Beiträge von Marina.M.

    Hhm, daran hatte ich nicht gedacht. Ich dachte, dass Mae Berenice evtl. Fit ist, P/C auflaufen, Kevin dabei ist und sie dann irgendein Paar schicken, dass wenigstens Vorletzte wird. 🤔

    Das waren meine naiven Vorstellungen.

    Habe nachgeschaut, das deutsche Team holte 2018 16 Punkte. Das schaffen P/C und Kevin auch.🤣🤣🤣

    Ja MI'Fan, das denke ich auch. Ins Finale kommen sie nicht. Also China, Japan, USA, Kanada, Russland, Italien, Frankreich sind garantiert vor Deutschland. Wer noch am Teamwettbewerb teilnimmt, weiss ich nicht. Trotzdem ist es DIE Gelegenheit, die schwache Saison vergessen zu machen.

    Ja, aber dann müssen sie eben alles geben. Es ist wohl auch so, dass Deutschland dieser Platz im Teamwettbewerb zusteht und es nicht gern gesehen wird, wenn der Startplatz zurückgegeben wird. Irgendwo habe ich das so gelesen Aber Karl-Heinz weiß darüber sicher besser bescheid.

    Ja, yogacat, das wird es sein. Sie hat ordentlich Furore gemacht. In sämtlichen Twitteraccounts sind Ausschnitte ihres KP und alle sind begeistert. Sie ist wie ein frischer Wind durch diese Eishalle gefegt. Und diese junge Frau, kein Püppchen, keine Elfe, nicht die Zarteste und künstlerisch Begabteste erobert alle Herzen. Eine kleine Revolution in Zeiten von quadspringenden Baletteusen auf Kufen. Bravo Josefin und viel Glück.

    Ja Talvi, mir ging es ebenso. Sie bringt eine Frische und Freude mit aufs Eis, die man in der Frauen-Mädchenriege lange suchen muss. Nur Ekaterina kurakova hat noch ihre Lebendigkeit. Von der WM in Stockholm ist viel verblasst, aber Josefins Auftritt war eine der Sternstunden. EINFACH UNVERGESSLICH.

    Josefin Taljegard hat diese Nominierung absolut verdient. Sie sticht heraus und ist in ihrer Art auf jeden Fall eine Bereicherung für den Wettkampf. Ich mag ihre Energie, ihre Lebendigkeit und ihr Rhythmusgefühl. Alle Bewegungen kommen zum Takt. Sie ist ein Original und eine würdige Vertreterin Schwedens. Ich freue mich für sie. Das wR eine richtig gute Nachricht. 🤗👏👏

    So, die EM ist so langsam "verdaut" und das Resümee für Deutschland mager. Alles schon ausführlich besprochen.

    Trotzdem gab es Positives. Während des Damenwettbewerbes war Katarina Witt die Co-Kommentatorin von Daniel Weiss. Für mich war das eine Sternstunde des Kommentierens. Beide haben ihren Blick auf die Küren mitgeteilt. Katarina aus dem Blickwinkel der Läuferinnen und doch mit der nötigen Distanz einer Kommentatorin. Daniel Weiss gab ihr Raum, stellte kluge und interessante Fragen an sie. Jede Sekunde war informativ und unterhaltsam. D.W. ist ja ein Verfechter der Modernisierung des Eiskunstlaufens.

    Da waren sich beide einig. Es gab auch unterschiedliche Sichtweisen, die sie auf charmante und verständliche Weise mitteilten. Es war fast wie ein entspanntes Treffen mit Wettkampfbegleitung. 😉😄

    Beide ergänzten sich perfekt, waren gut gelaunt und vor allem sehr kompetent. Es wurde auch gelacht und gescherzt, die Chemie stimmte einfach. Ich habe jede Sekunde genossen. Es war Information und Unterhaltung in seiner besten Art.

    Sollte sich einer der Beiden auf diesem Blog "verirren" hier mein grösstes und herzlichstes Dankeschön an Katarina Witt und Daniel Weiss.

    Lieber Karl-Heinz, besser kann man die Situation nicht darlegen. Kurzum; es ist ein Trauerspiel. Paul Fentz die Unterstützung genau in der Olympiasaison zu entziehen, ist einfach nur niederträchtig. Bei 1000 Euro Unterstützung bist du in Berlin noch immer Aufstocker. Und für wen soll Starostin einen zweiten Startplatz erlaufen, wenn man Fentz kaltstellt? Zu Nicole ist alles gesagt. Sie tritt auf der Stelle, während die anderen an ihr vorbeirauschen. Wenn sie läuft, wirkt es, als würde sie die ganze Zeit rechnen oder andere wichtige Dinge im Kopf durchgehen. In der Musik ist sie nicht.

    Wie man das alles ändert, wissen Insider besser. So, wie Du, Karl-Heinz, es beschrieben hast, erinnert mich das Ganze an eine Karikatur aus alten Zeiten. Auf einer Galeere stehen 10 Leute herum, palavern und diskutieren, warum es nicht vorangeht. Und unten sitzt Einer, der rudert.

    Ein bißchen Spaß muss sein. 😉

    Die Funktionäre sitzen fest im Sattel und merken nicht, dass sie den Gaul unter sich totgeritten haben.

    Kevin Aymoz ist alles das, was man sich bei einem Eiskunstläufer wünscht. Seine Küren sind so genial und sehenswert, und unterhaltsam dazu. Er hat in 20 Sekunden mehr Choreoelemente, als manch anderer in der ganzen Kür. Purer Genuss und was für eine Freude nach der gelungenen Kür von ihm und Silvia Fontana. Man möchte beide umarmen.

    Das Gleiche gilt für Nikita Starostin. Erst als er bei seinem Trainer ankam, brach die Freude aus ihm heraus. Zwischen Ungläubigkeit und Lachen pur.

    Was für ein Debüt! So toll gelaufen, schön, elegant und selbstsicher. Paul Fentz's Musiktitel hat Nikita mit jedem Moment verkörpert. Es war ein Statement; HERE I AM !

    So ist es. Nicht Hass ist die Strafe, sondern Nichtbeachtung.

    Vanessa und Eric werden sich bei ihren Fans für die Unterstützung und beim Verband für das Vertrauen bedanken.

    Meagan darf enttäuscht sein. Sie ist aber ein Profi im Sport und so sollte sie sich verhalten. Sie läuft bei Shows jetzt mit Dylan Moscovitch, Beide haben sogar schon geplante Auftritte.

    Sie sollte sich entspannen. Denn das Risiko für das Comeback ist bei Eric.

    Man kann dabei auch verlieren. Das wird oft vergessen.

    Deshalb viel Glück für Vanessa und Eric bei Olympia.

    Auf jeden Fall hat Ilia Malinin ihm die Show gestohlen. Eine Superkür, die Sprünge, fast wie nebenbei gesprungen und ein sehr schönes Programm. Eigentlich nichts Aufregendes. Aber man war klug, ihm nichts überzustülpen, was er nicht ist. Er war in der Musik und Choreo absolut authentisch.

    Absoluter Hingucker, sein Oberteil. Elegant und doch jugendlich, stilsicher und erfrischend modern.

    Ich hätte ihn gern bei Olympia gesehen. Einem Jungsporn sollte man im US- Team eine Chance geben.

    Naja, Megan ist schlau. Sie hat diese ganze Diskussion "nur angeschubst". Das war clever. Sie wusste, dass ihre Fans darauf anspringen würden und hat sie sich auf ihrem Twitteraccount austoben lassen. Es hätte offener mitgeteilt werden müssen, welche Kriterien ausschlaggebend sind. Das hätte viele Spekulationen verhindert und vielleicht auch böse Worte. James/ Radford kommentieren ja nie, das ist klug und professionell. Bedeutet aber sicher nicht, dass die Bosheiten sie nicht treffen.

    James/Radford können in Peking zeigen, dass diese Entscheidung die richtige war. Wünsche ihnen Glück.

    Wegen Covid schicken die Länder fast alle ihre B-Auswahl zu den 4CC. Der Wettkampf wird nicht hochkarätig, ist aber für die Nichtolympiateilnehmer eine gute Chance.

    Wen schicken denn die Chinesen? Oder habe ich das überlesen?

    Ich bin davon ausgegangen, dass die Platzierung bei den Nationals darüber entscheidet, wer nominiert wird.

    James/Radford erhalten bei Olympia sicher für ihre früheren Leistungen einen kleinen Punktebonus von der Jury.

    Megans Reaktion war zu erwarten. Wenn Sie aber die Kriterien für die Nominierung kannte, muss sie nicht überrascht oder verärgert sein.

    Im Vergleich Knierim/Frazier zu James Radford sehe ich die Amerikaner vorn. Sie sind für mich technisch und künstlerisch besser.

    Vor allem Eric scheint Kondition zu fehlen. Wir werden sehen, wie abschneiden werden.