Seite 21 von 23

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 13:35
von Tarancalime
Peter Naber hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 00:08
Ich weiß was 8-) , nein, mal im Ernst.

Wenn ihr wissen wollt, warum Antonia gewechselt hat, dann meldet Euch bei dieser Seite an:

https://www.facebook.com/groups/1557576814460901/

Dort schreibt Antonias Vater über die Gründe. Es ist erschreckend :x weil mir vieles so bekannt vorkommt.
Bin schon seit Jahren in der Gruppe drin und mit dem Vater Meyer über FB befreundet. den Kommi auch geliked und mir auch deswegen das Kadertraining in dem besagten Verein auch mal einfach angeschaut.

Fazit: Es sagt schon sehr viel aus, wenn eine Sissy Krick beim ISU Adult Skate in Oberstdorf bekanntgibt, in NRW sollten alle Vereine endlich mal offen werten nach dem IJS und die Adult Laufklassen (Bronze, Silber, Gold) mit in die Wettbewerbe für den Breitensport nehmen. Da wurde explizit der Landesverband NRW angesprochen. Auch bezeichnend. erst seit 4 Wochen sind dort endlich die DEU-Vorgaben für die Vorprüfungen umgesetzt worden...vorher kochten alle Vereine ihr eigenen Süppchen und der LV befeuerte das auch noch. Ich persönlich habe mir vorgenommen, erst den Figurenläufer und den Kunstläufer zu machen in meinem Verein, wenn die das endlich hinbekommen haben....und jetzt werde ich es auch machen. Es ist einfach gut, ein Ziel zu haben. Egal ob man angehender Leistungssportler oder engagierte Breitensportler ist.

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 17:28
von Katrin
@Tarancalime: Schade dass wir beide nicht grad in nächster Nachbarschaft wohnen, ich bräuchte jemanden zur Motivation, so eine Prüfung mal anzugehen.
Das alte Lied: Wenn zwei mit demselben Ziel in einer Trainingsgruppe sind, pushen sie sich gegenseitig.

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 18:13
von Tarancalime
Katrin hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 17:28
@Tarancalime: Schade dass wir beide nicht grad in nächster Nachbarschaft wohnen, ich bräuchte jemanden zur Motivation, so eine Prüfung mal anzugehen.
Das alte Lied: Wenn zwei mit demselben Ziel in einer Trainingsgruppe sind, pushen sie sich gegenseitig.
Ja, das ist ein alter Witz :-) Unsere Hobbygruppe vom EJE trifft sich nächste Woche zum abends essen gehen..da werde ich versuchen, noch ein paar Leute und unsere Trainerin zu motivieren, uns auf die DEU Prüfungen vorzubereiten.....die Formulare mit den Prüfungsinhalten sind ja online, die kenne ich schon auswendig ;-) Wenn die EJEler nicht mitziehen, frage ich mal den DEG Düsseldorf (ich bin ja im EJE und im DEG Mitglied), ob die dazu Bock haben und drauf üben wollen. Die haben ja aus der Verzweiflung heraus interne Vereinsprüfungen für ihre Mitglieder schon jahrelang angeboten, weil der LV NRW nicht ums Eck kam mit einem Konzept. Ich bin da mal neugierig, ob sie jetzt auch die DEU-Prüfungen implementieren.

ich habe gerade mal wieder diverse Webseiten der Rollsportvereine abgeklappert, ob sich in Sachen Erwachsenentraining auch vielleicht was tut und siehe da, im RSG Velbert hat auch eine kleine Gruppe aufgemacht, die immerhin freies Laufen anbieten. Das ist schonmal ein Anfang. Mit Youtube Tutorials am Rand und etwas Enthusiasmus ist da auch was möglich, was zu lernen.

In Bayern kenne ich mich allerdings null aus...ausser Oberstdorf natürlich, wo das Angebot in punkto Erwachsenentraining sehr gut, wenn auch teuer ist...;-))) Ich bin schon froh, das mein ursprünglicher Heimatverein in Freiburg auch Erwachenentraining in der Schauenberghalle für Rollkunstlauf macht und die ESG Freiburg im Winter etwas für die Familien/Eltern.....und dann ist da natürlich Colmar, die heimliche Hochburg des Erwachseneneiskunstlaufs....:-) im Elsaß.

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 18:26
von Katrin
@Tarancalime:
Könntest Du mir den link schicken für diese Prüfungen ? Bin neugierig was ich alles noch nicht kann.

Freies Laufen auf inlinern im Sommer wird auch in Schweinfurt angeboten, das beschränkt sich meistens auf normales Vorwärts - und vielleicht Rückwärtslaufen, denke dass Du auch denen von Velbert weit überlegen bist, das ist wahrscheinlich basics Laufschule Marke "sicherer Sonntagsausflug mit den Kindern".
Düsseldorf ist von mir nur ca 30 km weiter entfernt als Oberstdorf. Oberstdorf und Erwachsenentraining: hm: Wenn Du einen LG dort machst trau ich mich vielleicht auch.

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 18:51
von Tarancalime
Katrin hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 18:26
@Tarancalime:
Könntest Du mir den link schicken für diese Prüfungen ? Bin neugierig was ich alles noch nicht kann.

Freies Laufen auf inlinern im Sommer wird auch in Schweinfurt angeboten, das beschränkt sich meistens auf normales Vorwärts - und vielleicht Rückwärtslaufen, denke dass Du auch denen von Velbert weit überlegen bist, das ist wahrscheinlich basics Laufschule Marke "sicherer Sonntagsausflug mit den Kindern".
Düsseldorf ist von mir nur ca 30 km weiter entfernt als Oberstdorf. Oberstdorf und Erwachsenentraining: hm: Wenn Du einen LG dort machst trau ich mich vielleicht auch.
Also die DEU hat alles auf diese Seite hier gepackt:

https://www.eislauf-union.de/training/p ... \\\\\\\%27

Das in Velbert ist schon Rollkunstlaufen...ich kenne die Leute weil die Velberter eng mit den Essener Rollkunstlauf kooperieren...ich nehme mal an, da toben sich die Ehemaligen auch dann mit auf der Bahn aus und die können ja auch was. Der 1. Vorsitzende vom Velberter Rollsport hat mir mal erzählt, er hat vor Jahren auch den Freiläufer gemacht, einfach damit er auch weiss was er da organisiert tagein und tagaus. ich finds toll das die Velberter sowas haben, da werden bestimmt noch einige mehr aus dem Bergischen Land dazukommen. In der Ecke gabs bisher gar kein Angebot für Erwachsene auf 8 Rollen.

Ja, schade, ich war ja gerade dort und hab den Workshop Blade Master bei Gary Beacom mitgemacht...nächstes Jahr fahre ich wieder hin und da kann es sein, dass Gary und Ryoko auch Jojo Starbuck dazu einladen, die macht dann eines ihrer Pflichtlaufseminare für erwachsene Breitensportler. Das möchte ich auf jeden Fall mitmachen. Komm doch einfach auch dazu und mach mit.

Was ich auch vorhabe ist neben Willingen im Juli dann auch Ende August ein paar Tage nach Berlin zum Unfreeze Festival zu fahren, aber da warte ich noch auf das Programm, und weiss noch nicht was genau ich da mitmache.

http://www.unfreeze-festival.berlin/?fb ... ji41Y4ojKs

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 19:21
von Katrin
@Tarancalime - danke !
Pflichtlaufseminar...sind das Pflichtbögen ?
Dieser Juli ist leider schon recht verplant.

Der erste link von der DEU: Da finde ich nur Kürklassen (= für Leistungssportler), aber nicht diese Breitensport Prüfungen wie Freiläufer oder Kunstläufer, oder habe ich was übersehen ?

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 20:25
von Tarancalime
Katrin hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 19:21
@Tarancalime - danke !
Pflichtlaufseminar...sind das Pflichtbögen ?
Dieser Juli ist leider schon recht verplant.

Der erste link von der DEU: Da finde ich nur Kürklassen (= für Leistungssportler), aber nicht diese Breitensport Prüfungen wie Freiläufer oder Kunstläufer, oder habe ich was übersehen ?
Die stehen unter Vorprüfungen.

Wie Jojo das Pflichtlaufseminar aufbaut weiss ich nicht genau, aber es basiert auf den Pflichtachten und -bögen. So das man sie halt auf Kürschienen bewältigen kann.

Es ist ja noch Zeit bis zum August und das Seminar mit Gary und vielleicht Jojo ist ja erst wieder im Mai nächsten Jahres. Das Sommercamp in Willingen ist ausgebucht. Nächstes Jahr werde ich wahrscheinlich wieder den Adult Skate Workshop in Berlin machen, der ist dann im August in den Berliner Sommerferien. Es ist auch sehr zu empfehlen.

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Verfasst: Di 23. Jul 2019, 18:32
von Gasti
Die neue Saison fängt für die deutschen Meisterläufer nicht besonders vielversprechend an.

Bei dem ersten einheimischen Turnier- NRW Summer Trophy 2019 ( 09. - 11.08.2019) - fehlt die Gruppe Senioren Damen komplett.

Und bei den Senioren Herren ist nur ein (russischer) Teilenehmer gemeldet.

Wo sind die alle deutschen Perspektivkaderläufer?

Keiner ist dabei! :1shocked:

Bin gespannt, was die Junioren zeigen werden.

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Verfasst: Di 23. Jul 2019, 20:02
von Karl-Heinz Krebs
Gasti hat geschrieben:
Di 23. Jul 2019, 18:32
Die neue Saison fängt für die deutschen Meisterläufer nicht besonders vielversprechend an.

Bei dem ersten einheimischen Turnier- NRW Summer Trophy 2019 ( 09. - 11.08.2019) - fehlt die Gruppe Senioren Damen komplett.

Und bei den Senioren Herren ist nur ein (russischer) Teilenehmer gemeldet.

Wo sind die alle deutschen Perspektivkaderläufer?

Keiner ist dabei! :1shocked:

Bin gespannt, was die Junioren zeigen werden.
Das "Fehlen" dürfte durch die Ausschreibung begründet sein. Es waren nur Einzelwettbewerbe für Juniorinnen und Junioren sowie im Eistanz (Advanced Novice, Junioren, Senioren) ausgeschrieben.

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Verfasst: Mi 24. Jul 2019, 10:47
von Marina
Es ist sicher keine gute Idee, so früh schon einen Wettbewerb zu machen. Die Junioren können sich für das JGP testen, aber macht das für andere Sinn?