Olympische Winterspiele 2018 in PyeongChang (Archiv)

Dein magischer Moment bei den Winterspielen 2006:

Umfrage endete am Mi 2. Aug 2017, 17:15

Evgeni Plushenko stellt einen neuen Weltrekord im Kurzprogramm auf
2
7%
Plushenko sichert sich mit einer Weltrekord-Kür sein erstes Olympia-Gold
7
26%
Shizuka Arakawa gewinnt als erste Asiatin Gold bei olympischen Winterspielen
15
56%
Rena Inoue und John Baldwin zeigen als erstes Paar den dreifachen Wurf-Axel im internationalen Wettbewerb
3
11%
 
Abstimmungen insgesamt: 27

Benutzeravatar
Henni147
Kunstläufer
Beiträge: 622
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Olympia-Countdown #1: Wir schauen zurück auf Sochi 2014!

Beitrag von Henni147 » Fr 1. Sep 2017, 11:12

Nach der #2 kommt nun auch schon die #1 in unserem Countdown zu den Winterspielen! Diesmal werfen wir nochmal einen Blick auf Sochi mit vielen Neuerungen, einer Kaskade von Weltrekorden und emotionalen Höhepunkten!

Als besonderen Bonus habe ich mal einen Blick auf die Leistungen heutiger Titelkandidaten in Sochi geworfen und mit dem Auftritt in Helsinki 2017 verglichen:
Wer hat sich verbessert (grün)? Bei wem zeigt die Formkurve nach unten (rot)?
Bei den Paarläufern und Eistänzern sind nur diejenigen im Vergleich aufgeführt, die seit 2014 ihren Partner nicht gewechselt haben.

Ganz neu im Programm seit 2014 ist der Team-Wettbewerb. Für diejenigen, denen das Format noch unbekannt ist, eine kompakte Übersicht:
1. Im ersten Durchgang (Kurzprogramme und Kurztanz) nehmen 10 Nationen teil. Pro Nation gehen ein Herr, eine Dame, ein Paar und ein Eistanzpaar an den Start. Jeder zeigt das gleiche Programm im Team-Event wie in den Einzeldisziplinen und wird nach dem gleichen ISU-Punktesystem bewertet. Nach Abschluss einer Disziplin (z.B. Paarlauf-Kurzprogramm) erhalten die Läufer entsprechend ihrer Platzierung Punkte von 10 bis 1. Die Punkte aller vier Disziplinen werden addiert und ergeben die Gesamtpunktzahl einer Nation für Durchgang 1.
3. Die fünf besten Nationen aus Durchgang 1 qualifizieren sich für Durchgang 2 (Kür-Programme und Kürtanz). Die Läufer in den einzelnen Disziplinen können nach dem ersten Durchgang ausgewechselt werden. Auch hier treten die Läufer wieder nach Disziplin an und erhalten Punkte von 10 bis 6.
4. Die Summe der Punktzahlen aus beiden Durchgängen ergibt die Gesamtpunktzahl einer Nation für das Team-Event.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern!

Olympische Winterspiele 2014 (1).png
Olympische Winterspiele 2014 (1).png (1.78 MiB) 791 mal betrachtet
Olympische Winterspiele 2014 (2).png
Olympische Winterspiele 2014 (2).png (1.36 MiB) 791 mal betrachtet
Hier einige Highlights aus Sochi 2014 nochmal zum Genießen:







Wie so oft, gab es auch diesmal wieder eine kontroverse Entscheidung bei den Winterspielen 2014: Adelina Sotnikova gewinnt Gold vor der Titelverteidigerin Kim Yuna. Zum Vergleich hier nochmal beide Kürprogramme:

Bild

Gast

Re: Olympia-Countdown #2: Das war Vancouver 2010!

Beitrag von Gast » Do 7. Sep 2017, 09:35

Ja, die besten emotionalen Momente 2010 möchte ich auch sehr gern aufschreiben.
Zuerst Der Sieg von Even Lysacek , die Goldmedaille ein Hammer, weil mal nicht nur die Sprünge zum Sieg führten. Er war im Gesamtpaket Kurzkür und Kür einen Hauch besser, und es wirkte alles sehr stimmig. Das würde mal endlich auch anerkannt. Sicher galt Pluchenko als haushoher Favorit schon auf den obersten Platz hingestellt. Wenn man heute die Videos ansieht, war seine Kür leider nicht exzellent genug. Zitat auch von Irina Rodnina.
Jetzt mein beste Erinnerung an den Wettkampf von Aljona und Robin. Die Kurzkür sehr gut, aber das Kostüm einfach to much, mit den Schminken als Clown to much in meinen Augen. Ingo Steuer hat da leider mit der Kleidung für die Beiden kein gutes Händchen gehabt. Erinner an die knallbunten Teile von einem Designer, die dann in der Saison bei jedem Wettkampf nochmal umgeschneidert waren.
Ja, der Ausraster von Steuer an der Bande und danach sein Verhalten zeigte auch , wie er einen unglaublichen Druck auf seine Schützlinge ausgeübt haben muss. Das fand ich echt nicht fair. Steuer wollte das Gold vorallem auch für sein eigenen Prestige mitnehmen, um noch mehr Geld als Trainer zu verdienen. Später hat ja Aljona die Reissleine gezogen. Das sie eine Medaille gewonnen haben, freut mich noch heute sehr!,,
Es waren sehr spannende Wettkämpfe, ich sah fast alles im TV.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1017
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Olympia-Countdown #2: Das war Vancouver 2010!

Beitrag von Katrin » So 10. Sep 2017, 11:34

2010 war ich schon überrascht, dass Plushenko nicht gewann, sein Raubtierstil, seine Darbietung war schon ganz anders als die von Lysachek, der mir eher als hölzern vorkam.
Heute seh ichs mit mittlerweile eislaufgeschulten Augen, habe nochmal geradeeben Plushenko und Lysachek' s Kür mir angesehen:
Plushenko: Diese wandernde Achse bei seinen Sprüngen macht mir Gänsehaut, Wackler bei Sprunglandungen, nicht ganz so schöne Pirouetten, Fehler in einer Schrittkombi, wo er sich elegant abfing.
Für meinen Geschmack: Overacting, einen Tic zuviel von seiner individuellen Schaupielkunst.
Lysachek: Sichere Sprünge und Landungen, der erste 3A wie gemalt, exakt zentrierte Pirouetten mit schön gestrecktem Spielbein; nicht gefallen mir seine Arme, die er zwar im Takt der Musik, aber zu hart einsetzt.
Für meinen Geschmack: Coole Eleganz, leider etwas steif.
Eine kleine Ehrenrettung für Lysachek von wegen "kein echter Olympiasieger, weil ohne Vierfachen": Er konnte zwar damals den 4T so einigermassen, aber unter Druck in den Wettbewerben vorher kam er nicht perfekt, so dass er die sichere Variante für seine Olympia-Kür wählte und den 4T eben nicht zeigte.

Ich denke auch für heutige Masstäbe, also wenn beide heute ihre Kür nochmal zeigen würden, gilt
...um es mit einem Tennis-Fachausdruck zu benennen: "The call stands."

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1017
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Organisation und Vergabe der Olympischen Spiele

Beitrag von Katrin » Mo 11. Sep 2017, 22:03

Ein WDR Beitrag gesendet gestern 10.9. hat mich nachdenklich gemacht: Sport inside nimmt die Vergabe von Olympischen Spielen unter die Lupe - danach ist der einzig garantierte Gewinner das IOC.
http://www.ardmediathek.de/tv/Sport-ins ... d=45812190

Benutzeravatar
Nafetaks
Kunstläufer
Beiträge: 143
Registriert: Sa 11. Mär 2017, 16:50

Olympia-Qualifikation in Oberstdorf (Nebelhorn Trophy)

Beitrag von Nafetaks » Mi 27. Sep 2017, 22:12

So ... morgen geht's los. Viele Nationen, darunter auch einige "Exoten", werden ab Donnerstag um die noch verbliebenen Startplätze bei den Olympischen Spielen in PyeongChang kämpfen. Wer glaubt ihr wird sich dabei qualifizieren? Ich tippe bei den Herren mal auf Alexander Majorov, Jorik Hendrickx, Julian Zhi Jie Yee, Michael Christian Martinez, June Hyoung Lee und Matteo Rizzo.

https://en.wikipedia.org/wiki/Figure_sk ... lification
The Figure Skating world is watching the German mountain village of Oberstdorf this week to find out who will take the last remaining spots for the PyeongChang 2018 Olympic Winter Games.

Over 100 Skaters and Couples will compete for six spots in Ladies and Men, four in Pair Skating and five in Ice Dance. The host country Korea is guaranteed an extra spot per discipline if they do not qualify through the normal qualifying procedure (ISU World Figure Skating Championships 2017 and the Olympic Qualifying competition, Nebelhorn Trophy). If, for example, Korea does not qualify a Man in Oberstdorf, there will be 31 Men competing at the PyeongChang 2018 Olympic Winter Games. Additional quota places may become available in case countries do not use all their spots and therefore give them back.

26 Men, 35 Ladies, 16 Pair Skaters and 16 Ice Dance couples representing 50 ISU Members have been entered for Nebelhorn Trophy that starts on Thursday. The majority of the 129 entries are hoping to qualify for Pyeongchang 2018, including skaters from Japan, Italy, Czech Republic, Germany and Ukraine. Countries less known for skating such as the Philippines, Malaysia and United Arab Emirates will also try to clench a spot. Competition will be tough in all disciplines. Among the top contenders for an Olympic spot are the reigning World Junior Pair Skating Champions Ekaterina Alexandrovskaya / Harvey Windsor (AUS) and the 2016 World Junior Pair Skating Champions Anna Duskova / Martin Bidar (CZE) as well as Tae Ok Ryom / Ju Sik Kim (PRK).

So far 24 ISU Members have earned quota places for PyeongChang 2018 at the ISU World Figure Skating Championships 2017 in Helsinki. 24 places were available for Men’s and Ladies, 16 for Pair Skating and 19 for Ice Dance. Nations that already have earned quota places at the ISU World Figure Skating Championships cannot gain additional spots in Oberstdorf. However, some skaters from qualified countries take part outside the qualification process and use Nebelhorn Trophy as preparation as they start their journey to PyeongChang 2018. World Pair Skating silver medalists Aliona Savchenko/Bruno Massot (GER) headline the event and will debut their new programs on home ice. They will face European Champions Evgenia Tarasova/Vladimir Morozov (RUS).

Further information including results, biographies, schedules are available. Follow the discussion on social media by using #FigureSkating and #NebelhornTrophy.

Benutzeravatar
Nafetaks
Kunstläufer
Beiträge: 143
Registriert: Sa 11. Mär 2017, 16:50

Re: Olympia-Qualifikation in Oberstdorf (Nebelhorn Trophy)

Beitrag von Nafetaks » Fr 29. Sep 2017, 23:01

Qualifiziert haben sich also bei den Männern: Belgien, Schweden, Italien, Süd Korea, Malaysia und die Ukraine. Martin Christian Martinez hat die Quali um einen Platz verpasst. Die Schweiz und Großbritannien sind bei den Herren ebenfalls nicht vertreten.

Benutzeravatar
Henni147
Kunstläufer
Beiträge: 622
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Henni147 » So 1. Okt 2017, 14:04

Nach der Challenger Series will ich eigentlich noch kein Urteil abgeben. Alle stecken noch in den Vorbereitungen, die Automatismen sind noch nicht da.

Die neuen Choreografien von Aliona und Bruno gefallen mir eigentlich schon ziemlich gut - vor allem die Kür ist richtig schön mit vielen unglaublichen Elementen. Ich kann nicht sagen, was es mit dem Wurfaxel auf sich hat, aber wenn sie ihn in beide Programme einbauen, muss er im Training eine gewisse Erfolgsquote haben, oder nicht?

Fakt ist: die Sprünge bei der Nebelhorn Trophy waren so noch nicht konkurrenzfähig. Sie haben ja kaum einen gestanden. Wenn das mit Gold was werden soll, dann müssen die Sprünge sitzen. Sogar in den Komponenten haben Tarasova und Morozov mehr Punkte bekommen, Aliona und Bruno konnten die technischen Mängel also auch nicht wirklich mit dem Künstlerischen kompensieren.

Duhamel und Radford haben beim ACI eine Krautsalat-Kür fabriziert. Ich weiß nicht, ob Megan veretzt ist oder was da los war, aber das war nix. Wenn sie nicht drei oder vier Schippen drauflegen, wird das nichts mit Olympia-Podium. James/ Cipres gefällt mir als Paar. Hat mich noch nicht so umgehauen wie letzte Saison, aber das kommt bestimmt noch.
Bild

Benutzeravatar
Henni147
Kunstläufer
Beiträge: 622
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: Dream-Teams! Der Teamwettbewerb 2018

Beitrag von Henni147 » So 1. Okt 2017, 20:49

UPDATE:

Nach der Nebelhorn Trophy darf Team Japan nun doch am Team Event in Pyeongchang teilnehmen. Im Eistanz erreichten Kana Muramoto und Chris Reed den zweiten Platz und stellten die Weichen für Olympia. Lediglich im Paarlauf konnte sich kein japanisches Duo qualifizieren. Da muss Japan auf die Quotenplätze für das Team Event zurückgreifen.

Zum Sieg dürfte es wohl nicht reichen, bei dem starken Aufgebot an Einzelläufern ist eine Medaille aber durchaus drin würde ich sagen.

Zum deutschen Team: Neben Aliona und Bruno sehe ich momentan leider keinen Teilnehmer, der über 6 Punkte holen könnte. Für Liebers oder Fentz wird es schwer, weil außer Javier Fernandez die ganze Weltspitze teilnimmt. Im Damenwettbewerb ist der Tumult vielleicht sogar noch größer. Mit einer soliden Leistung könnte Deutschland aber durchaus die Team-Kür erreichen.
Bild

Benutzeravatar
Henni147
Kunstläufer
Beiträge: 622
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: A Game of Quads! Der Herrenwettbewerb 2018

Beitrag von Henni147 » Mi 11. Okt 2017, 11:32

MaiKatze hat geschrieben:
Di 10. Okt 2017, 22:49
MaiKatze hat geschrieben:
Di 10. Okt 2017, 19:10
Als großer Shoma Fan wünsche ich ihm natürlich das Beste diese Saison, aber als ich eben so darüber nachdachte, fiel mir auf, dass ich schon sehr enttäuscht wäre, wenn Shoma es in Pyeongchang nicht auf's Podium schafft. Die Platzierung ist mir gar nicht so wichtig, ich möchte nur dass er da mit Medaille rausgeht.
Henni147 hat geschrieben:
Di 10. Okt 2017, 20:35
Wenn Shoma gechillt drangeht, sollte er es locker auf's Podest schaffen. Ist er verkrampft, wird es schwer.
  • Yuzuru müsste schon komplett einbrechen, damit er das Podium verpasst (kann passieren, glaub ich aber irgendwie ... nicht).
  • Patrick und Javi sagten selbst, dass sie mit ihren zwei Quads in der Underdog-Rolle sind. Auf den PCS-Regen können sich aber beide fest verlassen und mit einem "relativ" druckfreien sauberen Programm sind sie sehr gefährlich.
  • Nathan und Boyang müssen eigentlich beide sauber laufen, um aus eigener Kraft eine Medaille zu holen. Sonst müssen sie darauf hoffen, dass die Konkurrenz patzt (was natürlich nicht unwahrscheinlich ist bei Olympia-Druck). Ich gehe davon aus, dass zumindest einer von beiden ziemlich stark seien wird - wer genau, weiß ich nicht.
Ergo: wenn Shoma 1-2 Patzer einbaut, könnten durchaus drei oder gar vier Läufer an ihm vorbeiziehen - oder eben keiner. Shomas riesiger Vorteil ist: er wird noch mindestens 2022 eine weitere Chance auf Olympia-Gold haben. Yuzuru und vor allem Javi und Patrick sind dann nicht mehr im Rennen. DAS könnte jetzt 2018 den Druck bei Shoma etwas wegnehmen.
Für Yuzuru ist alles Mist ausser Gold. Für die anderen sind Silber bzw. Bronze ein Grund sich wie ein Schneekönig zu freuen. Patrick Chan hat ja auch schon seine Silber Medaille und wie du meintest ne gute Chance auf Gold mit dem Team. Also, das würde mich jetzt nicht so unglaublich traurig machen, wenn er es nicht schafft. Ich denke Gold ist für ihn auch ziemlich schwer, um nicht zu sagen unmöglich. Javier möchte ich schon gerne mit Medaille sehen, der hat es sich jedoch bei den letzten Olympischen Spielen selbst versemmelt. Aber er ist auch zweimaliger Weltmeister und wenn es nicht klappt ändert das Null an seinem "Erbe". Ich finde es immer ziemlich schwierig zu sagen, dass Shoma oder auch Nathan und Boyang ja in 4 Jahren noch mal ne Chance haben. Wer weiß was in 4 Jahren ist? Da sind die Jungs auch 4 Jahre älter und unter Umständen wieder neue Herren im Spiel, die plötzlich Favourit sind. Nee, nee. Die Chance ist jetzt am größten. Shoma muss chillig bleiben wie du meinst! Und dann klappt's auch mit der Medaille. (Panik werd' ich trotzdem schieben, auch wenn's bei uns 3 Uhr morgens ist. Danke Amerika!)
Ich habe die Diskussion mal hierher in den Olympia-Bereich verlagert, da es ja nun doch nicht mehr allein um Shoma geht 😉

"Für Yuzuru ist alles Mist ausser Gold." Hätte ich nicht besser formulieren können 😂😂😂
Das heißt natürlich nicht, dass er nicht trotzdem zweiter oder dritter werden kann. (Ob er deswegen angepisst ist oder nicht, ist eine andere Frage.)
Ähnliches gilt für Javi und Patrick: auch wenn Gold schwer bis unmöglich ist - ein Podestplatz ist durchaus drin (insbesondere, wenn sie zweimal sauber laufen).

In dem Sinne sind sämtliche Permutationen auf den ersten 6-7 Plätzen möglich (7 deshalb, weil im Fall einer kompletten Chaos-Kür z.B. auch Jason, Kolyada, Zhou, etc. durchaus Chancen auf den lachenden Dritten haben - Mehr wäre schon sehr unwahrscheinlich, 6 Topläufer werden bestimmt nicht alle patzen.)

Vier Jahre sind wirklich eine lange Zeit, jeder kann verletzungsbedingt seine Karriere schmeißen oder noch zwei Schippen drauflegen. Es können alte Gesichter gehen und neue kommen, alles ist möglich.
Bin auch gespannt, wie sich die neuen ISU-Regeln auswirken werden: ein Sprung weniger, dafür GOE-Spannbreite von bis zu +/-5. Wieder mehr künstlerische Qualität oder alles wie immer? Man weiß es nicht. Ich denke aber schon, dass Shoma in 2022 noch dabei ist. Wie alt ist er da? 24? Das war Javis Blütezeit. (Vielleicht ist sogar Yuzu als Veteran noch dabei 😂😂😂)
Bild

Benutzeravatar
Henni147
Kunstläufer
Beiträge: 622
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: Let's Dance! Der Eistanzwettbewerb 2018

Beitrag von Henni147 » Mi 1. Nov 2017, 08:30

Eigentlich hat man die großen Favoriten alle schon in Aktion gesehen. Tessa und Scott legten los wie der Wirbelwind mit zwei neuen Weltrekorden beim Skate Canada 2017!
199,15 Punkte in der Gesamtwertung standen letztes Wochenende den beiden zu Buche. Ich würde mich sehr wundern, wenn die Schallmauer von 200 Punkten bis Olympia nicht fallen würde - Was denkt ihr? 😍

Zu Papadakis/Cizeron: ihre Kür gefällt mir schon sehr gut (auch wenn Guillaume in Finnland gepatzt hat), der Kurztanz hat mich noch nicht so ganz vom Hocker gehauen - vielleicht kommt das ja noch...

Die ShibSibs haben mich mit ihrem Kürtanz definitiv erreicht!! Super harmonisches Duo - gefällt mir unheimlich gut! 😃

Weaver/Poje: Haben sich definitiv verbessert im Vergleich zur Vorsaison! Beim Skate Canada hatten sie teilweise sogar höhere PCS als Virtue/Moir - das muss man erstmal bringen 😂 Daumen hoch!
Bild

Antworten