GP-Serie 2018/19

Octavia
Tulup
Beiträge: 415
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 11:12

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von Octavia » Sa 8. Dez 2018, 15:57

Glückwunsch an Nathan, Shoma und Junwhan!
Beim Blick auf das Podium fällt aber auf: keine Europäer obwohl es mit Brezina und Voronov 2 europäische Läufer immerhin ins Finale geschafft hatten. Mit Seitenblick aus JGPF hat es für den Russen Gummenik zwar zu Silber gereicht, er war aber wegen seiner Auftritte als Goldanwärter gehandelt worden. Und beim parallel stattfindenden Wettbewerb Golden Spin, ist der Amerikaner Brown Sieger vor dem Favoriten Kolyada.

Sicher die Damen sind noch nicht durch und in den Paar- und Eistanzwettbewerben sieht es für europäische Teilnehmer gut bis sehr gut aus. Bei den Herren im Moment leider nicht. Schade!

Benutzeravatar
Jenni
Advanced Novice
Beiträge: 465
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
Kontaktdaten:

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von Jenni » Sa 8. Dez 2018, 16:59

Peng Cheng und Yang Jin waren super! Verdienter 1. Platz! Toll! :clap:

Shoma hat sich leider ein paar Fehler zu viel erlaubt. Schade. Der 4S selbst mit Unterrotation hätte vlt knapp noch reichen können für einen Sieg, aber so natürlich nicht. War ja klar, wer weniger Fehler macht, gewinnt hier.
Allerdings ist mir der PCS Abstand von Nathan und Shoma zu klein. Läuferisch sollten da größere Unterschiede sein. Aber was solls, die PCS sind schon lange kein wirkliches Kriterium mehr um läuferische Qualitäten zu bewerten...und ich denke mal Weltmeister sein hat auch in dieser Hinsicht ein paar Vorteile....
Glückwunsch an alle Gewinner!


Ach und nur weil das hier erwähnt wurde, Jason Brown wäre auch mit dieser Punktzahl nicht auf dem Treppchen im GPF gelandet.
Und Kolyada tut mir mittlerweile einfach nur leid, dass so ein toller Läufer sich noch nicht mal den Vierfach schwachen Jason vom Leib halten kann ist....

QuadTwist
Kunstläufer
Beiträge: 66
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 20:52

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von QuadTwist » So 9. Dez 2018, 00:11

Zabiiako/Enbert kann man sich einfach nicht angucken. Der fehlende Applaus am Ende sagt einfach auch alles. Schreckliches Programm. über 35PCS. Wenn die morgen gewinnen, dann werde ich meinen PC persönlich vor Wut zertrümmern müssen. :evil:

J/C haben ihren Eingang zum Wurfflip vereinfacht, anscheinend um ihn mal wirklich sauber hinzubekommen. Hat leider trotzdem nicht geklappt. Nun ist der Sieg eigentlich schon fast unmöglich. :cry:

Sehr hochklassig bei den Damen. ZU Kihira ist nicht mehr zusagen. Mit dem technischen Inhalt und dem Programm klare Nummer 1. Alina Zagitova wirkt alles andere als souverän und wo die 6 Punkte Abstand zu Tuktamysheva in den PCS herkommen, will ich auch mal wissen. Den finnischen Kampfrichter kann man eigentlich sofort entlassen (Jufge 9) :twisted:

Wie Hendryk schon meinte, ist Zagitova mit dem Programm wirklich schlecht beraten. 16 Jahre alt und Phantom der Oper und Carmen in der Kür. Also Innovation sieht wirklich anders aus. Zagitova ist zu jung um sich zu emanzipieren von ihrem Trainergespann. Sehr schade.

MI's FAN
Basic Novice
Beiträge: 139
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 19:57

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von MI's FAN » So 9. Dez 2018, 07:54

Hier kann ich Quadtwist nur zustimmen. Mit einer Ausnahme James Ciprez haben es noch geschafft zu gewinnen. Die Kür ist einfach mega. Wunderbare Musik. Zabianko/Enbert's Kür ist genauso schrecklich wie das Kurzprogramm nur anders schrecklich. Ich hatte das Gefühl die laufen 15 min oder länger. So was langweiliges. Naja Mozer Paare hatten noch eine besonders tolle Choreographie und Musikwahl. Tarasova/Morozov's Kür ist von der Musik her nicht schlecht, aber auch irgendwie sehr monoton, auch schon etwas langweilig.

KvdPF
Kunstläufer
Beiträge: 92
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 21:13

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von KvdPF » So 9. Dez 2018, 12:10

QuadTwist hat geschrieben:
So 9. Dez 2018, 00:11


Alina Zagitova wirkt alles andere als souverän und wo die 6 Punkte Abstand zu Tuktamysheva in den PCS herkommen, will ich auch mal wissen. Den finnischen Kampfrichter kann man eigentlich sofort entlassen (Jufge 9) :twisted:
6,0 in den Transitions zu geben ist eine Ohrfeige und reine Willkür. Ich glaube, wir würden heute noch darüber reden, wenn damals Ito oder Bonaly in der B-Note eine 3,6 erhalten hätten.
Es ist frustrierend zu sehen, dass der Abstand von Tuktamysheva auf die vor ihr liegenden eher noch größer wird, obwohl sie technisch weiter erhöht hat (8 gestandene 3-fache als einzige) und die anderen Fehler machen. Das ist aus meiner Sicht auch ein prinzipielles Problem im Moment im Eiskunstlauf, welches man nicht mehr in den Griff bekommt und vom Zuschauer nicht verstanden wird.

Benutzeravatar
Nafetaks
Basic Novice
Beiträge: 212
Registriert: Sa 11. Mär 2017, 16:50

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von Nafetaks » So 9. Dez 2018, 22:28

QuadTwist hat geschrieben:
So 9. Dez 2018, 00:11
Zabiiako/Enbert kann man sich einfach nicht angucken. Der fehlende Applaus am Ende sagt einfach auch alles. Schreckliches Programm. über 35PCS. Wenn die morgen gewinnen, dann werde ich meinen PC persönlich vor Wut zertrümmern müssen. :evil:
Mir ist nur deren seltsame Kostümierung aufgefallen (aufgedruckte Ritterrüstung). Etwas befremdlich. :?


Jenny mit [j]
Figurenläufer
Beiträge: 28
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 23:23

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von Jenny mit [j] » Mo 10. Dez 2018, 13:06

Quadtwist hatte mich jetzt echt neugierig gemacht ;) daraufhin habe ich mir Zabiiako/Enberts Kurzprogramm angesehn und war doch eher erheitert. Konnte mir auch nicht vorstellen, wieso ausgerechnet so eine Musikauswahl getroffen wurde, aber jetzt weiß ich wenigstens, wer Alexander Jarosslawisch Newski war... Wahrscheinlich deshalb auch der Kurzhaarschnitt von Natalia, passend zur Schlacht!
Schade, dass die beiden (wie im letzten Jahr) so wenig Ausdruck zueinander und zum Publikum haben!

QuadTwist
Kunstläufer
Beiträge: 66
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 20:52

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von QuadTwist » Di 11. Dez 2018, 18:00

Lasst mich noch eine allgemeine Anmerkung zur GPF in Sachen Eistanz machen.

Es ist ja schon die ganze Saison auffällig, dass Sinitsina/Katsalapov diese Saison wirklich gepushed werden und Stepanova/Bukin als bestes russisches Paar ablösen. Für mich ist diese Entwicklung wirklich schon mehr als erstaunlich. Hubbell/Donohue wurden sogar fast in der Kür geschlagen. Ich kann diese Entwicklung sportlich nicht nachvollziehen.

Wenn man sich die einzelnen Kampfrichter in der Kür anschaut, dann wird einem ganz mulmig.
http://skatingscores.com/2019/gpf/dance/long/tss/

Der eingeteilte Referee war mit Alla Shekhovtsova die Ehefrau des russischen Eislaufpräsidenten - genau die Frau, die bei dem Sochi Frauenskandal 2014 mit im Judging Panel gewesen war und danach Sotnikova nach der Entscheidung umarmte. (Diese Frau wurde übrigens auch zu den Deutschen Eislaufmeisterschaften 2017/2018 in Berlin eingeladen, um im Eistanzen als technische Spezialistin zu bewerten.)

Die Russische, ukrainische, georgische, französische und kanadische Kampfrichterin haben S/K vor H/D gesetzt. Die Kanadiern überrascht schon etwas. Dass die französischen KampfrichterInnen schon immer etwas neben der Spur sind, wissen wir spätestens seit 2002. Wirklich erstaunlich, dass im Eiskunstlaufen, die alten sowjetischen Verbindungen weiter halten und die aktuelle Weltpolitik keinen Einfluss zu haben scheint. War der Höhepunkt der Ukraine-Krim-Krise nicht genau während der Olympischen Spiele in Sotchi? Und haben Georgien und Russland sich nicht genau während der Olympischen Spiele in Peking im Kaukasus die Köpfe eingeschlagen?

Astrolab
Freiläufer
Beiträge: 18
Registriert: Fr 7. Sep 2018, 16:21

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von Astrolab » Di 11. Dez 2018, 23:18

QuadTwist hat geschrieben:
Di 11. Dez 2018, 18:00

Die Russische, ukrainische, georgische, französische und kanadische Kampfrichterin haben S/K vor H/D gesetzt. Die Kanadiern überrascht schon etwas. Dass die französischen KampfrichterInnen schon immer etwas neben der Spur sind, wissen wir spätestens seit 2002. Wirklich erstaunlich, dass im Eiskunstlaufen, die alten sowjetischen Verbindungen weiter halten und die aktuelle Weltpolitik keinen Einfluss zu haben scheint. War der Höhepunkt der Ukraine-Krim-Krise nicht genau während der Olympischen Spiele in Sotchi? Und haben Georgien und Russland sich nicht genau während der Olympischen Spiele in Peking im Kaukasus die Köpfe eingeschlagen?
??? Was soll dies bedeuten? Dass im Sport die Entscheidungen der Preisrichter je nach der Zugehörigkeit zum politischen Lager getroffen werden sollen? Im Ernst?!

MI's FAN
Basic Novice
Beiträge: 139
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 19:57

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von MI's FAN » Mi 12. Dez 2018, 17:43

Es fällt auf dass sich Sinitsina/Katsalopov ganz plötzlich verbessert haben. Ob sich hier die Preisrichter abgesprochen haben oder ob ihr Trainer Zhulin im russischen Verband einen größeren Einfluß hat als die Trainer von Stephanova/Bukin, werden wir wohl nie wissen. Aber diese Veränderung ist schon sehr auffällig. Das muss man sich nichts vormachen diese Absprachen gab es schon immer und mit dem neuen Wertungsystem geht's wieder besser.

Antworten