und Physiotherapeuten. Ich gehe davon aus, dass da jede Haferflocke "abgezählt" ist und Medikamente stets nur in ärztlicher Abstimmung und mit Trainerwissen verabreicht werden."

    Das Medikament Trimetazidin ist leistungssteigernd. Deswegen steht es ja auf der roten Liste der WADA. ...

    Eine Leistungssteigerung wird in Fachkreisen allerdings auch angezweifelt (Quelle: esanum.de)

    "Pascal Kintz ist Professor für Toxikologie an der Universität Straßburg. Er ist ein führender Experte und Rechtsexperte am Cour de Cassation. Im Leitartikel 3 der neuesten Zeitschrift Toxicologie analytique et Clinique berichtet er über den Wirkungsmechanismus von Trimetazidin, der "noch nicht vollständig bekannt" ist, und weist sogar auf Sportler einschränkende Nebenwirkungen hin: Blutdruckabfall und Parkinson-artige Auswirkungen. Professor Kintz schreibt sogar: "Es erscheint illusorisch, ein Interesse an der Leistungsverbesserung mit Trimetazidin finden zu wollen".


    Es übersteigt meine Fantasie, dass und warum Kamila Valieva dieses Mittel genommen bzw. verabreicht bekommen haben soll.

    Vom medizinischen Standpunkt her kann man auf den PCR-Test nicht verzichten.

    ...

    Aber OS während einer Pandemie bei hohen Inzidenzen durchzuführen - dazu muss man schon ein ganz schöner Zocker sein. Und China ist IMO gerade auf dem besten Weg, sich ganz gewaltig zu verzocken.

    Da hast du sicher Recht – in der Bubble geht's wohl nicht ohne PCR-Test. Zum "Zocken": China hat zum einen enorme Summen investiert (z.B. in die milliardenteure Bobbahn). Zum anderen ist das Land, wenn ich's recht weiß, das erste, das sowohl Sommer- als auch Winterspiele ausrichten darf. Diese besondere Ehre möchte man sich nicht entgehen lassen und zeigen, man sei in der Lage, so ein Mega-Event auch unter schwierigsten Bedingungen fristgerecht durchzuführen.

    "... ist positiv auf Corona getestet worden, dass teilte der DOSB mit. Demnach befindet er sich derzeit in einem Quarantäne-Hotel und ist symptomfrei. ..."


    Das positive Ergebnis ist u.U. dem hohen Ct-Wert der PCR-Testung geschuldet (so oft wird das Virus im Labor vervielfältigt), es muss nicht automatisch eine Infektion bedeuten. Nicht umsonst steht der PCR-Test in einigen Ländern längst in der Kritik oder wird nicht mehr angewendet. In China wird für die Spiele ein Ct-Wert von 35 angesetzt (Quelle).

    Ein netter Beitrag über Minerva und Nolan. Erklärt auch ein wenig die Hintergründe zu ihrem Training in Sotschi, was hier im Forum schon Thema war.

    Licht ins Dunkel bei diesem Konflikt wirft das Buch „Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft“ von Zbigniew Brzeziński (Wikipedia), wo es heißt: „Die Ukraine, ein neuer und wichtiger Raum auf dem eurasischen Schachbrett, ist ein geopolitischer Dreh- und Angelpunkt, da ihre bloße Existenz als unabhängiges Land dazu beiträgt, Russland zu verändern. Ohne die Ukraine hört Russland auf, ein eurasisches Imperium zu sein“ (siehe Bild).


    Ukraine-warum-b.png


    Brzezińskis geopolitische Visionen hatten und haben großen Einfluss darauf, wie die USA in dieser Sache mit dem Ziel handeln, die einzige Weltmacht zu bleiben. Ein damit verbundener Punkt sind auch die wirtschaftlichen Interessen westlicher Konzerne. Das Thema ist zum Beispiel hier angerissen: Quelle: ZEIT.de


    Passend dazu finden sich Details wie die Rolle von Hunter Biden (Wikipedia), den Sohn des aktuellen amerikanischen Präsidenten, der beim größten Gasproduzenten in der Ukraine im Verwaltungsrat positioniert wurde.

    ... Ob Mama Zhilina sich durchgesetzt hat oder/und Pluhenko beim Sprung-layout von Veronica, egal: Das ist ein herber Rückschlag für Veronica, ihr Selbstvertrauen, und für Plushenko selbst - er kann Veronica nicht lesen was an welchem Tag geht an Sprüngen. Sein Grössenwahn projeziert sich in seine Schüler ohne Rücksicht.

    Ja, es war leider ein Trauerspiel, den Phlushenko-Schülerinnen zuzuschauen. Reines Glück, dass mit Sophia Muravyeva überhaupt eine Läuferin aufs Treppchen kam (und lediglich weil Adelia Petrosian ebenfalls einen schlechten Tag hatte).


    Der von dir erwähnte "Größenwahn" war vielleicht zunächst nur so etwas, wie ein kühner, ehrgeiziger Plan: von Null auf Hundert in ganz kurzer Zeit, mit eigenem Eislaufstadion und angenehmem Umfeld, vielen Top-Nachwuchstalenten (wie eben Muravyeva, die Zhilina-Schwestern, Titova und Zinina) sowie vom Start weg mit den Spitzenläuferinnen Trusova und Kostornaia. Dabei hat er mit seinem offensiven Auftreten sich gleichzeitig weit aus dem Fenster gelehnt und streitlustig gegenüber Team Tutberidze gegeben. Der Plan „0 auf 100 in zwei Jahren“ (oder so ähnlich) hat sich nun aber ergebnistechnisch nicht realisiert. In keiner Weise: Trusova und Kostornaia sind "nach Hause" geflüchtet, und für die, die ihm Treue hielten, sieht es bisher bei den meisten Wettkämpfen ernüchternd aus, von wenigen Ausnahmen abgesehen.


    Das angesprochene (mangelnde) Selbstvertrauen wird in der Tat schon sichtbar, bevor die Läuferinnen starten. Ich finde, dass sich in den Gesichtern schon an der Bande eine (zu) große Anspannung widerspiegelt, dann beim Laufen niemals Freude rüberkommt, sondern immer nur der Druck. Natürlich steht auch eine Sophia Akatieva unter Druck, zu sehen etwa daran, dass sie trotz lockeren Siegs wegen des missglückten zweiten 4T mit Tränen vom Eis kommt. Trotzdem gelingt es den Tutberidze-Läuferinnen, Druck eher in Leistung umzusetzen als daran zu zerbrechen.


    Moral von der Geschichte (bzw. dieser Einschätzung)? Phlushenko und seine Anvertraute wären aus meiner Sicht gut beraten, sich und dem Team viel mehr Zeit zu geben, erst mal kleinere Erfolge anzuvisieren und am besten die Klappe zu halten in Bezug auf andere Teams – die arbeiten schon ein bisschen länger dafür, dass ihre Besten auf den Punkt zeigen, was sie können. Auch denen gelingt das bei weitem nicht immer, aber signifikant öfter.

    Fundstücke zur EM aus den russischen Medien kann, wen’s interessiert, anhand der Links unten nachlesen. Warum ich die Posts zusammengestellt habe? Nach einem Event wie der EM wollen meine Töchter immer wissen: „Was schreiben die auf den russischen Webseiten?“ Klar, die sind halt Fans von TSchK und allen, die da nachkommen. Heute hab ich mir ausnahmsweise die Mühe gemacht Meldungen herauszukopieren, die aus den üblichen „Alle Goldmedaillen gewonnen“-Schlagzeilen ins Auge stachen. Voilà und viel Spaß 😉


    Kamila Valieva:

    eiskunstlaufblog.com/forum/thread/?postID=20980#post20980


    Anna Shcherbakova:

    eiskunstlaufblog.com/forum/thread/?postID=20981#post20981


    Alexandra Trusova:

    eiskunstlaufblog.com/forum/thread/?postID=20985#post20985


    Loena Hendrickx:

    eiskunstlaufblog.com/forum/thread/?postID=20974#post20974


    Mark Kondratyuk:

    eiskunstlaufblog.com/forum/thread/?postID=20971#post20971


    https://eiskunstlaufblog.com/forum/thread/3989-mark-kondratyuk/?postID=20972#post2097