Jonathan Heß

Benutzeravatar
Henni147
Technikerin
Beiträge: 826
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Eiskunstläufer Jonathan Heß- Nizza 2017

Beitrag von Henni147 » Do 12. Okt 2017, 13:40

Katrin hat geschrieben:
Do 12. Okt 2017, 13:23
Johnathan zeigte einen technisch sauberen 2L = 2, 31 Punkte, während Isaak einen 3 L drehte mit dem Motto :Rum ist alles, Technik is wurscht, stürzte und dafür 3,90 Punkte bekam minus 1 Punkt für den Sturz = 2, 90, immer noch mehr als einen halben Punkt vor Jonathan.
Das ist im Grunde wie mit verhunzten Quads. Für einen gestürzten 4Lz gibt es in der Regel - sofern er voll rotiert ist -
13.6 - 3GOE - 1ded. = 9.6 Punkte (im allerschlimmsten Fall 8.6 mit -4GOE).
Ein lupenreiner 3Lz gibt maximal 6 + 2.1GOE = 8.1 Punkte (8.7 mit 10%-Bonus).

Sprich: der allerbeste Dreifachsprung ist höchstens so gut wie der allerschlechteste Quad. Gleiches Problem bei perfekten Zweifachsprüngen. DAS sollte sich gaaanz dringend ändern. Ein perfektes Triple sollte mindestens so viel Wert sein wie ein Otto-Normal-Quad (~ 0GOE) und ein perfektes Double so viel wie ein Standard-Triple - wenn nicht sogar mehr, wenn die gesamte Ausführung makellos ist.

Ich finde es mindestens so wichtig, dass ein Sprung rhythmisch zur Musik passt (Absprung und Landung), Ein- und Ausgang anspruchsvoll und kreativ sind sowie Rotationsachse, Höhe und Weite stimmen, wie die Zahl der Umdrehungen.
Manchmal passt ein Quad oder Triple einfach überhaupt nicht zur Musik. Zu gewaltig.
» BENVENUTI SUL PIANETA HANYU! ABITANTI UNO: SOLO LUI. «
- Massimiliano Ambesi

Katrin
Senior/in
Beiträge: 2112
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Deutsche Eiskunstläufer Jonathan Heß- Nizza 2017

Beitrag von Katrin » Do 12. Okt 2017, 14:54

Henni147 hat geschrieben:
Do 12. Okt 2017, 13:40
....Sprich: der allerbeste Dreifachsprung ist höchstens so gut wie der allerschlechteste Quad. Gleiches Problem bei perfekten Zweifachsprüngen. DAS sollte sich gaaanz dringend ändern. ....
Das wollte ich damit sagen, danke Henni.

sabinebe
Kunstläufer
Beiträge: 77
Registriert: Di 7. Mär 2017, 21:49

Deutsche LäuferInnen in Nice 2017

Beitrag von sabinebe » Fr 13. Okt 2017, 08:31

Liebe Eislauffans, ich weiß gar nicht, ob mein Beitrag hier oder besser unter "Deutsche Läufer" aufgehoben ist?
Wundere mich sehr, dass so wenig über den Nizza Cup/ Cup of Nice diskutiert wird. Dort laufen einige der deutschen Olympiakandidaten in einem Wettbewerb und auch andere Kadrläufer und wir haben mal so richtig die Möglichkeit, uns auszutauschen. Lutricia Bock lief den ersten Wettkampf nach einjähriger Pause und im Moment sieht es (aus meiner Laiensicht) so aus, dass es mit dem Erreichen der Olympianorm schwierig werden kann. Andererseits ist es der erste Wettkampf und vielleicht war es so geplant, dass fast alles nur doppelt gesprungen wird? Tut mir total leid für sie, dass die lange Verletzungspause sich so arg auswirkt. Ist noch jemandem aufgefallen, dass nun 2 deutsche Läuferinnen (Lutricia und Lea,diese hier aber nicht dabei), zur fast gleichen Musik von LaLa Land laufen?
Noch kurz zu Franziska Kettl: Da ging wohl schief, was schief gehen konnte. Hoffentlich kommt sie drüber hinweg. Ich habe vor einer Woche in Oberstdorf noch blitzsaubere Programme ohne einen einzigen Sturz von ihr gesehen. Aber sie ist neu im Bundeskader (und für sie geht es ja nicht um Olympia) und war vermutlich sehr aufgeregt.
Am WE können wir nun Nathalie und Nicole im direkten Vergleich sehen, wobei es für Nicole der Saisonstart sein wird. Ich finde im Verlauf der bisherigen Saison war Lea Johanna eigentlich am stabilsten und mit der meisten Wettkampfpräsenz. Aber die vorolympische Saison dauert ja noch ein Weilchen.
Wer wäre denn euer Favorit/Favoritin für die deutsche Olympiateilnahme?
Karl-Heinz, schau doch mal bitte, ob wir Nizza noch anders platzieren können oder gib doch meinem Beitrag eine passendere Überschrift. Vielleicht irritiert auch die verschiedene Bezeichnung Nice Cup/Nizza ein wenig. Es wäre doch gelacht, wenn wir nicht ein paar mehr werden, die sich über die Programme so vieler deutscher Läufer hier austauschen.
Freue mich auf die weiteren Wettbewerbe, Hocke Blommaert erwarten uns auch am Samstag. Vielleicht wieder so traumhaft wie bei der Nebelhorntrophy?

Benutzeravatar
Henni147
Technikerin
Beiträge: 826
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Deutsche LäuferInnen in Nice 2017

Beitrag von Henni147 » Fr 13. Okt 2017, 13:10

@sabinebe Ich war mal so frei und habe diese beiden Beiträge zu den deutschen Läufern verschoben. Ich denke, da sind sie am besten aufgehoben 😉 Bei Einwänden bitte meckern!
sabinebe hat geschrieben:
Fr 13. Okt 2017, 08:31
Ist noch jemandem aufgefallen, dass nun 2 deutsche Läuferinnen (Lutricia und Lea,diese hier aber nicht dabei), zur fast gleichen Musik von LaLa Land laufen?
Jo! Überhaupt fällt auf, dass viele zu LaLaLand laufen. Neuer Warhorse? 😂
sabinebe hat geschrieben:
Fr 13. Okt 2017, 08:31
Am WE können wir nun Nathalie und Nicole im direkten Vergleich sehen, wobei es für Nicole der Saisonstart sein wird. Ich finde im Verlauf der bisherigen Saison war Lea Johanna eigentlich am stabilsten und mit der meisten Wettkampfpräsenz. Aber die vorolympische Saison dauert ja noch ein Weilchen.
Wer wäre denn euer Favorit/Favoritin für die deutsche Olympiateilnahme?
Lea hat mir technisch schon ganz gut gefallen in den letzten Wettkämpfen. Künstlerisch ist mMn bei ihr aber noch etwas Luft nach oben. Wer Favoritin für Olympia ist, kann ich noch nicht sagen. Möchte da erstmal abwarten, was Nathalie und Nicole zeigen 😉
» BENVENUTI SUL PIANETA HANYU! ABITANTI UNO: SOLO LUI. «
- Massimiliano Ambesi

Edda 77

Re: JGP und Lutricia Bock

Beitrag von Edda 77 » Sa 14. Okt 2017, 17:21

Karl-Heinz Krebs hat geschrieben:
So 8. Okt 2017, 11:22
Das letzte, was es von ihr zu lesen gab, war ein Artikel in der Freien Presse

https://www.freiepresse.de/SPORT/Das-La ... 998047.php

Da klang alles noch positiv. Leider schweigt sie selbst sich auf ihrer Internetseite und auf Facebook auch aus.
Also ich weiss nicht...Ich lese immer: "Will wieder angreifen." und als nächstes kommt dann wieder eine Meldung, dass was dazwischen gekommen ist, nicht so gelaufen ist, wie geplant, sie sich verletzt hat. Vielleicht täte es ihr besser, sie würde nach der langen Verletzungspause von vornherein die nächsten Olympischen Spiele ins Auge fassen und eine langfristige, solide Vorbereitung betreiben und den Druck so auch für sich ein wenig rausnehmen. Ich hätte einen Artikel, in dem Lutricia berichtet, wie schwer es ist, so einen Rückstand aufzuholen und wie ärgerlich die Zwangspause gerade in der vorolympischen Saison war, ehrlicher gefunden. Dann hätte auch jeder verstanden, wenn sie momentan noch zweifach springt und sie eben Olympia in 5 Jahren anpeilt.

Octavia
Tulup
Beiträge: 433
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 11:12

Re: Deutsche EiskunstläuferPaare/Hocke/Blommert

Beitrag von Octavia » Di 17. Okt 2017, 15:51

Ich war auch begeistert von den bisherigen Auftritten von Annika und Ruben. Wow, 2Paare für Olympia (sorry Minerva-Fabienne und Nolan).
Das scheint auch mal beim ö-r Fernsehen angekommen zu sein. In der Berliner Abendschau wurde gestern Abend das Paar in der Sportberichterstattung gewürdigt. Zwar nur 1:30 und nach Hertha, aber immerhin mit Interviews. Fand ich ganz gelungen. Kann man sich 7 Tage in der RBB -Mediathek anschauen, findet man unter dem Stichwort Annika Hocke.

sabinebe
Kunstläufer
Beiträge: 77
Registriert: Di 7. Mär 2017, 21:49

Re: Deutsche Eiskunstläufer

Beitrag von sabinebe » Di 17. Okt 2017, 20:42

Danke für den Link...Schöner Beitrag, obwohl er so kurz ist! Weiß jemand, warum das Paar 3x die olympische Normzahl laufen muss? Ich dachte, bei den Herren und Damen zählt nachher die höchste Punktzahl? Oder müssen diese auch 3x den Nachweis erbringen?
Aber egal, sie schaffen´s sowieso. In Nizza hat es auch wieder geklappt, wobei ich nicht sicher bin, ob jeder Wettkampf zählt.

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 1486
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Eiskunstläufer

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Mi 18. Okt 2017, 13:28

Der Wettbewerb in Nizza zählte leider nicht zur Olympia-Qualifikation. Ich bin mir auch nicht sicher, ob sie dreimal die Norm schaffen müssen. Wäre es so, dann wären Hase / Seegert schon aus dem Rennen. Sie blieben in Espoo unter der Norm und können sie nun nur noch in Minsk und Warschau erreichen. Ich vermute mal, es gibt jeweils drei Möglichkeiten die Norm zu erfüllen und das beste Ergebnis bedeutet die Qualifikation.

Octavia
Tulup
Beiträge: 433
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 11:12

Halloween Cup

Beitrag von Octavia » So 22. Okt 2017, 16:05

Schöner Erfolg für Bittner/Lebed. Podiumsplätze für deutsche Eiskunstläufer sind ja eher selten. Schade, dass es keine Videos gibt.

sabinebe
Kunstläufer
Beiträge: 77
Registriert: Di 7. Mär 2017, 21:49

Re: Deutsche Eiskunstläufer/Olympiaqualifikation

Beitrag von sabinebe » Mo 23. Okt 2017, 22:03

Liebe Mitleser, bitte wieder verschieben, wenn es hier nicht hinpasst...
Eine Frage an Karl-Heinz: Auf der Ergebnisseite zum Rostelecom hattest du geschrieben, dass Nicole nun auch die Punktzahl für die Quali erreicht hat und zum jetzigen Zeitpunkt daher diese beiden Damen (Nathalie, Nicole) ein Olympiaticket erhalten.
Hab´ich was falsch verstanden/gelesen? Ich dachte, es geht auch nur um 1 Ticket bei den Damen. So hatte ich auch die DEU-Seite verstanden - klärt mich mal bitte auf...

Antworten