Jonathan Heß

Benutzeravatar
Henni147
Technikerin
Beiträge: 826
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Deutsche LäuferInnen in Nice 2017

Beitrag von Henni147 » Fr 13. Okt 2017, 13:10

@sabinebe Ich war mal so frei und habe diese beiden Beiträge zu den deutschen Läufern verschoben. Ich denke, da sind sie am besten aufgehoben 😉 Bei Einwänden bitte meckern!
sabinebe hat geschrieben:
Fr 13. Okt 2017, 08:31
Ist noch jemandem aufgefallen, dass nun 2 deutsche Läuferinnen (Lutricia und Lea,diese hier aber nicht dabei), zur fast gleichen Musik von LaLa Land laufen?
Jo! Überhaupt fällt auf, dass viele zu LaLaLand laufen. Neuer Warhorse? 😂
sabinebe hat geschrieben:
Fr 13. Okt 2017, 08:31
Am WE können wir nun Nathalie und Nicole im direkten Vergleich sehen, wobei es für Nicole der Saisonstart sein wird. Ich finde im Verlauf der bisherigen Saison war Lea Johanna eigentlich am stabilsten und mit der meisten Wettkampfpräsenz. Aber die vorolympische Saison dauert ja noch ein Weilchen.
Wer wäre denn euer Favorit/Favoritin für die deutsche Olympiateilnahme?
Lea hat mir technisch schon ganz gut gefallen in den letzten Wettkämpfen. Künstlerisch ist mMn bei ihr aber noch etwas Luft nach oben. Wer Favoritin für Olympia ist, kann ich noch nicht sagen. Möchte da erstmal abwarten, was Nathalie und Nicole zeigen 😉
» BENVENUTI SUL PIANETA HANYU! ABITANTI UNO: SOLO LUI. «
- Massimiliano Ambesi

Edda 77

Re: JGP und Lutricia Bock

Beitrag von Edda 77 » Sa 14. Okt 2017, 17:21

Karl-Heinz Krebs hat geschrieben:
So 8. Okt 2017, 11:22
Das letzte, was es von ihr zu lesen gab, war ein Artikel in der Freien Presse

https://www.freiepresse.de/SPORT/Das-La ... 998047.php

Da klang alles noch positiv. Leider schweigt sie selbst sich auf ihrer Internetseite und auf Facebook auch aus.
Also ich weiss nicht...Ich lese immer: "Will wieder angreifen." und als nächstes kommt dann wieder eine Meldung, dass was dazwischen gekommen ist, nicht so gelaufen ist, wie geplant, sie sich verletzt hat. Vielleicht täte es ihr besser, sie würde nach der langen Verletzungspause von vornherein die nächsten Olympischen Spiele ins Auge fassen und eine langfristige, solide Vorbereitung betreiben und den Druck so auch für sich ein wenig rausnehmen. Ich hätte einen Artikel, in dem Lutricia berichtet, wie schwer es ist, so einen Rückstand aufzuholen und wie ärgerlich die Zwangspause gerade in der vorolympischen Saison war, ehrlicher gefunden. Dann hätte auch jeder verstanden, wenn sie momentan noch zweifach springt und sie eben Olympia in 5 Jahren anpeilt.

Octavia
Tulup
Beiträge: 455
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 11:12
x 3

Re: Deutsche EiskunstläuferPaare/Hocke/Blommert

Beitrag von Octavia » Di 17. Okt 2017, 15:51

Ich war auch begeistert von den bisherigen Auftritten von Annika und Ruben. Wow, 2Paare für Olympia (sorry Minerva-Fabienne und Nolan).
Das scheint auch mal beim ö-r Fernsehen angekommen zu sein. In der Berliner Abendschau wurde gestern Abend das Paar in der Sportberichterstattung gewürdigt. Zwar nur 1:30 und nach Hertha, aber immerhin mit Interviews. Fand ich ganz gelungen. Kann man sich 7 Tage in der RBB -Mediathek anschauen, findet man unter dem Stichwort Annika Hocke.

sabinebe
Kunstläufer
Beiträge: 77
Registriert: Di 7. Mär 2017, 21:49

Re: Deutsche Eiskunstläufer

Beitrag von sabinebe » Di 17. Okt 2017, 20:42

Danke für den Link...Schöner Beitrag, obwohl er so kurz ist! Weiß jemand, warum das Paar 3x die olympische Normzahl laufen muss? Ich dachte, bei den Herren und Damen zählt nachher die höchste Punktzahl? Oder müssen diese auch 3x den Nachweis erbringen?
Aber egal, sie schaffen´s sowieso. In Nizza hat es auch wieder geklappt, wobei ich nicht sicher bin, ob jeder Wettkampf zählt.

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 1891
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Eiskunstläufer

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Mi 18. Okt 2017, 13:28

Der Wettbewerb in Nizza zählte leider nicht zur Olympia-Qualifikation. Ich bin mir auch nicht sicher, ob sie dreimal die Norm schaffen müssen. Wäre es so, dann wären Hase / Seegert schon aus dem Rennen. Sie blieben in Espoo unter der Norm und können sie nun nur noch in Minsk und Warschau erreichen. Ich vermute mal, es gibt jeweils drei Möglichkeiten die Norm zu erfüllen und das beste Ergebnis bedeutet die Qualifikation.

Octavia
Tulup
Beiträge: 455
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 11:12
x 3

Halloween Cup

Beitrag von Octavia » So 22. Okt 2017, 16:05

Schöner Erfolg für Bittner/Lebed. Podiumsplätze für deutsche Eiskunstläufer sind ja eher selten. Schade, dass es keine Videos gibt.

sabinebe
Kunstläufer
Beiträge: 77
Registriert: Di 7. Mär 2017, 21:49

Re: Deutsche Eiskunstläufer/Olympiaqualifikation

Beitrag von sabinebe » Mo 23. Okt 2017, 22:03

Liebe Mitleser, bitte wieder verschieben, wenn es hier nicht hinpasst...
Eine Frage an Karl-Heinz: Auf der Ergebnisseite zum Rostelecom hattest du geschrieben, dass Nicole nun auch die Punktzahl für die Quali erreicht hat und zum jetzigen Zeitpunkt daher diese beiden Damen (Nathalie, Nicole) ein Olympiaticket erhalten.
Hab´ich was falsch verstanden/gelesen? Ich dachte, es geht auch nur um 1 Ticket bei den Damen. So hatte ich auch die DEU-Seite verstanden - klärt mich mal bitte auf...

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 1891
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Eiskunstläufer

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Di 24. Okt 2017, 07:01

Du hast Recht. Es gibt nur ein Ticket bei den Damen. Nur bei den Paaren gibt es zwei.

Corafan
Figurenläufer
Beiträge: 26
Registriert: Do 28. Sep 2017, 19:13

Olympiaqualifikation dt. Paarläufer

Beitrag von Corafan » Di 31. Okt 2017, 02:23

sabinebe hat geschrieben:
Di 17. Okt 2017, 20:42
Weiß jemand, warum das Paar 3x die olympische Normzahl laufen muss? Ich dachte, bei den Herren und Damen zählt nachher die höchste Punktzahl? Oder müssen diese auch 3x den Nachweis erbringen?
Karl-Heinz Krebs hat geschrieben:
Mi 18. Okt 2017, 13:28
Ich bin mir auch nicht sicher, ob sie dreimal die Norm schaffen müssen. Wäre es so, dann wären Hase / Seegert schon aus dem Rennen. Sie blieben in Espoo unter der Norm und können sie nun nur noch in Minsk und Warschau erreichen. Ich vermute mal, es gibt jeweils drei Möglichkeiten die Norm zu erfüllen und das beste Ergebnis bedeutet die Qualifikation.
Ich hatte das in dem Beitrag auch nicht verstanden und mich gewundert. Jetzt habe ich in der Wochenendausgabe der Berliner Zeitung einen Artikel über Hocke/Blommaert gefunden. Da wird folgendes dazu erklärt:
Aljona und Bruno sind für den 1. Olympiastartplatz gesetzt, um den 2. konkurrieren Hocke/Blommaert und Hase/Seegert. Schaffen beide die Olympianorm von 157 Pkt, entscheidet die insgesamt gesammelte Punktzahl bei drei Qualifikationswettkämpfen für Olympia.

Hocke/Blommaert müssen also nicht 3x den Nachweis für die Olympianorm erbringen, sondern 3x Punkte sammeln für den verbandsinternen Wettstreit mit Hase/Seegert. Der 2. Qualiwettkampf zum Punktesammeln war jetzt Minsk. Der 3. ist, wie ich an anderer Stelle gelesen habe, Warschau.

@ Karl-Heinz an dieser Stelle ein Dankeschön für die Zusammenfassung zum "Rennen" der dt. Läufer um die Olympiastartplätze neulich, v.a. für die Mühe, dies zusammenzustellen. Ich habe es mit großem Interesse gelesen.

Marina

Re: Deutsche Eiskunstläufer

Beitrag von Marina » Mi 15. Nov 2017, 21:47

Franz Streubel beendet seine Laufbahn. Er scheint noch mit Verletzungen zu kämpfen. Schade.
https://eislauf-union.de/media1/news/28 ... e-laufbahn

Antworten