Eiskunstlauf-Saison 2017/18 (Archiv)

Schlittschuhkerlchen
Figurenläufer
Beiträge: 28
Registriert: Do 30. Nov 2017, 19:41

Re: ISU Junior GP 2017/18

Beitrag von Schlittschuhkerlchen » Mo 11. Dez 2017, 18:00

Delfina hat geschrieben:
Mo 11. Dez 2017, 12:25
Schlittschuhkerlchen hat geschrieben:
So 10. Dez 2017, 23:31
Inwiefern unterscheidet sich der Junior GP vom "normalen" GPF? Sind da die Figuren weniger oder leichter? Wie kann ich mir das vorstellen? Hab gelesen, man kann von dreizehn bis neunzehn Jahre dort mitmachen und dann? Dann gleich beim GPF?
Der grösste Unterschied ist wahrscheinlich das Alter :lol: . Aaaaaalso: Die Kür der Junioren beträgt eine halbe Minute weniger als die Kür der Senioren. Die Juniorinnen laufen also 3.30min Kür und die Seniorinnen 4min. Bei den Senioren gibt es im Kurzprogram ausser den gewöhnlichen Pflichtelementen (2A. Sprungkombi, einzelsprung etc.) keine vorgeschriebenen Elemente. Bei den Junioren ist jedes Jahr eine andere von den beiden eingesprungene Pirouette vorgeschrieben ( dieses Jahr ist es die FSSp nächstes Jahr wird es die FCSp sein) und der einzelsprung wechselt jeweils von Flip, Lutz und Rittberger (dieses Jahr ist es Lutz, nächstes Jahr wird es Flip sein). Bei den Junioren Grand Prix darf auch jedes Land (Anzahl abhängig von der JWM) eine Läuferinn bzw. einen Läufer schicken. Bei den Grand Prix dürfen nur die führenden Nationen Läufer schicken. Nehmen wir an du wärst 19 und von Deutschland und du wärst dieses Jahr beim JGP gestartet dann sind die Chancen eher klein das Du nächstes Jahr beim GP starten darfst. Ausser Du wärst natürlich vorne gewesen ;) . Beim GP darf man ab 15 starten. Falls Du das JGP und GP Final geschaut hast wirst Du gesehen haben, dass die Juniorinnen Sprungmässig ein höheres Niveau als die Seniorinnen gefahren sind. Ich hoffe ich konnte Dir weiter helfen :)
Danke schon mal. :)
Also, wer älter als 20 ist, darf dann nur noch beim GPF mitmachen, sofern er sich dafür qualifiziert hat?+
Mir gehts nur darum, weil ich gerade an einer Fanfiktion schreibe, und da möchte ich es zu gewissen Teilen korrekt haben.
Puh, verwirrend ist das alls schon noch für mich. Ich hab gestern auf YT die Jungs vom JGP gesehen und man merkt halt doch, dass die um einiges jünger sind als die "alten" Hasen. Also ich meine, dass die Jungs halt mehr Fehler machen, als jene, die halt schon richtig lang dabei sind?

Delfina

Re: ISU Junior GP 2017/18

Beitrag von Delfina » Di 12. Dez 2017, 11:56

Schlittschuhkerlchen hat geschrieben:
Mo 11. Dez 2017, 18:00
Delfina hat geschrieben:
Mo 11. Dez 2017, 12:25
Schlittschuhkerlchen hat geschrieben:
So 10. Dez 2017, 23:31
Inwiefern unterscheidet sich der Junior GP vom "normalen" GPF? Sind da die Figuren weniger oder leichter? Wie kann ich mir das vorstellen? Hab gelesen, man kann von dreizehn bis neunzehn Jahre dort mitmachen und dann? Dann gleich beim GPF?
Der grösste Unterschied ist wahrscheinlich das Alter :lol: . Aaaaaalso: Die Kür der Junioren beträgt eine halbe Minute weniger als die Kür der Senioren. Die Juniorinnen laufen also 3.30min Kür und die Seniorinnen 4min. Bei den Senioren gibt es im Kurzprogram ausser den gewöhnlichen Pflichtelementen (2A. Sprungkombi, einzelsprung etc.) keine vorgeschriebenen Elemente. Bei den Junioren ist jedes Jahr eine andere von den beiden eingesprungene Pirouette vorgeschrieben ( dieses Jahr ist es die FSSp nächstes Jahr wird es die FCSp sein) und der einzelsprung wechselt jeweils von Flip, Lutz und Rittberger (dieses Jahr ist es Lutz, nächstes Jahr wird es Flip sein). Bei den Junioren Grand Prix darf auch jedes Land (Anzahl abhängig von der JWM) eine Läuferinn bzw. einen Läufer schicken. Bei den Grand Prix dürfen nur die führenden Nationen Läufer schicken. Nehmen wir an du wärst 19 und von Deutschland und du wärst dieses Jahr beim JGP gestartet dann sind die Chancen eher klein das Du nächstes Jahr beim GP starten darfst. Ausser Du wärst natürlich vorne gewesen ;) . Beim GP darf man ab 15 starten. Falls Du das JGP und GP Final geschaut hast wirst Du gesehen haben, dass die Juniorinnen Sprungmässig ein höheres Niveau als die Seniorinnen gefahren sind. Ich hoffe ich konnte Dir weiter helfen :)
Danke schon mal. :)
Also, wer älter als 20 ist, darf dann nur noch beim GPF mitmachen, sofern er sich dafür qualifiziert hat?+
Mir gehts nur darum, weil ich gerade an einer Fanfiktion schreibe, und da möchte ich es zu gewissen Teilen korrekt haben.
Puh, verwirrend ist das alls schon noch für mich. Ich hab gestern auf YT die Jungs vom JGP gesehen und man merkt halt doch, dass die um einiges jünger sind als die "alten" Hasen. Also ich meine, dass die Jungs halt mehr Fehler machen, als jene, die halt schon richtig lang dabei sind?
Ja, wer älter als 20 bzw. 19 ist darf sofern das Land für ihn einen Startplatz hat nur noch beim GP mitmachen. Ja, die Jungs machen tendenziell mit all den vierfachen die sie im Repertoire recht viele Fehler. Da zeigt sich dann am Wettkampf wer mental am stärksten ist ;) . Du musst mal die Kür der Juniorinnen schauen da hat eine 13 Jährige Russin einen 4S gezeigt und ein fünfzehnjährige Japanerin einen 3A+3T :o :lol: . Bei den Seniorinnen beherrscht keine einen vierfachen und nur ab und zu mal eine den dreifachen Axel. Dieses jungen Läuferinnen die nachkommen haben einfach ein unglaubliches Niveau

Schlittschuhkerlchen
Figurenläufer
Beiträge: 28
Registriert: Do 30. Nov 2017, 19:41

Re: ISU Junior GP 2017/18

Beitrag von Schlittschuhkerlchen » Mi 13. Dez 2017, 13:44

Delfina hat geschrieben:
Di 12. Dez 2017, 11:56
Schlittschuhkerlchen hat geschrieben:
Mo 11. Dez 2017, 18:00
Delfina hat geschrieben:
Mo 11. Dez 2017, 12:25


Der grösste Unterschied ist wahrscheinlich das Alter :lol: . Aaaaaalso: Die Kür der Junioren beträgt eine halbe Minute weniger als die Kür der Senioren. Die Juniorinnen laufen also 3.30min Kür und die Seniorinnen 4min. Bei den Senioren gibt es im Kurzprogram ausser den gewöhnlichen Pflichtelementen (2A. Sprungkombi, einzelsprung etc.) keine vorgeschriebenen Elemente. Bei den Junioren ist jedes Jahr eine andere von den beiden eingesprungene Pirouette vorgeschrieben ( dieses Jahr ist es die FSSp nächstes Jahr wird es die FCSp sein) und der einzelsprung wechselt jeweils von Flip, Lutz und Rittberger (dieses Jahr ist es Lutz, nächstes Jahr wird es Flip sein). Bei den Junioren Grand Prix darf auch jedes Land (Anzahl abhängig von der JWM) eine Läuferinn bzw. einen Läufer schicken. Bei den Grand Prix dürfen nur die führenden Nationen Läufer schicken. Nehmen wir an du wärst 19 und von Deutschland und du wärst dieses Jahr beim JGP gestartet dann sind die Chancen eher klein das Du nächstes Jahr beim GP starten darfst. Ausser Du wärst natürlich vorne gewesen ;) . Beim GP darf man ab 15 starten. Falls Du das JGP und GP Final geschaut hast wirst Du gesehen haben, dass die Juniorinnen Sprungmässig ein höheres Niveau als die Seniorinnen gefahren sind. Ich hoffe ich konnte Dir weiter helfen :)
Danke schon mal. :)
Also, wer älter als 20 ist, darf dann nur noch beim GPF mitmachen, sofern er sich dafür qualifiziert hat?+
Mir gehts nur darum, weil ich gerade an einer Fanfiktion schreibe, und da möchte ich es zu gewissen Teilen korrekt haben.
Puh, verwirrend ist das alls schon noch für mich. Ich hab gestern auf YT die Jungs vom JGP gesehen und man merkt halt doch, dass die um einiges jünger sind als die "alten" Hasen. Also ich meine, dass die Jungs halt mehr Fehler machen, als jene, die halt schon richtig lang dabei sind?
Ja, wer älter als 20 bzw. 19 ist darf sofern das Land für ihn einen Startplatz hat nur noch beim GP mitmachen. Ja, die Jungs machen tendenziell mit all den vierfachen die sie im Repertoire recht viele Fehler. Da zeigt sich dann am Wettkampf wer mental am stärksten ist ;) . Du musst mal die Kür der Juniorinnen schauen da hat eine 13 Jährige Russin einen 4S gezeigt und ein fünfzehnjährige Japanerin einen 3A+3T :o :lol: . Bei den Seniorinnen beherrscht keine einen vierfachen und nur ab und zu mal eine den dreifachen Axel. Dieses jungen Läuferinnen die nachkommen haben einfach ein unglaubliches Niveau
Ich denke eher, dass man sich in jugendlichen Jahren halt noch einfach leichter tut als dann mit 30 oder später. Also, dass eine 16-jährige leichter einen 4-fach-Sprung hinbekommt als eine 30-Jährige, weil diese noch jünger und leichter ist.
Bei den Männer ist das wohl ähnlich. :)

Schlittschuhkerlchen
Figurenläufer
Beiträge: 28
Registriert: Do 30. Nov 2017, 19:41

Re: Grand-Prix-Serie 2017/18

Beitrag von Schlittschuhkerlchen » Mi 27. Dez 2017, 18:45

Kann mir jemand erklären, wie sich die Läufer für den GPF qualifizieren? Müssen die erst die ganzen Cups machen, um weiter zu kommen? Ich kapiere das noch nicht soo genau. :oops:
Ich meine, sind die Cups so ein Art Auswahlverfahren für die besten 6 für den GPF? Werden da alle Teilnehmer aufgeteilt auf die Cups oder müssen die alle bei einem - welcher Cup ist der erste und warum? - Cup anfangen?
Ich stelle mir das bisschen wie Germanys next Topmodel vor. :lol:

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 380
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Grand-Prix-Serie 2017/18

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Mi 27. Dez 2017, 19:53

Es gibt sechs GP-Wettbewerbe (China, Japan, Russland, Frankreich, USA und Kanada). An ihnen nehmen jeweils 12 Herren und Damen, acht Eiskunstlauf- und zehn Eistanzpaare teil. Für die Platzierung werden Punkte vergeben. Der Sieger jedes GP erhält 15 Punkte, der Zweite 13, dann 11-9-7-5-4-3 Punkte. Dabei gibt es in den beiden Einzeldisziplinen Punkte für die besten acht, in den beiden Paar-Disziplinen für die besten sechs. Die sechs Läuferinnen, Läufer und Paare mit den meisten Punkten erreichen dann das GP-Finale.
Die Teilnehmer an den GPs werden von der ISU gesetzt. Zuallererst erhalten die ersten Sechs der letzten WM zwei Startplätze im GP. Sollten Läufer ihre Laufbahn beendet haben oder verletzt sein, rückt der jeweils Nächstplatzierte auf, bis jeweils sechs Plätze vergeben sind. Falls Läufer verletzungsbedingt bei der WM fehlten, in den zehn Jahren zuvor aber bereits unter den besten sechs bei der WM landeten, erhalten ebenfalls zwei Startplätze. Anschließend wird das Feld weiter aufgefüllt, mit den Läufern auf den Rängen sieben bis zwölf (Einzel) bzw. sieben bis zehn (Paare). Weitere Startplätze gehen hier unter bestimmten Voraussetzungen an neu gebildete Paare, an Teilnehmer des Junior-GP des Vorjahres und Teilnehmer an der Junioren WM , der Challenger Series und so weiter.
Außerdem erhalten die Gastgeber der GP für ihren Heim-GP zusätzliche Startplätze.
Zum nachlesen:
http://isu.org/docman-documents-links/i ... final/file

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1268
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Grand-Prix-Serie 2017/18

Beitrag von Katrin » Do 28. Dez 2017, 10:40

Vielen Dank, Karl-Heinz ! Einiges wusste ich auch noch nicht .

Benutzeravatar
MaiKatze
Kunstläufer
Beiträge: 361
Registriert: Di 2. Mai 2017, 17:23

Re: Eiskunstlauf EM 2018 (Moskau)

Beitrag von MaiKatze » Mi 17. Jan 2018, 15:35

Herrenkurzprogramm Top 3:

1 Fernandez
2 Aliev
3 Vasiljevs

Kolyada und Samarin sind eingebrochen, Paul Fentz ist auf Platz 11, ohne Vierfachen, aber sauber durchgekommen und Daniel Samohin hat sich nicht mehr qualifiziert. Und Peter Liebers ist nicht dabei gewesen, wegen 'medizinischer Gründe' wie die Stadionsprecher sagten.
Shoma Numero Uno

Benutzeravatar
Henni147
Technikerin
Beiträge: 752
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: Eiskunstlauf EM 2018 (Moskau)

Beitrag von Henni147 » Mi 17. Jan 2018, 16:00

Javi ist toll gelaufen heute - trotz Step Out beim 4S technisch wie künstlerisch klasse. Der 3A war ein Augenschmauß!
Wenn er das auch in der Kür abrufen kann, sehe ich niemanden, der ihm den nächsten EM-Titel entreißen könnte. Die Russen haben mich enttäuscht (mit Ausnahme von Aliev.)
» BENVENUTI SUL PIANETA HANYU! ABITANTI UNO: SOLO LUI. «
- Massimiliano Ambesi

Octavia
Kunstläufer
Beiträge: 355
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 11:12

Re: Eiskunstlauf EM 2018 (Moskau)

Beitrag von Octavia » Mi 17. Jan 2018, 18:11

Ja Javi war klasse. Hoffentlich hält er sich in der Kür und wird wieder Europameister!
Bei Misha Kolyada verfestigt sich mein Eindruck, dass die tapferen 4-fach Lutz Sprünge ihm nicht gut tun. Entweder er steht den Lutz irgendwie und hat bei den dann folgenden Sprüngen Fehler oder er fällt beim Lutz und muss dann mühsam ins Programm kommen, um seine Stärken noch zeigen zu können. Vielleicht sollte er den Sprung im KP einfach weglassen. Außerdem finde ich zu der schönen Musik die Choreo recht bieder. Er kann mehr.
Wie sich Dima Aliev in der Kür schlägt, bleibt abzuwarten. Bislang hatte er zum Ende hin dann meist Konditionsprobleme. Auch er mit toller Musik, wie Maxim Trankov meinte Musik wie Champagner (zitiert nach Tatjana Tarasova). Ich freue mich schon auf die Herren Kür.

Benutzeravatar
Henni147
Technikerin
Beiträge: 752
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: Eiskunstlauf EM 2018 (Moskau)

Beitrag von Henni147 » Mi 17. Jan 2018, 19:29

Pfft. Bisher dachte ich, dass das SP von Tarasova/Morozov ganz solide wäre und nur Candyman ein Sorgenkind ist... Tarasova hat heute keinen einzigen Sprung sauber ausgeführt, weder solo noch Wurf. So wird das nichts mit Olympia-Gold.

Freu mich aber RIESIG für Vanessa und Morgan, dass sie nach der Verletzungspause mit einem fehlerfreien SP wieder an Bord sind!!! Ich liebe es, den beiden zuzuschauen, nur am Twist müssen sie noch arbeiten.

Gleiches gilt für Stolbova/Klimov. Der Twist ist Mist. Ksenias Sturz beim Solosprung war auch suboptimal, das Tangoprogramm hat aber eine tolle Choreo. Hat mir gut gefallen!

Irgendwie habe ich das Gefühl, die EM in Moskau ist für die Russen ein... Heimnachteil. Kann das? 😂
Aliev und Zabiiako/Enbert waren noch okay. Beim Rest hatte ich eher Magenschmerzen...
» BENVENUTI SUL PIANETA HANYU! ABITANTI UNO: SOLO LUI. «
- Massimiliano Ambesi

Antworten