Olympische Winterspiele 2018 in PyeongChang (Archiv)

Dein magischer Moment bei den Winterspielen 2006:

Umfrage endete am Mi 2. Aug 2017, 17:15

Evgeni Plushenko stellt einen neuen Weltrekord im Kurzprogramm auf
2
7%
Plushenko sichert sich mit einer Weltrekord-Kür sein erstes Olympia-Gold
7
26%
Shizuka Arakawa gewinnt als erste Asiatin Gold bei olympischen Winterspielen
15
56%
Rena Inoue und John Baldwin zeigen als erstes Paar den dreifachen Wurf-Axel im internationalen Wettbewerb
3
11%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 27

Benutzeravatar
Henni147
Technikerin
Beiträge: 826
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: A Game of Quads! Der Herrenwettbewerb 2018

Beitrag von Henni147 » Mi 28. Feb 2018, 14:52

Bin gerade über diese spannende PCS-Grafik gestolpert:

Bild

Yuzu ist tatsächlich das Maß der Dinge. Nur Patrick konnte ihn beim Skate Canada 2016 in den PCS schlagen. Seitdem keiner mehr (jedenfalls nicht im direkten Duell). Javis PCS sind auch konstant in den 9ern (was nicht überraschend ist 😁). Der größte Knaller für mich: Shoma kriegt inzwischen mehr Punkte in den Komponenten als Patrick. Was geht ab? 😂

Bei Nathan zeigt die Kurve doch überraschend stark nach unten (das rechne ich vor allem dem verpatzten SP zu). So niedrige PCS wie in PyeongChang hatte er zuletzt bei der WM in Helsinki. Bin sehr gespannt, wie es bei ihm in Mailand aussehen wird.
» BENVENUTI SUL PIANETA HANYU! ABITANTI UNO: SOLO LUI. «
- Massimiliano Ambesi

Benutzeravatar
Nafetaks
Basic Novice
Beiträge: 227
Registriert: Sa 11. Mär 2017, 16:50

Re: A Game of Quads! Der Herrenwettbewerb 2018

Beitrag von Nafetaks » Mi 28. Feb 2018, 18:07

Bei Boyang Jin sieht man ganz gut, dass er sich normalerweise zum Saisonende hin gewaltig steigert.

maja.
Basic Novice
Beiträge: 151
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 22:51

Re: Lady-Power! Der Damenwettbewerb 2018

Beitrag von maja. » Mi 28. Feb 2018, 22:35

Danke @Jenni. Sowas in der Art dacht ich mir schon. Zagitovas Antwort finde ich für eine 15jährige sehr diplomatisch. Respekt!

Katrin
Senior/in
Beiträge: 2141
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Lady-Power! Der Damenwettbewerb 2018

Beitrag von Katrin » Do 1. Mär 2018, 08:39

Zagitova hat auch eine Tutberitze- Erziehung bekommen, was Aussagen der Presse gegenüber betrifft. DAS finde ich nicht schlecht.

Katrin
Senior/in
Beiträge: 2141
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Lady-Power! Der Damenwettbewerb 2018

Beitrag von Katrin » Do 1. Mär 2018, 08:45

Jenni hat geschrieben:
Mo 26. Feb 2018, 14:58
...
Ich finde nur, dass man Teenager (und eine 15-Jährige ist ein Teenager) nicht mit Erwachsenen vergleichen kann. Der technische Vorteil entsteht doch durch das jüngere Alter.
...
Danke Jenni, das wolle ich auch immer sagen.

Octavia
Tulup
Beiträge: 438
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 11:12

Re: Lady-Power! Der Damenwettbewerb 2018

Beitrag von Octavia » Do 1. Mär 2018, 11:44

Zagitova hat in einem Interview gesagt, Tutberidse sei zu ihrer zweiten Mutter geworden......

Benutzeravatar
Tarancalime
Basic Novice
Beiträge: 197
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 09:33

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Tarancalime » Do 1. Mär 2018, 14:08

Jenni hat geschrieben:
Mi 28. Feb 2018, 00:40
Tarancalime hat geschrieben:
Di 27. Feb 2018, 09:41
Ich fand es auch unglücklich dass Hong Bo Zhao unbedingt "Turandot" für sein Paar wollte, das passt auch nicht recht, bei aller Liebe.....
Hong Bo Zhao kam mit der Idee nicht, das waren Sui und Han schon selber. Erstaunlich aber wahr. Er hat selber gesagt, dass sie das Programm dann aber noch besser bringen müssen als Hongbo selber mit seiner Frau 2002 (ich glaub das war 2002)

Ein bisschen was zur Musikauswahl ist hier zu lesen nach der NHK:
http://fyeahchinesepairs.tumblr.com/pos ... ts-at-2017

Nur nebenbei Tarasova/Morozovs Programme letztes Jahr fand ich viel besser, vor allem ihr SP von letztem Jahr fand ich toll.
Dieses Jahr waren beide Programme leider 🙈 (und live in der Arena sind sie leider auch nicht besser, da kam nicht viel rüber)
Tja, so eine Verehrung kann eben auch mal in die Binsen gehen ;-) Aber Danebengreifen gehört nunmal dazu....ist halt doof wenns bei Olympia und auf der großen Bühne passiert. Ob La Terre Vue Du Ciel nun westlicher Geschmack ist oder nicht, habe ich bisher eigentlich noch nie so betrachtet. Christopher Dean hat mit seiner Art zu choreografieren einfach Bewegungselemente von Modern Dance reingebracht, der so international verstanden wird. Laban als Bewegungspädagoge ist international bekannt - z.B. auch in Russland. Durch das Internet und Spotify sind ja solche Unterscheidungen wie es sie zur Zeit des kalten Krieges mal gegeben hat, eh total hinfällig geworden. Medjedewa steht ja z.B. total auf Yuri!!OnIce , ein Sache die ich voll und ganz mit ihr teile, ich mag das Anime auch total. Und wo guckt man das? Genau über irgendwelche Server im Internet auf Japanisch mit englischen Untertiteln. Ausserdem fand ich ihr Galaprogramm zu dieser russischen Rockmusik auch ziemlich cool und der Look dazu - das hatte was. Fast so gut wie Putin's Versuch zu Lächeln heute beim Empfang der Sieger im Kreml.....das war mal wieder Gruselkabinett pur. ;-)

T/M's Candyman müssen wir wohl notgedrungen in Mailand nochmal ertragen...:-))) was solls, danach wirds wohl zu den Akten gelegt und die Kostüme kann man dann vielleicht für den Karneval recyceln (oder für die nächste Bad Taste Party mit Motto 50er Jahre) :-))))) ....Leute vor Ort könnten in Mailand mal eine Liste an Robin Szolkovy übergeben mit Verwendungsmöglichkeiten ;-))) das wär echt witzig und gleichzeitig Team Mozer zu vermitteln, dass internationale Kommunikation nicht hinter dem nächsten russischen Berg aufhört...;-))))

Benutzeravatar
Tarancalime
Basic Novice
Beiträge: 197
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 09:33

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Tarancalime » Do 1. Mär 2018, 14:19

S-cita hat geschrieben:
Di 27. Feb 2018, 22:11
Und...Immerhin waren S/K ja für 17/18bei Dubriel, haben das Programm dann aber gecancelt....(ich glaube es gefiel Mozer nicht)....wie auch immer, Dean und Kerr ist ja eben "westlicher"Geschmack und vll, braucht es da (zeitlich) ein bisschen....
und meine Meinung, "wir"sollten uns nicht "immer anmaßen", dass "unser westlicher"Geschmack das non-plus-ultra ist, obgleich ich selbst davon hier schon überzeugt bin...;))
Ein Rätsel, warum die Preisrichter Candyman so hohe Komponenten gegeben haben...und die waren ja bei Nebelhorn sogar
    höher als bei S/M...aber das ist wieder das Thema, wenn der technische Wert steigt, steigen auf wundersame Weise auch die Komponenten....
    Also in Zeiten von Spotify und Internet finde ich die Unterscheidungen in Ost und West echt überholt.....:-) Nix für ungut, aber heutzutage ist doch jeder Furz innerhalb von Minuten 3mal um den Erdball rum.....

    Das hab ich bei Nebelhorn auch nicht begriffen, darüber habe ich dann noch mit einer Wertungsrichterin selber geredet, da bei Nebelhorn Trophy ja immer die Schulungen für die neuen ISU Preisrichter stattfinden. Das mal schärfer zwischen TES und PCS getrennt wird, ist imemr noch nicht bei allen angekommen, leider. Dranbleiben ist wohl das Beste. Immer wieder öffentlich drauf hinweisen.

    MI's FAN
    Basic Novice
    Beiträge: 154
    Registriert: Mi 29. Mär 2017, 19:57

    Re: Lady-Power! Der Damenwettbewerb 2018

    Beitrag von MI's FAN » Do 1. Mär 2018, 18:36

    Jenni hat geschrieben:
    Mo 26. Feb 2018, 14:58
    @Karl-Heinz Aber es ist doch was anderes bei den Paaren, wo es noch zig andere Elemente gibt als Sprünge. Die Elemente sind bei Savchenko/Massot trotzdem verteilt über das Programm.
    Bei Zagitova sieht es einfach nach "Zeit schinden" aus. Ich finde, dass es in ihrem Fall auch gut zur Musik passt, nur ausgewogen ist das einfach nicht. Ich denke, dass sich in Zagitova's Fall die Preisrichter einfach von der zweiten Hälfte so beeindrucken lassen, dass sie die erste glatt vergessen, denn wo war denn da die Performance, Interpretation usw.? Meiner Meinung nach lebt das Programm nur von der zweiten Hälfte.
    Sehe ich genauso. Bei Savchenko/Massot gab es bis zum Ende noch soviele Elemente. Die Hebungen waren alle in der 2ten Hälfte. Das ist durchaus ein Unterschied zu dem Zagitova Programm.
    Als ich Zagitowas Programm das erste Mal gesehen habe, dachte ich die ganze Zeit -wann fängt die nun endlich mal an zu springen-. Ich fand den ersten Teil ihres Programmes soooo langweilig, da passiert einfach gar nichts und dann werden zackzack die Sprünge abgearbeitet. Also ein schönes Programm ist bei mir etwas anders. Und wie gesagt für mich ist wiedermal ein Teenager Olympiasiegerin geworden und keine Dame. Hatten wir ja schon oft Lipinsky, Hughes und evtl auch Sotnikova. Die Teenager bekommen halt ihre schwierigen 3-3 Kombis noch gut aus Eis. 1 bis 2 Jahre später geht es nicht mehr. Der Körperbau verändert sich leicht und das wars dann. Da werden Mädchen Olympiasieger die überhaupt keien frauliche Ausstrahlung haben.

    Jenny mit [j]
    Figurenläufer
    Beiträge: 31
    Registriert: Mo 6. Mär 2017, 23:23

    Re: Lady-Power! Der Damenwettbewerb 2018

    Beitrag von Jenny mit [j] » Do 1. Mär 2018, 21:15

    Eigentlich nervt mich langsam diese Diskussion über Zagitovas Küraufbau mit den Sprüngen, mich würde aber interessieren, wieviel Punkte sie dadurch überhaupt real gewinnt im technischen Wert gegenüber den anderen "ausballancierten" Küren - kann das mal einer von euch Punktefüchsen ausrechnen bitte (bei den Herren macht das doch auch dauernd jemand :D ) - ich würd mich freuen!

    Und was ist mit den Läufern, die die schwierigsten Sprünge/ Kombis als erstes bringen, nur um "sie hinter sich zu haben" (3A bei den Damen zum Beispiel) - wie ist das denn künstlerisch zu vertreten - wo jeder weiß, wie hochwertig die sind und ja eigentlich DEN Höhepunkt bedeuten?

    Antworten