Paarlauf-Leistungszentrum in Berlin

Edda 77

Re: Paarlauf-Leistungszentrum in Berlin

Beitrag von Edda 77 » Sa 29. Dez 2018, 17:37

Laut Roland Zorn, FAZ https://www.faz.net/aktuell/sport/winte ... .html#void soll Aljona als Trainerin "in Zukunftsprojekte der DEU am Deutschen Paarlaufzentrum Berlin" eingebunden werden...und zwei Stellen für hauptamtliche Stellen an den Stützpunkten in Berlin und Oberstdorf vom Bund bewilligt worden sein. Alex König wird nicht erwähnt. Und was heisst das jetzt?

Benutzeravatar
Tarancalime
Kunstläufer
Beiträge: 84
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 09:33

Re: Paarlauf-Leistungszentrum in Berlin

Beitrag von Tarancalime » So 30. Dez 2018, 10:26

Edda 77 hat geschrieben:
Sa 29. Dez 2018, 17:37
Laut Roland Zorn, FAZ https://www.faz.net/aktuell/sport/winte ... .html#void soll Aljona als Trainerin "in Zukunftsprojekte der DEU am Deutschen Paarlaufzentrum Berlin" eingebunden werden...und zwei Stellen für hauptamtliche Stellen an den Stützpunkten in Berlin und Oberstdorf vom Bund bewilligt worden sein. Alex König wird nicht erwähnt. Und was heisst das jetzt?
Also ich interpretiere das so, dass Alex König auf jeden Fall eine der Stellen erhält, denn diese Zusage hat der DEU ihm bereits gegeben. Das hatte die FAZ wohl nicht vorliegen.

Edda 77

Re: Paarlauf-Leistungszentrum in Berlin

Beitrag von Edda 77 » Sa 12. Jan 2019, 16:14

Neues auch Tatjana Flade, "Freie Presse" https://www.freiepresse.de/sport/robin- ... el10415069.

Man höre und staune, denn nachdem die Knierims ja zuletzt kritisierten, dass Aljona nicht in den USA bei Wettbewerben dabei sein konnte und Knall auf Fall ihre Trennung mit Kritik an Aljonas Trainingsintensität und fehlendem Zeitpensum verkündeten, zieht nun Robin mit Kind und Kegel in die USA, um mit Todd Sand, Nachfolger von Aljona bei den Knierims, ein Paarlauf-Zentrum hochzuziehen, für "Paare, die sich neu orientieren wollen" und "mindestens bis 2022". Auch gibt Robin an, bereits zur WM 2018 in Gesprächen mit dem amerikanischen Verband gewesen zu sein und nun europäische Läufer auch in die USA ziehen zu wollen. Die "Berliner Morgenpost" zitierte Chris Knierim schon kurz nach der Trennung im Oktober letzten Jahres mit der ähnlich klingenden Aussage "Das was immer jetzt vor uns liegt... wird uns gemeinsam bis ins Jahr 2022 tragen." https://www.morgenpost.de/sport/article ... henko.html

Lag dann ja wohl doch nicht nur an Aljona und ihrer Trainingsintensität. Hoffentlich hat wenigstens sie ein gutes Agreement mit der DEU schließen können. Beauftragte für Zukunftsprojekte der DEU hört sich für mich so ähnlich an, als trete Aljona lediglich die Nachfolge im DEU-Projekt von Robin an...

Antworten