Vor dem Skate Canada

Dem Skate America folgt an diesem Wochenende der Skate Canada. Auch in Saint John findet sich ein illustres Starterfeld ein.
Bei den Herren könnte es erneut zu einem Duell Japan gegen USA kommen, wäre da nicht der Kanadier Patrick Chan, der sicher ein gehöriges Wort im Kampf um den Sieg mitreden wird. Das japanische Aufgebot wird angeführt vom Oberstdorf Sieger Nobunari Oda, aber auch Yuzura Hanyu und Takahilo Mura müssen beachtet werden. Die USA schicken mit Jeremy Abott und Ross Miner zwei Anwärter auf vordere Plätze ins Rennen. Alle anderen dürften mit dem Rennen um die vorderen Plätze nichts zu tun haben. (alle Teilnehmer)



Bei den Damen fehlen die ganz großen Namen, dafür geht ein ausgeglichenes Starterfeld ins Rennen. Schaut man sich die nackten Zahlen an, dann wäre Gracie Gold (USA) als WM-Sechste die Favoritin. Ihr würde dann die WM -Achte Kaetlyn Osmond (CAN) und Akiko Suzuki (JPN) als Zwölfte folgen. Allerdings sollte man auch Julia Lipnitskaia (RUS) nicht außer Acht lassen. Sie ist immerhin die amtierende Vize-Weltmeisterin und Weltmeisterin von 2012 der Juniorinnen. (alle Teilnehmer)

Bei den Paaren gehen zwei Duos an den Start, die bereist beim Skate America dabei waren. Sowohl Margaret Purdy/ Michael Marinaro (CAN) als Achte, als auch Stefania Berton/ Ondrej Hotarek (ITA) als Fünfte, konnten dort etwas reißen. Ohnehin liegt die Favoritenbürde bei den WM-Dritten Meagan Duhamel/ Eric Radforfd (CAN). Ein interessantes Paar sind sicher auch Haven Denney/ Brandon Frazier (USA) die aktuellen Junioren-Weltmeister. Mit Mari Vartmann/ Aaron van Cleave ist auch ein deutsches Paar am Start. Sie kommen mit der Empfehlung eines dritten Platzes bei der Nebelhorntrophy, den sie mit durchweg neuen Bestleistungen errangen. (alle Teilnehmer)

Mit Nelli Zhiganshina/ Alexander Gazsi geht auch im Eistanzen ein deutsches Paar an den Start und die WM-Zehnten haben gute Chancen auf Platz drei. Die beiden anderen Platzierungen scheinen fest vergeben. Der Sieg führt wohl nur über die Vize-Weltmeister Tessa Virtue/ Scott Muir (CAN). Auch der zweite Platz scheint fest vergeben an Kaitlyn Weaver/ Andrew Poje (CAN). Mit Alexandra Stepanova/ Ivan BUKIN (RUS) sind auch hier die Junioren-Weltmeister dabei. (alle Teilnehmer)