Patrick Chan

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1268
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Patrick Chan

Beitrag von Katrin » Fr 12. Jan 2018, 21:34

Frech, sich als letzten Mohikaner zu bezeichnen.
Früher hat er ja noch Javier Fernandez als einen mit einbezogen, der auch "Kunst kann", aber diese Aussage jetzt ist schon Torschlusspanik von ihm, damit hält er seine letzte Selbstachtung noch aufrecht.
Patrick Chan's practise bei den Canadian Nationals - eine von ihnen - laut meiner kanadischen Bekannten : 3A wie gemalt, 4 T Sturz, kein 3Lutz, sonst wie immer, "he just looks his usual self". Sie sagt ausserdem, Ravi war mit ihm bei dieser practise.
Ravi Walia und Oleg Epstein werden bei den Kanadischen Meisterschaften und auch bei Olympia seine Trainer sein.
Ravi Walia ist der Trainer von Kaetlyn Osmond.

Benutzeravatar
Jenni
Kunstläufer
Beiträge: 330
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Patrick Chan

Beitrag von Jenni » Fr 12. Jan 2018, 23:12

Mal ne Frage, in welchem Zusammenhang hat er das gesagt?

Ich finde was Patrick sagt, wird immer irgendwie auf eine Goldwaage gelegt, ja er ist selbstbewusst und ja das klingt auch echt frech, aber er ist ja wirklich gefühlt einer der letzten seiner Generation (auch wenn er Fernandez nicht mit eingerechnet hat) und außerdem kommt es auch immer darauf an, was für Fragen gestellt werden. Berichterstattungen sind immer zweischneidig.

Benutzeravatar
MaiKatze
Kunstläufer
Beiträge: 361
Registriert: Di 2. Mai 2017, 17:23

Re: Patrick Chan

Beitrag von MaiKatze » Fr 12. Jan 2018, 23:42

Ich glaube, das Problem ist eher, das Patrick Chan schon immer solche Dinger rausgehaut hat. Auch wenn er gewonnen hat mit Stürzen und es einfach ungerecht war, sass er auf der Pressekonferenz und sagte dann sowas wie "Tja, ist eben nicht Patrick Chan, wenn nicht ein paar dumme Fehler dabei sind, haha." Ich denke seine Mitstreiter fanden das in dem Moment nicht so lustig. Ich mag Patrick Chan inzwischen sehr, aber ich erinnere mich auch noch an Zeiten in denen er einfach nur gewonnen hat, weil er Patrick Chan ist. Ich glaube, Sochi hat ihn wirklich fertig gemacht und ab da bzw. der übernächsten Saison war es vorbei mit dem, "Ich gewinne alles, bin bei PCS eh der beste". Klar, das ist er wahrscheinlich immer noch, aber das reicht eben nicht mehr. Und damit kommt er nicht so richtig klar, weil diese Situation völlig ungewohnt ist. Er schafft es ja nicht mal mehr auf's Podium. Er tut einem leid, aber den jungen 'Hüpfern' oder auch einem Yuzuru Hanyu abzusprechen, das sie künstlerisch laufen, fühlt sich falsch an. Vor allen Dingen, da Patrick Chan in seinen Hochzeiten vor allem wegen seiner super 4T-3T Kombinationen gewonnen hat und auch nicht unbedingt als der galt, der die Massen mit seiner künstlerischen Seite begeisterte. 3A war schon immer ein Problem. Bin mal gespannt was die nationalen Meisterschaften so bringen und ob PCS ihn rettet.
Shoma Numero Uno

Benutzeravatar
Jenni
Kunstläufer
Beiträge: 330
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Patrick Chan

Beitrag von Jenni » Sa 13. Jan 2018, 01:11

Wie ich in früheren Post schon mal gesagt hatte, ich denke er ist als Person sehr gewachsen in den Jahren. Mittlerweile habe ich genug gelernt, um zu wissen, dass Patrick verdient die WMs gewonnen hat, auch 2013, wo viele meinten Denis Ten hätte gewinnen sollen. Egal...das war früher...ich weiß dass Patrick nicht gerade der unproblematischste Skater ist, aber vom Skating her ist er einer der Besten, wenn nicht der Beste.

Dann kam heute das da: https://www.theglobeandmail.com/sports/ ... s-skating/ mit diesem Untertitel Figure skater Patrick Chan says he is hoping to sneak on to the podium at the 2018 Winter Olympics in Pyeongchang with the quality of his program. Chan says he is confident he will not have to rely on quadruple jumps to win (im Video sagt er das so nicht übrigens, wo wir wieder bei Berichterstattung wären, wenn von einem Interview dann so eine Über/Unterschrift stehen bleibt...)

Ich hoffe einfach für Patrick, dass er ein sauberes Programm laufen kann zu seinen Bedingungen mit den beiden 4Ts am Anfang und dann einfach eine tolle Performance hat, die auch entsprechend honoriert wird und dann denke ich kann er zufrieden sein, egal ob eine Medaillie dabei herauskommt. Ich hoffe die Strategie geht auf. Und wer weiß schon, was passiert?

Übrigens wenn man sich die PCS von Sochi 2014 anguckt, kann man über die heutige Hyperinflation nur den Kopf schütteln. Patrick hatte im FS 91 Punkte und das war das höchste, Yuzu hatte 90 PCS. Oh mann wo hat sich das nur so schnell hinbewegt...🙈

Benutzeravatar
MaiKatze
Kunstläufer
Beiträge: 361
Registriert: Di 2. Mai 2017, 17:23

Re: Patrick Chan

Beitrag von MaiKatze » Sa 13. Jan 2018, 11:11

Er macht da weiter, wo er bei Skate Canada aufgehört hat. Für mich gehört er in Pyeongchang nicht mehr zu den Medaillenkandidaten.
Shoma Numero Uno

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1268
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Patrick Chan

Beitrag von Katrin » Sa 13. Jan 2018, 11:21

Jenni hat geschrieben:
Fr 12. Jan 2018, 23:12
Mal ne Frage, in welchem Zusammenhang hat er das gesagt?

Ich finde was Patrick sagt, wird immer irgendwie auf eine Goldwaage gelegt, ja er ist selbstbewusst und ja das klingt auch echt frech, aber er ist ja wirklich gefühlt einer der letzten seiner Generation (auch wenn er Fernandez nicht mit eingerechnet hat) und außerdem kommt es auch immer darauf an, was für Fragen gestellt werden. Berichterstattungen sind immer zweischneidig.
Wäre auch interessant zu wissen - ich leite die Frage an Karl- Heinz weiter, der diese Aussage von Chan gepostet hat ....?

und @ Jenni: "Chan wants to sneak on the podium without quadruple jumps" - ja, die Aussagen werden leicht gedreht und die Aussage dahinter verfälscht - es ist ein Unterschied ob er sich brüstet auch ohne quads das Podium zu schaffen oder ob er etwas vorsichtiger sagt "ich könnte vielleicht das Podium schaffen, wenn die quad -Jungs Fehler machen".
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat er das letztere ausdrücken wollen.

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 382
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Patrick Chan

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Sa 13. Jan 2018, 11:44

Katrin hat geschrieben:
Sa 13. Jan 2018, 11:21
Wäre auch interessant zu wissen - ich leite die Frage an Karl- Heinz weiter, der diese Aussage von Chan gepostet hat ....?
Es war ein Artikel (kein Video) bei NBC, der die kanadischen Chancen bei Olympia beleuchtet hat. Es gab keine Fragen, nur Zitate.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1268
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Patrick Chan

Beitrag von Katrin » Sa 13. Jan 2018, 17:37

Danke, Karl Heinz !
Also können wir nur das nehmen, was dort gesagt wurde.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1268
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Patrick Chan

Beitrag von Katrin » Mi 31. Jan 2018, 18:22

Ravi Walia, Trainer von Patrick Chan seit letztem Dezember, hat Videos gepostet.
Es sind mehrere Patrick Chan Videos dabei, wie alt das Video ist, sieht man unter der Zahl der Aufrufe.
Hier ein Artikel zum Trainerwechsel.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1268
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Patrick Chan - Olympic Champion im team

Beitrag von Katrin » Mo 12. Feb 2018, 20:09

Endlich darf sich Patrick Olympische Champion nennen. Ich freu mich für ihn mit ! Glückwunsch an ihn, auch wenn er das nie lesen wird, ich denke nicht, dass ihn es mal auf eine deutsche Eislaufseite verschlägt.
In der kiss und cry ist er ja so ausgeflippt, dass ihm ein im amerikanischen Kulturkreis unziemliches Wort entfleuchte.

Was er tatsächlich an Leitung gezeigt hat kam nicht ran an frühere Darbietungen von ihm. Wer weiss, vielleicht hätte er eher den Trainer wechseln müssen ( das geschah letzten Dezember), oder ganz einfach: Etwas in ihm will einfach nicht mehr nach so vielen Jahren auf höchstem Niveau.
Wichtig ist, dass er seinen 4 T stehen konnte, mit dem 3 A stand er immer schon auf Kriegsfuss, und er hat keinen Rückzieher gemacht und ihn nur doppelt gesprungen, aber letztlich egal. Die Einzelheiten, was er nun in diesem letzten Wettbewerb gezeigt hat und was nicht, das wird schon in wenigen Tagen ihm keiner mehr unter die Nase reiben: Er ist endlich Olympiasieger und allein das zählt.

Was gemunkelt wird: Er soll sich beim zweiten 4 T verletzt haben, möglicherweise fährt er den Einzel-Wettbewerb nicht mehr mit, ich zitiere aus dem Kanadischen Forum: "some people tweeted patrick injured himself on his second quad and will pull a plushy and skip the individual event.."
Ist auch besser so für ihn, im Einzel würde er nur durchgereicht und gedemütigt, das will kein Sportler als Endpunkt seiner Karriere haben.
Wenn er nicht zurückzieht, dann ziehe ich meinen Hut vor ihm.

Antworten