Europameisterschaft 2019

Gasti

Re: Europameisterschaft 2019

Beitrag von Gasti » Sa 26. Jan 2019, 16:42

Leila hat geschrieben:
Sa 26. Jan 2019, 15:07
Eine interessante Erkenntnis dieser EM ist, dass fast überall in Europa tolle junge Läufer nach rücken - da standen bei den Damen und Herren jede Menge 15, 16 und 17jährige auf dem Eis, die es wie D.Grassl z.B. locker in die Top10 schafften oder zumindest das Kür-Finale erreicht haben und in Deutschland schafft es die 20+ Generation nicht unter die besten 10 und bei den 15, 16 und 17jährigen weiß man noch nicht mal, wen man guten Gewissens zur Junioren WM schicken kann, von einer EM oder WM ganz zu schweigen.
Wenn diese 20+ Generation alle Ressourcen an sich ziehen und die Nachwuchsläufer vom Eis verscheuchen,
braucht man sich nicht zu eindern.

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 1907
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
x 1
Kontaktdaten:

Re: Europameisterschaft 2019

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Sa 26. Jan 2019, 17:29

Schneckers hat geschrieben:
Sa 26. Jan 2019, 15:57
Herzlichen Glückwunsch an Javi! Schwache Konkurrenz hin oder her (wie von Herrn Krebs angemerkt), ich finde, seine Leistung muss anerkannt werden. Und Paul Fentz hat die 12. Kür gelaufen, d.h. mit einem besseren und mutigsten Kurzprogramm wäre mehr drin gewesen.
Also ich bin von Fernandez maßlos enttäuscht. Tarasova /Morozov wurden hier kritisiert, weil sie ihr Kurzprogramm aus dem Vorjahr "aufgewärmt" haben, Fernandez präsentiert uns gleich zwei gut abgehangene Programme. Ich hatte erwartet, dass er sich, noch dazu in Europa, mit einem schönen neuen Programm verabschiedet. Zeit genug hat er ja gehabt. So ist er nun zwar siebenmal Europameister, in Erinnerung bleiben die beiden Auftritte in Minsk aber nicht.

Hohlschliff
Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: Sa 1. Apr 2017, 15:47

Re: Europameisterschaft 2019

Beitrag von Hohlschliff » Sa 26. Jan 2019, 17:54

Karl-Heinz Krebs hat geschrieben:
Sa 26. Jan 2019, 17:29
Also ich bin von Fernandez maßlos enttäuscht. Tarasova /Morozov wurden hier kritisiert, weil sie ihr Kurzprogramm aus dem Vorjahr "aufgewärmt" haben, Fernandez präsentiert uns gleich zwei gut abgehangene Programme. Ich hatte erwartet, dass er sich, noch dazu in Europa, mit einem schönen neuen Programm verabschiedet. Zeit genug hat er ja gehabt. So ist er nun zwar siebenmal Europameister, in Erinnerung bleiben die beiden Auftritte in Minsk aber nicht.
Ich würde das nicht so eng sehen. Javier ist in Madrid geboren, in Kastilien und nicht weit weg von der Region La Mancha. Deshalb hatte ich das Gefühl, dass er dieses Programm bewusst als Abschiedsvorstellung gewählt hat. Zumal die Rolle des tragischen Helden Don Quichotte zum typischen Stil von Javiers Programmen wie Jack Sparrow oder Charlie Chaplin passt. Ich denke, er wollte sich seinem Publikum ein letztes Mal symbolisch als das präsentieren, was er in diesem Sport verkörpert hat: Als "der Mann von La Mancha". Ich gönne es ihm.

MI's FAN
Basic Novice
Beiträge: 172
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 19:57

Re: Europameisterschaft 2019

Beitrag von MI's FAN » Sa 26. Jan 2019, 18:29

Also dass Javi hier alte Programme genommen hat, kann ich gut verstehen. Extra für einen einzigen Wettbewerb 2 neue Programme......... nee. Die Programme waren mit Bedacht ausgewählt.

Leila

Re: Europameisterschaft 2019

Beitrag von Leila » Sa 26. Jan 2019, 18:35

Gasti hat geschrieben:
Sa 26. Jan 2019, 16:42
Leila hat geschrieben:
Sa 26. Jan 2019, 15:07
Eine interessante Erkenntnis dieser EM ist, dass fast überall in Europa tolle junge Läufer nach rücken - da standen bei den Damen und Herren jede Menge 15, 16 und 17jährige auf dem Eis, die es wie D.Grassl z.B. locker in die Top10 schafften oder zumindest das Kür-Finale erreicht haben und in Deutschland schafft es die 20+ Generation nicht unter die besten 10 und bei den 15, 16 und 17jährigen weiß man noch nicht mal, wen man guten Gewissens zur Junioren WM schicken kann, von einer EM oder WM ganz zu schweigen.
Wenn diese 20+ Generation alle Ressourcen an sich ziehen und die Nachwuchsläufer vom Eis verscheuchen,
braucht man sich nicht zu eindern.
Wieso nimmt die 20+ Generation den jüngeren die Ressourcen weg? Alle Bundeskader haben in der Regel die gleiche Eiszeit, egal, ob sie 13 oder 30 Jahre alt sind. An einigen Bundesstützpunkten bekommen Bundeskaderläufer noch nicht mal 3 Eisstunden am Tag, unabhängig vom Alter, weil die Masse eben das Geld bringt und die die Eiszeiten blockiert (Talent ist da völlig nebensächlich) - da scheint mir eher einer der vielen Ansätze zur Verbesserung zu liegen. Leider ist den meisten Trainern Geld aber wichtiger als Leistungsentwicklung. Und so lange sich an der Mentalität nichts ändert und der Fakt wahrgenommen wird, dass man heutzutage im Sport hochprofessionell arbeiten muss, um international mit zu halten, werden wir uns weiter lediglich darüber freuen können, wenn unsere Läufer wenigstens mal ein sauberes Programm schaffen, dass aber leider international nur maximal zur Mittelklasse reicht.

Benutzeravatar
Nafetaks
Advanced Novice
Beiträge: 250
Registriert: Sa 11. Mär 2017, 16:50
x 2
x 2

Re: Europameisterschaft 2019

Beitrag von Nafetaks » Sa 26. Jan 2019, 22:00

Schon eine seltsame EM, wenn eine neue Europameisterin zuvor in den nationalen Meisterschaften nur den sechsten Platz belegt hat. :?

Davon abgesehen, gibt es eigentlich auch ein Video in dem Daniel Grassl deutsch spricht?

S-Cita

Re: Europameisterschaft 2019

Beitrag von S-Cita » Sa 26. Jan 2019, 22:29

Wer hätte schon n Javi‘s Stelle neuen Programme einstudiert, sowohl Kurzprogramm( als auch Kür spiegeln seine Liebe zu seiner Heimat wieder, was will er mehr zum Abschied seiner tollen Karriere 👍 meiner persönlichen Meinung nach hinkt der Vergleich zu T/M, nach Candyman passte auch „I feel good nicht wirklich 🙄besser sie merken es spät als nie...( in den englischsprachigen Foren herrschte überwiegend Begeisterung darüber, das quasi endlich erkannt zu haben)....
Zudem hat Javi von vornherein angekündigt , nur noch die EM zu laufen, kein Vorbereitungsturnier, statt dessen Schaulaufen im Vorfeld, späte Vorbereitung auf die EM im Januar... wie sagte Aljona auch schon in etwa schon sinngemäß, wenn man 30 Jahre trainiert hast, kommst du auch wieder rein.....

Benutzeravatar
Henni147
Technikerin
Beiträge: 826
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: Europameisterschaft 2019

Beitrag von Henni147 » Sa 26. Jan 2019, 23:16

So, nach Abschluss aller Wettbewerbe will ich mal ein Fazit loswerden:

Freue mich MEGA für Javi!!!
Ehrlich: nach seinem Galaauftritt bei den spanischen Meisterschaften vor Weihnachten dachte ich:
Das wird im Leben nix bis zur EM. Nicht mal der 3T klappte vernünftig...
Was er in diesen drei Wochen auf die Beine gestellt hat, ist einfach Weltklasse. Er hat keinen einzigen Quad aufgerissen oder gestürzt... Ich liebe Malaguena und La Mancha und war sehr froh, beide Programme noch ein letztes Mal im Wettkampf zu sehen. Also alles gut.

Auch Matteo hat eine super Kür hinbekommen trotz kleinerer Fehler. Ich erinnere mich noch, wie 2015 Ambesi gegen ihn gewettert hat, dass er keinen Quad zeigt. Hoffe, er hat Matteos 4T heute gesehen ;)
Aymoz wünsche ich auch noch eine Medaille in der Zukunft. Er steckt so viel Herzblut und Kreativität in seine Programme. Es ist ein Genuss zuzuschauen!

Kolyadas erneuter Absturz brach mir das Herz. Das kann doch einfach nicht sein... Hat sich jetzt auch noch das Handgelenk verletzt... :cry:
Brezina auch wieder auf dem Boden der Tatsachen zurück, Kovtun komplett off... hatte schon richtig Mitleid...

Samarin respektiere ich für seine Nerven und soliden Sprünge, aber ich kann einfach nichts an seinen Programmen genießen... Bei den 88 PCS heute hat sich mein Magen umgedreht...


Bei den Ladies freue ich mich unheimlich für Sofia! Sie war schon die ganze Saison Beton, aber irgendwie blieb sie immer im Schatten der anderen. Dabei finde ich ihre Burlesque Kür super geil.
Freue mich auch für Viveca!! Riesen Erfolg für sie und den ganzen finnischen Eiskunstlauf!

Alina tut mir sehr leid... Ich hatte es bereits nach der WM in Mailand befürchtet, dass der Ermüdungsbruch, das Wachstum und der Druck irgendwann Spuren hinterlassen würden... Nicht nur ihre Sprünge waren wackelig, gegen Ende des Programms war sie nur noch ganz labil auf den Beinen und konnte selbst Biellmann kaum noch halten... armes Mädchen :cry: Hoffe, sie kann sich nochmal zurückkämpfen.


Vanessa und Morgan: einfach nur YEEEEEEY!!! So viele Jahre müssten sie sich immer hinten anstellen und jetzt hat es endlich mit Gold geklappt!!! Und es war absolut verdient!
Nicole und Matteo haben mir leid getan, viel knapper kann man das Podest nicht verpassen...


Gabi und Cizo sind und bleiben eine Klasse für sich. Heute ist dieser Unterschied im direkten Vergleich noch deutlicher geworden.
Guignard/Fabbri sind tänzerisch super, haben tolle Twizzles, aber ihre Hebefiguren hauen mich nicht so um...
Steffi/Bukin und Sinitsina/Katsalapov sind großartig, es fehlt aber noch der letzte Schliff. Das polnische Paar hat mich komplett überrascht, hab sie noch nie zuvor gesehen, aber richtig cool!
» BENVENUTI SUL PIANETA HANYU! ABITANTI UNO: SOLO LUI. «
- Massimiliano Ambesi

Benutzeravatar
Tarancalime
Basic Novice
Beiträge: 202
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 09:33

Re: Europameisterschaft 2019

Beitrag von Tarancalime » Sa 26. Jan 2019, 23:59

Dem ist eigentlich nix hinzuzufügen :-) Und "The Man of La Mancha" hab ich jetzt für den Rest der Woche als Ohrwurm...danke Javi! :-) Irgendwie typisch für Javi, so ein ironisches Stück zu wählen denn Don Quichotte kämpft ja gegen Windmühlen und die gibts ja im Eiskunstlauf für jeden in der ein oder anderen Form der Karriere.......;-) Ob Javi morgen nochmal im Schaulaufen den Aerobic-Lehrer gibt? Samt Wasserplantsch ausm Eimer übern Kopp? Das wär so echt Fernandez...

ich hoffe, da so ziemlich alle mit Carmen baden gegangen sind (Kolyada tut mir da am meisten leid wegen der Handverletzung) dann ist hoffentlich diese Mucke mal wieder weg vom Fenster für eine Weile bei den Teams. ich hab einfach eine Carmen und Phantom der Oper Sperre. Egal wer das läuft (Hanyu eingeschlossen und der ist Gott) ich mags einfach nicht. Da lobe ich mir Patrick Chan, meinen absoluten Lieblingsläufer der diese Stücke niemals als Kürmusik nahm :-)))) Javi glaube ich auch nicht...(y)

Im Eistanzen kommt man an Papadakis/Cizeron natürlich nicht vorbei. Mir tun die anderen Eistanzherren echt ein bisschen leid mittlerweile, weil sie gegen Guillaume einfach in punkto Ausstrahlung, Bewegung und Charisma plus Technik eigentlich keine Chance haben...;-) Chris Dean hatte das im 20. Jh, Guillaume Cizeron im 21. Jh. so siehts aus.

Paarlaufen war natürlich großartig dass James/Cipres endlich ihren EM-Titel haben, da stimmte einfach alles an den Programmen :_) was mich auch am meisten freute war, das Minni und Nolan endlich mal zwei saubere Wettkampfteile hatten und dazu ihre Stärken als Paarlaufpaar endlich auch mal zeigen konnten (vor gut 11000 Zuschauern). Das brauchen die beiden nach den ganzen Rückschlägen, Misserfolgen und Verletzungen einfach mal. Mal sehen wie Alex König als Bundestrainer im Paarlaufen das koordiniert mit den 2 Paaren in berlin und der fehlende Nachwuchs wie überall Probleme verursacht. Da klafft ein Riesenloch.

Bei den Damen ist auch schon alles gesagt worden...Super Kür von Sofia, die fetteste Überraschung durch Viveca Lindfors, die Finnen haben nach gefühlt 20 Jahren weider eine Medaille im Einzel und die Schweizer haben weider jemand der Sarah Meier ersetzt....die machens richtig, der Nachwuchs kommt auch in die Gänge und Alexia überbrückt mit guten Top 10 Platzierungen sodass 2 Startplätze für die Schweiz zu Buche stehen. Chance für den Nachwuchs.

Nicole steht im Moment echt etwas verloren da in Deutschland, gut, Lutricia Bock und Lea Joahnna Dastich sind beide verletzt und Ann Christin Marold ist einfach noch nicht so weit, das war einfach bei der DM der Junioren ganz eindeutig. Ist halt so und Hype und hochjazzen hilft letztendlich auch nicht weiter. Es ist wie es ist. Ohne grundlegende Änderungen im ganzen System wird man da auch keine Wunder erwarten können und schnelle Änderungen auch nicht.

Katrin
Senior/in
Beiträge: 1638
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43
x 3
x 1

Europameisterschaft 2019

Beitrag von Katrin » So 27. Jan 2019, 10:30

Schonungslose Abrechnung mit Kovtun und Kolyada bringt dieser russische Artikel. Resümee: Beide sind grossartige Eiskunstläufer, aber nach jedem Turnier hat man weniger Glauben an sie.

Meine Meinung:
Eisschrank Samarin hat mir was seine Kunst angeht, in der letzten Minute bei seiner Kür gefallen, da hat er ein wenig die Tür aufgemacht, das Publikum ging mit. Einen Aymoz zu erwarten wäre zuviel verlangt gewesen.

Auch Javier Fernandez war im Umfeld seiner quads oder Sprung-kombis sehr introvertiert: Es gibt Kommentatoren, die wenig verstehen, wie schwierig und delikat vor allem Vierfache sind. Wenn einer also sagt: "In den ersten Minuten eines Programms geschehen nur Sprünge, dann kommt die Kunst" ist ein Nicht-Kenner des Sports.

Antworten