Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Gasti

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Beitrag von Gasti » Do 7. Feb 2019, 09:32

Tarancalime hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 21:31
Ein bekannter Choreograf meinte kürzlich sarkastisch: Am besten schafft man den Leistungssport ganz ab!
Oh!
ich dachte ich bin der einziger mit dieser Meinung.

(zumindest in diesem Forum und was Eiskunstlauf betrifft :1wink: )

Gasti

Heiko Fischer Trophy 2019

Beitrag von Gasti » So 24. Feb 2019, 10:02

Weis jemand, nach welchen Kriterien bei diesem Wettbewerb die Gruppen gebildet werden.
Wie kann es sein, dass die Landeskaderäufer mit Kürklasse 3 gegen die Kunstläufer laufen.
Da werden die internationale Gäste einfach verar...

Gast

Re: Weltmeisterschaft 2019

Beitrag von Gast » Mo 25. Feb 2019, 09:37

maja. hat geschrieben:
So 24. Feb 2019, 21:27
Ich hab gerade Lust ein wenig über das russische Luxusproblem bei den Damen bzw. den dritten Startplatz für die WM zu spekulieren.
Ja, ist es viel interessanter und sicherer über die "Luxus"-Probleme im russischen Eiskunstlauf zu diskutieren als über die des deutschen. Da bekommt man keine unangenehme Anrufe von Verbandsfunktionären, wenn man einmal die Kritik in diesen Richtung geäußert hat.

Die Ergebnisse von Heiko Fischer Pokal in Stuttgart - dem letztem von vier Bundeskader Nachweiswettbewerbe in diesem Jahr - zeigen aber den katastrophalen Zustand des Eiskunstlaufs als Spitzensports in Deutschland.

Das Ausbleiben der öffentlichen Interesse an dem Geschehen bei dieser Sportart hilft nur den amtierenden Funktionären und unfähigen Trainern, ihr Unding weiter zu treiben.

Die an diesem Wochenende veröffentlichte Landeskader Ausschreibung des Baden-Württembergischen Verbandes ist noch ein Beweis dazu, dass man mit allen Mitteln versucht das Status quo zu erhalten.

Würde man die neue DOSB und DEU Regeln anwenden, gäbe es in BW keinen Landeskader mehr und die Trainer, die vom Landeskader leben, werden arbeitslos bzw. müssen sich vom Vereinstraining der Hobby-Läufer "ernähren".

maja.
Basic Novice
Beiträge: 160
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 22:51
x 1
x 3

Re: Weltmeisterschaft 2019

Beitrag von maja. » Mo 25. Feb 2019, 16:12

Gast hat geschrieben:
Mo 25. Feb 2019, 09:37
Ja, ist es viel interessanter und sicherer über die "Luxus"-Probleme im russischen Eiskunstlauf zu diskutieren als über die des deutschen. Da bekommt man keine unangenehme Anrufe von Verbandsfunktionären, wenn man einmal die Kritik in diesen Richtung geäußert hat.
Hallo Gast, irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass hier unterschwellig etwas Kritik für das Interesse an den russischen Mädels durchklingt. Du musst aber zugeben, dass du meine Zeilen aus einem anderen Thread kopiert hast. Dort geht es um die WM und genau zu diesem Thema hab ich geschrieben. Und in einem Forum wie diesem darf man über alles mögliche diskutieren. Ich habe auch nicht aus Sicherheit dieses Thema gewählt, sondern weil es mich persönlich interessiert. Wieso überhaupt "sicherer"? Mich würde keinesfalls jemand unangenehmes anrufen, weil ich auch nicht an jeder Ecke meine Telefonnummer lasse.
Warum sollte ich über die deutschen Probleme diskutieren? Das überlasse ich den involvierten Leuten, wie du sicher einer bist. Deinen Frust kann ich verstehen - es haben ja einige hier von ihren Beobachtungen berichtet. Aber ich verstehe meistens nicht viel davon. Da werden Begriffe genutzt -z.Bsp. DOSB, Landeskader/ Bundeskader etc., für mich schwierig, da das System zu erkennen.
Ich will natürlich nicht behaupten, dass ich bei den Russen was verstehe. :lol: Aber es gibt wenigstens Informationen. Und die werden dann halt ausgeschlachtet. Was ist schlimm daran? Wer das nicht lesen will, braucht es nicht zu tun.

Gasti

Re: Weltmeisterschaft 2019

Beitrag von Gasti » Mo 25. Feb 2019, 17:05

maja. hat geschrieben:
Mo 25. Feb 2019, 16:12
Ich will natürlich nicht behaupten, dass ich bei den Russen was verstehe. :lol: Aber es gibt wenigstens Informationen. Und die werden dann halt ausgeschlachtet. Was ist schlimm daran? Wer das nicht lesen will, braucht es nicht zu tun.
Hallo maja,
ich lese auch täglich die Beiträge und Kommentare auf sports.ru.

Habe sogar eine App auf meinem Handy und werde sofort darüber benachrichtigt, wenn es eine neue "wichtige" Meldung gibt.

Die vergleichbaren Informationen, Analysen und Kommentare - aber über den deutschen Eiskunstlauf - vermisse ich hier - auf dem einzigen deutschsprachigen Forum.

Oder du kennst die anderen Foren?

Ich glaube, dass auch sich interessieren würde, dass der Staat mit deinem Geld das Hobby mancher Sportler finanziert.

-cita

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Beitrag von -cita » Mo 25. Feb 2019, 19:56

Also ich kann mich nur dem anschließen, dass ich bei den Fachbezeichnungen sowie Abkürzungen zu den Kadern, jeweiligen Verbänden überhaupt nicht mitreden kann und ich mich des Weiteren mangels Interesse und Zeit da auch nicht weiter einlesen/ informieren kann/will. Ich finde es aber gut, wenn es hier unter den Interessierten diskutiert wird 😊Aber für Gossip bin ich auch zu haben;)
Sofern meine Steuern dahin gehen, tja nun, da ärgere ich mich schon genug über ganz andere weitaus ungleich höhere Ausgaben des Staates die ich hier natürlich nicht erwähnen werde;)

Gasti

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Beitrag von Gasti » Di 26. Feb 2019, 08:43

ok ok lieber Forum Teilnehmer. Ich habe verstanden.

Bei dem Thema "Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?" geht es darum, wie man am besten Eierlauf lernt. Und dort ,wo es keine Perspektiven gibt, braucht man über diese auch nicht zu diskutieren. Und bei dem, was man nicht ändern kann, sagt man, mich geht das nicht an.

Ich denke so eine Rubrik wie "Das Wetter in Deutschland" wird in diesem Forum mehr Zuspruch finden.

Ich lese jetzt die neue Beiträge auf sport.ru.

-cita

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Beitrag von -cita » Di 26. Feb 2019, 12:15

Mich ganz persönlich geht es tatsächlich nichts an, weder ich selbst gehe in die Eishalle, noch einer meiner Kinder ....wäre das anders, könnte ich mir ein Engagement vorstellen, so aber bin ich mal als Paarlauf-Fan, meine absolute Lieblings-Disziplin durch Zufall auf diese Seite gestoßen ....ich verfolge mit Interesse die Berichte von Karl Heinz, besonders auch die Live-Streams, die hier bekannt gegeben werden und diskutiere auch mal mit. Bin also der typische "TV-Gucker" wie so viele der Eiskunstlauf- Interessierten....Toll und Daumen hoch, wer sich engagiert.
Persönlich sehe ich auch ein großes Strukturproblem, wenn Deutschland sich da mal nicht andere, erfolgreiche Länder als Vorbild nimmt, wie z.b. der kanadische Verband, was hier auch schon mehrmals erwähnt wurde, wird da wohl nicht viel passieren. Weil letztendlich sind wir alles Menschen, daran kann es sozusagen nicht liegen, es liegt offensichtlich ganz klar an dem ganze Drumherum, von A-Z.
Schade, was aus der einstigen Eiskunstlauf-Nation Deutschland geworden ist..... aber es gibt ja wenigstens Hoffnung, bei den Paaren ....:)

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 2688
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
x 38
Kontaktdaten:

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Di 26. Feb 2019, 13:56

Gasti hat geschrieben:
Di 26. Feb 2019, 08:43
Ich lese jetzt die neue Beiträge auf sport.ru.
Und Du denkst, da steht was über die Perspektiven in Deutschland?

Mal im Ernst. Die wenigsten von uns kennen sich mit den Basics aus, Man registriert war, dass die einst große Eiskunstlaufnation Deutschland höchstens noch in der zweiten Liga spielt und vor dem Abstieg in die dritte steht. Man nimmt auch zur Kenntnis, dass es mehr Bundes- und Olympiastützpunkte gibt als Spitzenläufer. Aber wer soll es denn ändern? Die Änderungen müssen von innen her kommen. Von den Funktionären und Trainern. Das Problem dürfte sein, dass sich viele von ihnen ihre Nische gesucht haben und zufrieden sind. Andere, unzufriedene scheuen die Öffentlichkeit, weil sie Nachteile befürchten, denn eines haben wir Ossis vom Westen gelernt: Hier herrscht Meinungsfreiheit, aber oftmals ist es besser davon nicht Gebrauch zu machen.
So lange sich aber an der Basis der DEU nichts bewegt, wird es auch keine Änderung geben. Der bevorstehende Wechsel an der Verbandsspitze wird jedenfalls nichts ändern. Übrigens soll der/die/das neue Sportdirektor am 1. Juli seine Arbeit aufnehmen. Die Stellenausschreibung ist noch auf der DEU-Seite zu finden. Bewerbungsschluss war am 11. Februar. Bisher gibt es aber noch keine Mitteilung ob sich jemand gefunden hat.

Peter Naber
Figurenläufer
Beiträge: 37
Registriert: So 30. Sep 2018, 13:23
x 2

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Beitrag von Peter Naber » Di 26. Feb 2019, 19:28

Karl-Heinz, Du hast das Problem ganz gut beschrieben. Seit ich dieses Thema aufgemacht habe, beschäftige ich mich mit den dazugehörigen Fragen, weil wir ja selbst betroffen sind. Es ist wie der berühmte Tunnel, nur das Licht am Ende sehe ich nicht, und hier würde ich gern schreiben "noch nicht", aber es gibt keinen Impuls, der das rechtfertigen würde.

Was oder wen meinst Du mit der "Basis der DEU", wo sich nichts bewegt? Ich denke nur die DEU an der Spitze ist in der Lage etwas zu verändern. Setzt aber den oder die richtigen Personen voraus. Was kann man an der Basis tun?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 34 Gäste