Yuzuru Hanyu

Katrin
Senior/in
Beiträge: 1581
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Katrin » Di 15. Okt 2019, 12:28

@Sarah: Jedes Kilo mehr merkt man. Mit mehr Kraft kann man höher abspringen, aber man ist breiter, hat mehr Luftwiderstand.
Hanyu trainiert sich aber bestimmt keine überflüssigen Muskeln an. Vermutlich braucht er einen Schnellkraft - Ausdauer - Mix. Wer im Bereich Muskeln sich informieren will, hier ist das gut erklärt.
Das Problem ist das Beherrschen der neuen Kraft, da hat Hanyu scheinbar Probleme und er geht wieder zurück .

Ein Vergleich der Parameter (Höhe, Weite, Flugdauer) eines Hanyu - 4 T von 2010 mit einem seiner 4 T von 2019 würde mich interessieren.
Hanyu ist seitdem grösser geworden, hat Kraft, Gewicht und Breite zugelegt und auch 9 Jahre Sprungerfahrung gesammelt.

Immer auch bedenken: Er springt nur so hoch wie er muss.
Will damit sagen und Dich auch bestätigen: Höher springen um mehr Rotationen reinzupacken so von heute auf morgen ist auch nicht einfach.

Sarah.

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Sarah. » Di 15. Okt 2019, 13:15

Danke für deine Erklärungen und Infos, Kathrin.

Zum Thema Muskelaufbau hab ich unweigerlich Hanyus Projekt des 4 A im Kopf. Klar, dass die Muskeln gerade im Knöchelbereich wegen der Vorschädigung der Bänder durchaus sinnvoll und wichtig sind - aber dass er es so großflächig angeht, deutet für mich unweigerlich auf den 4 A hin - und wohl auch um die nötige Kraft und Ausdauer für eine deutlich quadlastigere Kür aufzubauen.
Für den 4 Lz an sich hatte er ja genug Sprungkraft, wie er schon bewiesen hat. Ich hoffe mal echt, dass ihn die Änderung der Sprungtechnik in Verbindung mit den Musekln wirklich effektiver vor Verletzungen schützen kann und er da eine für ihn gut funktionierende Technik findet.

Oh ja, wie sich Sprunghöhe und -weite bei Hanyus Quads im Lauf der Jahre verändert haben, würde mich auch mal interessieren. Youtube gibt da leide nichts her, hab gerad geschaut. Aber ich meine mich zu erinnern, dass bei seinem 4 Lz bei FaOI 2019 jemand kommentierte, dass dieser höher sei als damals 2017 und besser aussehe.

Katrin
Senior/in
Beiträge: 1581
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Katrin » Di 15. Okt 2019, 14:47

@ Sarah: Die Rotation dichtzuhalten erfordert viel Kraft im Rumpfbereich, erinnere mich dass schon Joubert stolz mal seine sixpacks an Bauchmuskeln in die Kamera gehalten hat .

Katrin
Senior/in
Beiträge: 1581
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Katrin » Di 15. Okt 2019, 20:54

Hanyu über sein Motto für die kommende Saison:



Zum 4 A hat Hanyu sich auch näher geäussert, übersetzt von Iron Klaus in mehreren tweets, denn wie ich finde Wichtigsten zitiere ich hier:



Hanyu wendet 98% seiner physischen Fähigkeiten auf, um die Rotationen für den 4 A zu bekommen. Diese 98 % seien zuviel, sagt er, er braucht Reserven für die Landung. Mit purem Glück und Aufwendung von 100-120 % könnte er ihn landen, was jedoch für einen Wettkampf für ihn nicht in Frage kommt. Die Verletzungsgefahr sei bei 120 % sehr gross.

Sarah.

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Sarah. » Mi 16. Okt 2019, 11:49

Wow, da kommen immer mehr Details ans Licht.
Aso für mich grenzt der 4 A, je mehr man darüber liest, immer mehr an ein Spiel mit dem Feuer. Ich hoffe eucht, Hanyu passt da auf sich auf!

Also wenn ich das jetzt alles richtig verstande habe, schafft Hanyu derzeit mit 98 % Kraftanstrengung zwar die Rotationen, nicht aber die Landung. Und seine Kraftreserven für die restliche Kür würden dann nicht ausreichen.

Wenn er aber Muskelaufbau betreibt, könnte er den 4 A mit 100-120 % seines alten Kraftmaximums rotieren und mit viel Glück den 4 A stehen - trotzdem immenses Verletzungsrisiko.


Hab hier noch ein etwas älteres Video auf Youtube gefunden, welches interessante Analyseergebnisse liefert:



Dass Hanyu bei den Pirouetten langsamer dreht als der Durchschnitt wundert mich. Oder es liegt einfach daran, dass er Biellmann und Donut-Spin mit im Programm hat.

Katrin
Senior/in
Beiträge: 1581
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Katrin » Mi 13. Nov 2019, 08:34

Wie lange sehen wir Hanyu' s Kür "origin " noch ? Recycelt er ein drittes Jahr ? Wenn nicht, gräbt er "origin" bei einem von ihm nicht ausgeschlossenen Olympiastart 2022 wieder aus wie schon mal "semei" ?

Weil: Yuzuru soll in einem Interview nach Skate Canada gesagt haben, er wolle den 4 A nur in "origin" springen.
Das Interview bleibt auch in Planet Hanyu ein Gerücht, wenns auftaucht, wirds hier gepostet.

Oder kommt der 4 A dieses Saison noch ?

Katrin
Senior/in
Beiträge: 1581
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Katrin » Mi 20. Nov 2019, 11:58

Um meine letzte Frage wenigstens für den bevorstehenden Wettbewerb von Hanyu zu beantworten: Noch kein 4 A in Sicht:

Benutzeravatar
Jenni
Junior/in
Beiträge: 536
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Jenni » Mi 20. Nov 2019, 14:07

Gott sei dank kein 4A. Er soll erstmal bitte seinen zweiten GP mit zwei gesunden Füßen verlassen. Und dann endlich am GPF wieder teilnehmen und an den JNats. (Ich wäre jetzt super traurig, wenn er nicht beim GPF antreten könnte, dann hätte ich gar keinen Grund mehr die Herren zu gucken)
Also "Ganba Yuzu" am Sieg gibt es ja keine Zweifel.

Antworten