Beiträge von Embot

    Danke für den Beitrag über Nargiz, Adeli.

    Ja,sie ist ein großes Talent, vor allem aber Sprungtalent. Alles andere bedarf viel Arbeit. Was Ballett Unterricht betrifft, da in Köln kein Leistungsschtützpunkt ist, kann mir vorstellen, dass da kein Ballett automatisch stattfindet, da muss man sich das selbst woanders organisieren, was Geld und Fahrerei/Zeit kostet...

    Die Trainerin von Sueleymanova - Galina Zubkova - kommt sicherlich aus dem Raum der ehemaligen Sowjetunion und hat vermutlich auch ihr Handwerk dort erlernt. Merkt man irgendwas von der "russischen Schule" an ihrer Läuferin?!

    Es gibt einige Trainer "sowjetischer" Herkunft in den deutschen Eishallen, noch mehr Trainer aus dem DDR-System. Die richtigen Methoden für den Nachwuchsbereich sind hierzulande eigentlich nicht unbekannt. Sie setzten sich bloß nicht durch. Die berufliche Existenz von Frau Zubkova hängt nicht davon ab, dass sie jemanden an die Weltspitze bringt und dabei viel unbezahlte Arbeit leistet und viele Nervenzellen verliert. Ihre berufliche Existenz hängt von möglichst vielen kleinen Läufern (mit zahlungswilligen Eltern) aus dem Breitensportbereich.

    Ich denke, dass man bei Nargiz deswegen nichts von der "russischen Schule" merkt, weil ihr die Grundlagen des Eislaufens fehlen, die man im Vorschul und im frühen Schulalter lernt. Ich weiß nicht, wann sie zu Frau Zybkova kam, glaube aber-relativ spät, die Grundlagen hat sie ihr nicht beibringen können. Dort liegt das Problem, zaubern kann auch eine russische Trainerin nicht, so dass man mit 12-13 Jahren alles nachholt, was man früher verpasst hat. Dennoch hat Frau Zybkova und Nargiz undenkbar viele Fortschritte in den letzten Jahren erzielt-es gibt auf youtube Videos von Nargiz im Nachwuchsbereich, ich glaube, beim Westfalen Cup oder so, da sieht alles noch viel "schlimmer" aus🙈

    Und ich glaube nicht, dass Frau Zybkova an der Motivation in der Arbeit mit Nargiz fehlt. Für russische Trainer zählt häufig nicht nur die finanzielle Absicherung, sondern auch Erfolg und sie tut schon alles erdenkliche, dass ihre Vorzeigeschüllerin Erfolg hat.

    Nargiz ist für mich das beste Beispiel dafür, dass wenn in dieser Sportart die Grundlagen fehlen, kannst du sie irgendwann auch nicht mit viel Fleiß und Talent kompensieren. Es ist dann einfach vorbei für internationale Erfolge.

    Nargiz hatte in der Saison 19-20 (vor Corona) einige ansprechende Wettkämpfe mit guten Programmen und keinen schlechten Kombis von 3Lutz-3Toeloop...das sah versprechend aus...finde, irgendwie ist ihr Training danach, in Corona Zeit, in die falsche Schiene geraten- sie wollte wohl 4Salchow zeigen, Sprünge mit Armen oben springen...und dabei hatte sie noch so viel im Bereich der Körperhaltung und Landungen zu tun...dort sollte man ansetzen, um die Stabilität der Sprünge zu erreichen...verstehe ich nicht, was da für Konzept dahinter steckte...schade für sie, sie hat sich in den letzten Jahren viel erarbeitet, in den eigentlich nicht perfekten Bedingungen in Köln...


    [Externes Medium: https://youtu.be/asiJ7ZzpOss]

    Hier ist z. B. ein Programm von ihr bei Bavarian Open 2020 mit einer schönen 3Lutz-3Toellop Kombi...

    Der 3 A weit weit weg, sogar sein 2 A mit negativGOE .

    der 2A ist nicht gut, weil er nicht genau weiß, wann er öffnen muss, weil er bestimmt ganz viel 3A übt 🙈kommt ganz oft vor, sehe ich bei Jungs und Mädchen, die 3fach lernen, plötzlich gehen die Doppelschprünge schief, weil sie nicht an der richtigen Stelle öffnen...ist alles nicht so einfach, in dieser Sportart😅

    Übrigens, der selbe Fehler ist bei der letzten WM Trusova im KP passiert : den 3fach Lutz überdreht,weil so viel 4fach geübt, dass der Körper den richtigen Moment für die Öffnung vergessen hat 🙈das Ergebnis: keine Kombi und Platz 12 nach Kurzprogramm...

    Es ist aber wichtig, im KP die Elemente nicht zu vermasseln, da war das mit Sicherheit schon eine richtige Entscheidung, den 3A nicht im KP zu springen, wenn er noch nicht (momentan?) nicht sicher klappt...das gleiche wird es mit dem 3Lutz sein, kann er nicht so sicher, dass man daran noch 3toeloop ranhängt. Bleibt eben nur 3toeloop-3toellop.

    Martina Dick ist eine sehr gute Trainerin, glaub mir, sie weiß, was sie tut 😊aber Sprünge bei ihren Sportlern herzaubern kann sie auch nicht 😁hoffen wir mal, dass wir den 3fach Axel (oder dessen guten Versuch) in der Kür zu sehen bekommen

    [Externes Medium: https://youtu.be/vOHsyVoRQ0E]

    Maria Talalajkina mit ihrer Kür bei russischen Meisterschaft im Dezember 2020.

    Ich schaue ihr sehr gerne zu: Ssie strahlt so viel Freude und Energie beim Laufen aus und verkörpert hier wunderbar ihre Maleficent- die dunkle Fee. Sie ist halt keine klassische ideale Eiskunstlauferin mit absolut sauberen Linien, aber sie hat das gewisse Etwas...finde sehr schade für sie, dass es mit dem Wechsel nach Italien nicht klappt, hab mich für sie schon gefreut, denn sie hat in Russland wirklich keine Chance zu den internationalen Starts zu gelangen...angeblich hat über ihren,vorerst nur angepeilten Wechsel Elizaveta Nugumanova(sie trainieren beim gleichen Trainer) in einem Interview rausgeplaudert und damit ungewollt viel Ärger verursacht, denn der russische Verband war wohl bis dato von dem geplanten Wechsel nicht informiert und hat es eben aus diesem Interview erfahren. Und ist zu Recht sauer...wenn es wirklich so war, möchte ich in der Haut von Elizaveta nicht stecken 🙈man muss aber schon überlegen, bevor man in Interviews irgendwelche Informationen über andere verbreitet 🙈


    Was ich als Entschuldigung gelesen habe: In Deutschland könne man kein dem russischen System vergleichbares einführen, es werden finanzielle Aspekte genannt und ein solches intensives Training sei an der Grenze des Kindeswohles, das könne man keinem deutschen Kind zumuten. "Die DEU macht aus der Situation das Beste" und da wären wir wieder beim Teufelskreis Schönfärberei.


    Das ist teilweise richtig. In Russland trainieren mittlerweile die Kinder ab der ersten Schulklasse 2 Mal am Tag und lernen in den Pausen mit privaten Lehrern. Das ist in Deutschland nicht machbar. Und das finde ich gut so. Und möchte anmerken, dass weder Alina Zagitova noch Anna Sherbakowa, noch viele andere russische Top Läuferinnen dies gemacht haben. In der Grundschule haben sie ganz normale Schule besucht. Aber: die Stunden, die sie auf dem Eis in dem Alter verbracht haben, waren sehr effektiv, weil von fachkompetenten Trainern geleitet. Und genau die fehlen den jungen Läufern hier in Deutschland. Wenn die Kinder hier schon im Grundschulalter weniger trainieren, als woanders, umso effektiver müssen die Trainingsstunden gestaltet werden. Und dort, wo meine Tochter trainiert gibt es einige Trainer (Quereinsteiger),die selbst zugeben, sie können die Auswärtskante beim Lutz nicht sehen und lauter solche Sachen...🙈was will man da sagen???

    War das Junioren GP oder Erwachsene?

    Wusste das nicht, interessant 😁

    Ich denke, es war eine pauschale Aussage von Tutberidze. Sie ist nicht dumm und weiß besser, als wir, dass sie mit magersüchtigen keine Erfolge erzielen kann. Bei Maya macht sie garantiert Ausnahme, aber eine Eiskunstlauferin in ihrer Größe, die 4fach springt, ist schon an sich eine Ausnahme und das weiß Tutberidze bestimmt auch...aber sie scheint an Maya aus nur ihr bekannten Gründen festzuhalten und das spricht für sie auch menschlich. Sie gibt ihr auch die Chance das Beste aus sich rauszuholen und das finde ich toll.

    Hallo Elke,

    ja, ist auch meine Meinung: Kostornaya wird nicht mit anderen mithalten können...schade, so ein Talent...aber Talent allein reicht eben nicht, zumindest nicht auf dem Neavou, wo sie sich befindet...

    Ich lasse mich aber gerne irren 🙈

    ...haha, stimmt @ embot ! Deine Tochter ist in ausgezeichneter Gesellschaft, weil Hanyu auch mal meinte, er habe andere Sprungtechniken ausprobiert und er könne die nicht. So springt Hanyu den Flip und den Lutz eben nicht vorgedreht.

    Ich sage es ihr, vielleicht tröstet es sie ein wenig 😁weil ihre Kraft reicht (noch?) nicht für volle drei Umdrehungen...

    Ich muss zu der von Elke beschriebenen Technik noch sagen: die kriegt auch nicht jeder Sportler hin. Dazu braucht man wirklich weiche, bewegliche Hüfte. Meine Tochter hat z. B. ziemlich harte Hüfte, also wenn sie versucht, die Sprünge auf dem Eis zu sehr vor zu drehen, gerät sie in die Schieflage und kommt schief nach oben. Also, funktioniert bei ihr nicht 🙈sie muss die Sprünge mit der klassischen Technik lernen und entweder die Kraft reicht für 3 (2,75)Umdrehungen oder nicht. Also, wer das wie z. B. Scherbakova gut kann, macht nix unerlaubtes, solange die Regeln es dulden. Und es steht allen frei, es auch so machen, können aber nicht alle😊

    Das hast du ganz gut beschrieben,Elke😊

    Es ist schon nicht einfach, auch die Leistung halten und auch die Gesundheit nicht verlieren...und die Muskulatur und Körpergewicht in richtigem Verhältnis zu halten. Auf jedem Fall profitieren die Erwachsenen Läuferinnen, wenn sie gute klassische Technik beherrschen, später, auch wenn es paar Pfunde mehr werden...da verlernen sie nicht soo schnell die Sprünge...die Technik von Tutberidze ist wirklich nur für dünne Mädchen geeignet, da hat Scherbakova Glück mit der Veranlagung und sicherlich achtet sie ganz genau auf ihre Ernährung. Und der Rest der Mädels sind auch alle sehr schlank, ich kann mir vorstellen, andere sortiert sie einfach aus. Irgendwo hab ich gelesen, sie soll gesagt haben, sie trainiert höchstens bis 45 Kilo, danach hat es für sie keinen Sinn mehr. Freilich, weil danach mit ihrer Technik nicht mehr klappt 😏

    Oksana Baiul sieht die Zukunft von Trusova nicht gerade rosig, der Trainingsansatz bei Tutberitze sei anders. Sie verweist auf Scherbakova, die sehr dünn ist.


    Sie hat gesagt, dass Scherbakova nicht so kräftig und muskulös ist, wie Trusova.

    Und das stimmt. Und Scherbakova ist das beste Beispiel dafür,dass man im Eiskunstlauf ganz andere Eigenschaften mitbringen muss, um zu gewinnen, als viele Muskeln 😊 das ist vielleicht im Ringen hilfreich, aber nicht im Eiskunstlauf. Viel mehr braucht man hier feines Gespür für die Technik der Sprünge, künstlerische Begabung und starke Nerven 😉