Beiträge von Marina.M.

    Ich fand die Kritik hier im Blog absolut sachlich und konstruktiv - und berechtigt dazu. Die Prämien sind völlig an den Interessen der Eislauffans und anvisierten Spender vorbei. Ich weiß nicht, wer diese Ideen eingebracht hat. Die sind nett gemeint, aber doch nicht wirklich spendenanimierend. So kann man vielleicht interne Weihnachtsfeier finanzieren, aber nicht so ein umfangreiches Projekt. Sorry, aber muss man mal sagen dürfen.

    Ich denke, die brauchen die Namen Zagitowa und Medwedew nur als Zugpferd bzw. für die Quote, wie man Gladiatoren ankündigt. Alles nur Schaum. Was ich interessant bei den Paaren finde, ist, das wenjing Sui/Cong Han Ende Oktober in Kanada antreten und eine Woche später in China. Das ist ja man mehr als sportlich. Vielleicht wollen sie sich danach in Ruhe auf olympia vorbereiten. Hoffentlich bleiben sie verletzungsfrei. Ich bin ein absoluter Fan von den beiden. 🙏👍

    Also ich frage mich immer, wie so ein Wechsel im Vorfeld vonstatten geht? Wer entscheidet, wer verhandelt? Ist es der Sportler selbst? Bestimmen z.b. 14 und 15 jährige Mädchen eigenständig, bei wem sie trainieren wollen? Oder treten die Trainer anderer Zentren an sie oder ihre Eltern heran? Wer entscheidet hier worüber? Werden den Topläufern besonders gute Bedingungen angeboten? Das interessiert mich brennend. Habe selbst absolut keinen Schimmer von den Abläufen hinter den Kulissen. Da muss ich Euch 'Profis' fragen.

    Es ist natürlich ein Fakt, dass es für jede Sportart einen optimalen Körperbau gibt. Klein fürs Turnen, gross fürs Rudern, klein und kräftig fürs Gewichtsheben usw. Es gibt immer Ausnahmen, aber der Großteil der Sportler entspricht schon dem Idealmass. Was aber den erhöhten Testosteronspiegel bei Frauen betrifft, ist das Vorteil uns Tragik zugleich. Castor Seminare ist so geboren. Es ist ihre Natur. Ihr Medikamente zur Senkung zu verabreichen ist höchst unethisch. Während dieser Zeit lief sie jedoch wesentlich langsamer und gewann nicht mehr automatisch. Eine Frau mit derartigen Testosteronwerten lässt jeder "normalwertigen" Frau im Wettkampf keine Chance. Das sind Welten. Niemand ist richtig zufrieden, egal wie man entscheidet. Ich sehe noch ein viel größeres Problem. Lässt man Frauen mit einem derartig hohen Testosteronspiegel für den Frauenwettkampf zu, machen sich Trainer und Funktionäre auf die Suche einzig nach Personen mit dieser angeborenen Besonderheit. Sie wären nur Mittel zum Zweck. Ein sehr heikles Thema.

    Ich denke auch, dass es sinnvoller und professioneller angegangen werden könnte. Ich hätte da auch "eine Million " Ideen. Habe mich auch etwas über das Werbevideo gewundert, in dem kein Berliner Eisläufer auftaucht. Das sind doch die derzeitigen Leistungsträger. Meine Frage ist, wer designt die Kleidung? Ich hätte Guido Maria Kretschmer angeschrieben und für das Design angefragt. Der hat auch die Dienstkleidung für die Airberlin Stewardessen entworfen. Dafür hätte er sein Logo anbringen können + Gage. Eine Frage wäre es wert gewesen. Prämien hätte man alle vorher einsammeln müssen und auf der Internetseite präsentieren, z.b. auch praktische Dinge wie Kufenschoner mit Autogrammen der Läufer, Sitzkissen mit Eislaufmotiv. Ein fortwährendes Info-Laufband auf der DEU -Seite wäre auch empfehlenswert. Es ist ein bißchen aufgezogen, wie die Sammlung für eine Klassenfahrt. Trotz all der Mankos in der Durchführung ist es eine gute Idee.

    Also, ich mache mit. Das ist doch mal eine gute Idee. Anstatt zu warten, dass ein "Wunder" geschieht, selbst aktiv werden. Für mich ist zum zweiten Mal wegen Corona meine Geburtstagsfeier ausgefallen. Sprich, ich konnte und durfte nicht einladen. Kein Essen, keine Getränke mussten eingekauft werden. Das war schon traurig. Sehen wir das Positive. Geld wurde gespart, dass man nun einem guten Zweck zukommen lassen kann. ICH MACHE DAS! Wem ging es ähnlich? ÖFFNET EUER HERZ UND EUER PORTEMONNAITE. SPENDET EUREN GEBURTSTAGSANTEIL. 😘

    Liebe Tanzfan, ich bin voll und ganz deiner Meinung. Die körperliche Umwandlung ist ein jahrelanger Leidensweg. Begonnen mit psychischem Leiden, der Kampf um die Anerkennung bei Ärzten und Kassen bis hin zu den Operationen selbst. Oft sehen wir nur das vorher-nacher Ergebnis. Den Weg voller Schmerzen will die Öffentlichkeit oft nicht wahrnehmen. Das Ziel ist einzig die Übereinstimmung von Seele und Körper. Im Sport kann es schon mal zu seltsamen Konstellationen kommen, das sind aber die absoluten Ausnahmen.

    Gut gemacht Kevin. Was mich oft wundert, ist, dass viele Personen (gerade Sportler + weiblich) sehr lange mit ihrem coming out warten, obwohl es für die meisten Außenstehenden schon längst offensichtlich ist. Es muss wohl gerade im Sport sehr viele Repressionen geben - leider.

    Wunderbar zu sehen. Ich hoffe, dass dies auch im Wettkampf gelingt. Es ist so traurig, wieviele Mädchen wir nie als Frauen auf dem Eis sehen konnten. Welche küren hätten wir sehen können, ausdrucksstark, künstlerisch und voller Leidenschaft. Egal, was passieren wird, sie zu sehen gibt dem Wettkampf seine ursprüngliche Identität zurück. Es ist ein Frauenwettkampf. Und Lisa ist eine Frau, und was für eine !! 🤗👌.

    Morgen beginnt ja die Fußball EM. Schauen wir, wie alles gehandhabt wird. Das kann man als "Probelauf" in punkto Zuschauer und Sportler sehen. Beim Spiel in Budapest soll das Stadion mit Zuschauern voll besetzt sein.

    Liebe Elke, wenn es um verbale Dinge geht, kann man schwer oder gar nicht urteilen. Da gibt es unterschiedliche Wahrnehmungen und es liegt auch meist an der Situation und an dem Tonfall. Aber sexuelle Bedrängnis bis hin zum Missbrauch muss man ahnden. Da sollte es kein: "Hab dich nicht so" geben. Die Kinder bzw Jugendlichen sind in einem Abhängigkeitsverhältnis und das verschafft Macht. Das schlimme dabei ist dass die Täter oft im Verein anerkannte Personen sind, die das Vertrauen von Eltern und anderen Trainern und Vorstand haben. Zu wem soll da ein Betroffenes Kind oder junger Mensch Vertrauen haben. Die Täter handeln sehr subtil, sind oft Meister der Manipulation und wissen um ihre Machtstellung. Personen , denen dies nachgewiesen wurde, haben nichts in der Nähe von Kindern zu suchen. Und der Nachweis von Missbrauch müsste nach meiner Meinung im Internet veröffentlicht werden, damit sie nicht im nächsten Bundesland mit ihren Schandtaten weitermachen. Wie sonst sollen die Kinder geschützt werden. Unser Staat tut leider viel zu wenig.

    Hallo an Euch alle. Danke für eure Reaktionen. Es ist richtig, daß Einiges scharf formuliert war, sollte auch so sein. Ungerechtigkeiten will ich nicht blumig umschreiben. Natürlich erwarte ich nicht, dass man meine Meinung in allem teilt. Das ist klar. Aber ich denke schon ,dass so einige urlaubsziele in die Zukunft verschoben wurden bzw. Länder bevorzugt wurden, von denen man per Auto gut zurückreisen kann. Mehr wollte ich damit nicht sagen. So eine globale Gesellschaft ist fragil. Da ist Kölner Optimismus unverzichtbar. 👍Meine Vorwürfe zu bestimmten Funktionären beruht auf auf eine Reportage über Recherchen von seriösen Journalisten, die das IOC und seine Entscheidungsgründe und Finanzen untersuchten. Sowas wird natürlich nach 23.00 Uhr gesendet, sonst würden wahrscheinlich zuviele erschrecken. Sport ist fürs IOC in erster Linie ein Geschäft. Nur für die Athleten und für uns als Fans und Publikum ist es ein sportlicher Wettstreit. Ich freue mich trotzdem auf die Wettkämpfe und besonders auf überraschende und unvorhersehbare Ereignisse. Das ist die Seele von Olympia. Und machen wir's wie Sigi Heinrich. Bleiben wir uns wohlgesonnen. 🥰

    Bin wieder "zurück". Sehr spannend, was es alles zu lesen gibt. Fakt ist auch, dass Japan nur Gastgeber ist, das IOC der Veranstalter. Die wollen Kohle machen. Fernsehrechte, Werbung, Merchandising. Es gibt da noch den Aspekt der neu gebauten sportstätten und Apartments für die Sportler. Die Apartments wurden von Investoren finanziert. Nach den Spielen sollten die verkauft bzw. Vermietet werden, um die Banken zu bedienen. Das ging durch die Verschiebung der Spiele nicht. Japan wird die Spiele durchziehen, da bin ich mir sicher. Eine weitere Verschiebung wäre ein wirtschaftliches Fiasko für Japan, weil allein der Gastgeber das wirtschaftliche Risiko trägt, das IOC kassiert nur. Die IOC Funktionäre werden die Spiele auf biegen und brechen durchziehen und sich wieder als große idealistische Sportlerfamilie feiern. Versteht mich nicht falsch, ich liebe Sport, schaue fast alle Wettkämpfe und liebe es, mitzufiebern. Aber was die Funktionäre betrifft (nicht alle), kann einem speiübel werden. Welche Personen da die nationalen olympischen Komitees vieler Länder vertreten, erster Klasse durch die Welt reisen, fette Gehälter kassieren und noch einen Boni dazu, wenn sie für einen bestimmten Austragungsort voten. Um aber auf Japan zurück zukommen. Es beruhigt doch, zu wissen, dass dort ein modernes gesundheitswesen existiert. Klingt makaber, aber wählen wir unseren Urlaubsort nicht auch danach aus? 😉🤭

    Werden sie dort besser unterstützt oder haben sie bessere Trainingsbedingungen? Wenn sie davon überzeugt sind, war es die richtige Entscheidung. Wer nichts wagt, wird nicht vorwärts kommen. Frankreich schickt ohnehin alle seine spitzenläufer in die USA oder Kanada.