Paarlauf Mix

Edda 77

Paarlauf Mix

Beitrag von Edda 77 » Sa 30. Sep 2017, 12:21

Mich hat beim FP die Ausdrucksfähigkeit und das Selbstbewusstsein von Annika Hocke überrascht. Gut, dass sie das Paarlaufen für sich entdeckt hat. Mit den passenden Trainern und Choreografen werden sie und ihr Partner sich bestimmt auch noch steigern.

Edda 77

Paarlauf Mix neu

Beitrag von Edda 77 » Do 7. Dez 2017, 19:44

Vielleicht bin ich ja die Einzige, aber mich hat heute das Rumhacken auf den Russen von Daniel Weiss als Sportkommentator bei One gestört.

Als Stolbova/Klimov liefen, erklärte er den neuen Kasten mit den Bewertungen links im Bild, vorher hatte er noch behauptet, muss Zuschauer nicht wissen.... Nur warum fängt er dann während des Paarlaufvortrages der Russen davon an? Meine Aufmerksamkeit hüpfte also vom Kasten und Daniels Erklärungen zum Paarlaufvortrag von Stolbova/Klimov. Als Stolbova dann an die Bande knallte, dachte ich im ersten Moment, was hat Daniel Weiss denn jetzt.... ach nee, das war ja Xenia...

Bei Tarassova/Morosow kritisierte Weiss dann deren Kaufhausmusik. Immerhin liefen die nach Rachmaninov, bekanntermaßen ein weltberühmter Komponist. (Den gleichen Spruch mit der Kaufhausmusik ernteten auch schon Zabiako/Enbert.) Herr Weiss, das sind Menschen aus einem anderen Kulturkreis und die haben eben auch einen anderen Musikgeschmack und sehen das sicher nicht als Kaufhausmusik.

Ich halte unserem Paar Aljona und Bruno natürlich die Daumen, finde es aber peinlich, wenn der Kommentar zur Aljona- und Bruno-Show mutiert und die Russen dann so herabgesetzt werden. Und wenn die Russen vielleicht auch mal besser sind als unser Paar, sollen sie eben auch gewinnen. Bei den Bewertungen dann immer sofort von Schiebung zu sprechen, stört mich. Wenn ich mir Kommentare beim Skispringen, Biathlon ansehe, freuen sich Kommentatoren auch über Erfolge anderer Sportler.

Als Zuschauerin erwarte ich einen fairen und neutralen Sportkommentar. Auch fand ich als Zuschauerin ohne technische Kenntnisse nicht, dass Savchenko/Massot so viel besser liefen als Tarassova/Morosov. Mir kam der Vortrag unseres Paars an manchen Stellen sehr langsam und verhalten vor. Und das ähnlich hohe Niveau des Vortrages spiegelte eben auch die Bewertung wieder. Für mich war Alionas Arm auch nicht so deutlich oben wie bei einem anderen Wettbewerb. Es ist auch wurscht. Sie haben das Kurzprogramm gewonnen und beim nächsten Mal macht sie es eben deutlicher und die Preisrichter sehen es eben besser. Sorry, das musste ich hier mal loswerden. Ansonsten freue ich mich natürlich, dass sich unser Paar jetzt mehr und mehr in die Spitze "eingroovt".

S-Cita

Re: Paarlauf sowie Savchenko/ Massot

Beitrag von S-Cita » Do 7. Dez 2017, 23:57

Na ja...vll.freuen wir uns auch mal, dass Herr Weiss ja auch sehr viel dafür tut, Eiskunstlauf wieder ein wenig mehr in den Focus der Öffentlichkeit zu rücken, inwiefern ihm das gelingt bzw.mit seinen sicher nicht unbegrenzten Mitteln gelingen kann, steht auf einem anderen Blatt Papier...Ich kann deinen Ausführungen hinsichtlich der Russen auch teilweise zustimmen/sie verstehen...gerade hinsichtlich des Kulturkreises/dem dortigen Musikgeschmack im Allgemeinen, da sollte auch ein Herr Weiss darauf kommen, ganz genau!...allerdings ist Rachmaninov wie du ja auch sagst, eine große Nummer und ich finde halt wiederum, dass die Persönlichkeit von T/M auf dem Eis noch nicht ausgereift ist, siehe mögen die skating skills haben, nur mangelt es Ihnen eben(noch)an Persönlichkeit-siehe auch Candyman-ich hole jetzt mal aus und sage ich möchte keine OGM-Kür mit "heruntergelassenen Hosen"in der Textzeile bei ihrem größten Element, dem twist haben!Und die Textzeile "voulez vous ...avec moi"!Russische Kultur hin oder her-da muss der Russe sich auch mal umgekehrt in die westliche Kultur reinversetzen!Versteh einfach nicht, ob Robin da nicht mal intervenieren konnte!Aber egal😐 ...und sind letztendlich die Fernsehkollegen der ausländischen Sender nicht alle ein wenig voreingenommen hinsichtlich der eigenen Paare, das gehört doch quasi zum Geschäft!
HA-da lassen gerade sich die russischen Kommentatoren nichts vormachen, auch wenn ich kein russisch verstehe, bin ich doch in der Lage, das rauszuhören in diese unsäglichen Kommentare, die den schönsten Eiskunstlauf-Moment zerreden und fast nie still sein können!Beschwert sich da jemand, würde mich mal interessieren🤣

S-Cita

Re: Paarlauf sowie Savchenko/ Massot

Beitrag von S-Cita » Fr 8. Dez 2017, 09:37

Hallo lieber Admin:-)
Ist mein Kommentar von gestern Abend nicht eingegangen-ich frage nur, weil heute morgen auch schon was freigeschaltet wurde😊

MI's FAN
Kunstläufer
Beiträge: 106
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 19:57

Re: Paarlauf sowie Savchenko/ Massot

Beitrag von MI's FAN » Fr 8. Dez 2017, 18:36

Also ich habe es nur auf ESP gesehen (für one hatte ich noch keine freie Minute) und ich kann nur sagen die Kommentatoren haben recht. Tarasova/ Morozov sind technich wirklich sehr gut, aber die Programme sind wirklich fürchterlich, altbacken irgendwie. Sorry ich mag Musik von Rachmaninov aber die können das gar nicht umsetzen. Gut deren Kürmusik mag ich nicht, eben nicht mein Geschmack, mir zu albern. Finde nur sie sind in künstlerischen Hinsicht total überwertet. Das sind Savchenko Massot besser. Mich ärgert eben dass man da zu wenig Unterschied in Punkten macht.

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 420
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Paarlauf sowie Savchenko/ Massot

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Fr 8. Dez 2017, 21:09

S-Cita hat geschrieben:
Fr 8. Dez 2017, 09:37
Hallo lieber Admin:-)
Ist mein Kommentar von gestern Abend nicht eingegangen-ich frage nur, weil heute morgen auch schon was freigeschaltet wurde😊
Meinst Du den von 23.57 Uhr? Der steht über Deinem von heute.

Gast

Re: Paarlauf sowie Savchenko/ Massot

Beitrag von Gast » Sa 9. Dez 2017, 00:03

Ja, danke hat sich alles aufgeklärt. Dankeschön!

Edda 77

Re: Paarlauf sowie Savchenko/ Massot

Beitrag von Edda 77 » Sa 9. Dez 2017, 14:41

S-Cita hat geschrieben:
Do 7. Dez 2017, 23:57
Na ja...vll.freuen wir uns auch mal, dass Herr Weiss ja auch sehr viel dafür tut, Eiskunstlauf wieder ein wenig mehr in den Focus der Öffentlichkeit zu rücken, inwiefern ihm das gelingt bzw.mit seinen sicher nicht unbegrenzten Mitteln gelingen kann, steht auf einem anderen Blatt Papier...Ich kann deinen Ausführungen hinsichtlich der Russen auch teilweise zustimmen/sie verstehen...gerade hinsichtlich des Kulturkreises/dem dortigen Musikgeschmack im Allgemeinen, da sollte auch ein Herr Weiss darauf kommen, ganz genau!...allerdings ist Rachmaninov wie du ja auch sagst, eine große Nummer und ich finde halt wiederum, dass die Persönlichkeit von T/M auf dem Eis noch nicht ausgereift ist, siehe mögen die skating skills haben, nur mangelt es Ihnen eben(noch)an Persönlichkeit-siehe auch Candyman-ich hole jetzt mal aus und sage ich möchte keine OGM-Kür mit "heruntergelassenen Hosen"in der Textzeile bei ihrem größten Element, dem twist haben!Und die Textzeile "voulez vous ...avec moi"!Russische Kultur hin oder her-da muss der Russe sich auch mal umgekehrt in die westliche Kultur reinversetzen!Versteh einfach nicht, ob Robin da nicht mal intervenieren konnte!Aber egal😐 ...und sind letztendlich die Fernsehkollegen der ausländischen Sender nicht alle ein wenig voreingenommen hinsichtlich der eigenen Paare, das gehört doch quasi zum Geschäft!
HA-da lassen gerade sich die russischen Kommentatoren nichts vormachen, auch wenn ich kein russisch verstehe, bin ich doch in der Lage, das rauszuhören in diese unsäglichen Kommentare, die den schönsten Eiskunstlauf-Moment zerreden und fast nie still sein können!Beschwert sich da jemand, würde mich mal interessieren🤣

S-Cita, heute bei der Kür-Übertragung der Paare hat mir Daniel Weiss auch wieder besser gefallen. Die Kommentare für Stolbova/Klimov und Tarassova/Morosow waren differenzierter als neulich und für mich als Zuschauerin auch gut nachvollziehbar. Gut war auch, dass er seine technischen Erläuterungen anhand der Zeitlupe brachte und während des Vortrages knapp kommentierte. Auch machte er seine persönliche Meinung besser kenntlich. Wenn er es so macht, kann er von mir aus auch gerne einen raushauen und seiner Aliona und Bruno-Begeisterung ungehemmt Ausdruck verleihen. Gut gefallen hat mir auch, dass er auf die Facebook-Kommentare der Zuschauer Bezug nahm. Das gibt es beim Fußball und Biathlon bislang nicht.

Zu T/M: Eine große Liebesgeschichte wie "Titanic" würde vielleicht besser zu ihnen passen. Dafür müsste sie zwar noch an Ausdruck zulegen, aber sie könnte sich auch mehr darauf konzentrieren, als bei dieser irre schnellen Musik von "Candyman".

Leila

Paarlauf Mix neu

Beitrag von Leila » Fr 15. Dez 2017, 21:03

Eine Frage an die Fachleute in den Regeln des Paarlaufs. Darf die Dame in der Todesspirale den Boden berühren? Beim KP der Paare bei der DM schleifte Minerva Hase mindestens mit der Schulter, evtl. auch mit der Hüfte bei den letzten 1,5 Umdrehungen auf dem Eis. Ist das erlaubt? Ich hätte erwartet, das Element würde nicht zählen, war aber nicht so. Es gab sogar positiven GOE darauf.

QuadTwist
Figurenläufer
Beiträge: 46
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 20:52

Re: Paarlauf sowie Savchenko/ Massot

Beitrag von QuadTwist » Fr 15. Dez 2017, 21:36

Leila hat geschrieben:
Fr 15. Dez 2017, 21:03
Eine Frage an die Fachleute in den Regeln des Paarlaufs. Darf die Dame in der Todesspirale den Boden berühren? Beim KP der Paare bei der DM schleifte Minerva Hase mindestens mit der Schulter, evtl. auch mit der Hüfte bei den letzten 1,5 Umdrehungen auf dem Eis. Ist das erlaubt? Ich hätte erwartet, das Element würde nicht zählen, war aber nicht so. Es gab sogar positiven GOE darauf.
Interessante Frage.

Ich habe bis eben keine Regel gefunden, welche das Berühren des Eises verbietet. Weder in den Regeln als auch in den Scale of values nicht. Es wird nichtmal erwähnt.

http://www.isu.org/inside-single-pair-s ... s-fs/file

http://www.isu.org/docman-documents-lin ... -2089/file

Anscheinend geht man davon aus, dass das Berühren des Eises eher hinderlich ist, da die Läuferin gebremst wir und somit braucht man es gar nicht erst verbieten. Außerdem ist es schwer nachzuweisen, da das Kostüm oder die Haare oft die Sicht versperren.

Antworten