Beiträge von Corafan

    Was die nacholympische Saison angeht, man kann nicht immer ein "Jahrhundertprogramm" haben. Letztere sind selten. Das macht sie ja auch so besonders und in der Olympiasaison sind die Programme auch eher nicht so gut. Das wird dann immer damit begründet, dass die Läufer/Teams lieber auf Sicherheit gehen und nichts Innovatives ausprobieren wollen, damit bei Olympia auch ja nichts schief geht.

    Sakamotos großartigstes Programm, hier im Forum viel gelobt, war übrigens Matrix.

    Stimme Yogacat zu, Chock/Bates Platzierung ist wirklich ein Alarmsignal. Ich bin gespannt, ob sie die Programme bis zum GP-Finale mit ihrem Team noch einmal richtig überarbeitet bekommen.

    5. Alle Diskussionen laufen (trotz Finanzierung über Steuermittel) intransparent ab, Offenheit wird als Bedrohung empfunden!

    6. Kritische Äußerungen werden nicht als konstruktive Bereicherung der Diskussion gesehen, sondern als Majestätsbeleidung.

    Stellt sich die Frage, warum das so ist (im Übrigen nicht nur in den Sportverbänden), wo der Bundesbürger doch Menschen in anderen Ländern gerne über Transparenz und Demokratie belehrt.

    Im Gegenzug müsste man aber auch den Journalisten einen Maulkorb verpassen.

    Auch wenn manche Journalistenfrage nicht immer glücklich oder sinnvoll ist, kritische Fragen gehören zum Geschäft und der Maulkorb lässt sich natürlich nicht mit der Pressefreiheit, die ein hohes Gut ist, vereinbaren. Maulkörbe für Journalisten gibt es in Diktaturen. Darin möchte ich nicht leben. Karl-Heinz würde sich sicher auch ungern einen solchen Maulkorb verpassen lassen.

    Schon jetzt wandern vielen Firma wegen der Energiekosten ins Ausland ab und das wird sicherlich noch mehr.

    Die deutsche Wirtschaft hat doch ihre Produktion schon seit Jahrzehnten in die Billiglohnländer verlagert. Selbst die Grabeinfassung, die man bei einem mittelsächsischen Steinmetz in der Kleinstadt bestellt, kommt - Überraschung - fertig zugeschnitten per Schiff aus China und ich war so doof zu denken, dass ich das Handwerk in einer strukturschwachen Region fördere. Passiert mir nicht noch einmal und mein Mitleid hält sich da wirklich in Grenzen.

    War soll man da sagen? Einigen galten sie noch vor den Olymp. Spielen als junges Paar mit Zukunft und nun kommt schon wieder ein Aus aus Kanada.

    Im kanadischen Paarlauf ist jetzt erst einmal große Pause international angesagt. Das ist wirklich schade.

    Hortarek unterrichtet nach der Methode von Savin, war mal zu lesen. Darum wird es gehen und deshalb waren auch Hase/Seegert dann am Ende in Bergamo.

    Wo soll man auch sonst hin, wenn man die deutschen Paarlauftrainer nicht will, als Soldat der Bundeswehr logischerweise nicht nach Russland kann und die Nordamerikaner nicht bezahlen kann. Gibt es woanders ausgebildete Paarlauftrainer und dann auch noch mit viel Erfahrung?

    Interessant mit Tutberidze, danke für die Info über das Löschen von Fotos mit Putin.

    Anfänglich war sie eher anders eingeschätzt worden, da im Interview bei ihr zu Hause ein Putin Porträt auf dem Regal stand. Das Interwiew stammte allerdings aus Friedenszeiten. Das ändert einiges und das Porträt wurde wie die Fotos verbannt.

    Ich schätze an Tutberidze und ihren Läuferinnen, dass man sie bei den Kriegspropagandaveranstaltungen nicht auf der Bühne sieht (was man auf Fotos erkennen kann). Ob sie doch da waren, anwesend sein mussten, weiß man letztlich nicht.

    Aber ich möchte daran erinnern, dass es "Friedenszeiten", liebe Yogacat, nicht gab. Der Krieg gegen die Ukraine beginnt 2014 und dauert seitdem an. Daneben gab es den Syrienkrieg, davor Georgien und Tschetschenien. Darüber wurde berichtet. Es ist auch kein Geheimnis, dass Putin beim KGB war und was der KGB war und wie er in SBZ und später in der DDR gewirkt hat, kann man in Gedenkstätten und Dokumentationszentren erfahren,

    Einen Grund, guten Gewissens ein Putinfoto aufzustellen, gab es nie.

    Diese Geschichtsvergessenheit, im übrigen nicht nur, was die russischen Verbrechen angeht, in der deutschen Öffentlichkeit und Debatte stört mich.

    Zachary Daleman ist mir noch nicht (positiv) aufgefallen. Aber die Namen Zabiiako und Marcotte versprechen einiges und Kanada hat auch noch viel Platz für gute Paare. Ich bin gespannt und freue mich darauf, die beiden laufen zu sehen.

    Zitat


    Als eine der ersten Nationen hat Finnland seine Nationalmannschaft für die Saison 22/23 nominiert. Sie besteht ausschließlich aus Einzelläuferinnen und -läufern


    Was ist dann mit dem finnischen Eistanzpaar? Vor Kurzem wurden sie noch unter "Die Programme [für die Saison] 22/23" mit ihrer FD-Musik hier im Blog zitiert.


    Zitat

    Juulia Turkkila / Matthias Versluis FIN

    RD:

    FD: Klaviersonate Nr. 20 in A-Dur, IV. Rondo: (Allegretto) von Franz Schubert

    Aljona hat die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen. Warum soll das für Alisa nicht möglich sein? Sie hat ja noch fast 4 Jahre Zeit. Zumindest zur deutschen Meisterschaft hatte ich den Eindruck, dass sie bereits besser deutsch kann, als der Bruno je konnte.

    Es war ja schon fast nicht mehr die Frage ob dieser GP abgesagt wird, sondern fast nur noch wann er abgesagt wird.

    Ja, habe ich auch so gesehen.


    Bleibt nun noch die Frage, ob chinesische Läufer an GPs überhaupt teilnehmen. Vermutlich haben sie wieder Quarantäneregelungen, die ihnen das nicht erlauben.... und sie beschränken sich auf die WM?

    Punktebringer sind die Sprünge... Uraltweisheit, ja das hat sich wieder mal bestätigt, ich verstehe das, aber schön find ich das nicht, das Gewirbel am laufenden Band mit ein paar Handbewegungen dazwischen, die wie Choreo aussehen.

    Da widerspreche ich dir ja auch nicht. Einige sahen in Malinin nach den US-Meisterschaften geradezu die Offenbarung und haben sich aufgeregt, dass er nicht zu Olympia mitgenommen wurde. Warst du da nicht auch mit dabei?


    Weissert läuft sehr schön, hat auch gute Musiken, kann aber offensichtlich die Sprünge nicht so recht. Das ist wirklich schade.