Forumsprinzipien

Hier können Fragen zum Blog gestellt und Hinweise zu Verbesserungen oder auf Fehler gegeben werden.
Fellow
Kunstläufer
Beiträge: 62
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 22:10

Forumsprinzipien

Beitrag von Fellow » Do 8. Feb 2018, 15:02

Hallo,

ich habe lange gehadert, muss es nun aber doch noch loswerden.

Bislang hatte ich immer bewundert, wie professionell das Blog als Nischenprodukt und Ehrenamt daherkommt. Dazu wird täglich aktualisiert und der Service, auf kurzem Wege viele Inhalte verlinkt zu haben, lässt einen ebenso täglich das Blog anklicken.

Die olympische Idee war seit jeher, zu vereinen. Eiskunstlaufen ist zudem besonders international und scheint eine recht enge Szene, in der man sich kennt.

Ich verstehe, dass das Blog dem Rechnung tragen will.

Mit Blick auf die -eigentliche- Professionalität des Blogs hätte ich mir aber in der Causa Sperre russischer Athleten eine andere Herangehensweise gewünscht; mehr der sonstigen Linie des Blogs nachschlagend.

Bsp. 25.01.18 Bobrova/Soloviev m.E. wenig neutral. Bzw. auch zum CAS Urteil: m.E. vom Blog sehr kurz gegriffen, wenig hinterfragend.
Und auch zu Stolbova (von deren Ausstrahlung auf dem Eis ich eig. Fan bin), fehlt mir doch die taktische Dimension aus Zusammenspiel von -Achtung plakativ- "Bach" und "Putin": sind das auf der (viell. absichtlich willkürlich wirkenden) Liste der Ausgeladenen nicht die weniger schmerzvollen Alternativen (vgl. Tarasova)...?

Ich bin weder Russlandfreund, noch (viel weniger) -feind, aber bedauere sehr, dass das zum Drahtseilakt zu werden scheint, wenn man den Anspruch hat, kritisch zu hinterfragen
-und fühlte diesen Wind des Freundschaftsbeweises (viell. zu Unrecht) auch von den Beiträgen herüberwehen.

Positiv habe ich aber natürlich auch wahrgenommen, dass die Presseschau recht breit gefächert ist.
Nun sehe ich den Spielen mit gemischten Gefühlen entgegen, vor allem aber wegen der Verstrickungen des IOC, die der Sache für mich erst ihre umfängliche Dimension verleihen.
Bei der Gelegenheit: so sehr ich mich heut freue, derselben Nation wie Aljona und Bruno anzugehören, so wenig freue mich bzgl. Bach und den (Macht)"Werten", die das IOC unter ihm umso mehr verkörpert.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1382
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: SAMMELBOX

Beitrag von Katrin » Fr 9. Feb 2018, 16:07

Hallo fellow, Du hättest ja genau in diesem Punkt in die Diskussion eingreifen können - oder kannst es noch- und dem Ganzen Tiefgang geben.
Mit Russlandfreundlichkeit hat meine Einstellung ( ich spreche hier nur für mich) nichts zu tun, das sind juristische Grundsätze, die ich da in Anspruch nehme.
Im Übrigen, wenn IOC und Cas sich in dieser Angelegenheit in die Haare kommen, das IOC den Cas abschaffen will, was sollen wir dazu sagen ? Wir stehen davor und staunen.

Gastunbeliebt

Re: SAMMELBOX

Beitrag von Gastunbeliebt » Fr 9. Feb 2018, 17:43

Hallo, dear "Fellow", Danke dafür, dass Du doch noch dazu Stellung genommen hast. Nicht nur Du, auch andere zögern, wie Du es treffend ausdrückst "hadern" manchmal damit, zu bestimmten Themen eine eigene Stellungnahme abzugeben:
Was natürlich auch Gründe hat. Wenn man nicht dem vorgegebenem Maintream, dem erwartetem Formulierungsansatz- und den gewählten inhaltlichen Vorgaben nicht im vollem Maße entspricht, zudem eine sehr kritisch fundierte eigene Herangehensweise an bestimmte Themen beansprucht und pflegt, kann es zu folgenden Reaktionen kommen:
Der Beitrag erscheint nicht, was das gute Recht des Administrators bzw. der beiden Moderatoren ist, nach der zu erschließenden Protokolllöschung ca. 11 %, ca. 300 bis 350 Beiträge/Antworten/Posts von ca. 2.900 fallen/fielen der Nichtveröffentlichung zum Opfer., wegen z.B. zu einseitiger, zu unausgewogener Stellungnahmen und/oder unerwünschter Wortwahl. Urheberrechtsverstößen, oder ganz einfach wegen unerwünschter Stellungnahmen. Manchmal werden solche Posts auch direkt als solche mit freundlichen und bestimmten Worten abqualifiziert, mit Formulierungen wie "niveauloser Post", Du hast ja offensichtlich keine Ahnung, welche Diskussionen und Themen hier stattfinden und besprochen werden, bestimmen nur wir, wer so Etwas von sich gibt, hat noch nie auf dem Eis gestanden usw. Von ständiger Selbstbeschränkung, ja fast gewünschter, mitunter angedeuteter Vorzensur halte ich gar nichts. Statt ständiger oberflächlicher Zustimmungsrituale , erfordern, wie Du "Fellow" zu Recht anmerkst, bestimmte Themen erst einmal eine kritische Hinterfragung als fundierte Diskussionsgrundlage. Vorher durchgelesen und für richtig erachtet. So bin ich und so bleibe ich mir treu, ohne die möglichen Leser ständig unaufgefordert über mein halbes Leben und tägliches Tun und Gewese nicht im Unklaren zu belassen. Time to say goodbye.
2.000 Zeichen beachtet:

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 438
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
Kontaktdaten:

Re: SAMMELBOX

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Fr 9. Feb 2018, 19:10

Ich weiß nicht, wo Du Deine Zahlen her hast. Offenbar frei erfunden. In diesem Jahr wurden genau sechs (!) Beiträge gelöscht. Fünf davon waren Doppelposts. Der sechste: Du erinnerst Dich sicher daran. Du hast dort mit mehreren Fotos suggeriert, dass eine abgebildete Person aktuell Straftaten begeht und ein abgebildetes Mädchen Opfer sexuellen Missbrauchs geworden ist. Vielleicht solltest Du Dich mal selbst hinterfragen.

Fellow
Kunstläufer
Beiträge: 62
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 22:10

Re: SAMMELBOX

Beitrag von Fellow » Fr 9. Feb 2018, 22:32

@ Katrin: das will ich gerne probieren, wenngleich ich natürlich keinen journalistischen Anspruch erhebe. Auch, wenn ich mir Gründe vorstellen kann, die 2000 verständlich machen: Tiefgang in wenigen Zeichen wird wohl nicht gelingen.

Im Journalistischen lokalisiere ich ua. einen Teil meiner Kritik, denn das Blog stellt sich als Produkt eines Berufsjournalisten vor u. will sich damit an anderen Maßstäben messen lassen, als Forumsbeiträge.

Juristische und journalistische Grundsätze haben m.M. ganz unterschiedl.Richtungen: Judikative urteilt. Journalismus sollte das vermeiden.

Ein Urteil ist ein scharfes Instrument u. das schärfste liegt im Strafurteil. Deshalb ist das oberste Gebot Restriktivität. Restriktivität zugespitzt mündet u.a. in "Im Zweifel für den Angeklagten".

zB: Beleidigung(ja, auch zugespitzt):
Der Richter hat die Pflicht, dem Angeklagten seine Äußerungen auf die positivst mögliche Weise auszulegen.
Der Angeklagte nennt einen Polizisten "Bullen". Solange die Möglichkeit denkbar ist, dass der Angeklagte damit seine Bewunderung für die beeindruckende Statur des Polizisten oder seine Machtposition ausdrücken wollte, darf der Richter nicht zu Lasten des Angeklagten entscheiden.

Der Journalist darf aber schreiben, dass diese restriktive Auslegung dem Kontext und der Wahrscheinlichkeit nach vermutlich nicht der Gesinnung des Angeklagten entspricht. Das Recht, das zu schreiben, ist wiederum medienrechtlich (mit "Back-Up"/Mindeststand. Grundgesetz) geschützt, wenn es sich zB. um eine Angelegenheit oder eine Person öffentlichen Interesses handelt.

Juristisch werden die Medien u.a. als 4.Gewalt gehandelt, weil sie wesentlich zur Meinungsbildung beitragen. Ohne Meinungsfreiheit keine Demokratie. Daraus resultieren besondere Rechte, aber auch eine besondere Verantwortung. Wenn man als selbstregulierendes Element den Kodex des Presserates zugrunde legt, versuch ich, mich an einem Beispiel verständlich zu machen.

maja.
Kunstläufer
Beiträge: 117
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 22:51

Re: SAMMELBOX

Beitrag von maja. » Fr 9. Feb 2018, 22:55

Lieber @Gast (wieauchimmer?),
ich beteilige mich nicht sehr häufig an den Diskussionen hier - mir fehlt ein wenig die Zeit - aber ich bin ein eifriger Leser. Ihre Beiträge haben mich schon einige Male etwas verwirrt, deshalb möchte ich Sie einmal direkt ansprechen.
Gibt es einen bestimmten Grund für Sie, sich keinen Usernamen zu wählen. Ich meine, ein Gast ist schließlich eher ein neuer oder seltener Besucher des Forums oder jemand, der lieber anonym bleiben möchte, was ja jedermanns Recht ist. Sie jedoch erkennt jeder Stammgast hier schon am Stil Ihrer Posts. Also warum kein Username, wir sind doch irgendwie schon alle groß - oder wollen es zumindest sein. :D
Und ich verstehe tatsächlich manchmal auch den Inhalt Ihrer Posts nicht. Zum einen nutzen Sie viele ....naja..."Bandwurmsätze" und wechseln darin zwischen Zeitformen, Personen, Zustimmung bzw. Verneinung hin und her. Eine gewisse unterschwellige Ironie ist auch zu erkennen. Macht natürlich Spass, sowas auch zu lesen, aber es macht das Verständniss dann nicht einfacher, wenn man in das Thema nicht 100%ig involviert ist. Manchen Satz habe ich dreimal gelesen und immernoch nicht verstanden. Dann sitz ich schulterzuckend da und frage mich, was will er/sie uns jetzt hiermit sagen. Sie beziehen sich auch oft themenübergreifend auf zum Bsp. andere Sportarten oder bekannte Persönlichkeiten hinter den Kulissen. Prinzipiell find ich das ja gut. Ich kenn mich nur leider nicht so gut aus wie Sie, deshalb möchte ich Sie hier und da um eine kleine Erläuterung oder Anmerkung bitten.
Gleich gehts weiter.....

maja.
Kunstläufer
Beiträge: 117
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 22:51

Re: SAMMELBOX

Beitrag von maja. » Fr 9. Feb 2018, 22:56

Zu Ihrem vorherigen Post. Ich habe hier noch nicht ein einziges Mal erlebt, dass jemand "abqualifiziert" wird. Der Ton ist hier vorbildlich. Natürlich gibt es verschiedene Meinungen und das soll es auch. Und ich stimme Ihnen zu, dass man auch unbequeme Äußerungen stellen darf. Der Ton macht bekanntlich die Musik.
Eine Anmerkung zu den Gepflogenheiten eines Forums hätte ich noch. Sie haben einmal einen Beitrag von mir kopiert um sich dazu zu äußern. Mir war darin ein Lapsus unerlaufen, ich hatte mich in einem Namen geirrt und einen falschen genannt. Sie haben diesen dann in meinem Zitat einfach korrigiert. Sowas gehört sich nicht. Sorry, das macht man nicht. Auch wenns ein Fehler war. Ein Zitat ist und bleibt ein Zitat, unverändert!
An dieser Stelle ein Dank u. Lob an den Admin und die Mods. ICH LIEBE DIESES FORUM UND DEN BLOG !!!!! Und ich möchte bitte, dass alles so bleibt. :P

Fellow
Kunstläufer
Beiträge: 62
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 22:10

Re: SAMMELBOX

Beitrag von Fellow » Fr 9. Feb 2018, 23:04

Nun geht es hier "nur" um Eiskunstlaufen. ;) Und aufgedröselt nimmt es eine viel größere Wucht an, als die Dimension, die ich ursprünglich ausdrücken wollte. Teil-relativierend folgende Ausführlichkeit:

Kodex:
In "Ziffer 2 - Sorgfalt" heißt es:

"Recherche ist unverzichtbares Instrument journalistischer Sorgfalt. Zur Veröffentlichung bestimmte Informationen in Wort, Bild und Grafik sind mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen und wahrheitsgetreu wiederzugeben. Ihr Sinn darf durch Bearbeitung, Überschrift oder Bildbeschriftung weder entstellt noch verfälscht werden. Unbestätigte Meldungen, Gerüchte und Vermutungen sind als solche erkennbar zu machen."

"Richtlinie 2.3 – Vorausberichte
Die Presse trägt für von ihr herausgegebene Vorausberichte, die in gedrängter Fassung den Inhalt einer angekündigten Veröffentlichung wiedergeben, die publizistische Verantwortung. Wer Vorausberichte von Presseorganen unter Angabe der Quelle weiterverbreitet, darf sich grundsätzlich auf ihren Wahrheitsgehalt verlassen. Kürzungen oder Zusätze dürfen nicht dazu führen, dass wesentliche Teile der Veröffentlichung eine andere Tendenz erhalten oder unrichtige Rückschlüsse zulassen, durch die berechtigte Interessen Dritter verletzt werden."

Präambel:
"Die im Grundgesetz der Bundesrepublik verbürgte Pressefreiheit schließt die Unabhängigkeit und Freiheit der Information, der Meinungsäußerung und der Kritik ein. Verleger, Herausgeber und Journalisten müssen sich bei ihrer Arbeit der Verantwortung gegenüber der Öffentlichkeit und ihrer Verpflichtung für das Ansehen der Presse bewusst sein. Sie nehmen ihre publizistische Aufgabe fair, nach bestem Wissen und Gewissen, unbeeinflusst von persönlichen Interessen und sachfremden Beweggründen wahr."

Fellow
Kunstläufer
Beiträge: 62
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 22:10

Re: SAMMELBOX

Beitrag von Fellow » Fr 9. Feb 2018, 23:51

Am 01.02.18 titelte das Blog "Krachende Ohrfeige für WADA und IOC":

"Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat alle dauerhaften Olympiasperren der russischen Sportler aufgehoben. In 28 der 39 behandelten Fälle dürfen die Sportler schon in Pyeongchang starten. Das ist eine krachende Ohrfeige für die WADA und das IOC. IOC-Chef Thomas Bach hatte noch vor wenigen Tagen von hieb- und stichfesten Beweisen gesprochen.
Eigentlich müssten auch alle bisher von Russland nominierten und vom IOC bisher nicht berücksichtigten Sportler eingeladen werden um weitere Ungerechtigkeiten zu vermeiden. Von diesen Ungerechtigkeiten wären auch die Eiskunstläufer Ksenia Stolbova / Fedor Klimov und Alexandra Stepanova / Ivan Bukin betroffen.

Einzelheiten in Kürze."

Später folgt ein längerer Beitrag: https://eiskunstlaufblog.com/2018/02/01 ... -ungewiss/

Das Blog widerspricht damit sich selbst bzgl. Starterlaubnis der Sportler. V.a. widerspricht es aber auch den zitierten Grundsätzen aus Ziffer 2 bzw. 2.3 bzgl. Verkürzung/Verfälschung/andere Tendenz.

Positiv ausgelegt als beim Schreiben zugrunde liegendes Missverständnis der Reichweite eines CAS-Urteils, hätte Recherche oblegen.

U.a. diese beiden Beiträge beinhalten Stellungnahmen. Ich nehme es eigentlich als üblich wahr, das mit "Kommentar:" vor der eigentlichen Überschrift kennzeichnen (vgl. im Blog sind auch noch bloße Tatsachenmeldungen oder abwägend-überlegende Beiträge zu finden).

Fellow
Kunstläufer
Beiträge: 62
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 22:10

Re: SAMMELBOX, 2 x Edit letzter Satz da nicht treffend (0:23 h)

Beitrag von Fellow » Fr 9. Feb 2018, 23:54

Inhaltlich hatte ich z.B.den Eindruck
- dass der Teil des Meinungsspektrums, welcher Rodschenkows Glaubwürdigkeit in Zweifel zieht, verhältnismäßig stark und untermauernd dargestellt wurde. Diesen Teil des Spektrums nehme ich aber intersprachlich, z.B. auch bzgl. asiatischer Berichterstattung, als kleinen Teil wahr. Aber auch inner-deutschsprachlich haben wir da nicht nur die Mono-Berichterstattung, von der im Artikel später gesprochen wird.
Bzw.ist Rodschenkow ja auch nicht der einzige "Kronzeuge" und somit auch nicht die einzig mögliche "Stütze" - wenngleich mir profunde Einblicke zu tatsächlichen WADA/IOC-Argumentation vor dem CAS fehlen.
Gewünscht hätte ich mir dazu dann eine breitere Darstellung und eine überlegende, abwägende Begründung.

- IOC und Russland ausschließlich in der Dimension "Antagonisten" dargestellt werden. Es sind aber Stimmen laut geworden, die da nicht nur Gegenspieler vermuten. Ein fehlender Mosaikstein bzgl. Meinungsbildung.

- Für mich ein wenig schmerzhaft kommt daher, das CAS-Urteil mit Unschuld gleichzusetzen. Dieser "Freispruch" kann einzig ein Urteil über die vorgelegten Unterlagen sein: denn die werden - gegenteilig zum echten Strafrecht!!! - vorgelegt (Beibringungsgrundsatz).
Keine unabhängige Staatsanwaltschaft, die gegen und auch für den Angeklagten ermittelt hat!
Vgl. Zivilrecht: Es ist "deine eigene Schuld", wenn deine Beweise zu schlecht sind, um zu gewinnen.

- Dass das Problem - von wem, über was auch immer - auf dem Rücken der Sportler ausgetragen wird, ist vielleicht sogar Konsens. Z.B. kann man das so sogar den kritischsten Medien entnehmen. Gewünscht hätte ich mir, es hätten auch andere Verursacherszenarien Gehör gefunden für den Fokus auf jene 28 bzw. 39 Athleten. S.o.

Ein Elefant, den man mir verzeihen möge.
Als P.S.@maja: d´accord bzgl.des Umgangs.
Auch ich mag das Blog, man muss ja nicht immer einer Meinung sein. Sollte es weiterhin nicht müssen.

Antworten