Die Damen

Der Rostelecom-Cup 2019 findet vom 15. bis zum 17. November 2019 in Moskau statt.
Katrin
Senior/in
Beiträge: 1814
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43
x 24
x 49

Re: Die Damen

Beitrag von Katrin » So 17. Nov 2019, 12:38

@ Karl Heinz: Medvedeva technisches Mittelmass: Stimme zu.
Als Zuschauer sehe ich bei Med noch zuviel ihre Konzentration, für mich strahlt sie nicht, da fehlt die Leichtigkeit einer Kostornaja. Wenigstens ist Med nun weg von ihren Wut-Programmen.

Med selbst zu ihrem Lutz "der ist viel besser geworden, aber er wird wohl immer ein "e" haben" und ihrem geplanten 4 S "lieber im Moment nicht", hier nachzulesen.

nicky2910
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: So 17. Nov 2019, 13:01

Re: Die Damen

Beitrag von nicky2910 » So 17. Nov 2019, 13:13

Medvedeva mag technisch nur Mittelmaß sein, aber mir ist eine fehlerfreie ausgewogene Kür lieber als ein Sprungfloh, der von einem Sprung zum nächsten hastet, null Ausstrahlung hat und sich auch noch 2x auf den Hosenboden setzt. Selbst Bells Kür hat mir besser gefallen. Wenn Trusova ihren Wachstumsschub noch bekommt, dann ist sie so schnell weg wie viele andere der russischen Wunderkinder.

Insgesamt aber finde ich, dass im Lichte auch der Leistungen der vergangenen Jahre bei den Herren, sprich Sturzorgien und der, der Glück hat und am wenigsten Stürze baut bzw wirklich fehlerfrei bleibt, ist vorn, das Bewertungssystem deutlich überarbeitet werden muss. Solange man für einen gestürzten Vierfachen (fast) genauso viele Punkte bekommt wie für einen gestandenen Dreifachen, solange sich Stürze in der 2. Note so gut wie nicht auswirken und nur jeweils 1 Punkt Abzug bringen (sorry, aber Trusova nur 5 Punkte weniger zu geben in der 2. Note als Medvedeva, ist lächerlich), verkommt der Eiskunstlauf zum Eissprung/-sturzlauf. Und das wäre wirklich schade. Man sollte dahin arbeiten, dass die Wettkämpfe nicht zu Trainingsläufen werden und fehlerfreie Programme belohnt werden - mir macht es nämlich als Zuseherin keinen Spaß, nur Stürze zu sehen.

Benutzeravatar
Jenni
Junior/in
Beiträge: 560
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
x 7
Kontaktdaten:

Re: Die Damen

Beitrag von Jenni » So 17. Nov 2019, 14:57

Karl-Heinz Krebs hat geschrieben:
So 17. Nov 2019, 11:23
Vom technischen her sind ihre Programme eben nur gehobenes Mittelmaß. Ihre GOE lagen gestern durchschnittlich bei 3, da ist also auch noch Luft nach oben.
Was einfach nur zeigt, wen die Russen zur Zeit unterstützen, denn Medvedeva mit 16 hatte GOEs durch die Decke. Auf einmal bekommt sie diesen Bonus nicht mehr, den haben jetzt die anderen Tutberidze girls. Medvedeva hat ihren Lutz mit edge call bekommen, das senkt auch den BV, früher war das egal und da sah das schlimmer aus. Meiner Meinung nach sind ihre Sprünge besser als früher. Den Applaus gibt es jetzt für die Judges, endlich kriegt sie einen call, ja schön und gut, aber Kostornaia und Co haben das genau so, Mariah Bell auch usw. da wird es auch ignoriert. Also fair ist das auch nicht.
In Russland ist eben immer noch wichtig be welchem Trainer du trainierst und ob du in Russland Nr. 1 oder 3 bist, deshalb auch Tuktamysheva mit wenig GOEs.

Hier mal ein Protokoll von früher von Medvedeva, da hatte sie 160 Punkte mit dem alten System. Da wäre sie jetzt die Siegerin gewesen. Wenn sie also immer noch so bewertet werden würde, hätte sie immer noch eine Chance...und seht mal den 3Lz ohne Fehl und Tadel!
Screenshot_20191117_145100.jpg
Screenshot_20191117_145100.jpg (119.72 KiB) 662 mal betrachtet

Benutzeravatar
Jenni
Junior/in
Beiträge: 560
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
x 7
Kontaktdaten:

Re: Die Damen

Beitrag von Jenni » So 17. Nov 2019, 15:23

Katrin hat geschrieben:
So 17. Nov 2019, 12:38
da fehlt die Leichtigkeit einer Kostornaja.
Ich habe Kostornaia beim GP in Frankreich live gesehen und muss sagen, sie hat mich nicht besonders beeindruckt. Sie läuft wie eine 15 Jährige, was ok ist, weil das ihr Alter ist. Sie ist durchaus schön anzusehen. Ich mochte sie bei den Junioren sehr und war daher etwas enttäuscht. Sie hat schon eine gewisse Ausstrahlung, aber so richtig rüber kommt das zu mir nicht.
Leichtigkeit vielleicht später im Programm, aber die Konzentration auf den 3A und auch andere Sprünge war sehr deutlich zu sehen, sie hat deutlich Spaß an ihrem Kür Programm und das machte es für mich am Ende aus.
Was wirklich nichts besonderes war, ist das Gala Programm. Das blieb gar nicht hängen.
Im Training vor allem am Freitag war sie sichtlich frustriert, weil fast nix geklappt hat. Sie hat wenig gelächelt und sah extrem unsicher aus. Der Druck war sicher groß zu gewinnen.
Alina hat mir im Gegensatz zu Alena Kostornaia mit 15 Jahren besser gefallen. Sie hatte ich auch mit 15 beim GP in Frankreich 2017 gesehen.

Medvedeva habe ich nicht live gesehen und daher keinen Vergleich, ob ich sie da besser finden würde. Sie steht aber auf der Liste der Läufer, die ich gern sehen würde.

Ich denke Leichtigkeit liegt auch am Alter. Mit 15 gehst du anders an einen Wettkampf als mit 20. Das macht Erfahrung aus. Aber man sieht bei den russischen Damen ja gar nicht viele die überhaupt dieses Alter erreichen. Ich hoffe all die russischen Wunderkinder bekommen die Chance sich zu entwickeln.

Katrin
Senior/in
Beiträge: 1814
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43
x 24
x 49

Re: Die Damen

Beitrag von Katrin » So 17. Nov 2019, 15:58

@ Jenni Kostornaja: Hab erstmal nachgesehen ob wir von derselben Kostornaja reden, die 3 A springt. Sie ist mittlerweile 16. Da hatte Medvedeva auch diese Leichtigkeit.

Wettkämpfe vergleichen, auch Läufer zwischen verschiedenen Wettkämpfen desselben Jahrs vergleichen, geht nicht.
Die Kampfrichter entscheiden sich zwischen den im selben Wettkampf laufenden skatern mit dem aktuell von ihnen verfolgten trend.
Also Hanyu GP Kanada mit Samarin GP Russland vergleichen geht nicht ( tun aber Hanyu fans im Moment).
Der aktuelle Trend ist halt mal die Lutzsprünge auseinanderzunehmen.
Wie bei der spanischen Guardia Civil Trafico: Die sind in einem Jahr scharf drauf, dass Stoppschilder beachtet werden, im anderen Jahr sind das die durchgezogenen Linien, im anderen Jahr, dass man bei Fussgängerüberwegen als Autofahrer anhält, auch wenn der Fussgänger nur in der Nähe des Überwegs ist. Also je nach Schwerpunkt, ausgegebener Direktive. Und da fragt man nicht aus welchem Grund das so ist, man hält sich dran.

Medvedeva und Yagudin Gala Rostelecom Cup:
Medvedeva und Yagudin Gala Rostelecom Cup 2019.png
Medvedeva und Yagudin Gala Rostelecom Cup 2019.png (1.03 MiB) 645 mal betrachtet

Benutzeravatar
Jenni
Junior/in
Beiträge: 560
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
x 7
Kontaktdaten:

Re: Die Damen

Beitrag von Jenni » So 17. Nov 2019, 16:23

Es geht um Fairness. Und das sich die Regeln eben gar nicht verändern von einem Wettbewerb zum nächsten. Wenn Trusova für denselben Sprung von einem Judge +5 und von dem anderen -1 bekommt, wirft das Fragen auf. Und Samarin sollte einfach für einen Sprung, der schief in der Luft war, keinen besonderen Ein-oder Ausgang hatte in keinem Wettbewerb unabhängig von den Kampfrichtern +5 bekommen.

Natürlich kann man die Wertungen nicht von unterschiedlichen Wettbewerben direkt vergleichen, aber ein gewisses Maß sollte vergleichbar sein. Am Ende zählen alle Punkte für einen Personal Best egal bei welchem Wettbewerb, genau so zählen am Ende die Platzierungen für das GPF und ein Edge-Call im Fall von Medvedeva hat sie aus dem GPF rausgeworfen. Denn wäre auch Bradie Tennel im gleichen Wettbewerb mit gerechtfertigten Edge-Calls bedacht worden, hätte Medvedeva jetzt die Plätze 2 und 4 und nicht Tennell.

Es werden Regeln oft im Vorzug gegen Andere von einigen missachtet. Die Politik spielt eine Rolle bei all dem.

Martin

Re: Die Damen

Beitrag von Martin » So 17. Nov 2019, 17:44

Habe bisher den Eislaufblog nur mit Interesse gelesen. Möchte mich nach dem Eislauf-Grand-Prix in Russland doch mal meine Meinung kundtun. Nichts gegen die fabelhafte sportliche Leistung von Alexandra Trusova. Aber mit dem Wertungssystem scheint- auch wenn es grundsätzlich objektiv ist - etwas nicht zu stimmen. Da wünscht man sich manchmal das 6.0 Wertungssystem zurück. Also für mich haben Evgenia Medwedewa und Maria Bell wunderschöne Programme gezeigt und wurden von Alexandra Trusova, die zwei Mal stürzte, und wenig Ausstrahlung zu bieten hatte, klar distanziert. Sorry, aber aus meiner Sicht kann das nicht sein. Bin kein ausgesprochener Eislaufkenner. Aber vielleicht sehen das andere auch wie ich.

MI's FAN
Basic Novice
Beiträge: 198
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 19:57
x 5
x 8

Re: Die Damen

Beitrag von MI's FAN » So 17. Nov 2019, 19:27

Karl-Heinz Krebs hat geschrieben:
So 17. Nov 2019, 11:23
Und zu Trusova. Richtig. Sie sieht aus wie ein Kind, aber sie ist 15 Jahre alt. Es ist aber auch richtig, dass andere mit 15 wesentlich reifer sind. Ihr jetzt ihr Aussehen vorzuwerfen finde ich unfair.
Also meinen Bekannten ging es nicht um Äußerlichkeiten, sondern sie dachten aufgrund der ganzen Bewegungen da läuft ein Kind. Die haben von 4-fach oder 3-fach keine Ahnung.

MI's FAN
Basic Novice
Beiträge: 198
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 19:57
x 5
x 8

Re: Die Damen

Beitrag von MI's FAN » So 17. Nov 2019, 19:33

nicky2910 hat geschrieben:
So 17. Nov 2019, 13:13
Medvedeva mag technisch nur Mittelmaß sein, aber mir ist eine fehlerfreie ausgewogene Kür lieber als ein Sprungfloh, der von einem Sprung zum nächsten hastet, null Ausstrahlung hat und sich auch noch 2x auf den Hosenboden setzt. Selbst Bells Kür hat mir besser gefallen. Wenn Trusova ihren Wachstumsschub noch bekommt, dann ist sie so schnell weg wie viele andere der russischen Wunderkinder.
Sehe ich auch so. Generell sollte es auf gestürzte Sprünge O Punkte geben und nicht soviel Punkte wie für einen sauberen Dreifachen. Dann bekämen wir weniger Stürze zu sehen und vlt. richtiges Eiskunstlaufen.

Benutzeravatar
Jenni
Junior/in
Beiträge: 560
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
x 7
Kontaktdaten:

Re: Die Damen

Beitrag von Jenni » So 17. Nov 2019, 20:24

0 Punkte ist etwas hart. Denn es Schwierigkeiten sollten schon belohnt werden. In der Theorie gibt ein sauberer Dreifacher mehr als ein Vierfacher mit Sturz. Nur das viele eben gar kein + für einen sauberen Dreifachen bekommen.
Das System an sich gibt schon genug Möglichkeiten die Unterschiede auch zu bewerten. Es wird nur selten genutzt. Die PCS könnten diverser verteilt werden etc.
Ich denke den Faktor hochzusetzen bei Damen wie Herren würde schon den Unterschied machen, damit man sich auch mehr Mühe geben muss, aber so lange Preisrichter nur nach Reputation, Land und technischem Wert bewerten, wird sich das nicht ändern.
Ich habe das alte 6.0 System nicht mehr erlebt, aber fairer war das definitiv nicht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast