Nathan Chen

Benutzeravatar
MaiKatze
Kunstläufer
Beiträge: 357
Registriert: Di 2. Mai 2017, 17:23

Re: Nathan Chen

Beitrag von MaiKatze » Sa 6. Jan 2018, 00:11

Ich sehe bei Yuzuru im Moment Parallelen zu Daisuke Takahashi in Sochi. Der war auch verletzt, musste sich aber zu den japanischen Meisterschaften schleppen, weil da eben ne ganze Riege an Herren auf den dritten Startplatz spekulierten. Da hatte es Yuzuru diese Saison leichter.

Meiner Meinung nach hat Yuzuru es bei seinen ersten Olympischen Spielen auch einfacher gehabt, weil eben starke Herren wie Machida und Takahashi da waren, er war zwar Mitfavourit, hatte aber doch eigentlich immer einen anderen Japaner an seiner Seite der auch Druck rausgenommen hat - und zu dem Zeitpunkt war Yuzuru lange nicht so populär wie er das heute ist, ergo viel weniger Druck. Deswegen ist die Präsenz von Shoma als zweiter sehr guter japanischer Läufer auch für Yuzuru gut, weil es eben doch Druck rausnimmt, aber Yuzuru kennt auch keine andere Situation. Er hatte durchweg in seiner Karriere Top Läufer im eigenen Lager, die ihm Konkurrenz machten. Ohne Shoma wäre er allein auf weiter Flur, und ob das so toll wäre, wage ich doch zu bezweifeln.

Du hast also Recht Nathan steht ein wenige alleine da. Aber das tun Fernandez, Chan, Kolyada und Konsorten auch. Keine Ahnung, ob das nun wirklich ein Nachteil ist. Auf mich wirkt Nathan Chen ziemlich abgebrüht. Die KnC Momente beweisen doch, dass er es eigentlich alles ziemlich locker zu nehmen scheint. Und Rostelecom dieses Jahr war bestimmt nicht einfach für ihn. In Russland, gegen Yuzuru Hanyu, und er hat trotzdem gewonnen. Also ich denke schon, dass ihm der Olympische Druck nicht so sehr zu schaffen macht. Bei Shoma's Auftritten bin ich mir da inzwischen total unsicher. Er hat auch letztens ein Interview gegeben in dem er sagte, dass er jetzt auch nicht mehr einfach nur 'Spaß' haben kann, sondern dass ihm schon bewusst ist, jetzt ist Olympiasaison, und er nervöser wird als noch in der Saison vor Helsinki. Soviele Fehler kann er sich nicht erlauben, weil Yuzuru immer noch Nummer 1 ist, und wenn es hart auf hart kommt, und es um einen Podiumsplatz geht, sehe ich auch das Shoma evtl. mit einer gleichwertigen Programm gegenüber den anderen den kürzeren zieht. Und das ist eben auch ein Nachteil, wenn der amtierende Olympiasieger und Weltmeister aus dem eigenen Lager kommt.
Zuletzt geändert von MaiKatze am Sa 6. Jan 2018, 00:56, insgesamt 1-mal geändert.
Shoma Numero Uno

Benutzeravatar
Jenni
Kunstläufer
Beiträge: 314
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Nathan Chen

Beitrag von Jenni » Sa 6. Jan 2018, 00:54

ich weiß nicht, ob dieser Thread so der richtige dafür ist, aber nur um das mal weiter zu führen.

Ich denke Shoma ist so unter Druck geraten, weil eben Yuzu nicht mehr da war. Und Shoma hat auch in einem Interview gesagt, dass ihm ohne Yuzu die Motivation etwas abhanden gekommen ist. Also sehe ich Yuzu's Rückkehr als Vorteil. Und Shoma sagt auch immer wieder, wichtig ist eine gute Performance und er möchte die Menschen erreichen. Von einer Farbe der Medaillie spricht er nicht. Klar ist Shoma Mitfavorit, aber ohne Medaillie nach Hause zu gehen ist für ihn längst nicht so ein Disaster wie für alle anderen. Nathan hat den Druck von zu Hause, die erwarten ja praktsich, dass er gewinnt in den USA, Yuzu hat schon mal gewonnen, alles außer Gold ist Käse, Patrick und Javi haben die letzten olympischen Spiele....

Ich weiß nicht wie locker Nathan das wirklich nimmt. Bei den Nationals klar, aber sonst sieht man schon dass er sich ärgert über sich, also so locker ist das nicht. Erstaunlicherweise haben aber alle beim GPF zum Beispiel gesagt, dass sie mit ihren Performances ganz zufrieden waren, ob man das wirklich glauben kann....wer weiß was die alle wirklich so denken...
und wie gesagt, dass Nathan CoR gewonnen hat war Glück und jeder weiß, dass Yuzu seinen ersten GP immer vermasselt, Nathan hatte bisher viel Glück, das spricht vlt für ihn. Ansonsten denke ich immer noch es sagt was aus, dass Nathan kein FS gewonnen hat bei seinen Wettkämpfen.

Nur mal so Yuzu hat im Interview auch mal gesagt, dass Shoma die besseren Nerven hat, bei der WM jedenfalls ist Shoma auch unterschätzt worden und Yuzu auch, alle haben auf den Quadster Nathan geschaut, wer hat Fehler gemacht? Nathan. Also wer hat die besseren Nerven? Werden wir sehen.

Benutzeravatar
Henni147
Technikerin
Beiträge: 749
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: Nathan Chen

Beitrag von Henni147 » Sa 6. Jan 2018, 10:14

Jenni hat geschrieben:
Fr 5. Jan 2018, 23:39
Und ich sehe diese Favoritenrolle in die sie Nathan zwingen durchaus als Nachteil. Der ganze Medienrummel ist überwältigend. Shoma und Yuzu können sich den Medienrummel wenigstens teilen (Vor allem Shoma bekommt seinen Schatten zurück in den er gehen kann.) Nathan steht allein im Rampenlicht. Wenn in Team Japan einer patzt, ist da immer noch der andere, das hilft oder umgekehrt die gute Leistung des anderen feuert dich an. Und vergessen wir nicht, es ist Olympia das ist was anderes als "nur" eine WM, da haben die die schon mal bei Olympia gestartet sind den Vorteil, dass sie wissen wie es ist. Shoma und Nathan werden erstmal völlig erschlagen sein von der Atmosphäre. Wie sie damit umgehen wird sich zeigen. Das lässt sich eh nicht vorraussehen.
Das habe ich mich auch schon gefragt. Wie gehen die Rookies mit dem Olympia-Spotlight um? Dagegen ist selbst die WM vergleichsweise harmlos.

Wenn ich mir die Ergebnisse von Boston 2016 und Helsinki 2017 nochmal anschaue:

BOSTON 2016
1. Javier FERNANDEZ (314.93)
2. Yuzuru HANYU (295.17)
3. Boyang JIN (270.99)
4. Mikhail KOLYADA (267.97)
5. Patrick CHAN (266.75)
6. Adam RIPPON (264.44)
7. Shoma UNO (264.25)

HELSINKI 2017
1. Yuzuru HANYU (321.59)
2. Shoma UNO (319.31)
3. Boyang JIN (303.58)
4. Javier FERNANDEZ (301.19)
5. Patrick CHAN (295.16)
6. Nathan CHEN (290.72)
7. Jason BROWN (269.57)

Shoma und Nathan haben bei ihrem WM Debüt jeweils Platz 7 bzw. 6 belegt. Boyang hat dagegen zweimal den dritten Platz geholt, obwohl der Saisonverlauf mies war. Yuzuru hat Silber und Gold gebunkert. Javi schaffte zweimal über 300 Punkte, auch wenn es in Helsinki nicht für das Podest gereicht hat. Patrick wurde zweimal Fünfter. Adam wurde 6. in Boston und fiel 2017 verletzungsbedingt aus. Dafür holte Jason Platz 7 hinter Nathan. Was ich irgendwie gar nicht mehr auf dem Schirm hatte: Kolyada Platz 4 in Boston 😲 Nice.

Was ebenfalls auffällt: 2016 1× über 300 Punkte 2017 4× über 300 Punkte. DAS ist HEFTIG. Ich bin mir nicht sicher, ob wir in Pyeongchang so viele 300er sehen werden. Andererseits sprach das GPF in Marseille auch nicht gerade dafür 😂
» BENVENUTI SUL PIANETA HANYU! ABITANTI UNO: SOLO LUI. «
- Massimiliano Ambesi

Benutzeravatar
Jenni
Kunstläufer
Beiträge: 314
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Nathan Chen

Beitrag von Jenni » Sa 6. Jan 2018, 15:30

Hoffen wir einfach, dass es die besten Leistungen bei Olympia gibt.

Wenn man sich die Scores auch des GP 2016-2017 anguckt, waren da die Punkte auch nicht so hoch wie bei der WM 2017.

Für mich ist eine Grand Prix Saison dafür da zu testen, was funktioniert, was bei den Preisrichtern ankommt, wie die Menschen das Programm aufnehmen und um Kritik von anderen Experten zu bekommen bevor es in die heiße Phase geht. Deshalb Grand Prixs mögen zwar eine Richtung weisen, sagen aber noch längst nichts über die endgültigen Ergebnisse aus wie man zum Beispiel an Boyang Jin sieht.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1228
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Nathan Chen

Beitrag von Katrin » Sa 10. Feb 2018, 10:58

Nathan Chen denkt, die Ballettstunden haben ihm sehr geholfen, seine quads zu stehen.
Nathan ist der Goldkandidat für die USA und die USA-Medien: USA today von gestern, 9.2.

Benutzeravatar
Jenni
Kunstläufer
Beiträge: 314
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Nathan Chen

Beitrag von Jenni » Sa 10. Feb 2018, 12:47

Ist er ja auch. Goldkandidat ist er schon, nur das sind andere eben auch. Am Ende kann man auf oder neben dem Podium landen, das vergessen die in den USA nur gerne.
Es ist eben Patriotismus groß geschrieben.

Hoffen wir also, dass Nathan seine Performance vom SP im Team vergisst, denn mit noch so einem Ding rückt das Gold dann doch in weite Ferne...


Das immer das mit dem Ballett erwähnt wird, finde ich immer etwas lustig. Ja er macht Ballett, aber trotzdem ist er kein Balletttänzer, wenn man sich echte Ballerinas anguckt, ist er meilenweit entfernt. Er ist Eiskunstläufer in erster Linie! Irgendwie hab ich das Gefühl die Amis wollen mit dem "Nathan macht Ballett" beweisen, dass er "sehr artistisch" ist. Und die tun ja gerade immer so als wäre er der einzige Eisläufer der Ballett macht.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1228
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Nathan Chen

Beitrag von Katrin » Sa 10. Feb 2018, 15:24

Jenni hat geschrieben:
Sa 10. Feb 2018, 12:47
Das immer das mit dem Ballett erwähnt wird, finde ich immer etwas lustig. Ja er macht Ballett, aber trotzdem ist er kein Balletttänzer, wenn man sich echte Ballerinas anguckt, ist er meilenweit entfernt. Er ist Eiskunstläufer in erster Linie! Irgendwie hab ich das Gefühl die Amis wollen mit dem "Nathan macht Ballett" beweisen, dass er "sehr artistisch" ist. Und die tun ja gerade immer so als wäre er der einzige Eisläufer der Ballett macht.
Klar, dass Nathan kein Ballettänzer ist auf dem Eis, sonst wären seine PCS viel höher. Bei Camden Pulkinen sieht man während seines Eislaufens viel deutlicher, dass er Ballett macht.

In dem Video sagt Nathan, dass Ballett ihm immer geholfen hat, in jeder Körperposition seine Balance zu halten. Das sind nicht nur Kleinigkeiten, wie man seinen Kopf hält, seine Schultern "mit sich herumschleppt", in welcher Linie man seine Arme hält, diese Bausteine hat er mitgenommen aus dem Ballettunterricht.
Umso mehr wundere ich ich, dass Nathan nicht auf sein inneres Gefühl baut, wenn er den 3Axel springt.

Benutzeravatar
Henni147
Technikerin
Beiträge: 749
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: Nathan Chen

Beitrag von Henni147 » Mi 14. Feb 2018, 13:19

Nathans Trainingsprünge heute laut GS:

Chen: 3Lo, 3F, 3A(step), 1A, 3A, 4T, 2F, 4F, 3Lz, runthru (4Lz, 4F3T, 4F(fall), 2T, 4T3T, 4S, 3A(step), 3F1/2Lo3S), 4T(fall), 4T3T, 3A, 2Lz3T, 4Lz3T, 4Lz3T, 4F, 3A, 3A, 4T, 4T2T

Er scheint also tatsächlich 6 Quads am Samstag anzugehen. Bei GS wird schon fleißig mit BV's gerechnet und Nathan als Sieger ermittelt. Nur nach Sprüngen landet Nathan bei ca. 98BV, Shoma bei 88, Boyang bei 84 (was ich irgendwie nicht glaube) und Yuzuru bei 82. Da sind keine Pirouetten, Steps etc. drin.

Na dann.
» BENVENUTI SUL PIANETA HANYU! ABITANTI UNO: SOLO LUI. «
- Massimiliano Ambesi

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1228
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Nathan Chen

Beitrag von Katrin » Mi 14. Feb 2018, 13:32

Nathan machts mit Masse. Schwund ist auch dabei, ich vermute sein 4 F mit der Wackellandung und ein ordentlicher step out beim 3A.

Benutzeravatar
MaiKatze
Kunstläufer
Beiträge: 357
Registriert: Di 2. Mai 2017, 17:23

Re: Nathan Chen

Beitrag von MaiKatze » Mi 14. Feb 2018, 15:36

Yuzuru's reduzierter Basiswert ist das beste, was Nathan passieren konnte. Er muss nicht mal 100%ig durchkommen. Solange ihm nicht ein Desaster wie beim TE passiert sehe ich nicht, wie irgendwer das einholen soll.
Shoma Numero Uno

Antworten