GP-Serie 2018/19

Edda 77

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von Edda 77 » Mi 12. Dez 2018, 19:40

James/Cipres in der Kür waren toll. Meine EM-Favoriten!

Astrolab
Freiläufer
Beiträge: 21
Registriert: Fr 7. Sep 2018, 16:21

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von Astrolab » Do 13. Dez 2018, 00:29

MI's FAN hat geschrieben:
Mi 12. Dez 2018, 17:43
Es fällt auf dass sich Sinitsina/Katsalopov ganz plötzlich verbessert haben. Ob sich hier die Preisrichter abgesprochen haben oder ob ihr Trainer Zhulin im russischen Verband einen größeren Einfluß hat als die Trainer von Stephanova/Bukin, werden wir wohl nie wissen. Aber diese Veränderung ist schon sehr auffällig. Das muss man sich nichts vormachen diese Absprachen gab es schon immer und mit dem neuen Wertungsystem geht's wieder besser.
Als das Paar Papadakis/Cizeron sich eines Tages ganz plötzlich verbessert hatte, war das völlig in Ordung. Die Russen dürfen das en miniature nicht wiederholen: Sofort aktivieren sich die Verschwörungstheoretiker.
Nikita Katsalapov ist kein NoName. Nach vielen Jahren ist es ihm gelungen, seine alte Leistung wiederherzustellen, und seine Partnerin hat sich enorm verbessert. Offensichtlich haben die beiden in der Zeit, wo sie nicht im Nationalteam waren, hart gearbeitet. Die gesamte GP-Serie war das erfolgreiche Ergebnis. Übrigens waren Stepanova/Bukin noch nicht das erste Eistanzpaar des russischen Verbandes, sie wollten es in dieser Season werden. Wer das letztendlich wird, zeigen die Russischen Meisterschaften und die EM.

QuadTwist
Kunstläufer
Beiträge: 67
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 20:52

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von QuadTwist » Do 13. Dez 2018, 09:47

Astrolab hat geschrieben:
Do 13. Dez 2018, 00:29
MI's FAN hat geschrieben:
Mi 12. Dez 2018, 17:43
Es fällt auf dass sich Sinitsina/Katsalopov ganz plötzlich verbessert haben. Ob sich hier die Preisrichter abgesprochen haben oder ob ihr Trainer Zhulin im russischen Verband einen größeren Einfluß hat als die Trainer von Stephanova/Bukin, werden wir wohl nie wissen. Aber diese Veränderung ist schon sehr auffällig. Das muss man sich nichts vormachen diese Absprachen gab es schon immer und mit dem neuen Wertungsystem geht's wieder besser.
Als das Paar Papadakis/Cizeron sich eines Tages ganz plötzlich verbessert hatte, war das völlig in Ordung. Die Russen dürfen das en miniature nicht wiederholen: Sofort aktivieren sich die Verschwörungstheoretiker.
Nikita Katsalapov ist kein NoName. Nach vielen Jahren ist es ihm gelungen, seine alte Leistung wiederherzustellen, und seine Partnerin hat sich enorm verbessert. Offensichtlich haben die beiden in der Zeit, wo sie nicht im Nationalteam waren, hart gearbeitet. Die gesamte GP-Serie war das erfolgreiche Ergebnis. Übrigens waren Stepanova/Bukin noch nicht das erste Eistanzpaar des russischen Verbandes, sie wollten es in dieser Season werden. Wer das letztendlich wird, zeigen die Russischen Meisterschaften und die EM.

Jaja bezeichne mir ruhig als Verschwörungstheoretiker oder Russenhasser oder sonst was. Meine ganze Familie ist linientreu in der DDR aufgewachsen und war in der Partei. Wenn dann bin ich russisch verblendet.

Dass vor allem Olympischen Spiele manipuliert worden sind, ist ja nun weithin bekannt. 2002 in Salt Lake City organisiert durch Didier Gailhaguet, dem heutigen französischen Eiskunstlaufpräsidenten, der Bruno Masst und Tiffany Zargoski bis 2015 Monate bzw. Jahre an ihrer Freigabe gehindert hat. Der gleiche Mann, der vor den Olympischen Spielen 2018 gesagt hat: "Wir werden Papadakis/Cizeron zu Olympiasiegern machen, egal was es kostet." Dass es nicht so gekommen ist, ist wirklich der Glanzleistung von Virtue/Moir,des kanadischen Verbandes, der die beiden zu Fahnenträgern gemacht hatte, und der Tastache zu verdanken, dass kein französischer Kampfrichter im Judging Panel des FD saß. Guckt man sich die Ergebnisse von Pyoengchang genau an, dann erkennt man eine chinesisch-französische Allianz. Der chinesische Kampfrichter hat Papadakis/Cizeron gepuscht, während der französische Kampfrchter Sui/Han im Paarlaufen unterstützte und Savchenko/Massot versucht hat klein zu halten.

Es bleibt festzuhalten, dass sowohl der chinesische Kampfrichter von der olympischen Herrenkonkurrenz, Chen Weiguang, als auch von der Paarlaufkonkurrenz, Huang Feng, beide nun von der ISU gesperrt sind. Schon beim GPF 2017 war Huang Feng sehr auffällig, weil er als einziger Sui/Han im SP auf Platz 1 setzte, obwohl sie gestürtzt waren.

Das Skandal 2014 bei den Damen ist ja nun weithin bekannt. Absolut erstaunlich, wie an diesem Tag wirklich alles zusammenkam. Alexander Lakernik (Quasi der mächstigeste Mann Russlan der ISU in Sachen Eiskunstlauf) und eine Finnin mit russischen Namen waren die technischen Spezialisten und sie waren damit in der Lage die Entscheidungen gegen die dritte Spezialistin durchzusetzen. (Haben sie ja auch gemacht). Dazu saß nicht nur Alla Shekhovtseva im Judging Panel sondern auch Yury Balkov. Ein Ukrainer, der in Nagano 1998 nachweislich einem anderen Kampfrichter die anzustrebene Reihenfolge der Eistanzpaare diktiert hatte. Balkov wurde danach 1998 kurzzeitig gesperrt. Nach Sochi 2014 wurde er aus dem Dienst entlasten. Offiziell aufgrund zu geringer Englischkenntnisse.

Der Aufstieg von Papadakis/Cizeron war in der Tat erstaunlich kometenhaft. Allerdings kann ich mich hier an keinen Akteur erinnern, der das WM Gold von 2015 wirklich in Frage stellt. Die Konkurrenz war schwach und die Kür der beiden waren so unglaublich schön, dass es gar keine Zweifel gab oder gibt. Hast du Zweifel an der Rechtmäßigkeit von damals? Dann kannst du die ja anbringen. Werden sich allerdings kaum Mitstreiter finden.

Der diesjährige Aufsteig von Sintsina/Katsalapov ist schon wirklich erstaunlich, da sie seit 4 Jahren im Business wirklich nur ein Drittklasskiges Paar waren. Ich kann auch keine wirkliche Qualitätsverbesserung in den Programm erkennen. Schon letztes Jahren waren sie eigentlich nur Russisches Paar Nummer drei. Ich weiß selbstverständlich nicht, was sich im Hintergrund abspielt, allerdings ist die Gerechtigkeit der Wertung augenscheinlich anzuzweifeln.

Mein erster Post war allerdings gar nicht über die Manipulation als solche, die es, wenn man mit offenen Augen die Eiskunstlaufwelt verfolgt, immer wieder gibt. Ich frage mich eher, warum im Eiskunstlaufen die sowjetischen Bande zwischen den alten Ostblockstaaten noch zu halten scheinen, obwohl politisch diese Staaten teilweise miteinander gebrochen haben.

Benutzeravatar
Tarancalime
Basic Novice
Beiträge: 196
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 09:33

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von Tarancalime » Do 13. Dez 2018, 16:00

Wo genau hat denn Didier Gailhaguet das zu Padadakis/Cizeron gesagt?

Das Monsieur Gailhaguet da keine Skrupel hat, sein Ding durchzuziehen egal wie, bezweifelt niemand in der Szene, aber die Herkunft dieser Aussage von ihm würde mich interessieren.

maja.
Basic Novice
Beiträge: 151
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 22:51

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von maja. » Do 13. Dez 2018, 17:25

Ich würde gerne noch mal was zum Paarlauf-Wettbewerb loswerden wollen. Erstmal hab ich mich riesig für James/ Cipres gefreut, die sind meine Helden diesen Winter. Deren Programme der letzten Jahre faszinieren mich immer wieder, eigentlich seit sie bei Zimmerman trainieren.

Ich mag wie einige andere hier die Kür von Zabiiako/ Enbert nicht wirklich, aber die Wertung der letzten Hebung interessiert mich dann doch. Der erste Versuch ging schief, soweit klar - 0 Punkte! Sie haben die Hebung aber sofort nachgeholt, es blieb bei 0 Punkten. Deshalb meine Frage. Wenn ein nochmaliger Versuch eh nix bringt, warum machen die das dann? Das müssten die Sportler doch wissen. Oder war das eher ein Milisekundenreflex? Und ab wann gilt eine Hebung als solche? Wenn beide Füße das Eis verlassen haben oder ab einer bestimmten Höhe? Weiß das jemand? Auch mit einer gewerteten Hebung hätten sie es nicht aufs Treppchen geschafft, hätte also an der Reihenfolge nix geändert.

MI's FAN
Basic Novice
Beiträge: 151
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 19:57

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von MI's FAN » Do 13. Dez 2018, 18:18

@Quadtwist- Du es hast super auf dem Punkt gebracht, könnte ich nicht besser.

@Maja, also es war deutlich zu erkennen, dass Zabianko/Enbert eine Hebung begonnen hatten und der Aufgang ging schief. Also keine Hebung gemacht O Punkte. Ich denke das wussten sie, aber was hätten sie weiter tun sollen als die Hebung nachzuholen. Sie hätten dann auf dem Eis rumgestanden bis es mit der Choreographie weitergeht. Das haben sie mit dem Element überbrückt. Vlt mit dem Fünckchen Hoffnung, dass es doch angerechnet wird. In der Vergangenheit hatten manche Preisrichter bei solchen Fällen die rosa Brille auf.

Astrolab
Freiläufer
Beiträge: 21
Registriert: Fr 7. Sep 2018, 16:21

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von Astrolab » Do 13. Dez 2018, 23:57

Mit so viel Temperament und Herzblut wäre QuadTwist eine Bereicherung für den deutschen Eistanz!

Da wir alle aber ohne Kufen vor dem Bildschirm/ auf dem Sofa sitzen, sollten wir mit mehr Respekt die Läufer besprechen, ob sie nun unsere Lieblinge sind oder nicht, ob sie aus dem "richtigen" Land kommen oder nicht. Denn sie arbeiten sehr hart dafür, dass wir diesen schönen Sport miterleben dürfen.
Man kann dem Eislauf immer noch mehr Fairness wünschen. Die Entwicklung des Bewertungssystems geht meiner Meinung nach aber in die richtige Richtung und produziert im großen und ganzen objektive Ergebnisse, soweit sie in dieser Sportart möglich sind. Die ISU ist eine große Struktur mit Eigeninteressen. Die nationalen Verbände verfolgen naturgemäß eigene Ziele und fügen sich schon lange nicht in "Ost"- oder "West"-Bündnisse. Das Zusammenspiel unterschiedlicher Interessen bei der Notwendigkeit, die Regeln zu erhalten, bestimmt das Geschehen.

Ich freue mich auf die Fortsetzung der Season.

QuadTwist
Kunstläufer
Beiträge: 67
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 20:52

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von QuadTwist » Fr 14. Dez 2018, 14:55

Tarancalime hat geschrieben:
Do 13. Dez 2018, 16:00
Wo genau hat denn Didier Gailhaguet das zu Padadakis/Cizeron gesagt?

Das Monsieur Gailhaguet da keine Skrupel hat, sein Ding durchzuziehen egal wie, bezweifelt niemand in der Szene, aber die Herkunft dieser Aussage von ihm würde mich interessieren.
Ich habe sie meiner Meinung von Hendryk und Siggi vor zwei Jahren mal nebenbei gehört als es darum gibt, dass Gailhaguet auf keinen Fall ISU Präsident werden soll. War sehr erstaunlich, denn solche Infos erfährt man ja von den beiden nicht.

Meagan Duhamel wiederholt sie hier bei "This and That" in der Nachbesprechnung des Paarlauf Wettbewerbs von PyoengChang bei ca. 1:33:45 nachdem sie gefragt wurde, wer den Eistanz gewinnen wird.

https://www.youtube.com/watch?v=46n5zz_5mZE

Benutzeravatar
Tarancalime
Basic Novice
Beiträge: 196
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 09:33

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von Tarancalime » Sa 15. Dez 2018, 15:34

QuadTwist hat geschrieben:
Fr 14. Dez 2018, 14:55
Tarancalime hat geschrieben:
Do 13. Dez 2018, 16:00
Wo genau hat denn Didier Gailhaguet das zu Padadakis/Cizeron gesagt?

Das Monsieur Gailhaguet da keine Skrupel hat, sein Ding durchzuziehen egal wie, bezweifelt niemand in der Szene, aber die Herkunft dieser Aussage von ihm würde mich interessieren.
Ich habe sie meiner Meinung von Hendryk und Siggi vor zwei Jahren mal nebenbei gehört als es darum gibt, dass Gailhaguet auf keinen Fall ISU Präsident werden soll. War sehr erstaunlich, denn solche Infos erfährt man ja von den beiden nicht.

Meagan Duhamel wiederholt sie hier bei "This and That" in der Nachbesprechnung des Paarlauf Wettbewerbs von PyoengChang bei ca. 1:33:45 nachdem sie gefragt wurde, wer den Eistanz gewinnen wird.

https://www.youtube.com/watch?v=46n5zz_5mZE
Passt zu Gailhaguet, ohne Frage. Nuja, wie wir alle wissen, spielte ein aufgegangener Träger im SD Schicksal in Gangneung Stadion......ich fragte danach meine Trainerin, Dr. Ingrid Charlotte Wolter, die ISU Referee war beim Eistanz, warum sie nicht abbrechen liess, denn es war ja schon so, dass Gabriella in Gefahr war, "oben ohne" dazustehen ;) aber das, sagte sie, liege im Ermessen der Sportler, da es ja nicht gefährlich für Leib und Leben gewesen sei, nur peinlich...:-)) und dafür steht nun jeder selbst gerade....ist nachvollziehbar.

Bei der Paarlaufkür von McCain/LeDuc letzte Woche hätte der Schiri allerdings sofort abbrechen müssen, denn das war gefährlich. Ingrid hätte es jedenfalls sofort gemacht. Ganz klar.

QuadTwist
Kunstläufer
Beiträge: 67
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 20:52

Re: GP-Serie 2018/19

Beitrag von QuadTwist » Sa 15. Dez 2018, 18:05

Tarancalime hat geschrieben:
Sa 15. Dez 2018, 15:34


Passt zu Gailhaguet, ohne Frage. Nuja, wie wir alle wissen, spielte ein aufgegangener Träger im SD Schicksal in Gangneung Stadion......ich fragte danach meine Trainerin, Dr. Ingrid Charlotte Wolter, die ISU Referee war beim Eistanz, warum sie nicht abbrechen liess, denn es war ja schon so, dass Gabriella in Gefahr war, "oben ohne" dazustehen ;) aber das, sagte sie, liege im Ermessen der Sportler, da es ja nicht gefährlich für Leib und Leben gewesen sei, nur peinlich...:-)) und dafür steht nun jeder selbst gerade....ist nachvollziehbar.

Bei der Paarlaufkür von McCain/LeDuc letzte Woche hätte der Schiri allerdings sofort abbrechen müssen, denn das war gefährlich. Ingrid hätte es jedenfalls sofort gemacht. Ganz klar.
Cain/LeDuc hätten sofort abbrechen müssen. Das war wirklich unglaublich beängstigend. Timothy war unter Schock und war nicht zurechnungsfähig in dem Moment. Der Referee hatte einen Job in diesem Moment und den hat er verkackt.

Ich muss auch sagen, dass die großen Paarlaufmädels echt gefährlich leben. Die Jungs sind super stark, aber eine 170m Person hochzuheben ist was anders als eine 45 kg-Aljona Savchenko.

Referee zu sein, scheint eh ein super komischer Job überhaupt. Die haben doch in den seltensten Fällen irgendeine Aufgabe und wenn sie etwas entscheides passiert, dann wird es meist eine Ermessensache, bei der Streit vorprogrammiert ist. ich glaube in den Aufgaben des Referees steht auch, dass die Wertungen der Judges zu begutachten sind und eventuelle Fehler anzumerken sind (wenn ich mich richtig erinnere). Das traut sich wahrscheinlich niemand.

Antworten