A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Wer holt Gold in Pyoengchang? Welche Rekorde werden gebrochen? Welche Weltpremieren werden wir sehen?

Welches Paar schnappt sich Gold?

Umfrage endete am Fr 9. Feb 2018, 17:38

🇨🇳 Wenjing SUI/ Cong HAN
51
29%
🇩🇪 Aliona SAVCHENKO/ Bruno MASSOT
91
53%
🇷🇺 Evgenia TARASOVA/ Vladimir MOROZOV
15
9%
🇨🇳 Xiaoyu YU/ Hao ZHANG
1
1%
🇷🇺 Ksenia STOLBOVA/ Fedor KLIMOV
2
1%
🇨🇦 Liubov ILYUSHECHKINA / Dylan MOSCOVITCH
0
Keine Stimmen
🇨🇦 Meagan DUHAMEL / Eric RADFORD
3
2%
🇫🇷 Vanessa JAMES / Morgan CIPRES
4
2%
🇷🇺 Tatiana VOLOSOZHAR/ Maxim TRANKOV
6
3%
Jemand anderes
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 173

Benutzeravatar
MaiKatze
Kunstläufer
Beiträge: 290
Registriert: Di 2. Mai 2017, 17:23
Kontaktdaten:

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von MaiKatze » Mi 14. Feb 2018, 19:51

Ich denke, das trifft hauptsächlich auf uns zu, die den Eiskunstlaufsport auch verfolgen, wenn keine Olympischen Spiele sind und nicht alle vier Jahre nur darauf lechzen, Nummer 1 im Medaillenspiegel zu sein und sich sonst kein bisschen um den Sport kümmern. Für mich persönlich hat zum Beispiel Mao Asada mit ihrer Kür bei den letzten Olympischen Spielen mehr berührt, als alle Medaillengewinner zusammen. Mao konnte aber diese Hammer Kür nur aus einem Grund so laufen. Sie hatte, man kann es nicht anders sagen, total versagt im Kurzprogramm. Sie hatte nichts mehr zu verlieren und das machte ihre Kür so emotional und absolut unvergesslich. Ich traue ihnen zu eine geniale Kür zu laufen, denn in gewisser Weise ist der Druck weg. Und wenn nicht, auch das GPF ist für die Ewigkeit. Wie oft ist schon das GPF oder ein einfacher GP ein besserer Wettbewerb als Olympia gewesen? Unzählige Male. Und vielleicht fahren sie ja auch zu den Weltmeisterschaften und wer weiß was da passiert.
Zuletzt geändert von MaiKatze am Mi 14. Feb 2018, 20:54, insgesamt 2-mal geändert.
Bild

Octavia
Kunstläufer
Beiträge: 288
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 11:12

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Octavia » Mi 14. Feb 2018, 20:44

Das mag ja alles stimmen aber es ist nun mal leider so, dass mit Goldmedaillen auch das mediale Interesse steigt, was auch Rückwirkungen auf den Sport hat. Ich habe nichts gegen Rodeln und Biathlon sowie Langlauf aber Sportberichterstattung konzentriert sich eben auch im Winter auf Erfolg-und Quotenbringende Sportarten. Wenn man keine Erfolgsgaranten hat, gibt*s kaum Berichte.
Man kann natürlich viel im Internet sehen, leider ist die Qualität- wie bei mir -auch in manchen Großstädten mäßig wegen mangelnder Geschwindigkeit und dann ist*s auch nicht so nett wie entspannt vorm Fernseher. Und chromecast bietet bei schwacher Übertragung sowieso nicht die Lösung. Deshalb finde ich es schade, dass ausgerechnet die Rechte an Eurosport gegangen sind, wo bisher nicht mal ganze Wettkämpfe gezeigt werden, geschweige denn Sendetermine verlässlich sind.

Der Gewinn einer Goldmedaille mag vielleicht überbewertet scheinen (für Tutberidse nur ein Wettbewerb wie jeder andere auch), was ich von Sportlern ständig höre, ist, dass es für sie etwas Besonderes ist, Olympiasieger bleibt man immer.
Vor diesem Hintergrund verstehe ich auch die Bemühungen von Aliona nun schon zum 5.Mal anzutreten, um endlich oben zu stehen.
Außerdem glaube ich, dass die Leser dieses Blogs viele Wettbewerbe schauen und verfolgen, nicht nur, wenn es um Gold geht. Würde der Sport noch mehr gehypt, gäbe es noch mehr Zuschauer. Das Potential dafür hat das Eiskunstlaufen meiner Meinung nach.

MI's FAN
Kunstläufer
Beiträge: 68
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 19:57

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von MI's FAN » Mi 14. Feb 2018, 20:47

Stimmt Maos Kür hat mir auch 2014 bei den OG am besten gefallen. Fand nichtmal Yuna Kim besser.

Aljonafan

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Aljonafan » Mi 14. Feb 2018, 20:48

Je öfter ich das kp von t/m sehe, umso besser gefällt es mir. Technisch und choreografisch.
Interpretation naja. Stell mir immer vor s/m würden laufen ;)
Sui/ han. Also mich reisst das kp nun nicht vom hocker. Ich fands etwas blutleer und langweilig. Weltrekord fehlte noch.

Aljona und ihre partner gehen so oder so in die geschichte ein. Denn fast alle programme waren etwas besonderes. Und das in jeder hinsicht. Choreo, interpretation, kostümwahl. Das bleibt im kopf.
Carolina hat auch kein gold und alle lieben sie.

Mich regt der umgang mit bruno von allen seiten richtig auf. Olympischer Sportsgeist sieht anders aus. Paarlauf sind halt immer zwei und fehler passieren. Man kann ja nun echt nicht sagen, dass das kp total vermurkst war. Ein felix loch verpasst sicher geglaubtes gold und alle stehen ihm zur seite und bei bruno??? Geht mal gar nicht.
Es ist wie bei robin. Eiskunstläufer haben eh schon kaum unterstützung und dann so ein bashing. Und naja, ich glaub, kein paar das vor den kameras seitenhiebe gegeneinander austeilt, hat je gold geholt. Aljona hätte teambuilding und nicht mentalcoaching gebraucht...

Fellow
Figurenläufer
Beiträge: 49
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 22:10

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Fellow » Mi 14. Feb 2018, 21:02

@ Maikatze und @ Octavia: ok, das stimmt.
Nur, um sich ganz dauerhaft ins gesellschaftliche Gedächtnis einzubrennen, reicht manchmal auch eine Goldmedaille nicht.
Felix Neureuther z.B. blieb eine olympische Goldmedaille immer verwehrt, trotzdem ist er ein Medienmagnet.

Dem deutschen Eiskunstlaufen hätte ein europäischer Prime-Time Platz super gut getan. Ich erinnere mich noch, dass Savchenko/Szolkowy DIE Quoten-Sieger 2014 waren, alles und jeden haben sie da verdrängt. :)

Ich finde es auch sehr schade, dass ESP sich das gekrallt hat. Viele in meinem Umfeld gucken auch diesmal nur ARD/ZDF und würden natürlich nie und nimmer extra den Player für Eiskunstlaufen abonnieren.
Eine große, verpasste Chance.
Die Beispiele Asien/Korea, aber auch Russland und die USA bestätigen ja @ Octavias Aussage. Das Potential hätte die Sportart.

@ Edda: vielleicht habe ich mich da zu früh gefreut. ZDF war sozusagen heute dran, meine ich fast, und m.E. nicht live (habe dann aber zu TLC geschaltet und es nicht wieder beim Zweiten probiert). Aber lustigerweise gibt es zumindest im Nachhinein ja gerade ARD und ZDF.
Bei TLC habe ich es schon entdeckt, ab 2.00 Uhr kommt erst dieses Olympiamagazin und dann gegen halb 3 Eiskunstlaufen. Aber das kann sich da ja immer mal ändern.

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 272
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
Kontaktdaten:

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Mi 14. Feb 2018, 21:46

Fellow hat geschrieben:
Mi 14. Feb 2018, 21:02
@ Edda: vielleicht habe ich mich da zu früh gefreut. ZDF war sozusagen heute dran, meine ich fast, und m.E. nicht live (habe dann aber zu TLC geschaltet und es nicht wieder beim Zweiten probiert). Aber lustigerweise gibt es zumindest im Nachhinein ja gerade ARD und ZDF.
Bei TLC habe ich es schon entdeckt, ab 2.00 Uhr kommt erst dieses Olympiamagazin und dann gegen halb 3 Eiskunstlaufen. Aber das kann sich da ja immer mal ändern.
Also eines verstehe ich nicht. Auf der einen Seite sezierst Du das Blog bis auf einzelne Buchstaben herunter, auf der anderen Seite weißt Du nicht, dass in jeder Vorschau die Übertragungstermine genannt werden und auf der Startseite ebenfalls die Übertragungszeiten stehen, die bei Bedarf auch immer aktualisiert werden.

Fellow
Figurenläufer
Beiträge: 49
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 22:10

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Fellow » Mi 14. Feb 2018, 22:00

@ Karl-Heinz Krebs: Schätze ich sehr, wollte aber auf schnellstem Wege antworten, da ich vorab etwas missverständlich zu Rudi Cerne geschrieben hatte. Auf TLC "entdeckt", da für heute mein nebenbei-Abendprogramm.

Passend gab es dort gerade im "Magazin" die Frage, warum die Nordische Kombination nicht mehr Aufmerksamkeit bekommt. Anni Friesinger sagt: "Manchmal braucht man ein Gesicht." Die Runde legt nach mit "Heldengeschichte".
Das wären sogar 2 Gesichter beim Paarlaufen :)

Mein Eindruck ist, dass die Nordische Kombination immer mehr aus dem Schatten der anderen Sportarten tritt. Dass sie konstant so viele Erfolge geliefert haben, hat der Sportart ja den "Sportler des Jahres" eingebracht.

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen: auch Savchenko/Massot hatten es in die erweiterte Auswahl zum "Team des Jahres" gebracht, für 2017. Wenn es für die beiden noch ein 2022 geben würde... :D

Benutzeravatar
Jenni
Kunstläufer
Beiträge: 205
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
Kontaktdaten:

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Jenni » Mi 14. Feb 2018, 22:18

Ich fand das ganze Paare SP hat unglaublich Spaß gemacht zu gucken. Nicht nur die ersten 4 waren gut. Sondern auch so viele andere. Wie viel Fehler haben wir denn gesehen?
Von denen die im FS sind. Michael Marinaro und Bruno mit nem Doppel statt Dreifach, vlt ein oder zwei unsaubere Landungen bei den zwei oder drei anderen! Kann mich nicht daran erinnern, wann ich überhaupt mal so viele persönliche Bestleistungen gesehen habe.

Team Italien weiterhin voll Feuer. Die Franzosen auch super. Annika und Ruben auch super starker Auftritt nach dem miesen Warm-Up. Die Nordkoreaner total überzeugend (diese Cheer Garde von Nordkorea, sowas kann auch nur von da kommen) usw.

Das einzige was ich nicht so schön fand, aber fair ist dass Peng Cheng und Yang Jin es nicht ins Finale geschafft haben, denn da hätten sie auch rein gehört.

Benutzeravatar
Jenni
Kunstläufer
Beiträge: 205
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
Kontaktdaten:

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Jenni » Mi 14. Feb 2018, 22:19

Zu den vorhergegangenen Diskussionen, nur so:
Ich finde es stimmt doch, dass es in erster Linie Alionas Traum ist. Natürlich ist es ohne Frage auch sein Traum (das wurde in Eurosport auch erwähnt), aber trotzdem ist Bruno nicht derjenige mit zwei Bronzemedaillen zu Hause. Für ihn ist jede Medaillie eigentlich super und das dieser Olympiasieg kein Selbstläufer wird, war von Anfang an klar. Mit einem Fehler wird es eben schwerer. Aber noch ist nichts vorbei.

Tarasova/Morozov haben die ganze Saison geschwächelt, wer hätte gedacht, dass sie so aufwarten? Und überbewertet, naja vlt ein Punkt, man muss das Programm nicht mögen (ich fand das letzte Saison 10mal besser) aber sie hatten in der letzten Saison auch schon über 80 Punkte. Neu ist das jedenfalls nicht.
(Und etwas deutsches ist ja auch beim russischen Paar: Robin Szolkowy! 😉 (was wäre das auch für eine Geschichte wenn Robin sein erstes Paar als Trainer zum Olympiasieg führen könnte, den er selbs t nicht schaffen konnte) )
Nicht dass ich mir keinen Sieg für Bruno und Aliona wünschen würde.

Ich wünsche mir einfach dass alle nochmal so abliefern können wie im SP. Und wenn das heißt dass Aliona und Bruno nicht gewinnen, dann ist das eben so. (Lieber gucke ich mir tolle Wettkämpfe an als das meine Favoriten gewinnen.)

tessa
Freiläufer
Beiträge: 1
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 23:11

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von tessa » Mi 14. Feb 2018, 23:38

"Und naja, ich glaub, kein paar das vor den kameras seitenhiebe gegeneinander austeilt, hat je gold geholt. Aljona hätte teambuilding und nicht mentalcoaching gebraucht..."
Dem stimme ich voll zu. Natürlich kann ich die übergroße Enttäuschung verstehen. Ich hatte hier auf die Moderations-Künste des Trainers gehofft. Sie benötigen jetzt mehr denn je EINE gemeinschaftliche Einstellung für die Kür. Nur so kann sich die Qualität und die Atmosphäre der Kür entfalten, wie dies z.B. beim GrandPrix-Finale der Fall war.
Doch damals hat eben das Kurzprogramm geklappt. Für mich war es schon kein gutes Zeichen, dass sie im Teamwettbewerb gepatzt haben.
Sehr schade für die beiden. Ich hatte ihnen so sehr den Erfolg gewünscht!

Antworten